• Tolle Serie, wunderbar kommentiert und ein ziemlich nervtötendes "Kind"! ^^

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • 286. bei meinem letzten Spaziergang an der Heckrinderweide entlang gab es leider nicht soviel zu sehen.

    Heckrinder halt ...

    287. und auf der in der Senke liegenden Wiese wieder ein Rehböckchen.

    288. zuhause von der Terrasse aus sah ich dann später noch ganz oben in den Kiefern eine junge Rauchschwalbe ...

    289. sowie einen jungen Star.

    290. bei diesem Foto galt meine Aufmerksamkeit weniger der Schafstelze als vielmehr den unmengen an herumschwirrenden Insekten da oben.

    nachtrag: schwärmende Ameisen, möglicherweise Solenopsis fugax, Gelbe Diebsameisen

    291. über mir der Schwarzmilan.

    292. auch etwas tiefer gab es etwas zu sehen.

    hier saß eine Turmfalkendame auf der Mauer einer Nachbarin. sie schien mir eine Verletzung da am Flügel zu haben.

    293. Spatzen können nicht nur lustig sondern manchmal auch elegant ^^

    294. insgesamt gibt es dieses Jahr bei mir sehr wenige Insekten, mal abgesehen von allem, was Blut saugt :rolleyes:

    und die Großen Blauen Holzbienen ... die sind so zahlreich wie immer.

    295.

  • gab es leider nicht soviel zu sehen.

    Außer den Spatzen habe ich noch keines der Tiere selber gesehen! Wunderschön so viele Insekten auf einmal! So oft ist es ja leider nicht mehr zu sehen.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Könnten die Unmengen an Insekten vielleicht schwärmende Ameisen sein??

    Liebe Grüße
    Susanne

    "Ach, die Welt ist so geräumig, und der Kopf ist so beschränkt!" (Wilhelm Busch)

    Tierartenliste 2024 gesamt: 455, neu: 44, Vögel: 110, Nachtfalter: 89, Disteltiere: 45

  • Könnten die Unmengen an Insekten vielleicht schwärmende Ameisen sein??

    Ich habe das Bild mal bis ins uferlose vergrößert, was für die Qualität natürlich nicht gerade zuträglich gewesen ist...

    Ich finde Deine Idee aber ganz gut. Ich habe gestern eine Ameise der Kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) gesehen, ich denke, es war ein Männchen, da es doch eher klein war und keinen aufgeblähten Bauch hatte, aber hervorstechend fand ich dieses Weiß der Flügelchen. Und das ist auf dem Foto weiter oben auch teilweise sehr gut zu sehen.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Hallo,

    zum einen gehe auch ich von schwärmenden Ameisen aus, allerdings würde ich da Solenopsis fugax im Verdacht haben. Das Geschlechtstier mit den hell reflektierenden Flügeln hingegen würde ich als eine Temnothorax Gyne betrachten.

    Viele Grüße

    Ziegelstein

    "Ah, connections, Son. That's the fateful key that Harriet missed, the key to understanding the natural world."

    Father Worm in "There's a Hair in My Dirt! - A Worm's Story" by Gary Larson.

  • Das Geschlechtstier mit den hell reflektierenden Flügeln hingegen würde ich als eine Temnothorax Gyne betrachten.

    Ich habe sie in einem Waldgebiet gesehen, wo es von Nestern der Kahlrückigen Waldameise (Formica polyctena) nur so wimmelt. Ich habe meine Fotos durchgesehen, aber die Flügel verdecken leider Schuppe oder Knoten. Aber durch Deinen Beitrag denke ich, dass sie es nun doch nicht ist. Auch ihre Kopffärbung bzw. insgesamt entspricht nicht der Kahlrückigen Waldameise:

    Lebensraum: schattige Laubwälder, weiches Totholz, das passt auch.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • 303. viele Falter gab es bei mir in diesem Jahr nicht. auch mit Nachtfaltern sah es mau aus, meistens bin ich umsonst mit meiner Taschenlampe da draußen rumgeschlichen. nur wenige male habe ich etwas erwischt.

    das hier dürfte wohl die Umbra-Sonneneule sein ...

    304. hier hab ich mal wieder keine Ahnung. und ich bin mir auch nicht sicher, ob das tierchen neben dem Falter eine Fliege ist oder nicht.

    nachtrag: Meldenflureule, Anarta trifolii

    305. Florfliege

    306. im Gegensatz zu den Faltern waren die Feldgrillenlarven aber - wie auch schon im letzten Jahr - auf meiner Terrasse wieder zahlreich vorhanden.

    hier nur mal eine davon ...

    307. Nachtkerzen haben sich auch überall in meinem Garten breitgemacht.

    eine Blüte ...

    308. und am Tage dann die Türkentaube

    309. der Mäusebussard

    310. und eine Mehlschwalbe im Spagat.

  • Wow, wieder Vogelfotos in eindrucksvoller Qualität und toll eingefangenen (Bewegungs-)Momenten!

    Feldgrillen(larven) habe ich noch nie gesehen...

    Das Tierchen auf Foto 304 unter dem Falter ist eine Fliege, stimmt.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)


  • Ja, das Tier neben dem Falter ist eine Fliege! Beide in gemeinsamer Kontemplation!😅❤️

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!