Unterwegs im Rheinland 2023

  • Wahner Heide Mai 2023 -An der Tongrube-

    Ein kleiner Spaziergang an der ehemaligen Tongrube.

    Das Wetter schwül-warm mit Schleierwolken und Gewittervorankündigung.

    Vom Parkplatz an der Flughafenstraße durch die Wiesen in Richtung Tongrubenweiher.

    In der Wiese der Knollige Hahnenfuß (Ranunculus bulbosus)

    Große Sternmiere (Stellaria holostea)

    Heidelandschaft an der Tongrube

    Der Tongrubenweiher

    Gut versteckt ein Stockentenpaar am Ufer

    über dem Wasser Rauchschwalben

    Auf einem Baum mitten im Heidegebiet ein Schwarzkehlchen

    An der Tongrube

    landen die Flugzeuge von Süden kommend sieht das im Bereich Tongrube wegen der Bäume immer etwas dramatisch aus.

    Boeing 737-8AS

    Airbus A320-214

    Wiesenschaumkraut (Cardamine pratensis)

    Besenginster (Cytisus scoparius)

    zwischen Tongube und Hühnerbruch

    auf einem Baum ein Neuntöter auf Ansitz

    etwas weiter versteckt sich ein Turmfalke im Geäst einer Birke

    kurz vor dem Parkplatz im Wald an der Tongrube

    auf der Rückfahrt ein kurzer Halt bei den Wasserfröschen an der Panzerwaschanlage

    dort konnte ich auch das

    das-neue-naturforum.de/forum/index.php?thread/20602/

    beobachten.

    Und meine ersten Libellen in der Heide in diesem Jahr.

    Frühe Adonislibelle (Pyrrhosoma nymphula)

    Paar

    Männchen

    Dirk

  • Lieber Dirk,

    das war wieder eine großartige Bilderschau.

    Mäusebussard....Trotzdem noch brauchbar.

    Das ist wohl die Untertreibung des Jahres! Was würde ich mich über derart gelungene Bussardbilder freuen! Superklasse auch die Frösche!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Oh ha. Bei dem tollen Sandboden an der Tongrube hätte ich große Mühe, den Weg nicht zu verlassen, um nach im Boden grabenden Wildbienen zu suchen.

    Super schöne Eindrücke Dirk, die du uns zeigst. In dem Bereich der Wahner Heide war ich bisher noch nicht. Sieht super interessant aus.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • -Samstagmorgen in der Urdenbacher Kämpe-

    eine Fototour in die Urdenbacher Kämpe bei schwül-warmen Wetter.

    Leider nur die üblichen Verdächtigen trotzdem ein paar Bilder gemacht.

    Gleich am Anfang der Kämpe ein Luftkampf:

    das-neue-naturforum.de/forum/index.php?thread/20612/

    Unterwegs mit schwerem Gerät ;)

    im Urdenbacher Dschungel

    es gibt ziemlich große Schildkröten hier

    natürlich jede Menge Stockenten

    am Ufer eine Kanadgans

    darüber im Baum eine Rabenkrähe

    und eine Schwanzmeise mit Futter

    Nilgänse am Nil... äh nein Rheinwiesen

    Nilgans Portrait

    hier mit Küken

    Rostgänse

    Rostgansbad

    mit anschließender Siesta

    und ein paar Graureiher

    auch mal schwimmend wie eine große graue Ente

    und auf Ansitz

    Bläßhuhn

    und Höckerschwan

    ein Paar Blüten...

    Dolden-Milchstern (Ornithogalum umbellatum)

    Gemeiner Beinwell (Symphytum officinale)

    und der Eingriffelige Weißdorn (Crataegus monogyna)

    gegen Ende der Tour noch ein Buntspecht gut versteckt

    Stockente mit Küken am Ufer

    und ein Pferd auf der Weide

    Viele Grüße

    Dirk

  • Lieber Dirk,

    da hast du aber wirklich schweres Geschütz dabei. Hat sich aber gelohnt. Super Aufnahmen von den üblichen Verdächtigen. Da ich mit den Schwanzmeisen auf Kriegsfuß stehe, gefällt mir die Aufnahme natürlich am besten. Ein Veto lege ich bei deinen Stockenten auf dem ersten Foto ein. Das sind keine Stockenten, sondern, wie ich zu sagen pflege, Promenadenmischungen. Da war allerdings irgendwann einmal eine Stockente mit im Spiel.

    Und es freut mich auch, daß du den Schecken fotografiert hast. Immer, wenn ich an der Weide vorbeikomme und er da steht, muß ich immer kurz stehen bleiben. Ich finde ihn nämlich sehr schön.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Auch die üblichen Verdächtigen sind immer wieder schön anzusehen! :thumbup: Puh, das sieht nach anstrengender Schlepperei aus, und das bei der Schwüle...

    Tierkinder sind immer so etwas von fotogen. Aber auch die "Erwachsenen"... Die betropfte Kanadagans - ganz wunderbar fotografiert!

    Wenn ich es recht überlege, einen schwimmenden Graureiher habe ich noch nie gesehen.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Lieber Dirk,

    wunderbare Fotos aus der Urdenbacher Kämpe hast du gemacht, die Rostgänse finde ich immer wieder total schön. Die würde ich auch gern mal vor die Linse bekommen. Und eigentlich sieht die Rostgans aus wie eine Ente.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • -Spaziergang im Lerbacher Wald-

    Der Lerbacher Wald liegt geografisch im Zentrum von Bergisch Gladbach, grenzt aber im Osten ans Bergische Land.

    Wir starten am Parkplatz Schloß Lerbach und gehen vorbei an Wiesen bergauf.

    Eine Weinbergschnecke am Baum

    aufwärts durch lichten Mischwald

    im Unterholz eine Singdrossel auf Futtersuche

    Blühendes Ruprechtskraut (Geranium robertianum)

    Kriechender Günsel (Ajuga reptans) mit Bombus pascuorum im Anflug

    und Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

    Ein Wollschweber (Bombylius major)

    Hornisse (Vespa crabro)

    Amsel

    wir durchqueren das Tal des Lerbachs und steigen dann nochmal steil bergauf

    Über Wiesen mit Sicht auf unseren Ausgangspunkt Schloß Lerbach geht es zurück

    ein Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

    hoch über uns kreist ein Mäusebussard

    im Ortsteil Oberlerbach blühende Rote Lichtnelken (Silene dioica)

    Gundermann (Glechoma hederacea) auf einem Baumstumpf

    am Gut Lerbach leben zahlreiche Haussperlinge

    gebrütet wir da wo es sicher scheint. Hier im Einfüllstutzen des Gülletanks

    Rauchschwalben zischen im Tiefflug über unsere Köpfe

    und wir erreichen unseren Ausgangspunkt am Lerbacher Weg

    Dirk

    Edited once, last by Dirk_GL (May 26, 2023 at 6:00 PM).

  • -Orchideen vor der Haustür-

    Fast im Zentrum von Bergisch Gladbach gibt es ein versteckt liegendes Naturschutzgebiet, das Tal der Schlade. Das Tal ist ein Trockental und führt nur bei starkem Regen Wasser. Der Geopfad Bergsich Gladbach führt durch dieses Tal.

    Geopfad Link 1

    Geopfad Link 2


    Wegweiser Geopfad

    Mein Interesse bei diesem Kurzausflug galt den jetzt blühenden Exemplaren der Vogelnestwurz (Neottia nidus-avis) die sich in den letzten Jahren immer weiter ausgebreitet haben. Auch idese jahr fanden sich Zahlreiche Exemplare im Halbschatten der Bäume.

    Im NSG Schlade

    Vogelnestwurz (Neottia nidus-avis)

    ebenfalls im Halbschatten blüht das Ruprechtskraut (Geranium robertianum)

    Große Bestände des Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys)

    Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)

    Schwebfliege

    und Hummel

    beschliessen die kurze Tour.

    2019 habe ich eine kleine Reihe über die Schlade gemacht. Hier die Links dazu:

    Teil 1 -Übersicht-

    das-neue-naturforum.de/forum/index.php?thread/15561/

    /&postID=135446&highlight=Schlade#post135446

    Teil 2 -Flora-

    Dirk_GL
    August 7, 2019 at 3:13 PM

    Teil 3 -Insekten 1-

    Dirk_GL
    August 10, 2019 at 10:02 AM

    Teil 4 -Falter-

    Dirk_GL
    August 10, 2019 at 10:27 AM

    Dirk

    Edited once, last by Dirk_GL (May 31, 2023 at 1:55 PM).

  • Ich wollte mir gerade die beiden pdf-Infos zum Geopark öffnen, aber es ging nicht.

    Die Meldung schaut so aus:

    Seite wurde nicht gefunden

    Die Verbindung mit dem Server file schlug fehl. Wollten Sie http://www.file.com///C:/Users/mov…opfad-flyer.pdf aufrufen?

    Es schaut so aus, als hätten sich da ein Internetlink und einer von Deiner Festplatte irgendwie miteinander vermischt...?

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Wahner Heide Mai 2023 -Von der Tongrube zum Hühnerbruch-

    Ende Mai in der Wahner Heide ein Spaziergang von der Tongrube zum Hühnerbruch.

    Der Weißdorn (Crataegus monogyna) steht in voller Blüte.

    In der Wiese der Kleine Klappertopf (Rhinanthus minor L)

    Hahnenfuß mit Gästen (Byturus)

    Sternmiere (Stellaria holostea)

    Der Frühlingsmistkäfer benötigt eine Waschanlage

    Käfer (Byturus ochraceus) Klaas Reißmann

    Listspinne mit Kokon

    Ohrweide

    Kuckucks-Lichtnelke (Silene flos-cuculi)

    Weibliche Furchenbiene (Lasioglossum) an Heckenrose

    Paarung an Hängebirke Birkenwanzen (Kleidocerys resedae) Ziegelstein

    Hornklee (Lotus corniculatus)

    Kreuzblümchen (Polygala vulgaris)

    Blüte des Besenginsters (Cytisus scoparius)

    Feldklee (Trifolium campestre)

    Hauhechelbläuling (Polyommatus icarus) -m-

    -w-

    am Hühnerbruch weideten Ziegen

    Mageriten (Leucanthemum vulgare)

    mit Besuchern hier Kleiner Schmalbock (Stenurella melanura)

    die ersten Heidenelken (Dianthus deltoides) blühen

    die letzten Jahre gab es wegen der Trockenheit keine Pfützen und Tümpel am Hühnerbruch.

    Das ist dieses jahr anders. Die Grünröcke sind hier zwar nicht so entspannt wie an der Panzerwaschanlage.

    Mit etwas Geduld sind aber trotzdem Fotos machbar

    das Wald-Läusekraut (Pedicularis sylvatica) mag es gerne feucht

    auf dem Rückweg durch den Wald saß ein Waldbrettspiel (Pararge aegeria) auf dem Weg

    das Netz einer Labyrinthspinne (Agelena labyrinthica) mit Bewohner im Gras

    und ein Schnellkäfer (Selatosomus latus) mit Aussicht

    Dirk

    Edited 2 times, last by Dirk_GL (June 2, 2023 at 7:39 PM).

  • Hallo,

    die Biene an der Rosenblüte ist ein Lasioglossum Weibchen, die Wanzen an der Birke könnten Kleidocerys resedae sein.

    Viele Grüße

    Ziegelstein

    "Ah, connections, Son. That's the fateful key that Harriet missed, the key to understanding the natural world."

    Father Worm in "There's a Hair in My Dirt! - A Worm's Story" by Gary Larson.

  • Deine Berichte aus der Wahner Heide sind immer wieder wunderbar anzusehen und sehr lehrreich in Sachen Botanik, danke! :thumbup:

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Lieber Dirk,

    diese Tour war offenbar recht lohnend. Die Blüten vom Besenginster habe ich dieses Jahr erstmals in Deutlichkeit betrachten können, ich finde sie wunderschön - wie auch das Foto davon, was du gemacht hast. Das ist echt die schönste Ansicht mit dem aufgerollten "Rüssel".

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Wahner Heide Juni 2023 -Makrofotografie am Herfeld-

    Eine kleine Fototour am Herfeld. Es ist Mittagszeit und warm.
    Für das große Tele eher ungeignet. Die Vögel halten Siesta. Also nur

    1 Kamera mit dem Makroobjektiv. Makros gehen fast immer.

    Und wie so oft, falsche Entscheidung. Gleich zu Beginn der Tour kam Wind auf der sich im Verlaufe der Tour immer mehr verstärkte.

    Kein Wetter für Makrofotografie. Auschuß > 90 %.

    Auf dem Weg zum Herfeld - Schneeballblättrige Blasenspiere (Physocarpus opulifolius)


    Hundsrose(Rosa canina)


    In der Heide - Silber-Fingerkraut (Potentilla argentea)


    Fleckenförmiger Halsbock (Paracorymbia maculicornis) ?? Auf jeden Fall ein Bockkäfer.


    Am Herfeld beginnt die Blüte des Gefleckten Knabenkrauts (Dactylorhiza maculata)



    Heidenelke (Dianthus deltoides)


    Ein kleines Wiesenvögelchen (Coenonympha pamphilus)


    und dann eine Schwarzkehlchendame im Busch. Mit 105 mm Brennweite eher winzig.


    und auch einen Herren konnte ich überraschen


    und nichts wie weg...


    Zypressen-Wolfsmilch (Euphorbia cyparissias)


    Der Steppensalbei (Salvia nemorosa) braucht noch ein paar Tage


    an den Entwässrungsgräben der Querwindbahn findet sich immer etwas zum beobachten-

    Frühe Adonislibelle (Pyrrhosoma nymphula)


    Eiablage der Hufeisen-Azurjungfern (Coenagrion puella)


    und dabei immer Obacht, die Jäger sind nicht weit


    Große Königslibelle (Anax imperator) im Flug


    Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre)


    und zum Abschluß nochmals Dactylorhiza maculata




    Dirk


    Edited once, last by Dirk_GL (June 12, 2023 at 3:29 PM).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!