Umwelt-Tipps für den Haushalt

  • Liebe Naturfreunde,
    so ein bißchen offtopic mal die Frage: was reinigt stärker - Scheuermittel, Kärcher oder Schnee?
    Die Frage mag eigenartig erscheinen, aber ich habe dieser Tage eine erstaunliche Entdeckung gemacht: Schnee reinigt einfach genial! Und das kam so:

    Unsere zweistufige Eingangstreppe mußte vor etwa 3 Jahren repariert werden, und wir hatten uns für hellgraue Fliesen entschieden, die wie unpolierter Granit aussehen. Leider ziehen die den Dreck geradezu magnetisch an. Sie sind nur einmal schmutzig - immer. Praktisch resistent gegen Scheuermittel.

    Nun hatte Daisy uns den Schnee bis an die Haustür geweht, und er ist ganz leicht angetaut gewesen. Wurde mit einem harten Besen weggefegt - und siehe da, die Fliesen wurden wieder hellgrau! Ich habe dann nochmal Schnee "nachgelegt" und auch die Fugen wieder schön hinbekommen. Und das ohne Strom und ohne viel Kraftaufwand.

    Ich vermute, dass die Schneekristalle eine abrasive Wirkung haben. Sobald es wieder ein wenig taut, werde ich auch meine Terrasse "behandeln", wo sich immer eine leichte Moosschicht bildet.

    Probiert es mal aus! Vielleicht könnt ihr auch darüber berichten, ob es bei euch auch funktioniert?

    Edit am 18.01.2018: Nachstehend zwei Fotos von heute vor der Reinigung und nach der Reinigung.
    2018-01-18 #11112-w Schneereinigung.jpg

    2018-01-18 #12502-w Schneereinigung.jpg

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hallo Sabine,

    Dass ist Interessant. So sieht man mal wieder den Natur hat für alles ein Löschung lang befor der Mensch mit seine kommt.
    Aber so eine Moosschicht ist doch auch ganz schön.......?

    Liebe Grüße,
    Pepe :alright:

  • hallo sabine!

    wahnsinn, DAS nenn ich mal einen guten tipp! :)

    ich hab auch graue fliesen auf meiner eingangstreppe, allerdings sind die von haus aus eher dunkel. für die fugen werd ich das aber auf alle fälle mal probieren!

    einziges manko: im sommer wird sich das ganze schwer umsetzen lassen :D

    lg
    stephanie

  • Hallo Pepe und Stephanie,
    @Pepe: Moos oder Algen auf Terrassenfliesen sind NICHT schön, im Rasen habe ich dagegen jede Menge Moos. Auf Fliesen kann Moos bei Nässe rutschig wie Schmierseife werden, also: gehört nicht auf Fliesen.
    @Stephanie: hej, das freut, dass du so begeistert von dem Tipp bist. Es reicht ja auch, wenn man einmal im Jahr die Fliesen und Fugen sauber bekommt. Hätten wir gewußt, dass die hellgrauen den Schmutz derartig anziehen, hätten wir die dunkelgrauen genommen. Nun sind sie halt da.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Hi Sabine,

    interessante Sache, das! Ich könnte mir vorstellen, dass es auch etwas mit der Kälte zu tun hat, den der Schnee auf die Fliesen überträgt. Vielleicht werden dadurch die Schmutzpartikel gelöst?:neutral:

    einziges manko: im sommer wird sich das ganze schwer umsetzen lassen

    @stephanie:
    versuche es doch dann einfach mal mit Vereisungsspray aus dem Bau- und Handwerkermarkt.;)

    Lieber Gruß,
    Meinhard

    Die Menschheit gehört zur verrücktesten Spezies.
    Sie verehrt einen unsichtbaren Gott und zerstört die sichtbare Natur.
    Im Unbewussten darüber, dass diese Natur, die sie zerstören, der Gott ist, den sie verehren.

    -Hubert Reeves-

  • Hej liebe Sabine,
    also ich muß schon sagen:"Du kommst auf die unmöglichsten Sachen!! :P:D:D
    Aber Dein Tip ist SPITZE

    Danke........ich werde es mir merken und gegebenenfalls mal probieren!!
    [Blocked Image: http://i48.tinypic.com/10onv9h.gif]

    "Putzige" Grüße nach Norderstedt
    Hans

    @Stephanie

    .............einziges manko: im sommer wird sich das ganze schwer umsetzen lassen.............

    Da mußt Du den Schnee einfach einfrieren!!:twisted::D

    Edited once, last by opa hans (January 13, 2010 at 5:31 PM).

  • Hallo Meinhard, Burkhard und Hans,
    "putzige Grüß", das ist wieder mal typisch Hans.... oh mann, deine Animation ist mal wieder großarrig, ich lach mich schlapp!

    Quote from emmess

    dass es auch etwas mit der Kälte zu tun hat, den der Schnee auf die Fliesen überträgt. Vielleicht werden dadurch die Schmutzpartikel gelöst?


    Du meinst, wenn die Fliesen unter der Kälte "zusammenschnurren", dann platzt der Dreck darüber ab??? Keine Ahnung!
    Nee, ganz ehrlich, die Treppenstufe war sogar gegen Scheuermittel "immun". Und: der Schnee war von unten leicht angetaut.
    Ich weiß nicht wirklich WARUM es funktioniert, aber ES FUNKTIONIERT EINFACH!

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreunde,
    ich hatte ja angekündigt, dass ich im neuen Jahr einen Faden aufmachen werde mit Umwelt-Tipps für den Haushalt. Da ich eine höchst effiziente Reinigungsmethode für Außenfliesen bereits im Januar 2010 vorgestellt habe, habe ich dieses Thema aus dem Archiv hervorgeholt und neu betitelt. Inhaltlich ist der Tipp immer noch aktuell. Ich warte händeringend um ein bißchen feuchten Schnee, weil der einzige dieses "Winters" für die Reinigung der Haustreppe nicht ausgereicht hat. Aber wenn nochmal Schnee kommt, dann mache ich auch ein Vorher-Nachher-Foto und füge es oben ein.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Naturfreunde,
    hier kommt ein neuer Beitrag zu meinem/unseren persönlichen Umgang mit Ölen und Fetten im Haushalt.
    Ich habe einige Jahre lang gern an Gruppendiskussionen bei Marktforschungsinstituten mitgemacht, weil man da gutes Geld für intelligentes "Dummes-Zeug-Gerede" bekommt. Mit über 60 werde ich so gut wie gar nicht mehr eingeladen, offenbar sind Ältere keine gute Zielgruppe mehr. Was mich insofern verwundert, als wir diejenigen mit Zeit UND Geld sind.

    Bei einer Gruppendiskussion ging es um ein noch nicht auf dem Markt erhältliches, völlig neues Produkt: In Duschgels eingearbeitete Bodylotion. Als der Moderator reihum fragen ließ, was denn frau davon hält und ob sie es verwenden würde, war ich die einzige, die die Produktidee gnadenlos abgewatscht hat.
    Meine Argumentation: Ein solches Produkt werde ich auf keinen Fall benutzen. Ich habe mal gelesen, dass ein Tropfen Öl 1000 Liter Wasser verunreinigt, weil das Öl in Minitröpfchen aufgeteilt wird. Wenn ich nach dem Duschen meine Haut eincremen möchte, dann benutze ich Bodylotion. Und warum soll ich für etwas bezahlen, was mutmaßlich zu 99 % im Abwasser landet? Die Blicke der anderen Damen waren sichtlich irritiert.
    Frage des Moderators: Und was machen Sie mit Frittierfett?
    Meine Antwort: Wir frittieren grundsätzlich nicht.
    Anmerkung: Der kippt doch hoffentlich sein Frittierfett nicht in den Ausguß???
    Nachfrage des Moderators: Und was machen Sie mit Bratfettresten in der Pfanne?
    Meine Antwort: Bratfettreste wische ich mit Haushalts-Papiertuch soweit wie möglich aus, bis da nichts mehr glänzt, erst danach wird die Pfanne normal abgewaschen. Ich habe selten in ein so blöd dreinblickendes Gesicht geguckt.

    Wenn Öl von eingelegten Antipasti oder so übrig ist, verwende ich dieses bei niedrigen Temperaturen zum Braten von Bratkartoffeln.
    Alle Öle, die ich nicht in irgendeiner Weise für Speisezwecke weiterverwenden kann, werden in einem alten Gurkenglas gesammelt und der mobilen Schadstoffsammlung zugeführt oder direkt beim Abfallhof abgegeben.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ich finde es ja sehr praktisch, dass man seit einigen Jahren Brot scheibenweise kaufen kann. Ganz schrecklich finde ich aber, dass die erste Scheibe zack-so-schnell-kannst-du-gar-nicht-gucken im Sammelbehälter unter der Theke landet. Die Argumente der Thekendamen ist dann meist: das müssen wir tun, die Kunden verlangen das, die erste Scheibe ist sowieso trocken. Was habe ich 2010 in einem Bergrestaurant auf der Schmittenhöhe in Saalbach-Hinterglemm fotografiert?

    2010-08-26 #8541-w Hartes Brot.jpg

    Mit dem Spruch bestehe ich auf der ersten Scheibe. Und ich verlange, dass die Brotscheiben in eine Papiertüte und nicht in eine Plastiktüte verpackt werden.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)


  • Meine Argumentation: Ein solches Produkt werde ich auf keinen Fall benutzen. Ich habe mal gelesen, dass ein Tropfen Öl 1000 Liter Wasser verunreinigt, weil das Öl in Minitröpfchen aufgeteilt wird.

    Hallo Sabine
    Man muß aber dazu sagen, das die Mineralöle die Gewässer schwer verunreinigen können. Bei natürlichen Ölen, ich denke an das Olivenöl, Sonnenblumenöl und ähnliche, sollte das aber nicht so schlimm sein.
    Frittieren fällt bei uns aus. Meine Pommes (aus frischen Kartoffeln) werden in der Heißluftfritteuse zubereitet. Nur zwei Eßlöffel Olivenöl benötigt man dafür. Würde auch ganz ohne Öl funktionieren, aber schmecken soll es ja auch.
    Und warum muß man nach dem Duschen die Haut eincremen? Weil die Haut von diesen ganzen Duschsachen aus den "Chemieregal" schon gelitten hat.

  • Hallo Sabine,

    besonders beim letzten bild kommen bei mir Erinnerungen an ganz schlechte Zeiten(1945) hoch. Deshalb wird bei uns kein Krümchen Brot verschwendet.

    Gruß Martin, der als kleiner Junge oft vom Sattessen träumte.

  • Super Thread,

    ich hab bis jetzt erst nur das mit dem Schnee gelesen.... das ist hier eine altbekannte Tatsache.... ein Tipp dazu: Teppiche mit der Oberseite in den Schnee legen und klopfen.... sie werden pikfein sauber!

    LG Silke

  • Liebe Sabine,

    deine Idee mit diesem Thread finde ich grandios.
    Wie oft machen wir uns zu wenige Gedanken, bzw. sind hilflos, es besser zu machen.

    Ich frittiere auch nie. Aber ich brate mit reichlich Olivenöl. Das, was in der Pfanne zurückbleibt, wische ich mit Küchenkrepp sauber. Das landet bei mir im Biomüll. Größere Ölreste (z.B. von eingelegtem Fisch) fülle ich in eine Gefriertüte, mache sie gut zu und entsorge sie über den Hausmüll.
    Ist das alles falsch?

    Herzliche Grüße Rosmarie

    "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

  • Liebe Naturfreunde,
    offenbar ist dies ein Thema, das auf Interesse stößt. Es ist ja nun keineswegs so, dass ich/wir uns krampfhaft Gedanken gemacht haben, wo man wie "sparen" kann, die meisten Dinge haben sich einfach aus Zufällen ergeben.

    Meine Pommes (aus frischen Kartoffeln) werden in der Heißluftfritteuse zubereitet.

    Wusste ich gar nicht, dass es so etwas gibt, HaWe kannte das aber. Grundsätzlich eine gute Idee, lohnt sich aber für uns nicht, dafür essen wir viel zu selten Pommes.

    Und warum muß man nach dem Duschen die Haut eincremen? Weil die Haut von diesen ganzen Duschsachen aus den "Chemieregal" schon gelitten hat.

    Genau, deshalb bin ich Fan von ganz normaler Seife.

    besonders beim letzten bild kommen bei mir Erinnerungen an ganz schlechte Zeiten(1945) hoch.

    Zehn Jahre später waren die Zeiten sicher schon viel besser, aber meine Eltern waren damals arm, und mit Essen wurde sehr sparsam umgegangen: Butter nur am Sonntag, und bloß die Leberwurst nur dünn aufs Brot streichen. Das hat mich so geprägt, dass ich nach dem Auszug aus dem Elternhaus nur Butter aß, und die in dicken Scheiben aufs Brot. Mach ich heute natürlich nicht mehr.

    das mit dem Schnee ... das ist hier eine altbekannte Tatsache....

    Echt?? Die Älpler haben wohl immer genug Schnee gehabt - und sind sparsame Menschen. Unglaublich, ich habe das per Zufall herausgefunden.

    Teppiche mit der Oberseite in den Schnee legen und klopfen.... sie werden pikfein sauber!

    Ja, das kenne ich auch aus meiner Kindheit.

    Heinrich Böll sagte einmal, die Kinder aus der Kriegsgeneration erkenne man noch heute daran, daß sie kein Brot wegwerfen können.

    Heinrich Böll ist ein kluger Mann gewesen und ein guter Beobachter.

    Wie oft machen wir uns zu wenige Gedanken, bzw. sind hilflos, es besser zu machen.

    Ich glaube nicht, dass wir uns zu wenige Gedanken machen, und wir sind auch nicht hilflos. Wir sind wohl eher bequem geworden. Oftmals braucht es nur einen geringen Anstoß in eine Richtung.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Ein sehr interessantes Thema !

    Man muß heutzutage schon sehr konsequent sein und darüber hinaus nicht zu bequem um das was wir täglich hinterlassen
    in die richtigen Kanäle zu befördern .

    Wenns Umstände macht -hat man bald die Schnauze voll .

    Zur Erleichterung habe ich gleich hinter der Tür zum Keller ein Fallrohr ( wie beim Abwasser verwendet) installiert .Dort hinein wird alles was in den "gelben Sack " gehört ,hineingeworfen und landet unter der Treppe im UG direkt im gelben Sack der am Ende vom Rohr mit einer selbstgebastelten Vorrichtung hängt.
    Niemand muß sich bücken .Tür auf und weg .

    Der gelegentliche Austausch des gelben Sackes obliegt dem Personal - zu welchem auch ich gehöre . :D

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!