• Du bist gut: "nicht viel zu fotografieren"... :eek:

    Das ist doch jede Menge. Besonders freu ich mich mit Dir über den Fetthennen-Bläuling! Die Achateule ist auch wirklich wunderschön!

    Bei den Wildschweinen ist es wie bei allen Wildtieren. Im allgemeinen verschwinden sie lieber, als sich mit uns anzulegen. Das tun sie nur, wenn wir sie in die Enge treiben. Das Gefährlichste bei Wildschweinen ist, zwischen die Bache und ihre Frischlinge zu geraten...

    LG Silke

  • Du bist gut: "nicht viel zu fotografieren"...

    Da hast du dich verlesen, denn ich schrieb ...

    Derzeit gibt es viel zu fotografieren,

    ;)

    So ist es weiterhin, jeden Tag kommen neue Bilder hinzu. Da es gerade gewittrig ist, nutze ich die Zeit zur Fortsetzung meines Berichtes.

    Beim Ordnen meines Fotozubehörs fand ich ein vor Jahren sehr günstig erworbenes Objektiv. Ein altes, komplett mechanisches SMC Pentax 1:1.4, 50mm.
    Das hatte ich testweise einmal an meiner hochauflösenden Vollformat-Kamera adaptiert und war sehr gespannt, was damit für Bilder entstehen werden.
    Die Lichtstärke dieses Glases war es, die mich dazu verleitet hat. Deshalb habe ich es an einem Tag mit sehr oft wechselnden Lichtverhältnissen getestet.


    Hier nun einige weitere Aufnahmen.
    Blendentest, so nach und nach habe ich mich durch die Blendenstufen gekämpft.
    Die Gesetze der Physik und speziell die der Optik blieben erwartungsgemäß erhalten. ^^


    Brauner Storchschnabel (Geranium phaeum)



    Flockenblume (Centaurea)


    Frühlings-Braunwurz (Scrophularia vernalis)



    Kürzlich waren hier im Forum Bilder vom Holunder gefragt, da hatte ich keins. Aber jetzt. ^^


    Dieses Jahr wird es in meiner Gegend keine Eicheln geben, die Blüten sind alle erfroren. Zumindest treiben nun die Blätter aus.


    Eine schöne Lichtung am Fluss, u.a.bewachsen mit sich gerade entfaltenden Farnen.



    Ob das Adlerfarne sind, weiß ich nicht. :92:
    Aber Adlerfarnspanner (Petrophora chlorosata) gab es dort einige.


    Ein weitere Spanner flog auf und verschwand in die Sträucher. Durch die Blätter fotografiert, nur ein Foto in ungünstiger Position und dann war er weg.
    Zu einer sicheren Namensgebung hat es noch nicht gereicht, er war etwas kleiner als die Adlerfarnspanner.
    Ich vermute (!) einen Vierpunkt-Kleinspanner (Scopula immutata).


    Auf dieser Lichtung gab es allerhand weiteres Getier zu finden.
    Mini-Heupferd (Tettigonia)


    Rüsselkäfer(Curculionidae)

    Nachtrag: Die Käfer konnten bestimmt werden, es handelt sich um Schwarzbeinige Dickmaulrüssler (Otiorhynchus morio) , vielen Dank an Sabine Flechtmann und Klaas für ihre Hilfe.


    Scheckhorn-Distelbock/ Nesselbock (Agapanthia villosoviridescens)


    Gefleckter Blütenbock (Pachytodes cerambyciformis)


    Hufeisen-Azurjungfer (Coenagrion puella)



    Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo)



    Graubinden-Labkrautspanner (Epirrhoe alternata)


    Weichkäfer (Cantharis paradoxa), Köcherfliege, ca.10mm, Verdacht: Schwarze Frühlings-Köcherfliege (Notidobia ciliaris) und Rotbeinige Baumwanze (Pentatoma rufipes).


    De Geers Langhornfalter (Nemophora degeerella)


    Grüner Langfühler (Adela reaumurella)


    Ich muss sagen, dass mich dieses alte Objektiv teilweise doch positiv überrascht hat,besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Mittlerweile habe ich es auch mit Zwischenringen und Raynox-Linse getestet, diese Versuche brachten ebenfalls gute Ergebnisse.
    Weitere Tests stehen an, dann auch mal mit dem Blitz.

    Hier noch einige weitere Funde, diese wieder mit meiner herkömmlichen Ausrüstung.

    Nun sind sie wieder unterwegs, die Wickler. Und sorgen auch gleich für Bestimmungsverwicklungen.:)
    Wie dieser hier, ich vermute, da der Falter (8mm) unter Lärchen entdeckt wurde, einen Lärchennadelwickler/ Lärchenknospenwickler (Spilonota laricana).

    Nachtrag: Bestätigung der genannten Art durch Sabine Flechtmann, vielen Dank.


    Beim Silberflecken-Wickler (Celypha lacunana) bin ich mir da schon sicherer.


    Ebenso bei der Bestimmung des Zackensaum-Heidelbeerspanners (Cepphis advenaria).


    Ein erfreulicher Fund von gestern, denn #Neu4me.
    Bart-Spannereule (Pechipogo strigilata)



    So, die Gewitter haben sich gerade verzogen. Nun gehts wieder raus, Neues zu entdecken.
    Ich wünsche euch ein schönes Pfingstfest!

    Viele Grüße
    Uwe

    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited 2 times, last by Moosfreund: Bestimmung der schwarzen Rüsselkäfer und des Lärchenknospenwicklers (May 21, 2024 at 3:01 PM).

  • Ja die alten Pentax Objektive waren schon sehr gut.
    Der Berg im Hintergrund auf Bild 1 kommt mir irgenwie bekannt vor.
    Mein letzter und einziger Besuch im Erzgebirge ist aber schon 22 Jahre her.

    Viele Grüße

    Dirk

  • Toll, dass Dir das alte Objektiv wieder in die Hände gefallen ist! Die Bilder sind gut und Du wirst sicher den Bereich finden, wo es am besten einzusetzen ist.
    Viele schöne Funde. Die Bock- und Rüsselkäfer gefallen mir immer besonders gut!
    Mein persönlicher Liebling ist der "Zackenbär-Heidekrautspanner" - so jetzt habe ich den Namen doch kopiert und füge ihn nun richtig ein... Zackensaum-Heidelbeerspanner. Ich konnte mir den langen Namen nicht merken... :shy: Interessant, welche Wortschöpfungen dann dabei herauskommen!

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Lieber Uwe,
    mann, was für ein Feuerwerk! Auf Cepphis advenaria bin ich immer noch neidisch! Es gibt hier im Norden, den würde ich sehr gern mal sehen. Spilonota laricana ist richtig, Spilonota ocellana ist kontrastreicher und nicht so verwaschen. Sehr schick ist auch das Rüsselkäferpärchen, ich könnte mir da Otiorhynchus morio vorstellen. Vielleicht sagt Klaas Reißmann etwas dazu? Ganz wunderbar getroffen ist auch die Prachtlibelle. Und der Adlerfarn stimmt meiner Meinung nach auch samt Petrophora chlorosata.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ja die alten Pentax Objektive waren schon sehr gut.

    Toll, dass Dir das alte Objektiv wieder in die Hände gefallen ist!

    Das habe ich vor Jahren mal für 35 Euro ersteigert, hat einen kleinen Kratzer auf der Frontlinse, vermutlich deshalb so billig.
    Ich wollte es wegen seiner Lichtstärke eigentlich für Polarlichtaufnahmen verwenden. Aber in der Nacht, als es bereit lag, gabs keine Polarlichter mehr. ;(
    Nun ist es zumindest bei jeder meiner Wanderungen dabei und ich werde es sicher immer wieder unter verschiedensten Bedingungen testen.

    Spilonota laricana ist richtig, Spilonota ocellana ist kontrastreicher und nicht so verwaschen.

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für die Bestätigung und Begründung! :alright:

    das Rüsselkäferpärchen, ich könnte mir da Otiorhynchus morio vorstellen.

    Auch für diese Bestimmung ein Dankeschön, ebenso an Klaas.

    Viele Grüße
    Uwe

    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






  • Es geht weiter, trotz der wechselhaften Witterung gab es einiges zum Fotografieren.

    Viele der Fotos sind wieder mit dem alten 50mm- Pentax- Objektiv entstanden. Die Qualität dieser Linse überrascht mich immer wieder positiv.

    Einige Blütenbetrachtungen, hier der Braune Storchschnabel (Geranium phaeum).


    Noch eine weitere Storchschnabelart, bin mir aber nicht sicher, ob es sich um Wiesen-o. Waldstorchschnabel handelt.:92:



    Eine etwas merkwürdige, sehr breite Blüte der Verschiedenblättrigen Kratzdistel (Cirsium heterophyllum). Da scheinen gleich zwei oder sogar drei Blüten zusammengewachsen zu sein.


    Meist an Eichen leuchten derzeit Gemeine Schwefelporlinge (Laetiporus sulphureus), die Schnecken nehmen schon Anlauf!


    Der Regen hat auch diese Weinbergschnecken (Helix pomatia) mobilisiert. Ob das ein Ringkampf oder eher Kuscheln ist? :91:^^


    In der Vegetation am Fluss fand ich 25-30mm langen Exuvien. Ich würde sie Steinfliegen (Plecoptera) zuordnen wollen.
    Nachtrag: Es handelt sich um Libellenexuvien, Calopteryx sp., danke an Ziegelstein und Klaas für die Korrektur.


    Gleich daneben diese Köcherfliege (Trichoptera).


    Lederwanzen (Coreus marginatus) gab es dort sehr reichlich.


    Die Brennnesselzünsler (Anania hortulata) fliegen auch schon.


    Ebenfalls in den Brennnesseln Grünrüssler (Phyllobius).
    Nachtrag: Es handelt sich um Nessel-Blattrüssler oder Brennnessel-Grünrüssler (Phyllobius pomaceus), danke auch hier an Klaas.


    Und eine Listspinne (Pisaura mirabilis) mit Kokon.


    Auch Pinselkäfer (Trichius spec.) schwirrten dort herum. Ich staunte, wie elegant sie fliegen können.
    Nachtrag: Klaas konnte die Art benennen, es ist der Glattschieniger Pinselkäfer (Trichius gallicus zonatus), vielen Dank!


    Wespenbock (Clytus arietis)


    Und ein Scharlachroter Feuerkäfer (Pyrochroa coccinea).



    Abflug!


    Diese Goldgrüne Waffenfliege (Chloromyia formosa) ruhte auf einem Blatt und musste genauer betrachtet werden.


    So richtig begeistert schaut sie aber nicht in die Kamera.


    Von diesen Viehchern war ich nicht begeistert, sie sind sehr anhänglich.


    Gleich neben dem Wanderweg eine Spechthöhle mit lärmenden Jungen in nicht mal einem Meter Höhe. Sicher nicht ohne Risiko!


    Am Fels eine Puppe, die steht ab sofort unter Beobachtung. Welcher Schmetterling wird sich wohl in ihr entwickeln?
    Ich bin beim Bestimmungsversuch zum Mauerfuchs (Lasiommata megera) gekommen. Dort habe ich dieses Jahr auch schon einige gesichtet.


    De Geers Langhornfalter auch Gelbband-Langhornmotte (Nemophora degeerella), ein Männchen mit unglaublich langen Fühlern.


    Nächtlicher Besuch eines Blütenspanners, Gemeiner Blütenspanner (Eupithecia vulgata), 23mm.


    Diesen Nachtfalter, welcher auf einem Waldweg ruhte, hielt ich zunächst für tot, weil er sich beim Einsammeln nicht bewegte.
    War er aber glücklicherweise nicht.
    Pulverspanner (Plagodis pulveraria)


    Unterseite


    Mehrfach sah ich die hübschen Prachtwickler (Olethreutes arcuella), immer wieder ein schöner Anblick.



    Abendliche Wolkenspiegelungen an einer der Trinkwassertalsperren.


    Überall gibt es mittlerweile Ladestationen für alle möglichen Fahrzeuge.
    Hier im Erzgebirge hat man aber auch an die vielen Wanderer gedacht. Wenn diese erschöpft sind, können sie an zahlreichen Orten wieder Energie tanken, wie ich gestern. Allerdings muss man sehr aufpassen, dass man Positiv-u. Negativkabel nicht vertauscht!
    Mir ist das mal passiert, ich konnte dann nur noch rückwärts weiterlaufen. :26::79::25:

    Viele Grüße
    Uwe

    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited 3 times, last by Moosfreund (May 25, 2024 at 4:15 PM).

  • Lieber Uwe,

    die Köcherfliege sieht ja toll aus! Begeistert bin ich von den Detailaufnahmen vom Scharlachroten Feuerkäfer, dass die Haarwirbel auf dem Halsschild haben, habe ich noch nie so gesehen. Auch das Abflugbild mit den ausgebreiteten Unterflügeln ist hitverdächtig. Die Puppe vom Mauerfuchs hätte ich auch so bestimmt, selbst allerdings noch nie gesehen. Auch der Pulverspanner ist mir erst viermal begegnet und nur in Österreich. Das letzte Mal ist auch schon 9 Jahre her.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Lieber Uwe, ich schaue und staune. :21:

    Die Ladestation für müde Wanderer ist genial. :32:

    Insekten sind, aus der Nähe gesehen, kleine Kunstwerke der Natur. Toll ist auch die Wasserspiegelung an der Talsperre. Du hast wieder tolle Bilder mitgebracht. :love:

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Das Abflugbild vom Feuerkäfer ist der Hammer... Wie kommst Du bloss so nah an die Insekten ran, bei mir fliegen sie immer weg....

    Quote

    Hier im Erzgebirge hat man aber auch an die vielen Wanderer gedacht. Wenn diese erschöpft sind, können sie an zahlreichen Orten wieder Energie tanken, wie ich gestern. Allerdings muss man sehr aufpassen, dass man Positiv-u. Negativkabel nicht vertauscht!
    Mir ist das mal passiert, ich konnte dann nur noch rückwärts weiterlaufen. :26::79::25:

    :79: Ich dachte, jetzt kommt die Jausnstation, wo man Bier tanken kann. ... :79:

    LG Silke

  • Ganz tolle Fotos, Uwe! Vor allem die Makroaufnahmen, wo man die Details der Details entdecken kann!
    Den Brennesselzünsler finde ich besonders hübsch. Imposant sind die Exuvien der Steinfliegen...
    Die Fliege und der Pinselkäfer - einfach klasse. Eine Spinne mit Kokon steht auch noch auf meiner Wunschliste.
    Hoffen wir mal, dass die Spechtkinder alle überleben. Die Höhle ist wirklich etwas ungeschickt angelegt...

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Die Puppe vom Mauerfuchs hätte ich auch so bestimmt,

    Liebe Sabine,

    vielen Dank für diese Bestätigung. Ich bin derzeit am überlegen, ob ich diese Puppe evtl. zur Beobachtung bis zum Schlupf umquartieren könnte.
    Nicht, dass da doch noch was anderes rauskommt! :)

    Insekten sind, aus der Nähe gesehen, kleine Kunstwerke der Natur.

    Da bin ich völlig deiner Meinung. Auch deshalb mache ich besonders gerne solche Nahaufnahmen.

    Wie kommst Du bloss so nah an die Insekten ran, bei mir fliegen sie immer weg....

    ... ich rede ihnen immer zu, mal einen Moment ruhig sitzen zu bleiben. ^^
    Nein, aber mit viel Geduld, Ausdauer und Übung. Das gelingt nicht immer, die vielen misslungenen Bilder zeige ich euch ja nicht. :24:

    Imposant sind die Exuvien der Steinfliegen...

    Was aber Dank der Aufmerksamkeit und Erfahrung unseres Ziegelsteines mit großer Wahrscheinlichkeit doch was anderes ist!

    Ich würde sie als solche von Kleinlibellen ansprechen.

    Für diesen Hinweis vielen Dank. Als ich diese Exuvien entdeckte, dachte ich auch sofort an Libellen. Was mir aber nicht so recht dazu passte, waren die recht langen Fühler.


    Ich fand solche Aufnahmen von Exuvien, die hatten aber nur sehr kurze Fühler:

    Kleinlibellen – Wikipedia
    de.wikipedia.org


    Es gibt hier recht große Steinfliegenarten, deshalb lag mir das näher. Hier ein Beispielfoto (Art unbestimmt, die Größe etwa wie die Exuvie).
    Allerdings sind da die Fühler eigentlich wieder zu lang und einiges andere passt auch nicht, so zumindest bei nun bei erneuter Betrachtung.


    Deinem Hinweis folgend, habe ich nach längerer Suche vergleichbare Bilder gefunden. Und ich glaube, ich bin sogar bis zur Art gekommen, mit Restunsicherheit. Es könnte sich um Exuvien der Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) handeln, die hatte ich vor wenigen Tagen erst in unmittelbarer Nähe der Exuvien fotografiert. Hier ein Vergleichsfoto einer Exuvie dieser Art (Foto 7, etwa in der Mitte der Seite):

    Blauflügel-Prachtlibelle – Calopteryx virgo – LibellenWissen.de


    Es liegt meiner Meinung nach nun doch sehr nahe, dass es sich um Exuvien der Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) handelt.
    Oder spricht doch noch etwas dagegen? :91:

    Viele Grüße
    Uwe

    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    Edited once, last by Moosfreund (May 24, 2024 at 3:32 PM).

  • Lieber Uwe, die Exuvie von der Blauflügel-Prachtlibelle sieht schon sehr gut aus. Kurze Recherche meinerseits:

    Libellen - Blauflügel Prachtlibelle
    Hinweise zur wissenschaftlichen Nomenklatur. „Calopteryx“ stammt von „kalos“ (gr.) = schön und „pteryx“ (gr.) = Flügel; „Schönflügel“. „virgo“ (lat.) =…
    www.waldschrat-online.de

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Aaaaaalso...

    ...die Helix pomatia kuscheln. Die sind ein wenig derbe drauf. Mal abgesehen davon, das beide beides sind, also Männlein und Weiblein, rammen sie sich gegenseitig, Sado-Maso lässt grüßen, zur Stimulierung einen Kalkpfeil ins Fleisch. ;)

    Die Exuvie der Steinfliege zweifle ich mal an und mache da Calopteryx sp. draus.

    Das Pärchen Grünrüssler zeigt Phyllobius pomaceus. Die einzigen dieser Gattung, die Du auf Brennnessel finden wirst. Alles andere an Phyllobius und Polydrusus kann schon mal verflogen sein, ich habe allerdings in 30 Jahren intensiver Käferei noch keinen anderen auf Brennnessel gesichtet. ;)

    Der Trichius ist Trichius gallicus, ehemals Trichius rosaceus und Trichius zonatus, bzw. wird zonatus wohl inzwischen als Subspezies gewertet, wonach Deiner ganz genau Trichius gallicus zonatus wäre.

    Und das Ladekabel..., ja, was soll ich sagen. Wäre zuweilen eine sehr gute Idee. ;) :79:

    Liebe Grüße

    Klaas

  • die Exuvie von der Blauflügel-Prachtlibelle sieht schon sehr gut aus.

    Liebe Sabine,

    besten Dank für deine Unterstützung. :98.

    Die Exuvie der Steinfliege zweifle ich mal an und mache da Calopteryx sp. draus.

    Danke, Klaas. Diese Exuvie mit Calopteryx sp. zu benennen, wird wohl die beste Lösung sein. :alright:
    Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die der Blauflügel-Prachtlibelle (Calopteryx virgo) handelt, liegt zwar wegen ihrer dortigen Häufigkeit sehr nahe.
    Aber ich kann auch das Vorkommen der Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) nicht ganz ausschliessen. Ich sehe diese zwar viel seltener, aber es gibt sie dort.

    Der Trichius ist Trichius gallicus, ehemals Trichius rosaceus und Trichius zonatus, bzw. wird zonatus wohl inzwischen als Subspezies gewertet, wonach Deiner ganz genau Trichius gallicus zonatus wäre.

    Vielen Dank auch für die Käferbestimmungen!

    Viele Grüße
    Uwe

    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!