Claudia (maischo) und Sabine (natura) in 2023 unterwegs ...

  • Danke für das Video, Claudia. Der Zeitraum, die Küken zu entdecken ist mit 4 Wochen sehr kurz. Da sollten wir dann nicht lange zögern, noch einmal dorthin zu fahren und unser Glück, eins zu entdecken, herausfordern.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Update von den Kiebitzen: Nachwuchs u.v.m. am Flughafen Düsseldorf

    Wie besprochen waren Sabine II ( Natura ) und ich nach nunmehr 4 Wochen wieder bei den Kiebitzen. Bei ornitho wurde in den letzten Tagen bereits der Nachwuchs gemeldet - also nix wie hin und mit unseren Kameras unser Glück versuchen!

    Wir haben letztes Mal gar kein Foto vom "Fotostudio" gezeigt. Dies liefere ich Euch bei bestem Wetter nun nach:

    Seht Ihr links die "größere" Wasserfläche und recht mittig die "Pfützen"? Dort hielten sich letztes Mal und auch heute die Kiebitze auf. Heute allerdings mit Nachwuchs :71::71::71:.

    Ich habe zu Hause festgestellt, dass die Fotos vom Kiebitz mit Elternteil UND einem Küken das Küken am "schärfsten" zeigen, somit fange ich damit an:

    Hier nun ein Foto, auf dem zwei der Küken zu sehen sind (sie waren weit entfernt):

    und Fotos auf denen 1 Küken zu sehen ist, wenn natürlich unscharf, da soooo weit entfernt:

    Hier sind 2 adulte Kiebitze auf einem Foto:

    ... und immer wieder mal konnten wir beobachten, wie sich 2 Kiebitze stritten:

    Ich habe aber auch einzelne Kiebitze ganz gut aufs Foto bannen können:

    ... und Abflug:

    Wieviele adulte Kiebitze wir insgesamt gesehen haben? Und wieviele Kleine? An einer Stelle haben wir auf jeden Fall 2 Elternteile plus einen weiteren adulten Kiebitz sowie von jedem Elternpaar jeweils 2 Kleine gesehen, also 4 Kleine.

    Als wir dann etwas weiter gingen, sah Sabine wieder 4 Kleine und Elternteile. Ob es evtl. die selben waren, glauben wir eher nicht. Ich habe von diesen 4 Kleinen nur 2 gesichtet. Sabine hat sogar alle 4 auf ein Foto bekommen. Meine Fotos sind oben enthalten.

    Dann interessierte sich Sabine auf einmal nicht mehr für die Kiebitze, sondern richtete Ihre Kamera auf dieses Flugzeug, das dort parkte und nicht mehr in Betrieb war:

    Was war denn da so interessant??? Zuerst sah sie hinten auf der "Flosse" des Hecks einen Turmfalken sitzen und sie fotografierte ihn eifrig. Ich interessierte mich weniger dafür, da ich bereits ganz gute Fotos von Turmfalken hatte und er mir etwas zu weit weg erschien.

    ABER DANN: Sabine betrachtete nochmals näher das "vergitterte Loch" am Heck (oben auf dem Foto nicht zu sehen) und teilte mir überrascht mit:

    DORT ist das "Nest" eines Turmfalken  :71::71:

    Jetzt zeigte ich natürlich auch GROSSES Interesse, hier meine Fotos von der Dame:

    (übrigens ein Weibchen des Turmfalken ist #Neu4me )

    Sabine vermutet, dass der Nachwuchs evtl. schon geschlüpft ist, denn auf einem flog nicht nur der Ehemann durch die Lüfte, sondern auch die Dame ging auf Jagd.

    Mir gelangen diese beiden Flugfotos der Turmfalkendame:


    Nach dieser Flugshow setzten wir unseren Weg fort und konnten immer wieder mal Bluthänflinge in den Bäumen entdecken.

    Mir gelangen sogar ganz gute Fotos. Ich habe nun das dritte Mal diese Vögel vor die Linse bekommen.

    Die erste heutige Sichtung:

    und der zweite:

    ... der dritte ...:

    ... und Nummer 4,

    den ich dann auch noch im Abflug erwischte:


    Im nächsten Beitrag gehts direkt weiter :)

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Ach so, das sollte ich nicht vergessen, zu berichten:

    Als wir die Kiebitze beobachtet haben, hörten wir die ganze Zeit eine Gartengrasmücke singen/rufen. Wir schauten uns um und suchten sie, denn sie war so laut, dass sie sich direkt bei uns aufhielt. Wir fanden sie aber nicht. Sie schien dann mal nach rechts und mal nach links zu fliegen, wir folgten ihrem Ruf, aber leider, leider ohne Erfolg.

    Dafür sichtete ich aber eine singende Dorngrasmücke (meine zweite Sichtung dieser Vogelart):

    Sabine hörte neben den obigen Sängern aber auch immer wieder eine Klappergrasmücke.

    Evtl. habe ich auf dem folgenden Foto tatsächlich eine erwischt, das wäre dann neu für uns:

    Der folgende Vogel ist noch in der Bestimmung. Leider auch ein sehr schlechtes Foto. Google Lens meint ja, es könnte ein Bluthänfling sein. Ich meine aber, dafür war der Vogel zu gross:

    Auf dem ganzen Weg sah ich nur ganz vereinzelt Schmetterlinge. Mal einen Aurorafalter, mal einen Weißling, mal einen Zitronenfalter. Aber keiner von Ihnen hatte Lust, sich auf einen Löwenzahn oder eine andere Blüte zu setzen.

    So gelang mir dann aber dieses Foto eines fliegenden Zitronenfalters:

    JA, und Ihr werdet es nicht glauben:

    Sabine sichtete ihn zuerst:

    Den Reh-Bock vom letzten Mal:

    Es hielten sich auch wieder ein paar Graugänse auf der Wiese auf.

    Als Beweisfoto habe ich nur eine Graugans fotografiert:

    und zum Abschluss noch ein paar Fotos von der Landschaft:

    Gerade aus in den beiden Bäumen saßen die heutigen ersten beiden Bluthänflinge:

    ... in dem linken Baum dann wieder einer ... oder war es hier die Dorngrasmücke? :/

    ... der Bach ...

    und zum Abschluss noch einmal ein Foto des Baches, des rechtsseitigen Weges und des Flughafenzaunes bei BLAUEM Himmel:

    Ich bin gespannt ...:

    - auf Sabines Fotos

    - wie Euch unser Ausflug gefallen hat

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Da habt Ihr ja wieder viel gesehen! Kiebitze und dazu auch noch Nachwuchs... Klasse!

    Und der Turmfalke in der Turbine, wie schön, dass Sabine ihn entdeckt hat!

    Die ganzen "Mücken", das finde ich auch selten. Ich sehe ab und an nur die Mönchsgrasmücke, die anderen habe ich leider noch nicht gesehen.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Hallo zusammen,

    nach Claudias lebhaften Bericht möchte ich euch nun auch gerne meine Bilder von gestern zeigen.

    Wir fuhren in erster Linie wegen den Kiebitz-Küken wieder dorthin. Große Hoffnung auf gute Aufnahmen machte ich mir nicht. Denn selbst die adulten Kiebitze waren das letzte mal weit weg und die bekam ich schon nicht gut drauf. Wie dann erst einmal die Küken? Wenn wir sie denn überhaupt sehen werden. Es dauerte einen Moment, bis wir sie dann sahen und dann klickten unsere Kameras um die Wette. Um sie aber überhaupt einigermaßen aufnehmen zu können, ging ich schon in den digitalen Bereich. Von daher bin ich nicht völlig unzufrieden mit der Qualität. Aber seht selbst.

    Hier das erste Foto von der Sichtung.

    Jedes Weibchen verteidigte ihre Küken mit Entschlossenheit und sei es die andere Weibchen. Dabei gingen sie nicht zimperlich miteinander um.

    Irgendwann aber schlossen sie Frieden und duldeten sich in ihrer Nähe. Wem aber welche Küken gehörten, bleibt ihr Geheimnis.

    Und wir konnten nun die Küken in aller Ruhe fotografieren.

    Wir vermuteten, daß es 4 Küken waren. Aber es könnten auch mehr gewesen sein. Sicher waren wir uns da nicht. Auf dieser Aufnahme jedenfalls sind 4 Küken zu sehen. Das vierte ist oben rechts in der Ecke.

    Claudia hat euch schon Fotos gezeigt, was wir mit unseren Kameras vor eine Distanz überbrücken mußten. Sie befanden sich am anderen "Ufer" des Wassers oder links davon.

    Fortsetzung folgt.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Und der Turmfalke in der Turbine, wie schön, dass Sabine ihn entdeckt hat!

    Die Turbine macht dem Falken nichts ,weil es keine ist .

    Aber die nächste Übung der Flugplatzfeuerwehr könnte das Nest wegpusten.

    Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !

  • Und während wir im Bann der Küken waren, hörte ich hinter mir immer einen Turmfalken rufen. Ich drehte mich um und entdeckte ein Weibchen, wie es auf dem was auch immer saß. Noch bevor ich die Kamera so weit hatte, hing sie sich an den "Auspuff" des Flugzeugs.

    Sie flog kurz danach wieder hoch und setzte sich wieder oben hin.

    Dann wieder oben auf den "Auspuff".

    Dieses Verhalten brachte mich auf die Idee, daß sich dort womöglich ein Nest befindet. Darin bestätigt fühlte ich mich, als plötzlich ein zweiter Turmfalke dort herausschoß. Aber was ist denn das vor ein Abwehrverhalten?

    Als wir dann auf der anderen Bachseite waren, schaute ich mir das genauer an und kam sehr schnell zu dem Entschluß, da brüten sie doch nicht. Bei diesen eisenen Stacheln zur Taubenabwehr? Niemals

    Aber plötzlich tauchte da ein weiterer Turmfalke auf.

    Er hockte dort einige Zeit, dann flog er auf und ging auf die Jagd.

    Aber jetzt schaut euch bitte mal die mittlere Steuerfeder an. Der Falke sieht aus wie ein Weibchen, aber diese Feder ist doch die eines Männchens. Ich habe daher die Vermutung, daß die Rufe des Weibchens zu Beginn, die mich auf sie aufmerksam machte, Lockrufe waren, dazu die Abwehrhaltung des Weibchens auf dem zweiten Foto. Ich denke, daß Claudia und ibeobachten konnten, wie die Jungfalken das Nest verlassen haben.

    Fortsetzung folgt

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Du hast genauso gute Fotos hingekriegt wie ich :)

    Du meinst also, der Falke „im Auspuff“ ist ein Jungvogel? Somit auch der, den ich im Flug fotografiert habe?

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Im Normalfall sollten die Turmfalken gerade erst Eier legen. Dann 30 Tage brüten und dann die Aufzucht. Ich glaube nicht das da jetzt schon Jungvögel ausfliegen.

  • Und jetzt noch ein paar von den zwischendurch-Aufnahmen. Claudia schrieb schon, daß wir viele Grasmücken gehört haben. Die Gartengrasmücke habe ich zwar einmal zu Gesicht bekommen, aber die Kamera kam patu nicht durch die zahlreichen Zweige. Keine Chance, sie fokusierte nicht den Vogel. Die Dorngrasmücke war da schon kooperativer.

    Mein Pieper, Claudia, stellte sich dann doch als Bluthänfling heraus.

    Den Bluthänfling sahen wir beide an dem Tag öfters. So landete plötzlich ein Vogel auf einem abgestorbenen Baum. Von hinten ein hübscher Kerl.

    Aber wer ist das nur? Als er sich mal etwas rumdrehte, war klar, ein Bluthänfling.

    Ein Blick nach oben lohnte sich auch.

    Mäusebussard

    Dann noch einmal eine Dorngrasmücke.

    Als wir wieder am Auto waren und Claudia die Schuhe wechselte, schaute ich den Flugzeugen noch etwas zu. Der ADAC holt einen sogar von weit her ab, wenn das Auto liegen bleibt. Das nenn ich Service. Aber vermutlich ein teurer.

    Den brauchten wir zum Glück nicht. Wir kamen sicher wieder Zuhause an. Es war ein wunderschöner, erlebnisreicher Tag, den wir beide zusammen verbracht haben.

    Das war es. Ich hoffe, meine Bilder, vor allen von den Küken, hat euch gefallen.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Da stimm ich dir eigentlich zu, Darwin. Es ist normalerweise für Jungvögel zu früh. Das ganze Verhalten hat mich auf diesen Gedanken gebracht und ich habe schon im Januar Nilgänse mit einem Küken gesehen. Von daher gesehen, würde es mich nicht überraschen.

    @ Claudia

    Den Vogel, der dir für einen Bluthänfling zu groß vorkam, da denke ich aber, es ist einer. Da spricht der gräuliche Kopf und das bräunlche Rückengefieder dafür. Die Brust ist nur noch nicht durchgefärbt.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Toll, Sabine, schöne Eindrücke! Die Küken sind einfach zu süß! :45:

    Auch die anderen Vögel finde ich spannend und interessant ist das Verhalten des Falkens. Wenn sie jetzt erst brüten sollten, waren es vielleicht Revierstreitigkeiten oder eine Auseinandersetzung um die Dame...?

    Einen Bluthänfling würde ich auch gerne einmal sehen.

    Viele Grüße

    Addi

    _______________________________________________________________________________________________________________________

    "In den kleinsten Dingen

    zeigt die Natur

    ihre größten Wunder."

    Carl von Linné (1707 - 1778)

  • Ihr lieben beiden,

    die Dorngrasmücke ist ja prima geworden. Mit den vielen Küken und auch noch Turmfalke und Bluthänfling habt ihr beneidenswerte Sichtungen gehabt. Das muss ein schöner Nachmittag gewesen sein.

    Liebe Grüße Sabine


    Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
    aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
    Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)

  • Liebe Sabine,

    das war der Nachmittag wirklich. Das Wetter hatte auch voll mitgespielt. Wir waren rundum zufrieden mit unseren Sichtungen und freuten uns sehr.

    Addi

    Revierkämpfe schließe ich mal aus. Doch ob sie erst noch mit der Brut beginnen oder die Jungtiere tatsächlich ausgeflogen sind, das würden wir erst beantwortet bekommen, wenn wir in den nächsten wenigen Wochen noch einmal dorthin fahren würden. Da fehlt mir aber leider die Zeit für. Ob so oder so, es war eine tolle Beobachtung.

    Liebe Grüße

    Sabine II

    Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
    müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
    (Noah)

  • Gestern sind auf Ornitho am Flughafen 12 Kiebitze gemeldet worden.

    3 Elternpaare, davon 2 mit je 2 noch nicht flüggen Kleinen und 1 Paar mit 3 nicht flüggen Kleinen.

    Also haben Sabine und ich wohl tatsächlich 2 x 2 Kleine und 1 x 4 Kleine gesehen, von denen sich dann ein kleines vor dem gestrigen Fotografen versteckt hat :)

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Das Video über die Kiebitze mit Nachwuchs ist jetzt online.

    Und zwar hier:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

  • Kuckuck, Kleiberfütterung, Eichhörnchen u.v.m. heute in der Urdenbacher Kämpe

    Heute war ich mit Sabine ( Natura ) in der Urdenbacher Kämpe. Sie stellt ihre Fotos gerade zeitgleich mit mir ein, sie aber in ihrem Thread Urdenbacher Kämpe :).

    Ich wollte ihr das Schwarzkehlchen, den Seidensänger, den Baumfalken u.v.m. zeigen, so dass wir erstmals nicht am Piels Loch loszogen, sondern vom Süden aus.

    Erster Beobachtungspunkt war das Schilf:

    Hier hörten wir mehrmals nicht nur den Seidensänger, nein, sogar auch den Sumpfrohrsänger und eine Gartengrasmücke.

    Der Seidensänger und vor allem auch die Sumpfrohrsänger hörten wir sooo laut, sie mussten direkt bei uns im Schilf gesessen haben! Aber leider konnten wir sie nicht entdecken.

    Dann zogen wir weiter zum Ende der Pferdekoppeln, damit Sabine Fotos vom Schwarzkehlchen machen könnte. Aber leider war dort heute ein Traktor unterwegs und wir konnten weder Schwarz- , noch Braunkehlchen oder Neuntöter oder Steinschmätzer oder Gelbspötter sichten. Letztere sollen auch in dieser Ecke unterwegs sein.

    Wir gingen also wieder zurück zum Schilf und hörten dort intensivst den Kuckuck rufen. Während Sabine noch nach den Sängern Ausschau hielt, schaute ich in kahle Äste, um dort den Kuckuck zu finden (meine 2 bisherigen Sichtungen waren auf kahlen Ästen). Ich wollte ihn doch finden und Sabine damit eine große Freude machen.

    Als Sabine dann von der "Sängersuche" genug hatte, widmete sie sich dem Kuckucks-Ruf und .... JA !!! Sie fand ihn tatsächlich :71:. Trotz ihrer Beschreibungen konnte ich ihn nicht sichten. So nahm sie meine Kamera und machte ein Foto:

    Mithilfe dieses Fotos (und eines mit dem Kuckuck in voller Größe) konnte ich ihn dann auch finden und eigene Fotos (und Videos) von ihm machen. So gute Fotos hatte ich die letzten beiden Male aufgrund der Witterung/Sicht nicht machen können.

    Wir waren beide "aus dem Häuschen" vor Glück:

    Das sollte aber nur unser erstes Highlight des heutigen Tages gewesen sein.

    Ich erzählte Sabine, dass wir in diesem Jahr bisher auf 67 Vogelarten gekommen sind, mir aber noch einige "Alltags-Vögel" fehlen würden, wie z.B. der Silberreiher, der Eisvogel, der Eichelhäher, der Kleiber ....

    Was? Der Kleiber?

    Der hatte mich wohl gehört. In dem Gebiet, in dem ich meinen ersten Kleiber gesehen und fotografiert habe und nachfolgend auch immer wieder welche gesichtet, war heute viel los! Evtl. war es nur ein Elternpaar mit ihren Jungvögeln oder nicht miteinander direkt verwandte Kleiber, die wir nun sichten und beobachten durften:

    Jungvogel:

    Sabine beobachtete bereits auf diesem Ast, wie der Jungvogel zwei, drei Mal vom Elternteil gefüttert wurde, konnte aber so schnell kein Foto schiessen. Hier pickt der Jungvogel noch etwas auf:

    Dann ..., an anderer Stelle ... :71::71::71:

    Ich konnte fotografieren, wie das Junge nach Essen ruft (sogar die Zunge ist zu sehen):

    ...wie ein Elternteil kam ...:


    ... und folgende Fotos sind aus dem Video rausgeschnitten:


    danach folgte "von oben kommend" noch eine zweite Fütterung des selben Jungvogels (nur auf Video):

    Eine Kleiberfütterung von noch im Baumnest/-loch befindlichen Küken hatte ich schon mal im Knipprather Wald (alleine und dann mit Sabine) gesehen und gefilmt, aber die obige Fütterung "draussen" zu beobachten war echt ein tolles Erlebnis! Zur richtigen Zeit am richtigen Ort :love:

    Während einer "Kleiber-Beobachtungs-Pause" entdeckte Sabine noch ein Eichhörnchen, dass in den selben Bäumen ihre Nahrung suchte:


    Im nächsten Beitrag gehts weiter ...

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

    Edited once, last by maischo (May 19, 2023 at 12:32 AM).

  • Auf unserem weiteren Weg durch die Aue sichtete ich später noch ein viel, viel fotogeneres Eichhörnchen:

    Unser 3. Highlight: Es sass auf einem Ast des abgestorbenen Baumes, unverdeckt und mit blauem Himmel. Dieses mal war ich diejenige, die es zuerst entdeckte. Und als Sabine dazu kam, schleckte es sich weiterhin seine Pfötchen ab.

    Muss ich mich schämen??

    (Aus Video rausgeschnitten):

    Sabine war begeistert, dass man sogar die Zunge des Hörnchen sehen konnte.

    Ich habe gefilmt und folgende Fotos aus dem Video rausgeschnitten:

    Das Hörnchen war soooo putzig und liess uns solange zuschauen. Das war einfach genial. Ich kann mich nicht entscheiden, deswegen sinds hiervon ein paar mehr Fotos.

    Als wir unsere Fotosession beendet hatten, lief es noch etwas höher in den Baum und dann verliess es uns :love:

    Ziemlich am Anfang unsres Weges in die Aue, sah ich beim Fokussieren des Zitronenfalters neben mir an der Brüstung einen Feuerkäfer. Da ich aber leider noch den Zoom für den Zitronenfalter eingestellt hatte, konnte ich den Feuerkäfer leider so schnell nicht aufnehmen und leider flog er schnell von dannen. Schade, es wäre unser erstes Foto eines Feuerkäfers gewesen.

    Den Zitronenfalter konnte ich dann noch sitzend erwischen:

    Als wir an einer anderen Stelle rasteten, sah Sabine den Admiral (unser erster in diesem Jahr) und zeigte ihn mir.

    Er war wohl auf Angriff aus?

    In der Nähe noch ein Marienkäfer (welcher?):

    und später am Wegesrand:

    Eine Schnecke:

    und eine Schlupfwespe (welche?)

    Am Seerosenteich zeigte mir Sabine noch einen Plattbauch:

    und ich fotografierte einen der Wasserfrösche:

    Wir haben aber noch weitere Vögel fotografieren dürfen:

    Mönchsgrasmücken hörten wir viele. Eine liess sich fokussieren:

    Sabine hatte auch noch auf die Sichtung einer Singdrossel gehofft. Gehört hatten wir schon welche ....

    Ja, und dann kam ihr wohl 4. Highlight: Eine singende Drossel

    (ich habe dieses Jahr bereits zwei von ihnen in der Aue fotografieren und filmen können. Dies war also meine dritte :)).

    Ich finde, sie sieht noch recht jung aus.

    Zuerst sahen wir sie von der einen Seite:

    und dann von der anderen:

    An zwei Stellen konnte ich noch eine singende Amsel mit schönem Hintergrund aufnehmen:

    Viele Vögel sahen wir immer wieder irgendwo durchs Blattwerk fliegen/hüpfen. Hier hoffte ich auch auf etwas besonderes ...., na ja es war eine der Kohlmeisen. Wobei ich sagen muss, dass heute NICHT die Meisen-Vogelstimmen überwogen. Es waren mehr die Mönchgrasmücken, Amseln, Drosseln usw. Auch einen Zaunkönig konnten wir einmal intensiv singen hören.

    Tauben waren natürlich auch überall. Hier eine Ringeltaube:

    ... im nächsten / letzten Beitrag gehts weiter ....

  • Was das wohl ist???

    Witzig fand ich, dass ich das vermeintliche Krokodil fotografierte und später das Foto Sabine zeigte und sie auch direkt sagte: Was hast Du denn da für ein Krokodil fotografiert? :87::25::arm:

    Dann zeige ich Euch noch andere Wassertiere ....

    Die Rotwangenschmuckschildkröte:


    Den Hals einer Kanadagans:

    Nilgansnachwuchs:

    Und eine Nutria, von der ich mehrere Fotos schoss, weil ich nicht wusste, ob es vielleicht doch ein Biber ist ...

    Mich wunderte, dass die Nutria immer den Schwanz wie in einem Bogen durch das Wasser zog ...

    Als ich Sabine die Fotos zeigte, sagte sie: Leider eine Nutria ...

    Immerhin die erste, die ich in diesem Jahr in der Aue gesichtet habe. Überhaupt sind hier seid Mitte letzten Jahres viel, viel weniger unterwegs als früher. Heute habe ich auch nur diese eine gesehen.

    Dann habe ich noch - aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse - noch ein schlechtes Foto einer (Stock-)enten Familie. Sabine meinte: "Schreib nu ja nicht: Stockente ins Forum. Denn es muss eine Mischung sein, da es auch schwarze Köpfchen gibt"

    Wir hörten auch eine Zeitlang Tiere rufen, deren Ruf Sabine nicht zuordnen konnte. Sie hatte ihn aber schon des öfteren gehört. Ich lauschte auch und nahm den Ruf mit BirdNet auf. Es waren Zwergtaucher, die wir aber nicht zu Gesicht bekamen.

    Aber so weiß Sabine jetzt auch, zu welchem Tier diese Rufe gehören.

    Es war wieder ein ganz, ganz, ganz toller und ereignisreicher Tag mit Sabine :arm::arm:

    ... und das eigentlich "nur ums Eck" von uns beiden .... von ihr südlich, von mir nördlich gelegen ... und mit ganz vielen Bänken, auf denen man rasten kann

    Jetzt muss ich schauen, was Sabine zwischenzeitlich eingestellt hat :)

    Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

    Claudia und Uwe

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!