Pfingstsonntag: Tagestour mit Sabine @natura durch Leverkusen und mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pfingstsonntag: Tagestour mit Sabine @natura durch Leverkusen und mehr

      :50: Einen schönen Pfingstmontag zusammen!

      Als ich gestern morgen aus dem Fenster schaute und den blauen Himmel (ohne viel Wind) sah, griff ich zum Telefon und rief Sabine @Natura an.
      Sie hatte nun die Qual der Wahl: Tour 1 oder Tour 2, die ich schon im Vorfeld für Pfingsten angedacht hatte oder Tour 3, die hier in der Nähe ist und die ich erst Samstag Abend spontan überlegt hatte.

      Sabine entschied sich für Tour 3, die wie folgt verlief:

      - Treffen gegen 10 Uhr an der Brutstelle der Eisvögel in der Urdenbacher Kämpe. Dort waren wir dann ca. 1 Stunde
      - Zusammen weiter zu den Störchen in Monheim, dort waren wir auch ca. 1 Stunde
      - Nach Leverkusen-Biesenbach, denn gem. aktuellem Zeitungsartikel gibt es dort junge Waldkäuze, auch dort waren wir ca. 1 Stunde
      - Weiter zum Schloss und Park Morsbroich in Leverkusen-Schlebusch. :heart: lichen Dank an @Knipser71 und @Addi für diesen Ausflugstipp! Hier waren wir ca. 2 Stunden
      - Stopp an einer interessanten Tankstelle
      - nochmaliger Besuch des Naturgutes Opverden (lag eh auf dem Heimweg), hier waren wir dann auch noch mal eine knappe Stunde
      - Fuhrkamppark Langenfeld, ungeplante ca. 2 Stunden
      (... ich habe die Zeiten im Nachhinein anhand der Foto-AufnahmeUhrzeiten nachvollzogen. Vor Ort haben wir uns - wie immer - keinerlei Stress gemacht und ALLES genossen!...)

      Ich war gegen 21 Uhr wieder zu Hause, so dass ich "rund ums Eck" gute 11 Stunden unterwegs war. Das "weiteste" Ziel, Schloss Morsbroich ist in 20 Autominuten von mir entfernt.

      Vorweg: Es war ein sehr schöner Tag und wir haben keinen einzigen Tropfen Regen abbekommen!!!
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Sabine und ich trafen uns in der Urdenbacher Kämpe (Düsseldorf) an der Stelle, an der seit ein paar Wochen der Eisvogel brütet bzw. mittlerweile seinen Nachwuchs füttert.

      Da ich etwas früher dort war als Sabine konnte ich den Eisvogel einmal kurz sehen und es gelang mir (trotz vieler weiterer Fotografen an dieser Stelle) ein nicht so geniales Foto, aber es gehört zu unserem Tagesausflug dazu, deswegen zeige ich es Euch (Ihr wisst, ich habe schon bessere Fotos dieses Vogels):




      Eventuell sind es jetzt die letzten Tage, an denen er hier seinen Nachwuchs füttert, denn der wird sicher bald flügge werden!

      Aufgrund der vielen Fotografen und meiner im Verhältnis zu deren Kameras kleinen Bridge ist mir hier leider kein Foto gelungen, bei dem der Eisvogel übers Wasser zieht und/oder einen Fisch im Maul hat, um damit seinen Nachwuchs zu füttern.

      Als Sabine etwa 10 Minuten später eintraf, hörte sie zwar einmal den Eisvogel rufen, er zeigte sich aber nicht. So zogen wir nach etwa 1 Stunde weiter zu unserem nächsten Ziel:

      Die Störche in Monheim

      Der Himmel war teils grau, teils bewölkt. BEIDE Störche waren die ganze Zeit im Nest. Die meiste Zeit lagen sie beide nebeneinander, so dass man nur ihre Köpfe und ein Teil der schwarzen Federn sehen konnte. Ich habe nur zu Anfang bei komplett bedecktem Himmel wenige Fotos gemacht und mich dann länger mit einer anderen Fotografin (mit beiderseitig gewünschtem Abstand) unterhalten.
      Vielleicht hat Sabine noch bessere, die sie zeigen kann.
      Teilweise haben wir vermutet, dass evtl. noch ein drittes Köpfchen zu sehen gewesen ist ...
      Hier 3 meiner Fotos, denn in dem anderen Thread, klick Ein Storchenpaar brütet in Monheim gibt es bessere.

      Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob nicht das Köpfchen von einem Nachwuchs sein könnte?



      Hier etwas vergrößert/weiter rangezoomt. Es ist das einzige Foto, bei dem ich meine, dass der Schnabel nicht so ellenlang ist wie beim Mama und Papa ..., aber wahrscheinlich ist er unter/im Gefieder versteckt:



      Hier (vermutlich) das Elternpaar:



      Wir gingen (erstmalig) noch in die kleine Beobachtungshütte, von der man den einzigen Blick auf den Monbagsee hat, der in dem Bereich hinter dem Nest liegt. Die anderen Fotografen erzählten uns, dass sie hier letzte Woche direkt vorne einen Haubentaucher mit Kükentransport (im Gefieder der Eltern) gesehen und fotografiert haben.

      Wir hatten gestern leider kein Glück, aber dennoch ein Foto, so dass Ihr seht, wie groß dieser See ist, zu dem nur Angler und Bootsinhaber etc. Zutritt haben:



      Neben diesem Beobachtungspunkt befindet sich dieser alte Kran. Er steht dort so lange ich mich erinnern kann, ich bin in Monheim aufgewachsen.



      Nach etwa 1 Stunde ging es weiter zum nächsten Ziel:

      Leverkusen, Stadtteil Biesenbach mit der Wiembach-Aue

      Wir machten uns natürlich nicht viel Hoffnung, die im Zeitungsartikel erwähnten Waldkäuze zu finden. Anlass des Artikels war, dass in diesem Gebiet wohl gebaut werden soll und die Anwohner aufgrund der Waldkäuze dagegen vorgehen wollen.
      Sabine meinte, man müsse eher zur Dämmerung dort sein, weil man die Käuze dann evtl. anhand ihres Rufen ausfindig machen könne.

      Das Waldgebiet, dass nach meiner Recherche Wiembach-Aue heißt war schnell gefunden! Wir fragten ein paar Hundehalter, ob sie wissen, wo die Käuze sind. Dies wurde leider verneint.

      Wir sahen aber direkt 2 Wegmöglichkeiten und dachten uns, dass es gut wäre, erst einmal den Weg "hinter" der Häuserreihe einzuschlagen, evtl. könnten wir einen "Rundweg" nehmen und würden dann an dem anderen Weg wieder herauskommen.

      Wir kamen tatsächlich an eine recht große Wiese, die hinter den Häusern lag und kaum hatten wir ausgesprochen, dass dies wohl ein "geeigneter Platz" für die geplante Bebauung sei und überlegten, wo hier ein Nest sein könnte, sahen wir beide fast gleichzeitig einen Baum mit einem Nest, dass ganz, ganz eventuell in Frage käme .... (Google teilte uns mit, dass die Waldkäuze nicht nur in Baum- und Felshöhlen brüten sondern auch in verlassenen Nestern).

      Käme das folgende (gestern unbewohnte) Nest - oben im Baum - evtl. in Frage? (Der Nachwuchs ist ja lt. Zeitungsartikel bereits da):




      Wie gesagt, beschlossen wir, einfach noch weiter durch den Wald zu gehen. Wir finden ja immer (unerwartet) Interessantes, was (für uns) fotogen ist.

      Und schon entdeckte Sabine "am Hang" neben des Weges ein große Pilzgruppe. Es sind die "Gesäten Tintlinge", wie ich unter "Bestimmungsanfragen" erfahren habe. Es waren tausende in unterschiedlichen Farbtönen. Ich knipste aus vielen Perspektiven, denn ich wollte einfach DAS geniale Foto machen. Hier eine kleine Auswahl:

      Erst einmal der Baumstumpf, um den sich alles "drehte":




      Und ein paar Detailaufnahmen (ich bin gespannt, was Sabine dazu ergänzen kann, denn diesmal habe ich noch keins ihrer Fotos vorher sehen können):









      An einer Stelle sahen wir, dass man zwischen den Bäumen viel Patz hatte, um hinunter zum Bach zu gehen. Irgendwie sah es auch nach einem Weg aus, der öfter benutzt wird.

      Gesagt getan:





      Hier gefiel es uns richtig gut!

      Zudem stellten wir fest, dass direkt hier am Bachlauf ein Trampelpfad entlang ging, so mussten wir (zum Glück) den "Abhang" nicht wieder hinauf.

      Hier oben ging es lang:


      Auch dieses Wegstück am Bachlauf entlang kann man als "Zauberwald" bezeichnen, fielen mir @Addi s Worte (in Bezug auf den Morsbroicher Park) ein.

      Auch hier wird, wie in "meiner" Urdenbacher Kämpe/Aue" alles so gelassen, wie es ist:




      Am Ende des Weges kamen wir an die Maurinusquelle, aus der im Moment (oder schon länger?) aber kein Wasser floss. Ein Naturdenkmal ist es aber auf jeden Fall:


      Ja, und wir hatten Glück, hier führte (wieder) eine Brücke über den Bach und auf dem Holzgeländer entdeckte Sabine einen Blauen Erlenblattkäfer (über "Bestimmungen" erfahren), den ich natürlich auch knipsen musste:



      Am Wegesrand entdeckte ich dann noch folgende, bereits verblühte, aber dennoch fotogene "schwebende" Blüte mit Insekten:



      Und dieser Baumstamm lag zwar quer auf dem Boden und war "abgestorben", trieb aber trotzdem aus und es entstehen mehrere Bäume auf seinem Stamm:



      Und: unser Orientierungssinn hatte uns nicht im Stich gelassen: wir kamen genau an der Stelle aus, die wir "geplant" hatten. Wir gratulierten und beidseitig für diesen schönen Ausflug in die Natur!
      Es ist immer wieder schön, neue Gegenden zu entdecken und diese Aue hatte uns beiden sehr gut gefallen!
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Nun ging es kurz mit dem Auto weiter zu unserem nächsten Ziel:

      Schloss und Park Morsbroich

      Wie schon erwähnt, waren hier 2 Foris aus Leverkusen die Tipp-Geber. Der Tipp erfolgte im Zusammenhang mit Reihern, die hier in der Kolonie brüten.

      Für uns war dies aber nicht der ausschlaggebende Grund, hierhin zu fahren.

      Ich war zwar vor vielen Jahren schon einmal mit Uwe zu einer Open-Air-Veranstaltung auf der Wiese hinter dem Schloss, mehr kannte ich aber vom Schloss und dem Park nicht. Sabine war noch gar nicht hier gewesen.

      Erst einmal ein paar Bilder vom Wasserschloss. Hier sieht man, dass sich zwischendurch die Wolken auch einmal verzogen (je nachdem, in welche Himmelsrichtung man schaute :32: ... :


      Das Schloss hat(te) auch gegenüberliegende "Nebengebäude":

      An der rechten Seite des Schlosses fanden wir folgendes "Spiegel-Kunstwerk", das uns in seinen Bann zog und uns zum fotografieren inspirierte:







      .. und hier mit den 2 Fotografen ...:



      Und die Rückseite des Schlosses mit der großen Wiese davor (wie war das mit dem wolkenlosen Himmel - je nach Himmelsrichtung :32: ...:



      Am Wassergraben entdeckte Sabine diese Schmuckschildkröte (Ja, Sabine war heute die Entdeckerin :thumbup: )



      und daneben dieser kleine Wasserfall:



      Wir spazierten über diese Brücke:



      und gelangten in den Park:



      Die oben beschriebene Rotbuche und Platane in "live":



      Und auf der großen Wiese davor blühten nicht nur endlos viele Hahnenfüsse:



      Vereinzelt am Schloss und im Park gibt es auch Kunst-Skulpturen:





      Und ins Addi's Zauberwald, der auch uns sehr gut gefiel, machte ich diese Schnappschüsse:







      ... geht gleich weiter im Park ...
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • ... und dann entdeckte Sabine in einem Bereich mit vielen Brennesseln zuerst eine Listspinne und sie war begeistert, da diese zu ihren Lieblingsspinnen gehören. Warum? Weil es sie in verschiedenen Farben gibt.

      Sabine sah auch eine rote, die sie glaube ich auch fotografiert hat und hier einstellen wird.

      Irgendwie machte mir meine Spinnen-Phobie hier nicht so viel aus. Vielleicht weil sie sich auf einem Blatt sonnte, keine Anstalten machte, mich anzuspringen, nicht hin und her krabbelte und vor allem weil sie sich nicht in meiner Wohnung/meinem Auto/einem geschlossenen Raum befand? Ich weiß es nicht. Zum Glück habe ich ja auch Zoom, so dass ich nicht so nah mit der Kamera ran bin wie Sabine.

      Hier meine Ausbeute #Neu4me ,
      Sabine kann hier sicher auch noch etwas zu beitragen:





      Einige waren aber auch auf den Rücken geplumpst, dann sah es so aus (das finde ich schon etwas hässlicher und gruseliger anzuschauen ..., deswegen habe ich die anderen derartigen Bilder vom PC gelöscht):


      Hier noch eine andere: (in diesen Brennesseln waren einige untewegs...):


      Aber auch Brennnessel-Grünrüssler (Rüsselkäfer) gab es zu entdecken (gerade eben über "Bestimmungsanfragen" erfahren):



      Sowie die Gemeine Skorpionsfliege:


      und die Gemeine Großpunkt Skorpionsfliege
      #Neu4me



      Aber auch diese Fliege war hier unterwegs, dessen Namen Sabine mir genannt hat, den ich aber (mal wieder) vergessen habe ....:


      Aber auch eine der Goldfliegen fotografierte ich:



      ... und diese beiden Insekten auf den Brennnesselblättern:





      Wir überlegten zwar noch (und lasen im Forum übers Handy noch mal nach), wo sich wohl die Graureiher aufhielten, entschieden uns dann aber, weiterzufahren, denn die waren uns nicht so arg wichtig und wir hatten hier ja viel Schönes gesehen. Es hat uns auch hier sehr gut gefallen!
      (Es waren auch nicht viele Leute unterwegs)

      So fuhren wir wieder (Richtung Heimat) zum NaturGut Ophoven.

      Auf der Fahrt dorthin, sahen wir urplötzlich an einer Tankstelle diesen Doppeldecker. So blinkte ich schnell links und wir machten einen kurzen Foto-Stop und holten uns an der Tankstelle einen kleinen Snack.






      ... und es ging weiter zum Gut Ophoven

      Hier waren wir zwei ja erst vor kurzem. Wir wollten nur mal schauen, ob es was Neues gibt, denn das Wetter "hielt sich" und für die nächsten Tage war ja wieder "useliges" Wetter angesagt.

      Dieses Mal betrachteten wir diese unterschiedlichen Nisthilfen, die als Erklärung für Kinder (und Schluklassen) aufgehängt sind, genauer und hörten aus einem Kasten Vogelpiepen. Wir waren uns aber nicht sicher, ob dies nicht durch einen Bewegungsmelder (oder ähnlichem) aktiviert worden war.



      Ich wollte ja auch noch mal nach dem Sommer-Adonisröschen, das auf der Roten Liste steht und letztes Mal von mir entdeckt wurde, schauen. Die selbe Blume vom letzten Mal war nicht mehr da, dafür ein paar Meter weiter aber eine andere, von der ich ausgehe, dass es auch ein Sommer-Adonisröschen ist, bei der die Blüte aber nicht ganz geöffnet ist:

      ... an einem der Teiche dann diese Singdrossel, auch wieder zuerst von Sabine erblickt:


      sowie die Sumpfschwertlilie:


      auf einer Wiese die Rote Lichtnelke:



      und ich glaube, das ist Rittersporn ?:

      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Ja und nun? Der Himmel war immer noch okay, es war immer noch nicht dunkel, wir hatten immer noch alle Zeit der Welt ... und auf dem Rückweg liegt rechtsseitig in Leverkusen-Opladen der

      Ludwig Rehbock Park.

      Beim Bau einer der Wupperbrücken, die Teil des Parkes sind, habe ich seinerzeit kaufmännisch mitgewirkt. Ich persönlich finde die Brücke nicht wirklich schön, auch wenn der Architekt dafür einen 3. Preis erhalten hat. Näheres kann hier, klick baukunst-nrw.de/objekte/Wupper…erkusen-Opladen--2551.htm nachgelesen werden.

      Nach der Fertigstellung der Brücke war ich mit Uwe noch einmal dort zum kurzen Spaziergang.

      Nun dachte ich, dass wir dort noch einen Foto-Stopp einlegen und noch einen kleinen Schnupper-Rundgang an der Wupper.

      Blick auf die Brücke, die 2010/2011 gegen die alte Brücke ausgetauscht wurde, das rostbraune Material wurde bereits damals vom Architekten bewusst gewählt :

      Von der Brücke aus beobachteten wir immer wieder einen Vogel, der auf die Äste eines Baumes flog, aber er war natürlich viel zu flink, als das wir ihn hätten fotografieren können...

      Hier befindet sich auch ein kleiner Weiher:




      ... und wieder war das Glück uns/mir hold. Gerade in dem Moment schwamm eine sehr schöne Enten-Mama mit ihren - ich glaube Sabine zählte 14 oder 16 - Küken vorbei. (Es sind nicht alle Küken auf dem Foto):








      Kurz bevor ich dann auf der B8 nach links hätte einbiegen müssen, um Sabine zu unserem Start von heute morgen zu bringen schaute ich auf die Uhr: gegen 19 Uhr ...: Hast Du noch Lust auf den Fuhrkamppark in Langenfeld? ... fragte ich ..., die Antwort war: Ja.

      Also bog ich nicht links, sondern rechts ab und wir machten noch einen Abstecher zum Fuhrkamppark, von dem ich/wir im Forum auch schon berichtet haben.

      Dort war nicht sehr viel los:



      Aber ich entdeckte wieder einen schönen, bemalten Stein:



      Hier die Rückseite:



      noch einmal eine Singdrossel mit vollem Schnabel:



      eine einzelne Mohnblume:


      noch einmal Rittersporn (?):



      und Ehrenpreis:


      Dann lauschte Sabine und sagte vor Begeisterung: "Ich höre einen Kuckuck!" :71:

      Wir gingen in die Richtung, aus der das Rufen kam und suchten die Bäume ab ... und ich entschied, dass wir evtl. am "Wald-"Rand dem Kuckuck noch mal näher kämen oder ihn vielleicht von dort entdecken könnten.

      Das Schicksal nahm seinen Lauf .... Wir kamen an ein großes Rapsfeld:




      und ich dachte, wir könnten den bereits vorhandenen Trampelpfad entlang des Feldes nehmen und kämen dann an einer bestimmten Stelle wieder heraus.

      .... Letztendlich mussten wir einen großen Umweg nehmen ...., dafür hatten wir aber solche Ausblicke, die die Kamera mit ihrem Szenenmodus noch schöner erscheinen lassen:




      und: hätten wir nicht den Fussweg entlang des Rapsfeldes eingeschlagen, wären wir nicht hier:


      an den Babybäumen / dem Babywald der Stadt Langenfeld vorbei gekommen. Was es damit auf sich hat, könnt Ihr hier, klick
      rp-online.de/nrw/staedte/lange…s-500-baeume_aid-18895759
      nachlesen.
      Ich wusste, dass dieser "Wald" am Fuhrkamppark ist, aber nicht genau an welcher Stelle.

      An einigen Bäumen "ihrer" Kinder haben die Eltern wohl die Schnuller gehängt, wenn ihr Baby aus dem Schnuller-Alter heraus war:



      Hier vielleicht Zwillinge:



      Die "Baby-Baum-Areale" sind nach Geburtsjahren aufgeteilt und vor jedem "Jahres-Areal" ist eine Tafel mit den Namen der Kinder, die in dem Jahr geboren wurden und für die ein Baum gepflanzt wurde. Hier ein Beispiel:



      Ich finde, das ist ein sehr schönes Projekt!

      So war unser "Rückweg" zum Auto aufgrund des "Kukuk-Rufes" und meiner genialen Idee, am Waldrand entlang zu laufen, zu einem längeren Weg geworden, aber richtig verlaufen konnten wir uns natürlich nicht.

      Wir machten noch auf einer Bank eine kurze Pause, gingen zum Auto und ich fuhr Sabine noch zum Parkplatz, auf dem ihr Auto stand.

      Es war ein wundervoller Tag mit vielen ereignisreichen und schönen Zielen!

      Ich hoffe, Sabine vertraut - trotz des Labsus am Ende des Tages - das nächste Mal wieder meinen Planungen!

      Das war's für heute!

      P.S. dem aufmerksamen Forumsleser wird nicht entgangen sein, dass ich heute hier im Forum meinen 1. JAHRESTAG feiere! Somit durfte der heutige Bericht (vom gestrigen Tag) auch Mal etwas länger ausfallen, oder?

      Auch an dieser Stelle noch einmal einen <3 lichen Dank an Euch liebe Foris !
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Hallo Claudia,

      ein abwechslungsreicher Bericht einer langen Tagestour. Die kleine rote Blüte ist tatsächlich ein Sommer-Adonisröschen.
      Rittersporne gibt ziemlich viele. Du meintest sicher den Gewöhnlichen Rittersporn und der findet sich meist in Getreidefeldern (soweit keine Herbizide verwendet werden) und sieht so aus:

      Gewöhnlicher Rittersporn (Consolida regalis)


      Viele Grüße

      Dirk
    • Hallo Claudia,

      ich bin noch nicht dazu gekommen, ein paar Fotos heraus zu suchen, mit denen ich deinen wunderschön beschrieben Bericht ergänzen kann. Bevor ich das mache, muß ich leider Kritik äußern (spaßiger Ton). Du bist ja genau so scheel wie ich. Wir beide Standen vor dem Schild und haben beide den Schnuller fotografiert, aber DEN haben wir nicht gesehen. Erst Zuhause am PC sah ich ihn.



      Ich bin heute trotz Regen extra noch einmal hingefahren, aber er war weg. Jemand hat ihn entdeckt. Manno. :22:

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Eine wirklich abwechslungsreiche Tour! Ihr habt viel gesehen und erlebt, klasse!
      Meines Wissens nach nisten Waldkäuze in Höhlen oder Röhren und nicht in so einem offenen Nest. Aber vielleicht weiß jemand mehr darüber...
      Die gesäten Tintlinge sind ja sehr dekorativ! Sie sehen wirklich wie "dort hingesät" aus! :)
      Euer 1. Zauberwald gefällt mir auch gut!
      Eine Schmuckschildkröte habe ich dort noch nie gesehen! 8o (Ich meine, in der Natur habe ich sowieso noch keine Schildkröten gesehen...). Dabei bin ich schon so oft da gewesen. Den Wasserfall beim Schloss Morsbroich habe ich vor einigen Jahren mal mit einem Graufilter fotografiert (und Stativ, zwingend notwendig, da die Belichtunsgzeit lange ist). Dann sieht das Wasser so richtig "weich" aus.
      Bei den ganzen Spinnenbildern ist es mir doch ein wenig über den Rücken gelaufen... :42:
      Jau, die Tankstelle in Leverkusen-Alkenrath! Die hat schon ewig den Flieger dort. Je nachdem, welcher Pächter gerade die Tankstelle bedient, wird auch das Flugzeug farblich angepasst... (vorher war dort alles lange Zeit "in blau"...).
      Es kann schon gut sein, dass auf dem Naturgut Ophoven einer der Schaukästen belegt gewesen ist. Es wäre nicht das erste Mal.
      Die Ente im Ludwig-Rehbock-Park gefällt mir! Das ist eine Hybrid-Stockente?
      Und dann noch die Erlebnisse im Fuhrmannpark! Ein wirklich rundum gelungener Tag - und nicht nass geworden! :alright:

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Addi schrieb:

      Eine wirklich abwechslungsreiche Tour! Ihr habt viel gesehen und erlebt, klasse!

      Vielen Dank !

      Eine Schmuckschildkröte habe ich dort noch nie gesehen! 8o

      Die war direkt rechts neben dem Wasserfall hinterm Schloss. Wir haben sie dann auch von "oben", wo die Steinplatten sind, gesehen, als wir nach unten geschaut haben.

      Aber: Im Japanischen Garten (von Bayer) in Leverkusen gibt es auch einige sehr schöne! Auch in dem Bereich, in dem man über die Steine im Wasser geht. Ich glaube, der ist aber wegen Corona noch zu.


      Bei den ganzen Spinnenbildern ist es mir doch ein wenig über den Rücken gelaufen... :42:

      Ja, das kenne ich ...

      Die Ente im Ludwig-Rehbock-Park gefällt mir! Das ist eine Hybrid-Stockente?

      Bin ich von ausgegangen ..., was meinen die anderen Foris?

      Und dann noch die Erlebnisse im Fuhrkamppark! Ein wirklich rundum gelungener Tag - und nicht nass geworden! :alright:

      Joooaahh! Wir haben ALLES richtig gemacht! Unsere Füße qualmten !
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • maischo schrieb:

      Sabine @Natura

      Jetzt musste ich aber auch erst 3x schauen, was Du meinst ....

      Ich habe es entdeckt: Du meinst den flachen Stein, der dort liegt?
      Ja genau, ich meine den Stein. Aber ich mußte in dem Moment, wo ich den Stein auf meiner Aufnahme entdeckt habe, so über mich lachen. Da hab ich den Stein vor Augen, lege die Kamera unmittelbar davor und sehe ihn trotzdem nicht. Ich glaub, bei so viel "Blindheit" hilft auch die beste Brille nichts.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Und ja, wir haben gestern sehr viel gesehen und erlebt!

      Ich denke so oft: Wenn wir im Urlaub sind, insbesondere auf Kreuzfahrt, da erleben wir so viele (neue) Sachen innerhalb eines Ausflugs, der ca. 6-7 Stunden dauert, dabei kann man auch hier im Umkreis VIEL NEUES ERLEBEN! Man muss es nur anpacken und MACHEN!

      Das hat mir/uns der gestrige - vielfältige - Tag gezeigt und wir haben uns nicht (mit Maske und Test) in ein Flugzeug gesetzt, sondern sind "daheim" geblieben!
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • maischo schrieb:

      Ich denke so oft: Wenn wir im Urlaub sind, insbesondere auf Kreuzfahrt, da erleben wir so viele (neue) Sachen innerhalb eines Ausflugs, der ca. 6-7 Stunden dauert, dabei kann man auch hier im Umkreis VIEL NEUES ERLEBEN! Man muss es nur anpacken und MACHEN!

      Das hat mir/uns der gestrige - vielfältige - Tag gezeigt und wir haben uns nicht (mit Maske und Test) in ein Flugzeug gesetzt, sondern sind "daheim" geblieben!
      Genau richtig! :alright:
      Ich bewege mich ja eher in einem bescheidenen Umkreis zu meiner Wohnung und bin immer wieder aufs Neue erstaunt und erfreut, was ich alles entdecke und so auch mein Umfeld noch besser kennen lerne. Und alles ohne Jetlag, die Gefahren eines Fluges (und wenn es nur die Klimaanlage ist...) oder sonst etwas. :)

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Hallo zusammen,

      dann möchte ich euch gerne noch ergänzend ein paar von meinen Bildern zeigen.

      Von den Störchen habe ich leider auch keine besseren Aufnahmen. Es herrschte allgemein nur sehr wenig Bewegung aufm Nest.





      maischo schrieb:


      Die Störche in Monheim

      Auch hier bin ich mir nicht sicher, ob nicht das Köpfchen von einem Nachwuchs sein könnte?
      Hier etwas vergrößert/weiter rangezoomt. Es ist das einzige Foto, bei dem ich meine, dass der Schnabel nicht so ellenlang ist wie beim Mama und Papa ..., aber wahrscheinlich ist er unter/im Gefieder versteckt:



      Jungstörche haben dunkle Schnäbel. Erst später färben sie sich rot und auf deinen Aufnahmen sind die beiden roten Schnäbel gut zu erkennen. Also beides Elterntiere.

      Unseren Spaziergang entlang des Flüßchen im Wald möchte ich gerne mit meinen Aufnahmen ergänzen.









      maischo schrieb:

      Schloss und Park Morsbroich

      .. und hier mit den 2 Fotografen ...:


      Was? Du hast ein Foto von mir eingestellt? Ich hab mir doch die Haare nicht gekämmt. :D

      maischo schrieb:

      Schloss und Park Morsbroich
      Am Wassergraben entdeckte Sabine diese Schmuckschildkröte (Ja, Sabine war heute die Entdeckerin :thumbup: )


      Und Sabine entdeckte noch etwas. Die Schildkröte scheint vorne ein Geschwulst zu haben und das Auge sieht für mich auch nicht glücklich aus.

      Am Himmel entdeckte ich einen Rotmilan. Als Claudia kam, war er schon zu weit oben und verschwand hinter den Bäumen.



      FORTSETZUNG FOLGT.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Das Brennesselfeld hinten im Park des Schlosses Morsbroich war eine ziemliche Fundgrube. Überwiegend fand ich dort die Listspinne.








      Die konnte wohl irgendwie nichts mit ihren Beinen anfangen.


      Auch Fliegen fand man dort in größerer Zahl. Hier eine Graue Fleischfliege Sarcophaga carnaria


      Igelfliege (@Claudia, das war der Name der Fliege)


      unbekannte Blattwespe


      Rüsselkäfer


      und einen Marienkäfer, den man nicht alle Tage sieht.


      Dann ging es weiter durch Addi's verwunschenen Wald


      FORTSETZUNG FOLGT


      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)