Fluorit- Mineral des Regenbogens

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Der deutsche Name Flussspat dieses Minerals sagt schon viel über dessen Verwendung aus:
      Ein Zusatzstoff bei der Erzverhüttung,um den Erzfluss geschmeidiger zu machen.
      Fluorit hat also nichts mit fließenden Gewässern zu tun. :)
      Chemisch gesehen ist Flussspat ein Calcium-Fluorid,was sich auch im internationalen Namen
      widerspiegelt.
      Die Kristalle des Fluorits sind kubisch,d.h. es sind Würfel oder Figuren bei denen der Würfel
      die Grundform bildet. Also ähnliche Kristalle,wie wir sie schon vom Pyrit her kennen.
      Allerdings kann Fluorit in allen Farben des Spektrums auftreten. Manchmal gibt es auch
      verschiedene Farben an einer Stufe,oder eine Stufe zeigt je nach Lichteinfall unterschiedliche
      Farbtöne.

      Erstmal ein paar Kleinstufen aus China.

      Aus der Provinz Hunan Fluorit als Würfel:



      Aus Shangrau,China Fluoritoktaeder im Auflicht...


      ...und im Durchlicht.


      Sogenannte Pyramidenwürfel sind eine besondere Kristallform des Fluorits.
      Die Stufe stammt aus der Grube Roland bei Wölsendorf in Bayern. 


      Auch die Eigenschaft des  Fluoreszierens bei UV-Licht wurde nach dem Mineral Fluorit
      benannt. Auch wenn nicht unbedingt alle Fluorite leuchten.
      Diese Stufe aus der Rogerley Mine in  England tut es jedenfalls.  

      Kein der Geometrie Unkundiger trete ein.(Platon)
    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Lieber Norbert,
      der Fluorit ist schon ein Mineral, das in ungeheuer vielen Formen auftreten kann. Das zweite Foto mit der (wohl) etwas häufigeren grünen Farbvariante hat wunderbare große Kristalle. Besonders reizvoll finde ich allerdings das Foto mit dem Durchlicht. Dass der Fluorit seinen Namen von der Fluoreszenz hat, wusste ich noch nicht. Wieder etwas gelernt.
      Wir haben eine ziemlich große Stufe (in grün wie auf deinem zweiten Bild) auf einer Mineralienmesse erstanden und es auf einen beleuchteten Drehteller gestellt - wie eine Lampe. Das macht ein schönes, stimmungsvolles Licht.
      Liebe Grüße

      Der Mensch muss sich in die Natur schicken;
      aber er will, dass sie sich in ihn schicken soll.
      Immanuel Kant (1724 - 1804)
    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Hallo Norbert,

      machen wir hier mal eine kleine Gemeinschafts-Produktion daraus  :)

      Schon die alten Griechen verwendeten Fluorit zur Herstellung von kostbaren Vasen und Gefäßen, die als "vasa murrhina" bekannt waren. Einige Fluorit-Typen werden sogar als Edelsteine verarbeitet (Cabochons, Facetten), sind jedoch weich und spaltbar.
      Schon früh wurde Fluorit als Zuschlag (Flussmittel) zum Ausschmelzen der Metalle aus ihren Erzen verwendet. Noch heute benutzt man es für den gleichen Zweck bei metallurgischen Prozessen, zur Erzeugung von Flusssäure und synthetischem Kryolith, bei der Emaille- und Glasfabrikation, zur Herabsetzung der Garbrandtemperaturen bei Zement; reinste farblose Kristalle werden zu Prismen und Linsen für die optische Industrie verschliffen.

      Nun auch noch ein paar Fotos zu Fluorit-Kristallen aus meiner Sammlung ..  :)



      Kleinstufe mit typisch würfligen Fluorit-Kristallen in Begleitung von Quarz aus Berbes, Spanien
      ------------------------



      Kleinstufe mit Fluorit-Würfeln aus Illinois, USA
      ----------------------



      Eigenfund vom Juni 1999 - Mikroskop-Aufnahme (Bildbreite 4 mm) von Kleinstufe mit verzerrtem Fluorit-Kristall aus dem Steinbruch Birkenkopf, Mensfelden, Limburg, Taunus, Hessen
      ----------------------



      Normalstufe (etwas größer als Kleinstufe) mit Fluorit-Würfeln aus dem griechischen Plaka-Revier, Lavrion, Attika; Geschenk eines Einheimischen an mich (Juli 1998).
      ----------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Weitere Fotos von Fluoriten aus meiner Sammlung   :cool: ..



      Eigenfund v. Juni 2000 - Mikroskop-Aufnahme von honigfarbenen Fluorit-Würfeln, Bildbreite 4 mm, Fundort: Aufbereitungs-Halden in Kirnbach zur Grube Clara, Oberwolfach im Kinzigtal / Rankachtal, Mittl. Schwarzwald, BaWü.
      -----------------



      Fluorit-Oktader aus Aveyron, Frankreich
      -----------------



      Handstufe mit würfligem Fluorit aus Lungau, Salzburg, Österreich
      -----------------



      Regenbogenfluorit (Kleinstufen-Größe), nicht poliert (!) aus der Pan de Azucar Mine, Rinconada Departement, Jujuy, Argentinien
      -----------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      [quote pid='69715' dateline='1426020502']
      Hallo Norbert und Peter ( Du jetzt auch hier)
      Gut erklärt und sehr schöne Fotos von Euch.
      Würde ja auch mehr Fotos hier zeigen aber Ihr wisst ja hab für alles im Monat nur 1 Gb.....
      Gruß Klaus


      [/quote]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bonsaiklaus ()

    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Danke, Klaus und Norbert!  :)

      Klaus, ich musste auch erst genauer hinschauen. Du kannst sowohl direkt jemandem im Rahmen des größeren Beitrags antworten .. dann steht das Zitat des Vorredners mit dabei und die blaue Antwortzeile in der Übersicht ganz unten ist zweifach eingerückt zum Ausgangsbeitrag zu sehen oder Du bleibst in der Hierarchie der Antworten und antwortest über das normale fettgedruckte Antworten. Dann ist die Antwort nur einmal eingerückt zum Ausgangsbeitrag zu sehen und ohne die Zitate.  :cool:

      Gruß Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      bonsaiklaus schrieb:


      Hallo Norbert und Peter!
      Norbert ich habe  das falsche Antworten gedrückt, und da war das ohne das ichs wollte dabei.

      Danke Peter für deine Info...

      Kann es sein das Eure Fotos hier schöner rüberkommen...?

      Alles Gute!!
      Gruß Klaus



      Danke, Klaus. Ja, größer und gleichzeitig irgendwie auch geschärfter wirkend! :)

      Gruß Peter
    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Geofreund schrieb:


      bonsaiklaus schrieb:


      Hallo Norbert und Peter!
      Norbert ich habe  das falsche Antworten gedrückt, und da war das ohne das ichs wollte dabei.

      Danke Peter für deine Info...

      Kann es sein das Eure Fotos hier schöner rüberkommen...?

      Alles Gute!!
      Gruß Klaus



      Danke, Klaus. Ja, größer und gleichzeitig irgendwie auch geschärfter wirkend!  :)

      Gruß Peter


      Hallo,

      das liegt daran,dass die Bilder im Mineralienforum zum Thumbnail komprimiert werden. Wegen der einheitlichen Größe.
      Nach dem Anklicken werden die Bilder schärfer. Funktioniert aber nicht mit jedem Browser. Ich hab Internet Explorer.
      Damit geht' s.

      Gruß Norbert 
      Kein der Geometrie Unkundiger trete ein.(Platon)
    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Mineralienfreund schrieb:


      Geofreund schrieb:


      bonsaiklaus schrieb:


      Hallo Norbert und Peter!
      Norbert ich habe  das falsche Antworten gedrückt, und da war das ohne das ichs wollte dabei.

      Danke Peter für deine Info...

      Kann es sein das Eure Fotos hier schöner rüberkommen...?

      Alles Gute!!
      Gruß Klaus



      Danke, Klaus. Ja, größer und gleichzeitig irgendwie auch geschärfter wirkend!  :)

      Gruß Peter


      Hallo,

      das liegt daran,dass die Bilder im Mineralienforum zum Thumbnail komprimiert werden. Wegen der einheitlichen Größe.
      Nach dem Anklicken werden die Bilder schärfer. Funktioniert aber nicht mit jedem Browser. Ich hab Internet Explorer.
      Damit geht' s.

      Gruß Norbert 


      Danke für Deine Info. :cool:

      Gruß Peter
    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Ein paar schöne Fluoritstufen,die in einer Sonderausstellung einer Mineralienbörse zu sehen waren:

      Ungewöhnliche Kristallform bei einem Fluorit aus China.


      Fluorit aus Namibia als stark in die Länge gezogener Kristall.


      Kugelig ausgebildete Fluorite kommen oft aus Indien:


      Aus Frankreich stammt dieser blaue Fluorit.


      Aus Südafrika kommt diese Stufe mit grünen Oktaedern.
      Kein der Geometrie Unkundiger trete ein.(Platon)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mineralienfreund ()

    • RE: Fluorit- Mineral des Regenbogens

      Mineralienfreund schrieb:


      Ein paar schöne Fluoritstufen,die in einer Sonderausstellung einer Mineralienbörse zu sehen waren:

      Ungewöhnliche Kristallform bei einem Fluorit aus China.


      Fluorit aus Namibia als stark in die Länge gezogener Kristall.


      Kugelig ausgebildete Fluorite kommen oft aus Indien:


      Aus Frankreich stammt dieser blaue Fluorit.


      Aus Südafrika kommt diese Stufe mit grünen Oktaedern.



      Das ist auch eine schöne Auswahl!  :)   .. hier noch einige Exponate von einer damaligen Fluorit-Sonderausstellung im Marburger Mineralienmuseum!  :)
      Bilder
      • _Marburger Mineralienmuseum_Sonderausstellung Fluorit_21.3.09_Peter_12_Fluorite Grube Clara.JPG

        60,37 kB, 600×450, 23 mal angesehen
      • _Marburger Mineralienmuseum_Sonderausstellung Fluorit_21.3.09_Peter_15_Fluorite England.JPG

        53,54 kB, 450×600, 23 mal angesehen
      • _Marburger Mineralienmuseum_Sonderausstellung Fluorit_21.3.09_Peter_20_Phantomfluorit Erongo.JPG

        39,82 kB, 600×450, 23 mal angesehen
      • _Marburger Mineralienmuseum_Sonderausstellung Fluorit_21.3.09_Peter_18_Fluorite Mexiko+Peru.JPG

        59,88 kB, 600×450, 19 mal angesehen
      • _Marburger Mineralienmuseum_Sonderausstellung Fluorit_21.3.09_Peter_19_Augenfluorit Erongo.JPG

        40,71 kB, 600×450, 19 mal angesehen