Meteoriten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Meteoriten

      Guten Morgen Sabine,

      ja, man lernt in der Tat nie aus.  :)

      Es würde aber auch für uns Nicht-Astronomen sehr schwer werden, die anderen "genannten Objekte" hier abgelichtet zeigen zu können. Wir haben hier bei uns aber die Urania-Sternwarte. Diese will ich vielleicht irgendwann in nächster Zeit auch mal aufsuchen.

      Die neueste Abbildung zeigt nun einen großen Steinmeteoriten (von Baskowka) anlässlich einer Meteoriten-Ausstellung im Jahr 2009 in Hessen ..



      Viele Grüße
      Peter
    • Mineralienfreund schrieb:


      Schaut auch interessant aus. Wo ist der gefallen? :)


      Danke, Norbert ja.  :)
      Davon wurde im Juni 1967 ein Stück von 272,3 kg bei Seymchan im Osten Russlands (Magadan Gebiet) gefunden. Es lag in einem Flussbett. Oktober 1967 fand man dann noch ein weiteres Stück von 51 kg. Diese Stücke wurden beide als Oktaedrite (Eisenmeteoriten-Gruppe) der Gruppe IIE eingestuft.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Interessante Meldung ..

      Opal in einem Meteorit entdeckt! :)

      sciencedaily.com/releases/2016/06/160627095939.htm


      Wer noch mehr über Meteoriten wissen möchte, der darf gerne hier auch mal reinschauen. Viele zahlreiche Fotos auch dazu aber diese nur nach Anmeldung zu sehen. ;)
      http://www.mineralienzimmer.de/viewtopic.php?t=301&highlight=meteorit .. hier einige weitere Bild-Beispiele ..






      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Die wohl aktuellste (0917) und zugleich auch differenzierteste Quelle für die tatsächliche Anzahl von Mineralien in Meteoriten und wodurch diese jeweils entstanden sind ..
      sciencedirect.com/science/article/pii/S0009281916301970

      Auslöser war für mich heute folgender Thread in der Mindat.org-Datenbank ..
      mindat.org/mesg-98-312957.html
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:
    • Lieber Norbert, lieber Peter und liebe Sabine,

      diesen alten Thread habe ich erst jetzt entdeckt, ihn aber voll genossen.

      Meteoriten oder Meteore haben mich schon immer fasziniert. Ich hätte zu gern ein Stückchen gehabt. Denn wenn man sich vorstellt, dass sie durch den Weltraum gerast und fast verglüht sind, ist das einfach faszinierend.

      Liebe Sabine, dein Erlebnis finde ich sowas von unglaublich! Wie schade, dass du nicht nach dem "Steinchen" suchen konntest.

      Ich habe mal einen Meteoriden (?) gesehen. Ich fuhr in der Mittagszeit bei dichtem Verkehr auf der Autobahn und sah seitlich, in relativ flacher Bahn, aber mit immensem Tempo, einen leuchtenden, länglichen Himmelskörper fliegen. Plötzlich verglühte er.
      Ich war so baff, dass ich nur nach den anderen Autofahrern guckte, ob die das Ding wohl auch bemerkt hätten. Hatten sie aber nicht.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Ja, das dachte ich mir schon, dass Dir dieser Thread damals irgendwie durch die Lappen gegangen sein muss, denn es hätte mich schon sehr gewundert, wenn unsere ansonsten immer so wissbegierige :68: Rosmarie an Astronomie, Meteoriten und Meteoriten-Mineralien kein Interesse gezeigt hätte. ^^

      Danke auch für Deine nachträglichen Votings .. da bekommt man ja auch extra bald noch das Sammelpunkte-Fieber! :79:

      Geofreund schrieb:

      Man unterscheidet zwischen folgenden Begriffen ..


      Meteroid = kosmischer Körper, der in die Lufthülle der Erde eindringt aber nicht den Erdboden erreicht.


      Meteor = Lichterscheinung bzw. Leuchtspur, die beim Eindringen eines Meteroids in die Erdatmosphäre erzeugt wird.


      Sternschnuppe = kleinste Meteroide bis ca. 0,1 Gramm Gewicht, die stets beim Durcheilen der Erdatmosphäre verglühen.


      Meteorit = Meteroid, der beim Durcheilen der Erdatmosphäre nicht vollständig verglüht, sondern mit einem Rest den Erdboden erreicht.


      Bolide oder Feuerkugel ist ein Meteor, der die Helligkeitswerte der hellsten Sterne übersteigt und oft von einem Donnergrollen, Knattern oder von Überschallknall begleitet wird.


      Glückwunsch dann auch zu Deiner Meteor-Sichtung! Ist mir auch schon gelungen!

      Ich hoffe Du hattest auch viel Freude an meinem großen Geislingen-Bericht, als ich mit anderen auf großer Meteoritensuche war? ^^


      Hier noch mal der Link, liebe Rosmarie, wo alles drin steht .. auch weitere Infos zum Thema Meteoriten von mir und Norbert!

      mineralienzimmer.de/viewtopic.php?t=301&highlight=meteorit
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Geofreund schrieb:

      Hier noch mal der Link, liebe Rosmarie, wo alles drin steht .. auch weitere Infos zum Thema Meteoriten von mir und Norbert!
      Lieber Peter,

      nun habe ich den ganzen Link, d.h. eure Beiträge mit großem Vergnügen gelesen. Teilweise schreibt ihr ja sehr humorig... :79:

      Leider kann ich auf der Seite keine eingesetzten Fotos sehen. Kann es sein, dass die nur den Angemeldeten vorbehalten sind? Oder wurden sie über einen Hoster eingesetzt, der inzwischen diese Fotos nicht mehr zur Verfügung stellt? Aber egal wie, bei Nur-Text ist die Vorstellungskraft umso größer. :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Geofreund schrieb:

      Glückwunsch dann auch zu Deiner Meteor-Sichtung! Ist mir auch schon gelungen!
      Ja ,mir auch ! Es muß in den Siebzigern gewesen sein ,wir waren in unserem kleinen Wäldchen am schaffen da faucht in geschätzten
      100 -200 Metern Höhe oder höher etwas wie ein Strich über uns hinweg .Da war auch eine Spur am Taghimmel zu sehen.
      Darauf stürtzten wir zur Hangkante (welche da auch der Albtrauf ist)um den Einschlag im Albvorland anhand von Rauch zu entdecken -sahen allerdings nichts dergleichen.
    • Rosmarie schrieb:

      Leider kann ich auf der Seite keine eingesetzten Fotos sehen. Kann es sein, dass die nur den Angemeldeten vorbehalten sind? Oder wurden sie über einen Hoster eingesetzt, der inzwischen diese Fotos nicht mehr zur Verfügung stellt? Aber egal wie, bei Nur-Text ist die Vorstellungskraft umso größer. [img]https://das-neue-naturforum.de/wcf/images/smilies/biggrin.png[/img]
      Liebe Rosmarie,
      richtig! Nur nach Registrierung und Anmeldung kann man dort alles sehen. :)

      Aber ich werde gerne bei Gelegenheit auch hier ein paar Fotos von Geislingen an jenem Tag reinstellen. Gefunden haben wir die "Stecknadel im Heuhaufen" zwar nicht aber es war trotzdem ein großes Gemeinschaftserlebnis .. so ähnlich wie eben ein Schatzsuche von Vielen (Team) an einem bestimmten Tag! :D ..und es hätte ja auch sein können, dass ausgerechnet ich dann den Meteoriten hätte finden können, selbst wenn ein 6er-im Lotto noch viel wahrscheinlicher gewesen wäre! ;)

      Hallo Werner,
      ja, Norbert hat ganz recht .. die meisten verglühen in der Atmosphäre! Dann auch Dir mal Glückwunsch! Auch ich habe als Jugendlicher auf dem elterlichen Balkon gesessen, als sogar mal eine Feuerkugel (Bolide) am Himmel entlang schoss! Definition zu Bolide siehe etwas weiter oben! :)
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Geofreund ()

    • Geofreund schrieb:

      ..und es hätte ja auch sein können, dass ausgerechnet ich dann den Meteoriten hätte finden können, selbst wenn ein 6er-im Lotto noch viel wahrscheinlicher gewesen wäre!
      Genau, lieber Peter! Wenn man von etwas begeistert ist, dann dürfen einen auch keine Wahrscheinlichkeiten abschrecken. Glücksfunde passieren immer wieder. Entmutigen lassen, gilt nicht.

      Ich bin schon auf der Suche nach der Gottesanbeterin durch die Landschaft gekrochen. Die kommt zwar häufiger als ein Meteorit vor, ist aber genauso schlecht zu finden. Für mich blieben bisher alle Gottesanbeterinnen unsichtbar. :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      meines Laien-Wissens nach tarnen sich Gottesanbeterinnen ja auch vorzüglich; ich vergleiche die daher auch oft mit einem Chamäleon. :)
      Solche Tarnmeister mussten sich ja auch gegen ihre Fressfeinde immer gekonntere Strategien ausdenken und die Evolution hat das dann ja auch entsprechend "fortgeschrieben".
      Wobei ich natürlich meine, dass Du ja keine Gottesanbeterinnen auf Deinem Speiseplan hast :D aber das können die gesuchten Insekten ja nicht wissen. Also "verstecken" sie sich weiterhin sehr gut .. auch vor der lieben Rosmarie, die keinem Wesen etwas zu leide tun kann. :saint:

      Die Meteoriten-Bröckchen fallen dagegen vor allem in Wüstengebieten (Eiswüsten, Sandwüsten) auf, weil da ja sonst nichts liegt. Jeder Steinfund ist dann sofort verdächtig. Die Meteoritenstücke, die dagegen in einem besiedelten Gebiet oder z.B. in einem Steinbruch landen, die kann man dann im "Gemenge" mit den irdischen Steinen so gut wie gar nicht erkennen. Manche eisenhaltige Schlacke, die magnetisch ist könnte dann auch ein echter Meteorit sein. Aber solche Funde sind von Natur aus äußerst selten.

      Jeder Meteorit zeigt übrigens Magnetismus; sogar die Steinmeteorite. Daher ist das auch eines von vielen Erkennungsmerkmalen für Meteorite.
      :)
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:
    • Geofreund schrieb:

      Wobei ich natürlich meine, dass Du ja keine Gottesanbeterinnen auf Deinem Speiseplan hast aber das können die gesuchten Insekten ja nicht wissen. Also "verstecken" sie sich weiterhin sehr gut .. auch vor der lieben Rosmarie, die keinem Wesen etwas zu leide tun kann.
      Lieber Peter,

      ja, so könnte es sein. Die könnten denken, dass ich sie verspeisen will... :40:
      Oder auch im Gegenteil. Bei den Gottesanbeterinnen habe ich den Verdacht, dass sie sich unsichtbar machen, um mich dann plötzlich anzuspringen, zu überrumpeln und mit dem Kopf zuerst aufzufressen. :eek:
      Vielleicht sollte ich aufhören zu suchen.

      Geofreund schrieb:

      Jeder Meteorit zeigt übrigens Magnetismus; sogar die Steinmeteorite. Daher ist das auch eines von vielen Erkennungsmerkmalen für Meteorite.
      DAS finde ich interessant. In der Frageliste wurde dieser Magnetismus auch abgefragt. Mich wunderte das, weil ich dachte, dass nicht-metallische Meteorite nicht magnetisch sein könnten.

      Was du zum Finden in Wüsten sagst, leuchtet sofort ein. Ich habe mal eine Sendung über das höchst wertvolle Glas aus dem Weltraum gesehen. Das wird noch heute in der Sahara gefunden. Wenn ich mich richtig erinnere, ist dieses Glas schon in Schmuckstücken der Pharaonen verarbeitet worden. Leider weiß ich nicht mehr, wieso ausgerechnet Glas aus dem Weltall kommt. Dass es zerschmolzen ist, wäre klar. Wenn mich nicht alles täuscht, hat all dieses Glas dieselbe Farbe. Vielleicht war es grün oder blau?
      Lieber Peter, kannst du dir einen Reim darauf machen?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      zum Thema Tektite und Impaktite (z.B. Libysches Wüstenglas) siehe bitte den entspr. Thread "Geologische Zeitzeugen - Tektite" mit den neuesten Antworten. Das Glas kommt natürlich NICHT aus dem Weltall.
      Das schreibst Du doch auch noch selbst richtig in besagtem anderen Thread. Allerdings .. wenn man das alles rein philosophisch aber auch astronomisch betrachtet, stammt ja alles letztendlich aus dem Weltall .. auch der Mensch .. alles ist dann schließlich aus Sternenstaub entstanden!

      Auch viele Steinmeteoriten enthalten z.B. geringe Einschlüsse von Magneteisenstein (Magnetit). Die muss man auch nicht immer sehen. Solche Chondrite (Steinmeteorite) können dabei durchaus auch eine hellere Farbe aufweisen. Und es kommt auch auf den Magneten an, z.B. ob man einen starken Neodym-Magneten (wie z.B. in Kühlschränken) verwendet oder einen anderen Magneten.
      Die Meteoriten-Fachleute haben mir das jedenfalls damals so erklärt, d.h. auch das, dass alle Meteorite mehr oder weniger magnetisch sind und bisher spricht nichts für das Gegenteil. :)

      Danke für Dein großes Interesse! :D
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool:
    • Und nun noch ein paar Fotos von der damaligen Meteoritesuche in Geislingen und Umgebung, bei der ich ja glücklicherweise mit dabei sein durfte! :)




      Isser hier? :eek:



      Oder isser da? :eek:


      Rast! :31:


      Weiter! :30:


      Weiter! [img]https://das-neue-naturforum.de/wcf/images/smilies/30.gif[/img]


      Weiter! [img]https://das-neue-naturforum.de/wcf/images/smilies/30.gif[/img]


      :eek: :eek: :eek: ...


      Da drunter könnte er doch sein! :40: :26:


      Weiter! :cry:


      Da war ich doch schon mal? :eek: :shy: :S


      Schöne Stadt! :78:


      Letzter Versuch! :33: :22:


      Mein Bauchgefühl sagt mir irgendwie .. es wird wärmer 8o ..


      So, mal schauen, ob er hier dabei ist .. :/



      =O :eek: :eek: :25: 8o :) :28: :thumbsup: :thumbup: ..
      WUSST ich's doch! :19: :D :D :18:

      Was denn? Doch kein Meteorit? :eek: :cry:
      Na egal, dann halt beim nächsten Mal! :18: :18: :18:
      Viele Grüße
      Peter

      Der frühe Vogel fängt den Wurm! :cool: