"Jurassic Park um die Ecke" - Heute berichten wir von fliegenden Dinos, kriechenden Echsen u.v.m.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natura schrieb:

      Du meinst, ich soll das nächste mal nicht ans Telefon gehen, wenn ich gerade Bilder einstelle? Soweit kommt es noch.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      nein, das nicht. Aber du solltest dann deinen Beitrag nochmal anfertigen, weil es nicht anders geht. Die Nachricht von deinem "Lottogewinn" sollst du schon annehmen 8o :thumbsup:

      Gruß Martin
    • Eigentlich hatte ich mich darauf verlassen, daß der Entwurf, der automatisch gespeichert wird, auch funktioniert, auch wenn man zwischendurch abgemeldet ist. Die Bilder sind ja hochgeladen, auf dem Server hinterlegt und dem Beitrag zugeordnet.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Fortsetzung :

      Unweit von den Störchen entfernt ist die Stelle, wo Claudia die Zauneidechse fotografieren konnte. Doch mir wollten sie sich icht zeigen. Während Claudia nicht aufgab, ging ich zu dem blühenden Weißdorn, um zu schauen, ob ich da etwas entdecke. Es summte und brummte wie wild und vor allem das, was da so brummte, erweckte meine Aufmerksamkeit und dann entdeckte sie, Rosenkäfer. Erstfund! Wie sie in der Sonne schimmerten, es war herrlich. Auf den Aufnahmen kommt das leider nicht so ganz rüber, aber egal. Hauptsache ich habe meine(n) ersten Rosenkäfer.







      Dann kam Claudia dazu und ich entdeckte über unseren Köpfen eine Paarung. Das war Schwerstarbeit, ein Foto hinzubekommen. Mit der linken Hand den störenden Ast runter drücken und mit dem rechten Arm sich richtig lang machen, um an sie heranzukommen. Denn meine Kamera braucht immer engen Kontakt zum Motiv. Erschwerend dann auch noch das Gegenlicht.



      Und während ich fotografierte, beendeten sie ihre Zweisamkeit und trennten sich. Dabei war auf eine der Aufnahmen das zu sehen:



      Für mich sieht das aus wie Sperma. Wird es aber wohl nicht sein. Bestimmt völlige Fehleinschätzung. Aber sieht doch irgendwie danach aus. Schleimi mit dunklen Punkten.

      FORTSETZUNG FOLGT


      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Dank sehr, Addi. Freut mich, daß du meinen Einsatz zu schätzen weißt. Ich bin da durch bestimmt 2 cm größer geworden. :D


      Hier nun die Fortsetzung.

      Als bei den Zauneidechsen nichts los war, gingen wir vorbei am Feenhaus zu den Kleibern. Claudia hatte zuvor entdeckt, in welchem Baum er brütet. Also, Kamera davor postiert und geduldig sein. Okay, geduldig muß man nicht wirklich sein, wenn hungriger Mäuler sich im Innern befinden. Aber weil die Elterntiere immer so flink im Rein- und Rauskommen waren, war es für meine Kamera nicht gerade einfach, ein scharfes Foto hinzubekommen. Aber 3 brauchbare Aufnahmen bekam ich hin. Zwei davon möchte ich euch gerne zeigen.





      Da das Wetter sich bombastisch hielt und sich keine angekündigten Regenwolken sich am Himmel zeigte, entschlossen wir uns kurzerhand, zum NaturGut Ophoven in Leverkusen zu fahren. Kaum dort angekommen, strahlten uns diese Veilchen an. Sind die nicht schön?









      Im weiteren Verlauf kreuzte eine Ameisenstraße unseren Weg. Gefährlich bei so vielen Besuchern. Eine Ameise hat es dabei wohl auch erwischt. Zu beobachten war, daß so einige der vorbeikommenden Ameisen kurz innehielten, bevor sie weiter gingen. Den Bildern nach, könnte man meinen, sie haben ein Bewußtsein dafür, daß eine Arbeiterin von ihnen nicht mehr ist. Kam mir vor wie eine Art Trauergemeinde.





      FORTSETZUNG FOLGT

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Und zum Abschluß das Highlight des Tages. Von Addi wußten wir, daß es dort Zauneidechsen gibt und als wir vor einer Steinmauer standen, meinte ich zur Claudia: "Hier muß Addi die Eidechsen gesehen haben. Hier sind einige Löcher zwischen den Steinen, wo sie sich gut verstecken können." In dem Moment sagte Claudia: "Hier ist auch eine." Und was vor eine. Ein bildschönes Männchen. Überhaupt nicht scheu, ließ sich durch nichts aus der Ruhe bringen. Das Weibchen war dagegen noch etwas zurückhaltend. Scheu kann ich auch nicht unbedingt sagen. Wir waren restlos begeistert. Seht selbst.













      ENDE

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Die Eidechsen hast Du genial hinbekommen, sogar als Portrait! Ängstlich schienen die nicht gewesen zu sein...
      Die Ameisen und Ameisenstraße, hast Du sie dort entdeckt, wo auch die Wildbienen und etwas weiter hinten die Honigbienen sind, also eher im Anfangsbereich des NaturGuts?

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Herzlichen Dank für dein Kompliment, Addi. Das freut mich sehr. Die Eidechse hat mich überhaupt nicht beachtet, so daß ich meine Mini-Kamera auf dem Fels auflegen konnte. So ein gelassenes Wildtier habe ich noch nie erlebt.

      Nein, die Ameisen habe ich hinten bei den Teichen gesehen. Dort befindet sich auch eine (glatt) angelegte Steinmauer direkt am Wegesrand mit Bank. Unmittelbar hinter dieser Mauer, auf dem kurzen ruhigen Weg, waren sie.

      Weißt du, welche Ameisen das sind?

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Das kann sein. Du erinnerst dich noch, wie ich dir erzählt habe, daß ein Kind dort etwas entdeckt hat und mir der Hand anfing, es zu suchen, worauf der Vater meinte: "Das kannst du aufgeben, die hat sich längst versteckt. Für sie bist du ein riesiges Ungetüm."

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Toll, dass die Eidechse so gelassen gewesen ist. Du wirst Dich wahrscheinlich auch ruhiger bewegt haben, als ein aufgeregtes kleines Kind... (das bei der anderen Mauer).
      Nein, keine Ahnung, welche Ameisen das sind. Vielleicht etwas in Richtung Schwarze Wegameise... Aber damit hänge ich mich schon sehr aus dem Fenster, denn Klaas würde sich sicher nicht festlegen. Ich kann auch nicht erkennen, ob sie zu den Schuppen- oder Knotenameisen gehören, was ja schon einmal ein kleiner Hinweis in eine Richtung wäre.
      Bei meinem nächsten Besuch dort muss ich auf sie achten!

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)

      Beitrag von Addi ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Im falschen Thema erstellt... ().