Frühling auf Kreta, Teil 2 (Nochmal hinter dem Hotel )

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frühling auf Kreta, Teil 2 (Nochmal hinter dem Hotel )

      Weiter geht's:

      Auf der Spitze des Hügels blühte der Griechische Salbei in großer Fülle. Das war ein Anziehungspunkt für einige Schwalbenschwänze, die mit Vorliebe daran nuckelten:

      Da kommt einer:


      Nektar saugen:





      Und Abflug:


      Eier wurden in der Regel am Riesenfenchel abgelegt:



      Einige Segelfalter liessen sich auch blicken. Es war zum Teil recht stürmisch mit starkem, kalten Wind, so das einer von ihnen auf der windabgewandten Seite des Hügels eine gute Stunde mit mir verbrachte:







      Wenn man so durch das Kultur- und Buschland krabbelt, stößt man unweigerlich auf verschiedene Orchideenarten.
      Von den Ohrys (Ragwurz) -Arten blühten in der Zeit unseres Aufenthaltes

      Ophrys cretica ssp cretica, die Gewöhnliche Kretische Ragwurz:




      Ophrys gortynia bzw. Ophrys sphegodes ssp. gortynia, die Gortyn- Ragwurz, welche aufgrund ihrer Variabilität nicht immer gleich als solche zu erkennen war:







      Ophrys mammosa, der Busen- Ragwurz, wobei hier wahrscheinlich noch andere Erbanlagen mit im Spiel sind. Das gilt für viele Ragwurze, deren Bilder ich nicht zeige, da sie einfach nicht vernünftig zu identifizieren waren.
      Die machen rum wie nachbars Lumpi. :arm: Nächstes mal nehm ich mein Gen-Labor mit!



      Auch einige Zungenständel blühten.

      Serapias bergonii, der Schlankwüchsige Zungenständel:




      Serapias orientalis ssp orientalis, Gewöhnlicher Orientalischer Zungenständel, evtl. eine Hybride mit Serapias bergonii, die Merkmale waren nicht eindeutig:


      Orchis italica, das italienische Knabenkraut, einige der noch häufigsten Orchideen auf Kreta, ja sogar im gesammten Mittelmeerraum, blühte auch auf dem Hügel:


      Leider hatten die Schafe auch an ihr gefallen gefundenund fraßen binnen zwei Tagen alle Blüten ab. Falls ich es schaffe, mache ich noch einen zweiten Teil des Berichtes mit großen Orchideenwiesen im Landesinneren; auch mit viel Orchis italica!

      Zu guter Letzt, am Tage unserer Abreise, erblühte auch Anacamptis coriophora ssp fragrans, die Wohlriechende Hundswurz, Synonym Orchis coriophora ssp. fragrans, das Wanzen-Knabenkraut:






      Anmerkung:
      Ich möchte nicht verschweigen, dass viele der Aufnahmen hinter dem Hotel auf bereits abgesteckten Bauerwartungsland entstanden. Gerade die küstennahen Hügel beherbergen eine extrem artenreiche Flora und Klein-Fauna (Insekten, Reptilien). Wie überall im Mittelmeerraum wird auf diese Naturschätze so gut wie keine Rücksicht genommen. Gebaut wird meist für uns Touristen; die Griechen sind arm und müssen davon leben. Trotzdem wäre ein bisschen mehr Naturschutz auch dort sehr begrüssenswert.
      Ich werde aber nicht mit erhobenen Zeigefinger auf die Leute dort zugehen: Bei uns in Deutschland war und ist die Naturzerstörung in den letzten Jahren bis heute viel massiver!

      So, das wars fürs erste. Das waren nur die Aufnahmen vom Hügel hinter dem Hotel in Agia Galini aus einem Umkreis von höchstens 1000m. Viele Bilder von dort habe ich noch nicht mal hier reinbekommen!
      Falls ich es schaffe und die Fotos sortiert habe, kommt noch ein zweiter Teil mit Aufnahmen weiter aus dem Inland und den Bergen.

      Viele Grüße
      Burkhard

      Link zu Teil 1
      Link zu Teil 3

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burki () aus folgendem Grund: Links zu Teil 1 und Teil 2 eingefügt

    • Ich hatte ganz vergessen, dass ich den Segelfalter während des fotografierens auch kurz gefimt habe. Hätte ich fast auf der Speicherkarte gelöscht.

      Wir beide hatten bei dem kalten Sturm ja genug Zeit, uns im Windschatten etwas anzufreunden. Der kam nach seinem Rundflug übrigens immer wieder zu mir zurück!

      Hier der Vollständigkeit halber der kleine Clip, den ich auf Ytube hochgeladen habe:

      Segelfalter (Iphiclides podalirius) Agia Galini am 20. April 2019

      Die romantische Betonwand im Hintergrund gehört zum kleinen Schulsport- und Bolzplatz, der oben auf dem Hügel gebaut wurde. Da wird bereits der Aufstieg zum Sportunterricht für die Kinder zu einer guten köperliche Übung!

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Lieber Burkhard,
      bei den tollen Fotos fällt mir regelrecht die Klappe runter. Die Bilder von Schwalbenschwanz und Segelfalter sind wunder-wunderschön. Auch die Orchideenfotos sind unglaublich. Die Gewöhnlche Kretische Ragwurz sieht aus wie stilisierte Männchen, die dem Betrachter zuwinken.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)