Altweibersommer

  • Ein wunderschöner Tag heute .

    Morgens eine kleine Steinpilznachlese 330g/km .Immerhin 860 g geputzt.

    Ein junger Fichtenwald auf der Fläche ,wo es 1990 durch Wibke den Hochwald geschmissen hat.


    ein uralter Grenzstein ,welcher die Grenze zur Abtei Neresheim markiert.



    die Hügel stammen von den Baumtellern der gefallenen Fichten

    immer wieder stößt man hier auf Dolinen



    Bärlapp


    kenn ich nicht


    Dann abends kurz vor Sonnenuntergang sah man,nur im Gegenlicht, die Flug-Fäden der Baldachinspinnen (Altweibersommer).

    Ich hatte nur das Handy dabei ,ich hoffe man sieht die Fäden.Der ganze Acker ist dicht übersäht.


    dann noch Myriaden von Mücken - ein Tag wie man ihn nicht jedes Jahr präsentiert bekommt.

    und dann noch ein leckeres Süppchen-was will man mehr ?

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

    Edited once, last by Werner ().

  • Lieber Werner,


    Altweibersommer,ja da muß so ein altes Weib wie ich antworten.


    Spaß beiseite,heute war ein wunderschöner Tag wenn es auch für mein Gefühl zu warm war.


    Herrlich sind die Aufnahmen aus dem Fichtenwald wo die Sonne durch die Bäume scheint und diese wunderbare

    Licht und Schatten Stimmung erzeugt.

    Der Steinpilz im Gegenlicht ist traumhaft.

    Und sogar die Mücken wissen so einen Tag zu schätzen.


    Der dir unbekannte Pilz ist der Weißer Polsterpilz .



    Grüße Wiltrud

  • Altweibersommer,ja da muß so ein altes Weib wie ich antworten.

    Liebe Wiltrud ,jetzt hoffe ich doch niemand beleidigt zu haben.

    Bei uns und bestimmt auch in weiten Teilen Süddeutschlands, nennt man diese schönen Tage eben so.


    Danke für den Weißen Polsterpilz.


    Es ist wunderschön im Frühlicht durch so einen Wald zu stolpern . Die Kamera ist erst jetzt wieder dabei nachdem die

    Steinpilzernte eingebracht ist. Sagenhaft - dieses Jahr.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Lieber Werner,

    schön, dass du mal wieder unterwegs warst und sogar noch ein paar Steinpilze gefunden hast. Dieser Fichtenwald im spätsommerlichen Licht ist sehr schön, auf dem moosbedeckten Boden ist es bestimmt angenehm zu laufen. Auf dem Foto vor der Nahaufnahme vom Steinpilz ist ja noch einer, ganz hinten. Sehr schön finde ich auch den Bärlapp im Gegenlicht. Dein Süppchen sieht lecker aus!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,

    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.

    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Dein Süppchen sieht lecker aus!

    und es war lecker ,liebe Sabine !

    Sowohl frische als auch getrocknete Steinpilze und Steinpilzmehl sind die Hauptzutaten.

    Bärlauch vom Frühjahr - der Wald meint es gut mit uns. :)

    auf dem moosbedeckten Boden ist es bestimmt angenehm zu laufen

    ja ,und ich hab dabei keinerlei Knieprobleme mehr.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • dann noch Myriaden von Mücken - ein Tag wie man ihn nicht jedes Jahr präsentiert bekommt.

    und dann noch ein leckeres Süppchen-was will man mehr ?

    :79: irgendwie stand das für mich zu nahe beieinander, um das unkommentiert zu lassen!

    Eine wunderbare Herbststimmung. Dort ist viel Nadelwald. Gibt es auch Ameisenhaufen?


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Im selben Wald während der Pilzsuche "die dampfende Schneisse" !


    Dieses Schauspiel endete abrupt sobald sich ein Wölkchen vor die Sonne schob und fing schlagartig wieder an ,sobald die Sonnenstrahlen den Waldboden erreichten.Wie mit dem Schalter ein und aus ,ohne Übergang.

    Filmchen :

    der dampfende Waldboden

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Wir reden hier ebenfalls vom Altweibersommer, wenn die Spinnfäden ab September ins Gesicht fliegen. ;)


    Das sind ja riesige Ameisennester, die Du beim Pilze suchen gesehen hast. Ich habe gelesen, dass die Haufen der Roten Waldameisen bis zu 2 Meter in die Tiefe ragen sollen.

    Liebe Grüße vom Herbstblatt aus dem Pfälzerwald


    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt

  • Hallo Werner

    Liebe Wiltrud ,jetzt hoffe ich doch niemand beleidigt zu haben.

    Bei uns und bestimmt auch in weiten Teilen Süddeutschlands, nennt man diese schönen Tage eben so.

    Ja, bei uns sagt man auch so.


    Der Hallimasch wächst bei dir auch prächtig. Bei uns wächst der momentan auch überall.

    dann noch Myriaden von Mücken - ein Tag wie man ihn nicht jedes Jahr präsentiert bekommt.

    Das waren bestimmt die Zuckmücken, die den Himmel verdunkeln können. Man darf dann auch nicht den Mund aufmachen! 8o

  • Wow, das sind wirklich große Ameisenhaufen, klasse! Danke für die Fotos!

    Das Video von der dampfenden Schneise ist spektakulär!


    Viele Grüße

    Addi

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."


    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Wir reden hier ebenfalls vom Altweibersommer,

    Also auch im Westen....


    Ja, bei uns sagt man auch so.

    und im höchsten Norden

    Der Hallimasch wächst bei dir auch prächtig. Bei uns wächst der momentan auch überall.

    Hallimasch und Falscher Pfifferling waren flächendeckend .Vom Pfifferling nur 5 Stück.


    Das waren bestimmt die Zuckmücken, die den Himmel verdunkeln können. Man darf dann auch nicht den Mund aufmachen! 8o

    Danke Uwe !

    Neulich bei kühler Witterung dachte ich ,die Schwalben finden ja gar nichts mehr.

    Hier hätten sie sich vollschlagen können um Nonstop nach Afrika zu fliegen.

    Den freundlichen Vespafahrer hätte man hier auch wieder an den Insektenflügeln zwischen den Zähnen erkannt. ^^

    Die Bildfolge Mückenschwarm und Pilzsuppe führt unmittelbar zu dem Gedanken "Mückensuppe mit Pilzeinlage" <X

    Nicht mal ein "Mädchen" im Steinpilz .Aber mit Mückenbeilage müßte man das mal probieren. <X

    Das sind ja riesige Ameisennester, die Du beim Pilze suchen gesehen hast. Ich habe gelesen, dass die Haufen der Roten Waldameisen bis zu 2 Meter in die Tiefe ragen sollen.

    Oberirdisch mehr als 2 m lang und 1 m hoch .Ich lasse mich von denen gerne vollpissen. Es sei gut gegen mein nicht vorhandenes Rheuma und gegen die Parasiten welche ich nicht habe. :)

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Noch ein paar Beobachtungen (Handy) neben der Pilzsuche her


    diese Fichte hat auf dem Wurzelteller einer 1990 gefallenen Altfichte gekeimt -ob das wohl stabil genug ist ?


    den hatten wir schon mal ,mir fehlt aber das Suchwort .

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • das Suchwort könnte Binsen-Röhrenkeulen sein, oder einfach Moosfreund .

    sieht gut aus,danke

    Ja, Binsenkeule ist richtig. Ein Pilz, der kaum auffällt. Aber hat man erst einen entdeckt, dann werden es immer mehr und noch mehr, ja viel, viel mehr! :eek::cool:

    Danke auch ! Jetzt hab ichs auch gefunden ,das war 2019-

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • die Flug-Fäden der Baldachinspinnen (Altweibersommer).

    Ich hatte nur das Handy dabei ,ich hoffe man sieht die Fäden.Der ganze Acker ist dicht übersäht.

    Hallo Werner,

    danke für diesen schönen Herbstbericht. :thumbup:

    Die flächendeckend mit Spinnenfäden überzogenen Ackerflächen konnte ich in den vergangenen Tagen auch beobachten, ich finde das jedes Jahr wieder beeindruckend. Wieviele Spinnfäden wird es wohl brauchen, um nur einen Hektar Acker derart zu überziehen? :)

    Viele Grüße
    Uwe


    "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!