Posts by Rotmilan

    Hallo zusammen,


    ich muss mich erst mal entschuldigen. Ich habe leider habe ich jetzt länger keine Zeit gefunden das Thema von meiner Seite abzuschließen.


    Leider nicht mit dem gewünschten Ergebnis.
    Die Puppe habe ich ein Einmachglas und mit einem Nylon-Strupf verschlossen. Ich habe ein Stück Rindenmulch und ein Stöckchen mit rein.
    Dann alle Paar Tage mal angeschaut.Irgendwann hatte ich dann zwei neue Raupen im Glas - vermutlich waren es drei - ich habe damals aber trotz drehen und wenden des Glases nur zwei gesehen. Aussehen: klein, pummelig, weiß.
    Übers Wochenende waren die Raupen verschwunden und ich hatte drei zusätzliche kleine Puppen im Glas.


    Zuerst dachte ich das wären Parasiten. Aber ich konnte kein Loch in der ursprünglichen Puppe finden. Eine weitere Möglichkeit wäre dass die Raupen von außen gekommen sind, oder irgendetwas dort Eier gelegt hat und die noch sehr kleinen Raupen durch den Strumpf gelangen konnten. Allerdings frage ich mich wie sich die neuen Raupen ernährt haben - nur von trockenem Stöckchen und Rindenmulch...


    Aber auch diese Puppen sind noch nicht geschlüpft. Das Glas steht jetzt immer noch mit seinem Inhalt (für die Bilder habe ich das aus dem Glas genommen) bei mir rum.


    Leider sind mir die Fotos nicht ganz geglückt...


    Das ist jetzt entweder mein abschließender Bericht, oder jemand hat noch eine Idee, die ich weiter verfolgen kann :)


    LG
    Christian



    Hallo Sabine I,


    vielen Dank erst mal für Deine investierte Zeit.


    Das mit dem schlüpfen lassen habe ich auch schon überlegt - wie kann man das machen, will die ja nicht zu arg stressen...


    Einmachglas mit Netz drüber?
    Und vor allem, wenn ich die dann gerade nicht unter Beobachtung habe, wie lange hält die dann in so nem Glas aus? Möchte ja nicht, dass die über Nacht schlüpft und dann am nächsten morgen tot ist...


    LG
    Christian

    Hallo Sabines, ;)


    hier die Bilder für Sabine, die erste - ich hoffe dass das jetzt genügt, sonst muss ich das sezieren anfangen - da hört bei mir der Spaß auf ;)



    Und da ich für das Fäden entfernen eh rein bin - zumal man draußen auch nicht mehr besonders gut fotografieren kann, ist hier gleich kariertes Papier mit 5 mm Raster untergelegt...


    Liebe Grüße
    Rotmilan

    Hallo,


    ich machs mal ganz kurz: Ich hab das hier im Garten in einem Karton gefunden und frage mich ob das ein Eichenprozessionsspinner ist. Den Karton hatte ich letzte Woche rausgestellt, scheint noch ganz frisch zu sein - auch ist sie noch recht beweglich, wenn man dran kommt - ich weiß jetzt nicht, ob das in einem späteren Stadium auch noch so ist, oder ob die sich immer so gut bewegen können - ich dachte ja, die Puppe wird ganz hart...





    Wie sicher kann man das so bestimmen?


    Liebe Grüße
    Rotmilan

    Hallo Hufra,


    danke Dir. Was den länglichen Hinterleib angeht: Das kann ich nicht bestätigen.


    Mir ist aufgefallen, dass manche (mind. 2 Stück) irgendwie krank zu sein scheinen. Da hat sich der letzte, oder die letzten zwei Ringe - so genau hab ich es nicht gesehen (man hält ja doch einen gewissen Sicherheitsabstand) - leicht nach unten weggekippt und es hat ausgesehen, als ob zwischen dem "normalen" Teil und den gekippten am Übergang der Ringe (wie sagt man da? Hinterleibssegmente? Vermutlich auch nicht) auf der Oberseite die Ringe nicht zusammen wären also eine Lücke ist. Leider konnte ich das nie fotografieren.
    Da ich diese Tiere seit längerem erst jetzt wieder gesehen habe, habe ich das eingangs nicht erwähnt.


    Hallo pesi,


    vielen Dank auch Dir. Da die Tiere so schön Sitzen geblieben sind, konnte ich mit Stativ und kleiner Blende (hoher Blendenzahl) arbeiten, das war ein riesen Vorteil.


    Und an die gallischen Freunde hier: Man könnte mal ausprobieren sich von so ner gallischen Wespe stechen zu lassen, vielleicht wirkt das auch wie Zaubertrank :-))


    Euch allen noch mal vielen Dank fürs mitdiskutieren.
    Schönen Tag + liebe Grüße
    Rotmilan

    Hallo Klaas,


    nein, das ist nicht ganz richtig:
    Die Bilder sind alle (bis auf das Letzte) vom 26.08.16.
    Das letzte ist vom 08.09.16.


    Und dann sitzen die ja auch schon länger dort. Leider weiß ich dazu kein Datum - nicht mal ungefähr. Auf jeden Fall sind sie mir wenige Tage (max. eine Woche später) nach dem das Nest weg war aufgefallen. Falls mir noch was zum Zeitverlauf einfällt, werde ich das noch posten.


    Liebe Grüße
    Rotmilan

    Hallo Sabine,


    danke Dir für dein Lob ^^


    Der Fundort ist zwischen Ansbach und Würzburg in Mittelfranken/Nordbayern - also nördlich der Alpen :)


    Zum Nest: Wie im Übersichtsbild gezeigt, sitzen die Wespen immer an dieser Stelle. Ein Nest im Freien konnte ich nicht entdecken. Das ursprüngliche Nest war schon deutlich größer als 3 cm. Meine Schätzung liegt bei 5 bis 6 cm.
    Ich kann auch nicht wirklich glauben, dass sie das Nest in den Dachstuhl gebaut haben - vor allem weil sie dort wo ich sie sehe meist ziemlich lange rumsitzen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das typisch ist. Eigentlich sollten sie doch was zu tun haben wenn sie ein Nest haben.


    Das faszinierende war, dass sie mich schon aus einem knappen Meter Entfernung deutlich beobachtet haben und mir mit der Blickrichtung gefolgt sind. Auch witzig fand ich, dass sie das vordere Beinpaar oft angehoben hatten (nicht als Reaktion auf mich, soweit ich das beobachten konnte) leider nie beim fotografieren. Die Stelle wo sie immer sitzen ist übrigens auch nur einen Meter von der Balkontür entfernt...


    LG
    Rotmilan

    Hallo zusammen,


    neben dem Wespennest im Garten hatte ich dieses Jahr auch eines unter dem Balkon-Bretterboden.
    Das Nest ist jedoch gleich in den Anfängen - noch bevor ich sie richtig beobachten konnte - einer Wasserflut zum Opfer gefallen. :rain::30:
    Und ich bilde mir allerdings ein, dass sich diese Wespen dann dazu entschlossen haben kein Nest mehr zu bauen und sich unter dem Dach einen dauerhaften Rückzugsort gesucht haben. Es handelt sich vermutlich so um 10 Stück.
    Könnte das evtl. daran liegen, dass die Königin abhanden gekommen ist?
    Auf jeden Fall war in dieser Form ein Zusammenleben möglich, und so sind sie immer noch dort und haben mir zu einem meiner schönsten Makros verholfen.
    Falls meine Bestimmung nicht richtig ist bitte Nachricht an mich - bin da kein Fachmann.


    Liebe Grüße
    Rotmilan



    Hier mal die Übersicht


    Und ein paar Makros




    Und das hier, welches ich am gelungensten ansehe - vor allem ist es auch in voller Auflösung gestochen scharf...

    Dann freue ich mich mal über mein Glück :)


    Aber wie ist das mit dem Loch? Könnten sie es selbst angelegt haben? Meine Vermutung geht eher in Richtung nein. Das Loch könnte auch vom gießen ausgeschwemmt worden sein, da sich das Nest am Rand einer Steinmauer befindet, die durchaus Öffnungen haben könnte, wo so etwas passieren kann.


    LG
    Rotmilan

    Hallo zusammen,


    ich habe heute bei mir im Garten ein Kinderfaust-großes Erdloch entdeckt, das regen Wespen-Ein- und Ausgangsverkehr hatte. Eigentlich wollte ich probieren dort mal eine im Flug zu erwischen. Aber sie waren leider zu schnell für mich.


    Dann sind aber immer wieder mal vereinzelt Wespen mit einem weißen Päckchen herausgeflogen. Das hat für mich nach Larven ausgesehen.
    Nun die Frage an euch: Räubern die hier oder ziehen die evtl. um?
    Falls jeamand die Art kennt darf er sie natürlich auch nennen.


    Diese Wespen mit Päckchen waren glücklicherweise nicht so schnell, darum waren dann doch ein paar wenig aufnahmen so, dass sie es wert waren aufgehoben zu werden :)


    LG
    Rotmilan








    Hallo Sabine,


    auf Dich ist halt verlass ;)


    Ich hab jetzt mal auf Wikipedia verglichen, da scheint es ja wahnsinnig starke Differenzen in der Farbgebung und Kontrastierung zu geben. Habe ich bis jetzt auch noch nicht gewusst, dass das innerhalb einer Art möglich ist.


    Danke Dir für die Bestimmung :)


    Heute Morgen (dritter Tag) war er dann übrigens auch weggeflogen.


    LG
    Rotmilan

    Hallo zusammen,


    ich habe vor meiner Haustür mal wieder was zum Fotografieren gefunden und wie immer habe ich keine Ahnung was es ist.


    Der war jetzt auch schon den zweiten Tag auf dem gleichen Blatt gesessen - lebt aber noch. Ist der wohl über Nacht gar nicht weg, oder kann es Tatsächlich sein, dass er wieder zurück kommt?


    Das nur so nebenbei - eigentlich wollte ich ja fragen, ob jemand weiß, um was es sich handelt. Dieses mal hab ich extra auch verschiedene Ansichten fotografiert...


    Fundort: Mittelfranken zw. Ansbach und Würzburg.
    Fundzeitraum: Mitte/Ende September.


    LG
    Rotmilan




    Hallo, Danke euch für eure Antworten,


    das mit den Haaren an den Beinen hab ich gesehen, habe aber nicht gewußt, ob das nun ein Unterscheidungskriterium ist. Bin in der Bestimmung von Insekten ja auch Blutiger Anfänger und lasse mir gerne helfen. Mein Fokus liegt eh auf dem Fotografieren ;)


    Das mit den Augen muss ich zugeben, habe ich übersehen.


    Aufgrund eurer Kommentare habe ich das teilweise bestimmt nun wieder rausgenommen, genauso wie die genaue Art-Bezeichnung.
    Wenn ich Peter richtig verstehe, sollte ich vielleicht eher auf Unbestimmbar ändern?


    Liebe Grüße
    Rotmilan


    PS: sorry, wenn ic mich manchmal erst später melde, aber habe leider nicht so oft Zeit mich hier rum zu treiben ;)

    Danke Silke!


    Ich bin tatsächlich nach Durchsicht von "Sabines" Seite auf eine gestoßen die meiner hier gleicht:


    http://www.diptera.info/photogallery.php?photo_id=10284


    Der Einzige Unterschied ist, dass bei "meiner" die Fühler noch nicht so schön fedrig aufgefächert sind. Aber das könnte auch einfach eine andere "Entwicklungsstufe" sein, oder vielleicht auch Unterschied männlich/weiblich - bis jetzt hab ich da noch nichts näheres gefunden.


    LG
    Rotmilan

    Hallo Sabine,
    vielen Dank, bei den Bildern auf dem Link sind einige sehr ähnliche dabei. Aber speziell die meine, mit dem gelben Hinterteil, dass wieder schwarz ausläuft habe ich nicht gefunden. Nun kann es ja sein, dass das evtl. auch mit dem Alter der Mücke zu tun hat, wie das gerade aussieht, aber da weicht mir als Unerfahrenem auf diesem Gebiet doch immer zu viel ab.
    Vielleicht findet ja jemand noch was passendes - mal sehen :)
    LG und danke fürs fleißige posten hier im Forum :-))

    Hallo Rosmarie,
    zähnebleckendes Grinsen ist gut - ich glaube sie wollte sagen: Komm mir noch ein bisschen näher und ich fress dein Objektiv :)
    Vielen dank für deinen Beitrag, freut mich, dass Dir das Bild gefällt.
    LG
    Rotmilan

    So, hier vorerst mal das letzte Bild für den Moment.
    Das war an einer Hauswand. Da es sich wohl gerade ausgeruht hat, konnte ich in Ruhe fotografieren...
    LG
    Rotmilan