Posts by Kasimir

    Lieber Sabine,

    wow, während ich meinen Wochenbericht verfasst habe, warst du auch nicht untätig, da ist ja allerhand dazugekommen.

    Rauspicken möchte ich die Assel Armadillidium pictum - sieht doch gut aus, oder gibt es da Verwechslungsarten? Die Gelbe Pappelblattwespe, ich bin eh ein Fan von Gelb und mein Wochenhighlight war auch gelb, wenn auch nicht sooo gelb! Agonopterix - da habe ich gelernt, dass man die nicht unterscheiden kann, ausser sie haben ein schwarzen Kopf/ Vorderteil. Aber vielleicht gilt das auch nur für Andalusien. Tagpfauenauge, hach immer wieder schön. :love: Vielleicht sehe ich ja demnächst auch mal eins. Grandiose Fotos vom Taubenschwänzchen! :97: Das gelingt mir nur äusserst selten.

    Und das Schäufele sieht auch zum Anbeißen aus! :40:

    Und wieder ist eine Woche rum und wieder habe ich doch was ganz Nettes gesehen - und sogar was Neues!

    Montag, 17.1.

    Im kleinen Park um die Stierkampfarena mitten in der Stadt. Das hat immerhin den Vorteil, dass die Vögel, die dort zu finden sind, weniger scheu sind. Auch wenn man meistens nichts Aussergewöhnliches findet.

    Aber zuerst gibt es eine schöne Wanze - Spilostethus pandurus.



    Zilpzalp - Phylloscopus collybita



    endlich ein "Wintervogel" (bevor der Winter vorbei ist), das Rotkehlchen - Erithacus rubecula



    Man kann sollte sich auch bemühen von den normalen Vögeln gute Fotos zu machen. Die Amsel - Turdus merula war so schön am Planschen und ich habe mich hinter einem Busch angeschlichen - aber dann hat sie mich doch bemerkt - und weg.



    Und nochmal ein Insekt: Admiral - Vanessa atalanta



    Dienstag, 18.1.

    Am Kaki-Baum will ich doch mal schauen, wer alles gerne diese Früchte frisst. Im Dezember hatte ich ja einen Star und jetzt hoffe ich für dieses Jahr auf noch einen - und vielleicht auf seinen Bruder, den Einfarbstar. Den sieht man sonst auch immer nur hoch oben auf Leitungsdrähten oder -masten. Aber es macht auch Spaß den Spatzen zuzuschauen.



    Da finde ich doch einen neuen Besucher, die Samtkopfgrasmücke Sylvia melanocephala



    In der Nähe gab es auch Erlenzeisige Spinus spinus



    und Große Kohlweißlinge - Pieris brassicae



    Aber das absolute Highlight, weil #Neu4me fand ich unter einem Stein. Ich hatte Addi ja in ihrem Mikroskop-Thread schon davon erzählt: Springschwänze! :71: :71:

    Dann werde ich erstmal ihre vielen Fragen beantworten:

    Farbe? - Gelb!

    Größe? - Man muss wohl sagen, eher größer, ca. 2 mm

    Haare? - ein paar

    wie entdeckt? - mit bloßem Auge, bei der Farbe kein Wunder

    wo? - nicht an Totholz oder Blättern, sondern unter einem Stein



    Wie schade, dass ich sie nicht schon letztes Jahr gefunden habe, dann wären sie mit auf die Liste gekommen und vor allem ich hätte die systematische Liste erweitern können. Denn einen Hexapoden, der kein Insekt ist, hatte ich nicht.

    Deshalb muss ich die Systematik jetzt hier aufführen:

    • Stamm: Arthropoda
    • Unterstamm: Hexapoda
    • Klasse: Enthognatha
    • Unterklasse: Collembola
    • Ordnung: Poduromorpha
    • Überfamilie: Neanuroidea
    • Familie: Neanuridae
    • Unterfamilie: Neanurinae
    • Tribus: Neanurini
    • Gattung: Bilobella
    • Art: Bilobella aurantiaca

    Dieses Systematik ist von iNaturalist, andere stellen die Collembola in eine eigene Klasse.


    Mittwoch, 19.1.

    Das ließ mir ja keine Ruhe und ich habe versucht von den Springschwänzen bessere Fotos hinzubekommen. Zum Glück habe ich den Stein wiedergefunden - so viele sind da auch nicht. Also Stein umgedreht, davor gekniet, aufgestützt und mit der "Lupen"-Einstellung der Olympus fotografiert. Aber sie hat immer auf den Stein scharf gestellt und nicht auf die gelben Krümel. Dann eben Stacking! Die meisten der potentiellen Modelle waren allerdings am Rumwuseln, denen gefiel das wohl nicht, dass sie plötzlich in der Sonne waren. Aber dann habe ich doch einen unbeweglichen gesehen.



    Von dem Foto bin ich echt begeistert! Bloß man sieht die Beinchen nicht. Also habe ich versucht mit einem Stöckchen einen umzudrehen. Und irgendwie blieb er daran hängen und ich konnte in in die geeignete Position bugsieren.



    Beinchen ja, aber wie man sieht, keine Sprunggabel. Irgendwo habe ich gelesen, die ganze Familie - oder sogar Ordnung - ist dadurch charakterisiert. Ich weiß aber nicht mehr, wo.


    Donnerstag, 20.1.

    Mal wieder eine Nachtrunde. Ich glaube, ich habe nix verpasst. Alle häufigen lassen sich genau einmal sehen.

    Evergestis isatidalis



    Eudonia angustea



    Colostygia multistrigaria



    Chemerina caliginearia, davon gab es sogar zwei weitere schon fast ganz farblose



    Cerastis faceta



    Freitag, 21.1.

    Alle Vögelchen sind weit weg oder ganz schnell weg. Zu den ersteren gehört auch der einsame Rocker, Monticola solitarius. Passt doch, so alleine auf dem Stein.



    Da zeige ich euch lieber eine Pflanze, die gerade anfängt zu wuchern. Acanthus molleri



    Und das aus der Kunst bekannte Acanthusblatt



    Samstag, 22.1.

    Im Pinienwald - ich dachte, ich schaue mal, ob die große Orchidee schon blüht. Braunes Vögelchen von weit weg habe ich erstmal mit "weißnicht" beschriftet. Bei iNat meinte jetzt jemand Heidelerche Lullula arborea. So wirklich sehen tue ich das nicht.



    Dafür gab es doch ein blühendes Blümchen. Zwar keine Orchidee, aber eine Narzisse Narcissus cantabricus.



    Sonntag, 23.1.

    Nicht viel Zeit, deshalb wollte ich nur schnell am Kaki-Baum schauen. Aber schon auf dem Weg dahin lief am Strassenrand ein kleines braunes Vögelchen. Ne, anders als "weißnicht", hier bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich um den Wiesenpieper Anthus pratensis handelt. Ist er nicht auch durch die besonders lange Hinterkralle charakterisiert?



    Auch am Strassen- und Feldrand, ein Hänfling Linaria cannabina.



    Am Kaki-Baum gab es nur Mönchsgrasmücken Sylvia atricapilla. Aber es macht immer Spaß ihren akrobatischen Kunststücken an die Früchte zu kommen, zuzusehen.


    Männchen



    Weibchen



    Auch wenn ich jetzt kein "Tier des Tages" küre, habe ich doch das ein oder andere nette gesehen. Und wenn manches doppelt vorkommt, macht das auch nichts. Ausserdem *flüster* kann es sein, dass ich demnächst weg, bzw. woanders bin. Und dann fange ich sowieso wieder bei 1 an. ;)

    Liebe Sabine,

    schändlicherweise habe ich schon lange nichts mehr gesagt, dabei müsste man eigentlich jedes deiner Fotos kommentieren! Die Achateule ist ja wunderschön! Ich schreibe gerade was über Retro-Muster, da könnte man sie auch einsortieren. Und was ist das auf dem ersten Fotos am linken Blattrand? Eine Spinne, die eine Schwebfliege gefangen hat?

    Liebe/ Addi , _Stefan_ , Uwe Moosfreund , Sabine Flechtmann danke für eure Kommentare. Ich kann es kaum erwarten das Papierexemplar zum Blättern zu haben.

    Die angehängte systematische Zuordnung muss recht mühsam gewesen sein.

    Hoffentlich sind keine Tippfehler drin! Ich habe noch einen Spell-Check drüber laufen lassen und ihm die wissenschaftlichen Namen beigebracht. Da musste man bei jedem Wort entscheiden zwischen "ignorieren" (skip) bei den deutschen und spanischen Namen, "lernen" bei den wissenschaftlichen Namen und "ändern". Da sind doch noch ein paar Fehler aufgetaucht wie: Wo hat Spilostethus pandurus nun das h?

    Lieber Uwe,

    auch wenn es bei mir nicht grau ist, habe ich deine Fotos sehr genossen! Durchgängig tolle Aufnahmen und natürlich sind eine ganze Menge Arten dabei, die es hier nicht gibt. Allen voran das Tagpfauenauge! Aber auch Eisvogel, Schillerfalter, Trauermantel, euer Schachbett ist auch anders als meine drei, die Melithea-Arten kenne ich nicht gut genug um das auf einen Blick zu entscheiden. Ganz einfach ein Traum! :97:

    Gibt es in Deiner Gegend denn gar keine Pilze?!

    auf dem Golfplatz habe ich manchmal so kleine Schirmchen gesehen - die haben mich aber nicht sonderlich interessiert :30:

    ... ich schaue gerade auf meine Life-list bei iNat: sehr übersichtlich, 3 Fotos gibt es

    Coprinopsis atramentaria

    Omphalotus olearius

    und ein Erdstern Gattung Geastrum.

    Im Pinienwald habe ich mal einen Mann getroffen, der sammelte "Níscaros". Wenn ich das richtig ergoogelt habe, ist das Lactarius deliciosus, der Echte Reizker.

    Das wars.


    Evtl. gibt es ja Wüstentintlinge!

    Danach könnte ich ja mal Ausschau halten!

    Lieber Uwe,


    auch dir Dank für deinen Kommentar. Neee, tauschen möchte ich mit deinem Wetter nicht. Auch wenn es, wie schon gesagt, nicht so schön ist, wie es auf Fotos aussieht.

    ich habe mir die Fotos im Lepiforum angeschaut (auch die unter Punkt 2,Diagnose,dort sieht man auch die Unterseiten)

    Cucullia calendulae - LepiWiki

    und überlege nun,warum die dort alle grau sind und dein Falter so schön rötlich?

    Hmm, vielleicht sollte ich doch mal meine Spezialisten fragen? :91: :75: Ich dachte ja, Cucullia calendulae kenne ich jetzt selber, aber wer weiß... :92:

    Lieber Stefan,


    ja, die Wanzen haben mich auch gefreut! Doch noch mal wieder etwas Neues. Eigentlich suchte ich ja die andere Netzwanze, die speziell auf Platane vorkommen soll (Corythucha ciliata).

    Ich wünsche dir Glück und Erfolg bei der weiteren Viechersuche, immerhin bemerkenswert, dass du es soweit geschafft hast. :28: Das Klima ist ja doch ein anderes als hier. Trotzdem, mehr als vom Frühling zu träumen, bleibt mir auch hier nicht. In der Wohnung ist es kalt, obwohl das Gasöfen neben mir am Schreibtisch steht und dass draußen die Sonne scheint, bekommt man gar nicht mit. Die Schwarzkehlchen und Grasmücken sind ja das ganze Jahr über da und gestern habe ich endlich mit dem Rotkehlchen einen Wintervogel erwischt. Mit etwas Neid sehe ich deine (50), da hast du schon wieder mehr als doppelt so viele Vögel wie ich. Na ja, ich bewege mich in anderen (bescheideneren) Regionen und habe beschlossen die 104 aus dem letzten Jahr zu knacken.


    Spoiler: das Titelbild


    Sodele, liebe Leute, da will ich euch mal zeigen, was diese Woche so gebracht hat. Wirklich große Highlights sind nicht dabei, aber immerhin ein paar Neuzugänge. Ich muss auch gestehen, dass ich gedanklich eigentlich noch eher im letzten Jahr bin (und computerig mit dem Fotobuch beschäftigt bin). Egal - irgendwas ist immer. :19:

    Montag. 10. 1.

    Das einzige interessante auf der Nachtfalterrunde war diese Eule, Cucullia calendulae, die so schön orangerot auf der Unterseite ist. Das ist mir noch nie aufgefallen.



    Dienstag, 11.1.

    Kalt und windig, kein Falter unterwegs. Da bleibt mir doch tatsächlich nichts anderes übrig, als diese (noch dazu nicht einheimische) Pflanze Blaugrüner Tabak Nicotiana glauca zu fotografieren. So einfach gebe ich meinen "streak" bei iNaturalist nicht auf!




    Aber seit ich erfahren habe, dass die Raupen vom Totenkopfschwärmer auch daran fressen, schaue ich diese Pflanzen doch genauer an.


    Mittwoch, 12.1.

    Eine Freundin hat mich mit zum Krankenhaus genommen, denn mittwochs kann man jetzt eine Booster-Impfung ohne Termin bekommen. Es funktionierte erstaunlich gut, ich hatte mit längerem Warten gerechnet. Danach schlug sie vor, noch irgendwo hinzufahren. Klar, immer gerne, in La Joya war ich noch nie. Das Hotel, in dem wir Kaffee trinken wollten, hatte allerdings zu und das Wetter war nicht wirklich Spaziergang-geeignet. Immerhin ein interessanter Blick. Mittlerweile hatte sich die Sonne komplett verzogen.



    Eigentlich hatte ich das Feld wegen der roten Paprikaschoten fotografiert, aber man kann auch die Mariendistel Sylibum marianum im Vordergrund zählen.



    Zur Not hätte ich auch noch einen nicht wirklich scharfen Einfarbstar im Angebot. Abends bin ich nicht nochmal los.


    Donnerstag, 13.1.

    Nachdem es am Kaki-Baum wieder nur Mönchsgrasmücken und Spatzen gab, bin ich zu dem kleinen "Park" mit ein paar Platanen und habe nach Wanzen geschaut. Und mit Erfolg! :71:

    Die eine, die ich zuerst nur unscharf erwischt hatte, zeigte sich und ließ sich auch identifizieren als Arocatus roeselli. #Neu4me



    Ausserdem gab es noch eine weitere neue Art: Dictyla echii. #Neu4meWiki sagt, sie lebt an Natternkopf.



    Ausserdem gab es beide Feuerwanzen- Arten: Pyrrhocoris apterus auf der Rinde und schon mit Paarung beschäftigt



    Und Scantius aegyptius, die Verfrorenen, unter der Rinde (sie taten mir dann leid und ich habe das abgebrochene Rindenstück wieder drübergedeckt.)



    Das nächste Viech habe ich mit bloßem Auge nur als wuselndes Pünktchen wahrgenommen. Insofern bin ich mit dem Foto ganz zufrieden. Es handelt sich wohl um eine Staublaus, Psocoptera. Da gibt es geflügelte und ungeflügelte Arten, aber ob die geflügelten vielleicht ungeflügelte Jugendstadien haben? Tiefer in die Systematik bin ich noch nicht eingedrungen.



    Freitag, 14.1.

    Auf der Suche nach Vögelchen. Nur das Schwarzkehlchen Saxicola rubicola lässt sich zufriedenstellend ablichten.



    Samstag, 15.1.

    Schon wieder Schwarzkehlchen, diesmal die Dame.



    aber auch eine weibliche Samtkopfgrasmücke Sylvia melanocephala



    und ein männlicher "einsamer Rocker" Blaumerle Monticola solitarius.



    Sonntag, 16.1.

    Vogelsuche im (großen) Park. In der Sonne ist es wirklich schön warm, sobald man im Schatten ist, muss man die Jacke wieder zumachen. Natürlich war ich nicht die einzige, die den Park an einem Sonntags-Nachmittag frequentierte. Spielende Kinder, rennende Hunde und ganz normale Spaziergänger haben die Vogelsuche ziemlich erschwert.



    Die ersten einzelnen Mandelbäume blühen. Da huschte ein Zilpzalp Phylloscopus collybita durchs Geäst.



    Die Türkentaube Streptopelia decaocto saß auch ganz dekorativ im kahlen Baum.



    Auf dem Rückweg habe ich die Straßenbäume genauer angeschaut.Diesmal waren es Orangenbäume. Und habe doch tatsächlich die Australische Wollschildlaus Icerya purchasi gefunden, die ja an Zitruspflanzen sitzen soll.



    Die Springspinne Plexippus paykulli lässt sich endlich mal in die Augen schauen.





    Und so habe ich die Woche doch ganz nett verbracht.

    Und das besondere war ja, dass sie ALLE so fotogen nah waren!

    Dem kann ich nur beistimmen! Manchmal hat man an solchen "Stadtteichen" mehr Erfolg mit Nahaufnahmen, weil die Vögel eher an menschen gewöhnt sind. Meine besten Zwergtaucherfotos sind auch aus dem Park von Benalmádena und nicht aus dem Naturschutzgebiet von Fuente de Piedra.

    Zu dem Grauspecht gratuliere ich dir natürlich ganz besonders! Boah, und dass du sogar Stimmen erkennst von Vögeln, die du noch nie gesehen hast (ich erkenne sie nicht mal, wenn ich sie sehe... doch manchmal fällt mir ein, das hast du schon mal gehört). Übrigens muss ich gestehen, dass ich hier noch nie überhaupt irgendeinen Specht gesehen habe. :cry:

    Die Spitzmaus ist auch besonders süß - das sieht man auch nicht alle Tage. Und die Nahaufnahme vom Sandlaufkäfer, noch dazu mit Beute, ist auch klasse.

    Ausserdem noch Müll einsammeln - also ein rundum gelungener Tag! :28: