Hoffnung auf den Seeadler

  • Hallo an alle,

    das Naturschutzgebiet (den Namen möchte ich jetzt mal bewußt nicht nennen), besuchte ich früher öfters. Das war so 2000 bis 2002. Im Winter ist es vor allem wegen der dort großen Anzahl an überwinternden, arktischen Wildgänse bekannt. Aber auch im Sommer gab es dort für mich immer wieder mal etwas neues zu entdecken. Dann aber zog es mich woanders hin und das Naturschutzgebiet geriet ein wenig in Vergessenheit. Vor ein paar Jahren las ich, daß sich dort ein Seeadler-Pärchen niedergelassen hat und auch brütet. Es dauerte allerdings bis gestern, bis ich nun endlich mal dorthin fuhr. Im Gepäck die Hoffnung, eine brauchbare Aufnahme vom Adler machen zu können.

    Als ich den Wagen abstellte und los marschierte, begrüßten mich gleich einige Blässgänse. Ich war doch etwas überrascht, hatte ich doch vermutet, daß sie schon abgezogen sind. Aber es hielten sich von den etwa 15.000 Gänsen, die allein hier überwintern, noch geschätzt 1 - 2.000 auf.

    Zwischen all den Blässgänsen findet man auch regelmäßig Graugänse.

    Aber auch Saatgänse, Zwerggänse, Kurzschnabelgänse und damals eine Rothalsgans kann man unter ihnen finden. Gestern bemerkte ich aber nur diese Gans. Vermutlich ein Grau-, Weißwangenganshybrid. Auch die Gans davor sieht nach einem Hybrid aus, Wegen des dunklen Kopfes tippe ich auf Bläss-, Saatganshybrid.

    Kaum ging ich weiter, sah ich einen großen weißen Vogel fliegen. Ich dachte zuerst an einen Höckerschwan, aber als er landete, entpuppte er sich als Löffler.

    In Holland brüten sie. Vermutlich ist er von dort hier her gewandert. Ein Park Ranger (zum Schutz für die Adler) sagte mir später, daß hier 14 Paare brüten und es sich dabei um die einzige Brutkolonie von Löfflern im Binnenland handelt. Er zeigte mir auch wo, aber null Chance eine Aufnahme zu machen. Die Kolonie befindet sich hinter einem nicht durchzudringenden Dschungel aus Ästen (Gestrüpp).

    Mit meiner neuen Kamera übte ich mich auch mal in Flugaufnahmen.

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Die Suche führte mich weiter.

    Schnatterente (Männchen)

    Löffelente, leider sehr weit weg.

    Da fliegt etwas, etwa der Seeadler? Nein, nur ein Mäusebussard.

    Die Brutkolinie der Kormare ist auch nach 20 Jahren noch da.

    Leider unscharf, links eine Weißwangengans, rechts eine Graugans.

    Intensiv suchte ich alles nach dem Seeadler ab. Doch den Horst wollte ich einfach nicht entdecken. Der Seeadler hat eine Spannweite von bis zu 2,50 m, entsprechend groß muß auch der Horst sein. Doch wenn man glaubt, den einfach so zu entdecken, der täuscht. Dann, in weiter Ferne, im diesigen Wetter, da scheint etwas zu sein. Ja, da ist her, ich habe ihn gefunden. Aber weiter weg ging es wohl nicht mehr.

    Und wenn man genau hinschaut, dann kann man im Dunst auch einen Seeadler entdecken.

    Okay, von der Distanz war ich doch enttäuscht. Aber auf der anderen Seite hat, laut Internet, hat ein Seeadler eine Fluchtdistanz von 500 m und es ist klar, daß er den Horst gerne noch weiter weg vom Menschen baut.

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Von der Distanz enttäuscht, von der Sichtung nicht, ging ich weiter. Mal schauen, was es noch zu entdecken gibt. Kein Seeadler, viel viel kleiner, dafür aber wesentlich fotogener, ein Turmfalke (Weibchen). Sie hat gerade eine Maus gefangen.

    Ist sie nicht süß?

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Später saß plötzlich eine Schwanzmeise in voller Schönheit unmittelbar neben mir. Da Schwanzmeisen aber sehr wuselige Vögel sind, hatte ich keine Chance. Das wär die Aufnahme meines Lebens geworden. Erwischt habe ich sie, die Meise, mit ihrem Partner und wie sie gerade mit dem Nestbau anfingen. Wenn nur diese Zweige nicht wären.

    Die Graugans hat sich für ihr Nest aber ein wirklich gutes Versteck ausgesucht. Vor lauter Zweigen ist sie fast gar nicht auszumachen. Mit etwas Mühe ist mir aber eine Aufnahme gelungen, wo man auch ihre Eier sehen kann.

    In dem Gebiet brüten 3 Weißstorch-Paare.

    Der Baum ist als Bruthöhle aber sehr begehrt.

    Wieder Blässgänse

    Zum Abschluß noch eine Bachstelze

    und ein flüchtender Feldhase.

    Liebe Grüße

    Saine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Ja, das ist das mit den Seeadlern....

    Ich hatte auch schon öfter gehofft im Urlaub.... aber die sind schon weg, bevor man sie selbst sieht.... aber super, dass sie dort brüten.

    Der Turmfalke scheint mir ein Männchen zu sein... ;)

    LG Silke

  • Das habe ich wegen der Kopffärbung zuerst auch vermutet, aber die Steuerfedern sind die eines Weibchen. Vielleicht aber sehen die Steuerfedern von noch nicht geschlechtsreifen Männchen genauso aus. Hm, wäre eine Überlegung. Ich google mal eben.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Stimmt Silke, es ist ein Männchen im Jugendgefieder. Dann täuschte der Kopf doch nicht. Danke für die Korrektur. Dann ist eben er süß. ^^

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • :97::97::97::71::71::97::97::97:

    Ich weiß es, ich weiß es, WO Du warst!!

    Und gerade über diesen Ort habe ich am Wochenende von den "Remscheidern" auch einiges erzählt bekommen!

    Es lohnt sich IMMER zu jeder Zeit, dorthin zu fahren, sagten sie mir.

    Es freut mich sehr, dass Du "mal wieder" dort warst! Die NEUE Kamera machts möglich!

    Die genialen Fotos vom Turmfalken gefallen mir persönlich am besten!

    Aber: die anderen Sichtungen sind "fürs Herz" wichtig und sind dort "verankert"!

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Ich liebe deine Begeisterung, Claudia. Sie ist so richtig herz erfrischend. Vielen, vielen Dank.

    Da haben die Remscheider vollkommen Recht. In jeder Jahreszeit findet man dort etwas interessantes. Kleiner Wehrmutstropfen aber, daß sich dort der Biber niedergelassen hat, haben soll. Soviel Wasser gab es dort noch nie, außer bei Hochwasser. Natürlich ist das kein Nachteil als solches. Im Gegenteil, die Fische und die Wasservögel haben jetzt einen wesentlich größeren Lebensraum. Mit Wehrmutstropfen meine ich nur, daß z.B. die kleine Insel nicht mehr existert. Dort hat man schon mal Watvögel gefunden. Die ziehen sich nun außer Reichweite zurück. Damals überwinterte dort auch immer in der gleiche Ecke der Zwergsäger. Gestern habe ich keinen gesehen. Vielleicht haben sie sich eine andere Ecke gesucht oder evtl. sind sie schon weggezogen.

    Ich werde wohl ab jetzt da ab und zu doch mal wieder hinfahren.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • @ Silke

    Es ist gar nicht mal schlecht, wenn es ein Männchen im Jugendgefieder ist. Den dürfte man wohl selten vor die Kamera bekommen. Ähnlich wie einem Rothabicht. An den Altvögeln kann man arbeiten.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Da hast Du Dir eine tolle und sehr vielfältige Gegend ausgesucht! Jede Menge hast Du gesehen, auch wenn Dein Kandidat nicht dabei gewesen ist. Eine Fluchtdistanz von 500 m..., das ist reichlich. Und mit seinen "Adleraugen" sieht er uns Menschen ja schon meilenweit vorher, bevor wir ihn überhaupt ahnen.

    Klasse Ausflug!

    Viele Grüße

    Addi

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Das erinnert mich an ein Erlebnis, das ich voriges Jahr hatte, an unserem kleinen Stausee. Hier gibts ja keine Seeadler, dazu gibts zu wenig Wasserflächen. Bzw. sind die zu klein. Unser Stausee ist vielleicht 130 m breit. Ich stand am Ufer und hab mit dem Fernglas die gegenüberliegenden Bäume abgesucht - nach Graurreihern, Kormoranen, etc... Und plötzlich schau ich einem Adler ins Gesicht! Ich dachte, jetzt träum ich schon am hellichten Tag.... Ohne Glasl umi geschaut und tatsächlich, da sitzt ein großer Vogel.... der entpuppte sich als junger Seeadler, 2. oder 3. Jahr. Ich war fasziniert.... Ein ganzes Zeitl stand ich da ohne mich zu rühren und habe ihn betrachtet. Und der Adler mich... er hat mir ebenfalls genau in die Augen geschaut.... Hammer!

    Irgendwann dachte ich: der sitzt ja immer noch... ob er es aushält, wenn ich die Kamera hochnehme? Hat er leider nicht.... in dem Moment, als ich zur Kamera gegriffen hatte, war er weg.... aber das Bild hat sich in meinem Kopf eingebrannt... :)

    LG Silke

  • Gänsehaut-Feeling. Allein schon die Vorstellung, wie du mit dem Fernglas ihm plötzlich in's Gesicht schaust Dieser völlig unverhoffte Moment und dann noch das Glücksgefühl, daß er nicht weg fliegt. Nehmen wir da mal den Mäusebussard als Beispiel. Wir alle haben sie schon oft im Baum oder auf einem Zaunpfahl sitzen gesehen. Doch kaum nähert man sich ihnen, sind sie weg. Doch dann ist da plötzlich der eine, der nicht weg fliegt, sondern sitzen bleibt. In dem Fall dann auch noch ein Seeadler. Das kann ich mir sehr gut vorstelen, daß sich dieses Erlebnis in deinem Kopf eingebrannt hat.

    Kommen bei dir vielleicht Geier vor? Die breiten sich doch in den Alpen langsam weiter aus.

    Deine Aufnahmen sind super geworden, Dirk. Auch für dich war das mit Sicherheit eine tolles Gefühl, einen Seeadler zu sehen.

    Ich hätte den Ranger gerne noch gefragt, ob er mir sagen kann, wohin die immature Adler hin ziehen, wenn sie den Horst verlassen haben. Aber er mußte weiter.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Hallo zusammen,

    an dem Tag wollte ich in erster Linie den Horst finden und dann später (Mai/Juni), wenn die Jungtiere aufgezogen werden, wieder kommen. Denn dann gehen die Elterntiere öfters auf die Jagd und genau da lag meine Hoffnung, sie vor die Kamera zu bekommen. Wie ich aber nun erfahren habe, wird da leider, leider nichts drauß. Nicht in diesem Jahr. Denn ein zweites Männchen tauchte am Horst auf und soll den Revierinhaber vertrieben haben. Im Kampf um das Revier und den Horst sollen die Jungvögel getötet worden sein. :(

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Kommen bei dir vielleicht Geier vor? Die breiten sich doch in den Alpen langsam weiter aus.

    Guten Morgen Sabine,

    bitte entschuldige, diesen Kommentar hab ich irgendwie übersehen! :29:

    Direkt hier bei mir kommen die Geier leider nicht vor. Aber im Raum Salzburg und im Gebiet des Großglockner, da brüten sie sogar.

    LG Silke

  • Hallo zusammen,

    an dem Tag wollte ich in erster Linie den Horst finden und dann später (Mai/Juni), wenn die Jungtiere aufgezogen werden, wieder kommen. Denn dann gehen die Elterntiere öfters auf die Jagd und genau da lag meine Hoffnung, sie vor die Kamera zu bekommen. Wie ich aber nun erfahren habe, wird da leider, leider nichts drauß. Nicht in diesem Jahr. Denn ein zweites Männchen tauchte am Horst auf und soll den Revierinhaber vertrieben haben. Im Kampf um das Revier und den Horst sollen die Jungvögel getötet worden sein. :(

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Wie traurig, manchmal ist die Natur auch brutal...

    LG Silke

  • @ Silke

    Ist Salzburg weit von dir oder würde sich ein Tagesausflug dorthin lohnen? Glück natürlich vorausgesetzt, sie auch zu sehen.

    Da hast du Recht, so ist die Natur. Nur letztes Jahr hatte ich so darauf gehofft, den Jungstörchen in Monheim beim flügge werden beobachten zu können und dann tauchte da ein zweites Storchenpaar auf und nun die Seeadler. Manchmal bekomme ich wirklich das Gefühl, irgend jemand ist gegen mich und gönnt mir nichts.


    @ Wiltrud

    Recht herzlichen Dank für deine Antwort. So gesehen hast du vollkommen Recht. Der Tag war auch ohne Seeadler sehr erfolgreich. Denke ich nur an den Turmfalken. So nah kommt man nur selten an sie ran.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • @ Silke

    Ist Salzburg weit von dir oder würde sich ein Tagesausflug dorthin lohnen? Glück natürlich vorausgesetzt, sie auch zu sehen.

    Nur wegen der Geier dorthin? Das zahlt sich nicht aus.... da musst schon großes Glück haben, sie zu sehen. Die haben ja ein Riesen Einzugsgebiet....

    Aber ich hab die Geier ja live in Spanien und dort sehr nah erlebt.... das war ein Hammer Erlebnis.... wenn ich sie hier irgendwo sehen würde, wären sie weit weg.....

    LG Silke

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!