Posts by Moosfreund

    Konntet ihr denn auch die Tour bei komoot sehen?

    Ja, alles bestens!

    Und sehr schöne Aufnahmen. :thumbup:

    Ich kann mich einfach nicht sattsehen an dem Blütenmeer, obwohl natürlich Blütenmeer mit Insektenschwemme noch geiler wäre.

    Das sieht wirklich wunderschön aus!

    Aber sehr lange wirst du dich wahrscheinlich leider nicht daran erfreuen können, wenn ich so die Temperaturen deiner Gegend auf der Wetterkarte betrachte.

    Hoffentlich bringen das Grün und die Blüten noch recht viele Insekten hervor.

    Obwohl, wie ich dich kenne, findest du auch so immer was! :)

    Aber vielleicht stiefeln sie ja doch noch die Bäume hoch, um die Eier abzulegen. Muss ja eigentlich, sonst gäbe es keine Gelege auf den Blättern.

    Die drei Gelege, die ich im Herbst/Winter fand, waren alle an vor Niederschlägen relativ gut geschützten Stellen angebracht.

    Je eines unter dem Brückengeländer am Fluß und eines Aussichtspunktes sowie in ca. 2,5m Höhe unter dem Dach einer Schutzhütte.

    In Ermangelung von Blättern mußten die Weibchen sich wohl zwangsweise solche Orte suchen? :91:

    Übrigens, der geilste Weg Aglia tau nachzuweisen ist, wenn man ein frisch geschlüpftes Weibchen hat.

    Das hatte ich tatsächlich schon mal in Erwägung gezogen, es dann aber doch wieder vergessen.

    Als das Weibchen dann in den Wald zurück flatterte,ist diese Möglichkeit, Männchen anzulocken und evtl.Paarungsfotos machen zu können, wieder in meinem Gedächtnis erschienen. :)

    Ein Vorhaben für kommende Jahre! ;)

    Was für tolle Aufnahmen Uwe !

    Vielen Dank für dein großes Lob! :98.

    Hast du mittlerweile Aglia tau in deiner Gegend fliegen sehen?

    Gestern flatterte wieder einer knapp an mir vorbei. Er scheint hier weiter verbreitet und häufiger vorkommend zu sein, als ich das bis jetzt eingeschätzt habe.

    Allerdings habe ich fast immer nur einzelne Exemplare gesehen. Du hattest, wenn ich mich richtig erinnere, vor Jahren mal richtig viele beobachtet.

    Ein völlig entkräftetes Männchen fand ich gestern auf der Straße.

    Es wird wohl ans Ende seines Lebens angelangt sein.

    Ich habe es an einer ruhigen, sicheren Stelle gesetzt, die Natur wird ihren Lauf nehmen.



    So bot sich mir auch noch einmal die Gelegenheit, die großartigen Fühler zu fotografieren.

    Schade, dass ich nicht einmal eben zu Dir kommen kann...

    Du hattest deine Chance der Raupe dieser Falterart bei dir ein Quartier zu bieten. ;)

    Konntest Du nachvollziehen, wie lange so eine Häutung in etwa dauert?

    Nein, leider nicht.


    Nun hast Du viel zu tun, um nach beiden "Raupenlagern" zu schauen!

    Das hält sich sehr in Grenzen.


    Dann wird es spannend, denn nur die Männchen haben Flügel...

    Ich weiß, obwohl diese Falterart hier nicht selten vorkommt (zumindest schließe ich das aus meinen regelmäßigen Gelegefunden), habe ich noch nie weder ein #male noch ein #female zu Gesicht bekommen.

    P.S.: Rein theoretisch könntest Du sie züchten. Die Zucht sollte ausgesprochen einfach sein.

    Das habe ich vor, sozusagen die Beobachtung vom Ei bis zum Ei! :)

    und dann solche Größenunterschiede... Liegt es daran, dass sie erheblich später geschlüpft sind,

    Ja, genau das ist der Grund. Wegen der kühleren Temperaturen an der Schlehenhecke gegenüber meine Zuchtbox sind die fast 14 Tage später geschlüpft.

    die Intelligenz läuft der Menschheit nach,

    Welche Intelligenz? ;)


    Es gibt einfach Jahreszeiten, in denen man auf den Heckenschnitt verzichten sollte.

    Das ist schon so richtig, nützt aber in dem Fall nicht viel, da die Eier schon im vergangenen Herbst gelegt wurden.

    Es handelt sich um einen Feldweg, der Besitzer hat ihn etwas freigeschnitten. Sein zweiter Nachschnitt war nach dem 1.März und somit eigentlich nicht mehr im legitimen Zeitraum. :(

    Aber es gibt auch noch einige Äste mit Raupen, an denen niemand herum schnippeln wird, hoffentlich.

    Das Männchen sitzt tagsüber irgendwo in der Nähe in einem Baum.

    Danke für den Hinweis, ich werde mich dort mal mit dem Fernglas etwas umschauen.

    Wird aber schwierig werden, da die meisten Bäume jetzt schon voll belaubt sind.


    Gestern habe ich die beiden wieder besucht, viel hat sich nicht geändert.

    Das Junge ist schon ganz schön groß geworden.



    Die garstige, spektakelnde Krähe war auch wieder da.



    Wurde aber nach kurzer Zeit einfach ignoriert.




    Und irgendwann war die Krähe endlich wieder weg.


    Da schaut man doch lieber mal zum Fotografen auf der gegenüber liegenden Seite.




    Das Junge hechelte in der warmen Abendsonne und verzog sich wieder in den Schatten.




    Und in etwa einer Woche bin ich wieder bei ihnen. :)

    Wieder ein ganz feiner Bericht und bestens bebildert! :18:

    Verdammt wenig Insekten gesehen - wenn das man gut geht .

    Ich bemerke bei mir hier kaum einen Unterschied zu früheren Jahren, außer bei den Nachtfaltern. Aber da gab es schon immer eine kleine Lücke zwischen Ende Winter/Frühling und Frühsommer.

    Ich gehe jetzt gleich auf Wanderschaft, wird wohl etwas länger werden (mind.8 Stunden).

    Mal sehen, was sich da so zeigt. :)

    Es sind wieder einige Geflügelte fotografiert worden.

    Zwei Käfer,

    Purpurroter Schnellkäfer (Anostirus purpureus)





    Wespenbock (Clytus arietis)







    Tagfalter:

    Der siebente und wahrscheinlich auch erst mal letzte der Trauermantel-Überwinterer-Generation.



    Waldbrettspiel mal von der Seite im Streiflicht.



    Nachtfalter, da finde ich z.Z. kaum was.

    Buchen-Streckfuß







    Ampfer-Rindeneule (Acronicta rumicis)



    Ein anderes Exemplar dieser Art.




    Den folgenden Falter habe ich als Ahorn-Rindeneule (Acronicta aceris) bestimmt, Kopf-Flügelspitze 26mm.





    Er begann mit den Flügeln zu schwirren und zeigte dabei seine Hinterflügel.

    Der blaugraue Farbton hat mich etwas irritiert, den finde ich bei Bildvergleichen im Internet so nicht wieder? :92:



    Also bitte nicht wundern, wenn ich hier nur in größeren Abständen berichten werde.

    Hier nur mal ein Foto zwischendurch.

    Die Größenunterschiede sind beträchtlich. Die zwei kleinsten habe ich erst kürzlich von den Schlehen draußen mitgebracht.

    Das war eigentlich so nicht geplant, allerdings hat dort am Feldrand wieder einer mit der Heckenschere hantiert. :angry:

    Und genau den Ast mit den Raupen erwischt! :(

    Die Entwicklung meiner Raupen geht zügig und reibungslos weiter.


    Schon wieder haben sich die größten von ihnen ein weiteres Mal gehäutet und damit auch ihr Äußeres verändert.

    Sie haben jetzt statt zwei (siehe alte Haut) endlich vier helle Bürsten! :) Die Länge der Raupen beträgt mittlerweile 20mm.

    Die hier wollte von ihren Häutungsrest gar nicht weg.



    An diesen Raupen gibt es sooooo viele Details zu entdecken, das bekommt man gar nicht alles auf ein Foto.

    Sie sehen nun der erwachsenen Raupe schon sehr ähnlich.



    Besonders schön finde ich die gefiederten Büschel am Kopf.



    Und auch am anderen Körperende.



    Ich habe beim Gelege an der Schutzhütte die Lage kontrolliert. Dort schlüpfen sie gerade.

    Das war ein Tag mit so vielen Highlights,

    Das kann man wohl sagen, in so kurzer Zeit so viele Beobachtungen und sehr schöne Bilder! :18:


    flog plötzlich ein Steinkauz direkt vor unserem Auto über die Strasse und setzte sich auf der anderen Seite in einen Baum. Dort konnte ich ihn direkt vom Auto aus fotografieren

    Eine sehr schöne Eule! :love:

    Und wenn das der erste Tag war, bin ich schon sehr auf deine Entdeckungen an den folgenden gespannt.

    "beiläufigen" Raupenfotos

    Wenn ich zum Zeitpunkt der Aufnahmen gewußt hätte, daß das Aglia tau ist ... :33:

    Ich war auf Faltersuche und habe die Raupen nur schnell nebenbei fotografiert. Wieder welche, die du sowieso nie bestimmen wirst, dachte ich damals.

    vor allem die blätterartigen Fühler!

    Es gibt einige Falterarten, die solche Fühler haben. Es ist immer wieder interessant, diese in der Vergrößerung zu betrachten.


    Du hast nicht nur ein Männchen aufnehmen können, sondern sogar auch ein Weibchen.

    Liebe Sabine,

    das war wirklich ein ganz besonderes Glück, dazu noch an einem Tag!

    Vor Jahren habe ich mal ein Weibchen aufgescheucht, es war im vorjährigen, ausgeblassten Buchenlaub perfekt getarnt.

    Wenn die sich im vertrockneten Buchenlaub nicht bewegen, sind sie fast unsichtbar. Absolut perfekt getarnt.


    Dank dieser werde ich den Nagelfleck jetzt auch im Feld erkennen können - falls ich ihn überhaupt sehen sollte...

    Wenn du den einmal gesehen und erkannt hast, wirst du es nicht mehr vergessen.

    Größe, Farbe und der sehr schnelle Zick-Zack-Flug machen ihn unverwechselbar. Und in Buchenwäldern fliegt derzeit nicht viel Verwechselbares, evtl. aus größerer Entfernung das Waldbrettspiel. Aber das ist viel kleiner.


    Was für eine gelungene Doukumentation mit sehr schönen Bildern.

    Vielen Dank! :)

    Hallo,

    mit dem Blattaustrieb der Buchen erscheint meistens auch Aglia tau, der Nagelfleck.

    Ein relativ großer ( #male 50/55mm, #female 80mm bis Flügelspannweite) tag- und nachtaktiver Nachtfalter.

    Zwei Jahre konnte ich keine mehr sichten, mal war das Wetter nicht günstig, mal hatte ich keine Zeit.


    Dieses Jahr hat es wieder geklappt, mehrfach fand ich sie. Allerdings meistens die Männchen, wenn sie im schnellen Zick-Zack-Flug an mir vorbei vorbei gesaust sind.

    Einer hängte sich vor mir in etwa 2m Höhe an einer sehr schattigen Stelle an die Unterseite eines Buchenastes.

    Wenn ich ihn nicht beim Anflug beobachtet hätte, wäre ich garantiert vorbei gelaufen.



    Wie nun ein Foto machen? Der Blitz mußte helfen.



    Ich hatte so was schon mal 2018 erlebt und wußte, daß der Falter gegen kleinere Störungen relativ unempfindlich ist, wenn er einmal sitzt.

    Also den Ast vorsichtig für einige bessere Fotos herunter gezogen.

    Hier sieht man den derzeitigen extremen Pollenflug bzw. die Ablagerungen der Pollen ganz gut.



    Auch der Nagelfleck war eingestäubt. Diese vielen Pollen stören zur Zeit bei fast allen Makroaufnahmen sehr.




    Die Fühler der Männchen finde ich sehr beeindruckend.



    Irgendwann wurde es dem Falter dann doch zu unruhig, er zittere sich kurz warm und verschwand wieder im Buchenwald.

    Dieses Foto zeigt ihn kurz vorm Abflug.



    Und die Weibchen?

    Zu Beginn der Woche ein Totfund auf einer Forststaße, bisher war mir gar nicht bekannt, daß dort Aglia tau überhaupt fliegt.

    Die Flügel waren teilweise beschädigt, der Körper hohl und ausgefressen.



    Aber die Vorderansicht war noch in halbwegs in Ordnung.




    Zumindest hat dieser Fund noch für eine recht gelungene Nahaufnahme des Nagelfleck-"Logos" getaugt. :)


    In der vergangenen Nacht habe ich nach Nachtfaltern gesucht (und nur sehr wenige gefunden), aber ein schönes, großes Weibchen hatte sich unter einer Lichtquelle niedergelassen. Für`s Foto kurz entführt, danach ein ganzes Stück von der Beleuchtung wieder fliegen lassen.










    Ergänzen möchte ich diesen Beitrag noch mit zwei Raupenaufnahmen dieser Art von Mitte Juni 2020.

    Die Raupen wurden nur ganz beiläufig fotografiert, unwissend, welche Art ich vor mir hatte! :33:

    Ansonsten hätte ich die besser und genauer dokumentiert.