Haareis, zur Entstehung von

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie entsteht Haareis, auch Eiswolle genannt?
    Haareis 12.02.2011
    Haareis entsteht nach Regen bei Temperaturen knapp unter dem Gefrierpunkt auf morschem Laubholz, das mit Pilzen infiziert ist, deren Stoffwechsel noch aktiv ist. Die gasförmigen Stoffwechselausscheidungen drücken das im Holz befindliche Wasser durch die Holzporen nach außen, wo das Wasser zu dünnen Eisfäden gefriert. Drei Pilzarten wurden als Beteiligte herausgefunden:
    Goldgelber Zitterling (Tremella mesenterica)
    Warziger Drüsling (Exidia glandulosa)
    Rosagetönte Gallertkruste (Exidiopsis effusa)

    Literatur:
    (1) Haareis - ein seltenes und bizarres Phänomen. Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau
    lwg.bayern.de/landespflege/natur_landschaft/147220/index.php
    (2) Haareis - Ein seltenes biophysikalisches Phänomen im Winter. Wagner, Stettlen & Mätzler, Naturwissenschaftliche Rundschau, 62. Jahrgang, Heft 3, 2009
    wagnerger.ch/daten/Maetzler-Wagner.pdf
    (3) Haareis auf morschem Laubholz als biophysikalisches Phänomen. Gerhart Wagner & Christian Mätzler, Universität Bern, 06.09.2008
    publications.iap.unibe.ch/download/3152/en/
    (4) Zuckerwatte im Wald. Streckfuß 22.12.2006. Waldwissen.net, Informationen für die Forstpraxis
    waldwissen.net/wald/klima/lwf_…/index_DE/printerfriendly?
    (5) Haareis - eine seltene winterliche Naturerscheinung. Was haben Pilze damit zu tun? Gerhart Wagner, 2005.
    wagnerger.ch/daten/haareis.pdf
    (6) Haareis und Stängeleis - Zwei seltene winterliche Naturerscheinungen mit noch offenen Fragen. Gerhart Wagner, 2007
    wagnerger.ch/daten/haarstaengel.pdf

    26 mal gelesen