Falterbestimmung nach Farben: grün

Weitergeleitet von „Gebüsch-Grünspanner“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Falterbestimmung nach Farben: grün
    Diese Seite ist für Einsteiger bei den Tag- und Nachtfaltern gedacht. Hier werden häufige Arten vorgestellt, deren Hauptfarbe beim ersten Eindruck grün ist. Viele Einsteiger wissen oft nicht, in welcher Familie sie nach einem Falter suchen sollen, deshalb haben wir hier bewusst auf systematische Sortierung der vorgestellten Arten verzichtet. Es werden nur Arten aus dem deutschsprachigen Raum gezeigt.

    Brombeer-Zipfelfalter, Grüner Zipfelfalter
    Callophrys rubi
    Dieser kleine, grün-metallisch schillernde Tagfalter mit der Reihe dezenter, weißer Flecken auf der Hinterflügel-Unterseite ist unverwechselbar.
    xicon]Grünes Blatt[/lexicon], Birkenspanner
    Geometra papilionaria
    Diese große Spanner-Art ist kaum mit einer anderen Art verwechselbar, wenn man darauf achtet, dass eine helle Wellenlinie vorhanden ist, eine in Punkte aufgelöste Wellenlinie da ist und die Hinterflügel gewellt sind.
    Gebüsch-Grünspanner, Schlehen-Grünflügelspanner
    Hemithaea aestivaria
    Ein mittelgroßer Spanner mit schwarz-weiß karierten Fransen und mit gezipfelten Hinterflügeln.
    Zweibindiger Nadelwaldspanner, Nadelwald-Seidenglanzspanner
    Hylaea fasciaria
    Die relativ große Spanner-Art ist an Nadelbäume (Kiefer, Fichte) gebunden und kommt anstelle in rosa häufiger in der grünen Form vor.
    Prachtgrüner Bindenspanner, Braungrüner Waldwiesen-Blattspanner
    Colostygia pectinataria
    auch in rosa.
    Heidelbeer-Grünspanner, Heidelbeerspanner, Blassgrüner Heidelbeerspanner
    Jodis putata
    Kleine, zart wirkende Spanner-Art mit zipfelig ausgezogenen Hinterflügeln. Bei älteren Exemplaren wird die Intensität der Farbe geringer, abgeflogene Tiere können fast weißlich wirken.
    Perlglanzspanner
    Campaea margaritaria
    Eine große Spannerart mit heller Mittelbinde, die auf der Innenseite (also zur Flügelbasis hin) dunkelgrün ist. Die Hinterflügel sind stark gewellt und weisen einen Zipfel auf. Der rote Punkt in der Vorderflügelspitze ist auch bei stark abgeflogenen Tieren noch erkennbar. Bis 2015 war das Synonym Campaea margaritata die allgemein übliche Bezeichnung.
    Grüner Blütenspanner, Weiderich-Blütenspanner
    Chloroclystis v-ata
    Eine sehr kleine Spannerart in olivgrün mit einer schwarzen Binde, die an ein "v" erinnert.
    Grüne Heidelbeereule
    Anaplectoides prasina
    Eine große Eulenart mit unterschiedlich intensiver Grünzeichnung. Unterhalb der nierenförmigen Makeln ist immer ein helleres Feld.
    Buchen-Kahneule, Jägerhütchen
    Pseudoips prasinana
    Eine relativ kleine Eulenart, die zu den Kahneulen gehört. Die hellen Querstreifen auf den Vorderflügeln wirken etwas verwaschen und nicht scharflinig. Fühler, Beine und Flügelfranzen und Vorderflügel-Hinterrand oft rötlich. Die ähnliche Eichen-Kahneule (Bena bicolorana) wirkt weniger bunt, ihr fehlen rötliche Anteile, und die hellen Querlinien sind dünn und scharf gezeichnet.
    Seladoneule
    Moma alpium
    Die Frühres-/Frühsommerart mit dem Brandenburger Tor im Analwinkel.
    Grüne Eicheneule
    Griposia aprilina
    Die Herbstart mit deutlicher Nierenmakel. Nierenmakel innen grün gefüllt, dann hell umsäumt und schwarz gerandet.

    6.973 mal gelesen

Kommentare 2