Posts by Addi

    Die Stimmung hast Du wunderbar eingefangen, Dirk! Einfach nur schön, geheimnisvoll, magisch... Auch das Spinnennetz hast Du klasse fotografiert!

    Interessant die vielen Flugzeuge, die man in den unterschiedlichen Höhen gut sehen kann.

    Wenn Ihr hier die Käuze zeigt, sitzen sie immer wie festgetackert in ihrem Baumstamm, so als würden sie sich nie bewegen! :)

    Wie früh bist Du denn von zu Hause los oder bist Du aus der Eifel gleich durchgefahren, um nach den Sternen dann die Sonne zu fotografieren?


    Viele Grüße

    Addi

    Vielen Dank Klaas, für Deine Erklärung! So, wie Du es beschreibst, habe ich es mir auch erhofft. Das Nest lag unter einem Stück Totholz direkt auf dem Boden. Bei genug Regen müsste es dort reichlich nass werden. Deswegen wundert es mich, jetzt im Nachhinein, dass die Puppen über der Erde gelagert waren und nicht unter der Erde... Denn da wären sie ja auch geschützt, wenn einer kommt und gerade ihr Holzteil umdreht... Aber wahrscheinlich werden die Puppen (und Eier) sowieso ständig herumgetragen, an die jeweils zu dem Zeitpunkt beste Stelle.


    Viele Grüße

    Addi

    Nun mein finaler Versuch für die, die mir noch fehlen bzw. falsch gewesen sind...


    Das Rätsel war wirklich klasse. Durch das sich Erarbeiten habe ich auch wieder dazu gelernt (und hoffe es, zu behalten...)!

    So habe ich z. B. eine schöne Seite gefunden, wo verwandte Tagfalter Arten mit ihren Futterpflanzen zusammengefasst sind. Die Seite habe ich mir schon für den nächsten Frühling gespeichert!


    Viele Grüße

    Addi

    Gestern bin ich ein wenig im Unterholz herumgestromert, auf der Suche nach schönen "Naturblicken", alles, was mich irgendwie interessiert, Pilzen...

    Dann habe ich ausgerechnet ein Stück Totholz herumgedreht, unter dem sich ein Ameisennest befand (wie wahrscheinlich ist so ein Treffer...!). Ich glaube, die Ameisen und ich waren gleichermaßen überrascht. Es brach große Hektik aus und ich wollte nicht durch egoistisches langes Fotografieren weiter stören. Deshalb habe ich nur zwei Fotos gemacht, leicht hektisch (= Qualität könnte besser sein), aber ich wollte das Nest so schnell wie möglich wieder schließen.



    Ein Ausschnitt mit den Puppen



    Die Puppen werden schnellstmöglich in Sicherheit gebracht.



    Viele Grüße

    Addi

    Was für eine Vielfalt an Pilzen! Ich bin begeistert! Ich könnte gar nicht sagen, welcher mir am besten gefällt, da es gleich mehrere sind.

    In welchem Zeitraum hast Du sie gefunden? Alle auf einer Tour?

    Der Schwefelporling scheint die Weiden zu lieben. Ich habe vor wenigen Tagen auch einen, ähnlich wie Deiner, gesehen, ebenfalls an Weide.


    Viele Grüße

    Addi

    Ich hatte noch keine Ruhe, mich weiteren Versuchen zu widmen. Löse das Rätsel ruhig auf, wie und wann Du es vorgehabt hast. Ich schaue mir die richtige Lösung einfach nicht an, sondern versuche mich erst einmal weiter. Ich kann dann ja vergleichen, wenn ich meine, ich hätte es herausgefunden...


    Viele Grüße

    Addi

    Beim Herumstöbern bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ich fand es ganz spannend, da es in der Vor-Computerzeit Anwendung fand und die Farbtabellen auch von Charles Darwin genutzt wurden. Hier werden die Farbtöne aus z. B. der Zoologie, Botanik, Mineralogie usw. beschrieben.

    Ein Beispiel: "Schottisch Blau": Tiere = am Hals der Blaumeise, Pflanzen = Staubblatt der violetten Kronenanemone, Mineral = blaues Kupfererz.

    Seinerzeit war es sicher für die Illustration sehr wichtig.


    Viele Grüße

    Addi

    Danke für die interessante Ausführung, Klaas.

    Das Trillern mit der zweiten Ameise habe ich auch als normales Sozialverhalten wahrgenommen und war insofern etwas beruhigt, dass sie dazu noch in der Lage ist.

    Wie sie die Blattlausexuvie behandelt hat, das war das Seltsame. Ich kenne ja das Betrillern an den lebenden Blattläusen von wegen Honigtau. Aber sie hier verhielt sich da ganz anders und das doch über knapp 2 Stunden (plus dem, was vor und nach mir schon / noch stattfand). Da war meine Wahrnehmung zwischen spielerischem bzw. neugierigem und ängstlichen Annähern. Und das irgendwie zwanghaft, da sie ja nicht aufhörte.


    Viele Grüße

    Addi

    Seltsames Verhalten einer Ameise


    Da es gestern doch nicht geregnet hatte (wie eigentlich vorhergesagt...), bin ich nachmittags los, was sich auch gelohnt hat.

    Wenn ich eine Ameise sehe, freue ich mich immer und gucke genauer hin.



    Diese hier benahm sich seltsam. Vor sich hatte sie eine Blattlausexuvie,



    die sie teilweise wie paralysiert, anschaute.



    Die Mandibeln mal weiter, mal weniger weit offen.



    Ab und an wandte sie sich kurz ab,



    um sich ihr dann gleich wieder zuzuwenden.



    Manchmal betastete sie sie mit den Fühlern oder einem Vorderbeinchen...



    und bewegte sie ein wenig.



    In größeren Abständen drehte sie eine Runde über das Blatt,



    um dann zielgerichtet wieder zur Exuvie zurück zu kehren.



    Und das Spielchen ging von vorne los...




    Erneut ein kurzes Innehalten...






    ... um dann wieder "anzugreifen".



    Meine menschliche Interpretation ist gewesen, dass sie sich teilweise vorsichtig, unsicher der Exuvie genähert hat, sie wurde mit den Fühlern betastet, mit dem Füßchen angestoßen. Wenn sie sich dadurch (oder durch den Wind) bewegte, "erschrak" sie und sprang zurück, so wirkte es jedenfalls auf mich.. Eine Mischung aus Schreck oder wie, wenn ein Hund mit etwas spielt, was ihm nicht geheuer ist, sich dem Spielzeug aber immer wieder neugierig annähert, um dann doch wieder zurück zu schrecken.

    Ich habe sicher 15 - 20 Minuten dort gestanden und unzählige Bilder verschossen. Ich ging dann weiter und kehrte nach einer guten Stunde an die Stelle zurück, um zu sehen, ob sie noch da war. Sie war es...!

    Hier habe ich einmal mit Blitz fotografiert, da es schon etwas dämmriger wurde.



    Aber es gab mir zu viel Reflexion.

    Die Ameise war immer noch mit der Blattlausexuvie beschäftigt.



    Irgendwann betrat eine zweite Ameise den Schauplatz. Sie wurde zunächst einmal aber verscheucht.



    Das hielt sie aber nicht lange davon ab, es noch einmal zu versuchen...



    und dieses Mal kam es zum Kontakt.



    Der Austausch wurde intensiver (und für mich noch schwieriger zu fotografieren bei der Unruhe und dem Gewackel vom Blatt im Wind...).



    Menschlich gedacht, war meine Fantasie, dass die zweite Ameise sie fragte, was das sollte und sie beruhigen wollte, damit sie damit aufhört...

    Tat sie aber nicht. Sobald die andere Ameise weg war, ging es weiter...




    Was war wohl mit dieser Ameise los? Ich weiß ja nicht, wie lange sie schon vor meinem Eintreffen zugange gewesen ist...

    Hatte sie so viel Hunger, dass sie vielleicht dachte, dass sie eine Exuvie betrillern wollte? Aber ein Trillern sieht anders aus.

    Oder war sie vielleicht parasitiert, so dass sie gezwungen gewesen ist, sich so zu verhalten? Wenn man mindestsens 1 1/2 Stunden so ein Verhalten zeigt, muss es doch ein großer Stress für die Ameise sein.

    Falls jemand eine Idee hat, was da los war...


    Viele Grüße

    Addi

    Das hat mit dem Rätsel zu tun, welches Sabine gestern eingestellt hat. Sie hatte ihre Antwort hinter diesem Spoiler versteckt, damit die anderen die Chance haben, sich zu versuchen, ohne die Ergebnisse zu sehen.

    Und ich habe es im Testforum einfach einmal ausprobiert, wie es geht.


    Viele Grüße

    Addi

    Vor zwei Tagen habe ich einen Greifvogel über mir kreisen sehen. Leider hatte ich nur die 60er Festbrennweite drauf. Bis ich das Objektiv gewechselt hätte, wäre er weg gewesen. Leider flog er auch noch ziemlich hoch.

    Kann man am Habitus und der wenigen Farben, die man erkennen kann, sagen, in welche Richtung es hier gehen könnte?





    Viele Grüße

    Addi

    Was für ein irrer Bericht! Zunächst einmal schüttelte es mich fast bei der Vorstellung, wie es dem armen Tigerschnegel wohl gehen müsste, dabei erlitt er gerade nur die Liebesqualen...! :) Ich frage mich allerdings auch, wo der Partner bzw. die Partnerin geblieben ist!

    Tolle Beobachtung! Mal wieder zur rechten Zeit am rechten Ort!


    Viele Grüße

    Addi