Falterbestimmung nach Farben: weiß

Weitergeleitet von „Crambus perlella“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Falterbestimmung nach Farben: weiß
    Diese Seite ist für Einsteiger bei den Tag- und Nachtfaltern gedacht. Hier werden häufige Arten vorgestellt, deren Hauptfarbe beim ersten Eindruck weiß ist. Viele Einsteiger wissen oft nicht, in welcher Familie sie nach einem Falter suchen sollen, deshalb haben wir hier bewusst auf systematische Sortierung der vorgestellten Arten verzichtet. Es werden nur Arten aus dem deutschsprachigen Raum gezeigt.

    Baum-Weißling
    Aporia crataegi
    Dieser recht große Tagfalter hat ein besonderes Flugbild: er lässt sich häufig im Wind gleiten. Die Adern treten stark hervor und sind auf der Flügelober- und unterseiten dick schwarz bestäubt. Gelegentlich werden Grünader-Weißlinge Pieris napi für Baum-Weißlinge gehalten; beim Grünader-Weißling sind nur auf den Vorderflügel-Unterseiten die Adern breit grün bestäubt.
    Großer Kohlweißling
    Pieris brassicae
    Die meisten Einsteiger tun sich schwer bei der Bestimmung von Kohlweißlingen. Am einfachsten ist es beim Großen Kohlweißling: Die Vorderflügelspitzen sind großflächig in weitem Bogen schwarz. Dies ist in der Regel auch im Gegenlicht bei geschlossenen Flügeln erkennbar.
    Weißstirn-Weißspanner
    Cabera pusaria
    Sehr ähnlich der folgenden Art und für Einsteiger meist nicht leicht bestimmbar. Am besten jemanden fragen, der beide Arten gut kennt.
    Braunstirn-Weißspanner
    Cabera exanthemata
    Sehr ähnlich der vorigen Art und für Einsteiger meist nicht leicht bestimmbar. Am besten jemanden fragen, der beide Arten gut kennt.
    Zweifleck-Weißspanner
    Lomographa bimaculata
    Am Vorderflügelrand zwei braune Flecken, die sich in sehr feinen, bräunlichen Fleckenreihen fortsetzen.
    Schattenbinden-Weißspanner
    Lomographa temerata
    Die Schattenbinde über dem Fransensaum kann bei älteren Exemplaren fast bis zur Unkenntlichkeit abgeflogen haben.
    Schmuck-Kleinspanner
    Scopula ornata
    Ähnliche Art: Sandthymian-Kleinspanner Scopula decorata, der vor dem Flügelsaum dunkler gezeichnet ist - und in Deutschland äußerst selten ist.
    Wollhaar-Rindeneule, Pudel
    Acronicta leporina
    Eine weiß bis zartgrau wirkende Eulenart, die in der Mitte des Vorderflügelrandes eine Zeichnung hat, die an das Emoticon "^^" erinnert.
    Weiße Tigermotte, Breitflügeliger Fleckleibbär
    Spilosoma lubricipeda
    Die schwarzen Flecken auf weißem Grund sind sehr variabel. Exemplare mit nur wenigen Flecken können leicht mit dem Schmalflügeligen Fleckleibbär Spilosoma urticae verwechselt werden - oder mit dem Weibchen des Graubären Diaphora mendica.
    Nonne
    Lymantria monacha
    Könnte mit dem ähnlich großen Falter Klosterfrau Panthea coenobita verwechselt werden; dessen farblicher Gesamteindruck ist aber schwarz.
    Schwarzes L
    Arctonis l-nigrum
    Nur ganz frische Tiere haben diesen türkisfarbenen Hauch auf den etwas durchscheinend wirkenden Flügeln. Mit dem schwarzen "L" unverwechselbar.
    Brennessel-Zünsler
    Anania hortulata
    Er heißt nicht nur Brennessel-Zünsler, sondern er lebt auch an Brennesseln und ist dort gelegentlich in hoher Anzahl zu finden. Mit dem gelb-orangefarbenen Thorax unverwechselbar.
    Wasserzünsler, Männchen
    Cataclysta lemnata
    Die Männchen dieser Art haben weißgrundige Vorderflügel, bei den Weibchen sind sie hellbraun. Die Hinterflügel haben über dem Fransensaum ein schwarzes Band mit weißen Perlflecken.
    Weißer Graszünsler
    Crambus perlella
    Kleine, längliche Zünslerart mit völlig einfarbigen Flügeln ohne Zeichnung. Meist weiß. Glänzt am Licht. Häufig an Gräsern zu finden, wo sie tagsüber leicht aufgescheucht werden können.
    Wickler ohne dt. Namen
    Eana argentana
    Wickler von reinweißer Farbe; nicht bundesweit verbreitet und eher selten. Abgeflogene Tiere, die schon viele Schuppen verloren haben, können silbrig wirken.
    Schlehen-Federgeistchen
    Pterophorus pentadactylus
    Mit diesem dt. Namen in einigen Falterbüchern bezeichnet; die Art müsste eher Winden-Federgeistchen heißen, weil sie an Winden-Arten (Convolvulus spec.) lebt. Unverwechselbare Art.

    8.103 mal gelesen