Die Zeolith-Familie ..

    • Lieber Norbert,

      das ist ja ein Wahnsinnsteil! Boah, ist das schön (und von dir unglaublich gut fotografiert)!

      Was mich verblüfft, ist, dass solch eine Stufe in einem Steinbruch gefunden werden kann. Wieso brechen diese feinen Kristalle nicht ab? Oder sind die, während die Felswand offenstand, erst gewachsen? Wären sie schon im Gestein vorhanden gewesen, müssten sie ja in Hohlräumen gewachsen sein?

      Lieber Lothar,

      deine Erfahrungen sind ja unglaublich! Wie viele wären froh, wenn sie gegen ihre Allergie solch ein Mittel zur Hand hätten!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,
      ich greife jetzt mal der Antwort von Norbert vor, da ich gerade online bin: Ja, solche Zeolith-Kristalle findet man meist in Hohlräumen div. Basaltarten aber auch anderer vulkanischer Gesteine. Da konnten sie dann auch geschützt wachsen. Nur bei der Bergung solcher Stufen, die aus dem Zerkloppen größerer Brocken mit dem Hammer "entstanden" sind, können dann Kristalle auch abbrechen, wenn die Kristalle dann frei auf dem Gestein oder auch lose liegen, da die Hohlräume z.T. mit weggekloppt wurden. ;)

      Lieber Norbert,
      auch ein sehr gelungenes Foto von Dir und zwar eines typischen, aus nadligen Kristallen bestehendem, strahlig aggregiertem Mineral, wie hier dem Natrolith! :thumbup:

      Lieber Lothar,


      Insbesondere der Zeolith Klinoptilolith ist aufgrund seiner Wirkung als Molekularsieb bekannt; auch als Baustoff im Gartenbau, als Viehfutterzusatz, als Zusatzstoff in Haushaltsmitteln und vieles mehr.
      Nach dem Supergau in Tschernobyl wurde das Mineral auch als Ionenaustauscher (das ist im Grunde der eigentliche Zweck / "Hauptzweck" des Minerals!) in Reinigungsanlagen verwendet, mit denen die atomar verseuchten Abwässer behandelt wurden. Andererseits wurde Klinoptilolith auch dem Viehfutter beigemischt, um als Ionentauscher im Verdauungsbereich radioaktive Kationen (für den Laien das sind die positiv geladenen Elektronen eines Atoms) wie dem radioaktivem Isotop Caesium 137 zu binden und auszuscheiden.
      Klinoptilolith wird zwar innerhalb der EU auch als Medizinprodukt vertrieben; allerdings mit zumindest derzeit noch nicht wissenschaftlich belegten Heilwirkungen verknüpft.
      Aufgrund der Novel-Food-Verordnung soll dieses Mineral daher auch nicht als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen worden sein.
      Daher wurde Klinoptilolith im Dezember 2011 vom BVL als nicht zugelassene neuartige Lebensmittelzutat in Nahrungsergänzungsmitteln erfasst.
      Quelle: Wikipedia plus eigene Anmerkungen

      Nun folgen nur eigene Anmerkungen ..
      Ich könnte daher jetzt auch nur spekulieren, dass in Deinem Fall die Funktion des Ionentauschers näher untersucht werden müsste. Wenn nach Einnahme dieses Minerals in Pulverform ein Austausch stattfinden würde, d.h. konkret die schädlichen Allergene bzw. Histaminmoleküle gegen andere Moleküle, die dem Körper gut tun .. dann ergäbe ein positiver Gesundheitseffekt für mich schon Sinn .. ich weiß ja auch nicht, weshalb die Wissenschaft sich in solchen Fällen immer so schwer tut, denn hier geht es ja nicht um diesen üblichen Heilsteinzirkus mit Wässerchen ansetzen oder Heilsteine auflegen etc., sondern um konkrete medizinische Anwendung!

      Übrigens .. von Allergiker zu Allergiker .. ich leide ja auch noch neben typischer Allergien wie gegen Katzenhaare und Laubbaumpollen .. an richtiger Histaminose (Histaminintoleranz!) durch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die ja bisher auch nicht mal von der Medizin anerkannt wurden .. lass die Tavegil weg, denn die machen stets müde .. es sei denn man will schlafen .. nimm stattdessen bei Bedarf eine der stärkeren Telfast-Dragees! Insbesondere bei Fast-Erstickungsanfällen und allergischem Asthma wirkt das bereits nach ca. 15-20 Minuten und die Allergie ist nach 30 Minuten spätestens wie weggeblasen .. zumindest bei mir .. aber besprich das daher unbedingt vorher noch mit Deinem Arzt, falls Du Dich dafür entscheiden solltest, dieses Medikament zu wechseln! :)
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Hallo Peter,

      danke,für die interessanten Ausführungrn ! Zur Anwendung habe ich vergessen zu schreiben, dass ich das Pulver grundsätzlich bei 140 Grad für mindestens 2 Stunden im Warmluftofen erhitze um es physiologisch unbedneklich zu machen. Könnten ja mit hoher Wahrscheinlichkeit irgendwelche Viecher mitgemahlen worden sein. Mein Vorrat ist bei
      50 kg; also reichlich. Das Tavegil habe ich ab und zu auch schonin Form einer halben Tablette als Schlafmittel zweckentfremdet. Wenn du das Klinoptilolit mal testen möchtest, schreibst mir.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Peter,

      deine Ausführungen oben sind wahnsinnig interessant! :ups:

      Ich bin immer wieder beeindruckt, wie tief und wissenschaftlich sauber du in eine Materie eintauchst und wie du argumentierst! :28:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Geofreund schrieb:

      Hallo Lothar,

      danke :98. aber nein, möchte ich selbst nicht testen. :) Falls ich das dennoch mal später in Erwägung ziehen sollte, zermahle ich einfach einen meiner Klinoptilolite zu Pulver :D .. habe ja mehr als einen. :78:
      Hallo Peter,

      da melde ich doch mal Bedenken an. Das beige-hellgraue Gestein aus der Vulkankrone ist ohne Kristallbildung und hat einen Klinoptilolithanteil von 85%. Das dürfte durch zermahlen deiner schönen Stufen kaum erreichbar sein.

      Aber jedem Tierle sein Pläsierle.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Hallo Peter,

      mit der Post hat es sich so was. Gestern war hier Generalstreik und tags zu vor hatten die schon mal zu zum Üben.
      Doch wenn man meint, dass da nur Generale streiken, irrt man sich. ?( Aber heute fahren wir mit einem Sammelsurium von Briefen und Päckchen zur Post und hoffen auch auf Neuzugänge. Das schnellste aus Deutschland dauerte gerade mal 5Tage.Hat aber auch schon knapp 4 Wochen gedauert.
      Ich melde mich, sobald etwas auftaucht.

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<