Addis Ameisen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank, Klaas.
      Ich werde schauen, ob ich die Stelle wiederfinde und ob ich die roten Dinger dann besser aufs Foto bekomme und ob noch mehr davon zu finden sind...
      Schade, dass es "nur" Fliegen sind. So werde ich weiter auf meine geflügelten Geschlechtstiere warten müssen!

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Ameisen habe ich bei meinem gestrigen Ausflug natürlich auch angetroffen! :) Inzwischen sehe ich sie bald überall!

      Hier wichtige Fühlerpflege...



      und dann geht es weiter bei der Betreuung der Blattläuse...



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Addi schrieb:

      Vielen Dank, Klaas.
      Ich werde schauen, ob ich die Stelle wiederfinde und ob ich die roten Dinger dann besser aufs Foto bekomme und ob noch mehr davon zu finden sind...
      Schade, dass es "nur" Fliegen sind. So werde ich weiter auf meine geflügelten Geschlechtstiere warten müssen!

      Viele Grüße
      Addi
      Die geflügelten Geschlechtstiere werden Dich schneller überrumpeln, als Dir lieb ist. Der Sommer steht vor der Tür und da wirst Du dann an einem warmen Spätnachmittag mit Sicherheit die Geschlechtstiere einer Lasius sehen. ;)

      Liebe Grüße
      Klaas
    • Liebe Addi,

      viel sagen kann ich zu deinen Bildern nicht. Aber du sollst unbedingt wissen, dass ich sie mir ganz genau und mit besonderer Freude und Interesse anschaue.

      "Das geheime Leben der Ameisen" könnte ein Bildband werden... :thumbsup:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Es freut mich, dass Du Dir die Fotos interessiert anschaust, Rosmarie. Danke. :)

      Rosmarie schrieb:

      "Das geheime Leben der Ameisen" könnte ein Bildband werden...
      Ja, das wäre eine Idee! :thumbup: :)
      Obwohl das, was ich mitbekomme, nur ein Bruchteil ist...

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Am Sonntag war ich endlich einmal wieder länger bei "meinen" Ameisen auf dem Friedhof und konnte ihr interessantes (und für mich aufregendes) Treiben schön beobachten.
      Diese Reihe könnte ich unter das Motto "Transport" stellen. Denn dieses Mal sah ich besonders häufig, wie auch Großes transportiert worden ist...
      Es wurde schwer geschuftet...



      Auch dieses interessante "Hütchen" wurde von A nach B gebracht.





      Und alles immer in einem mordsmäßigem Tempo!





      Hier eine Sequenz, wobei ich viele Zwischenschritte auf dem Weg ausgelassen habe. Auf den ersten drei Fotos habe ich das Transportgut zur besseren Sicht markiert.



      In vielen der Eingänge lagen die Hölzchen, die hochtransportiert worden sind und warteten dort auf den Abtransport durch die Arbeiterinnen vom Innendienst.





      Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt.







      Diese Ameise wurde so getragen...



      Die andere so...?! Oder gab sie Kommandos...!



      Hier eine kurze Interaktion.
      Ich habe mit dem Handy auch ein paar kleine Videos aufgenommen. Beim Anschauen konnte ich dann gut sehen, dass eine der Wächterameisen in einem Bereich der Ameisenstraßen sozusagen an der Kreuzung stand und immer rasch kontrollierte, wer da vorbei kam. Sozusagen als eine der ersten Kontrollen, bevor es näher ans Nest ging.



      Und es wurde weiter geschleppt...





      Gleich folgt noch ein klein wenig zur Umgebung...

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Dies ist der Bereich, wo ich mich am Sonntag überwiegend aufgehalten habe.
      Hinten links in der Ecke (eher kahler Baum) ist wohl der Hauptsitz. Denn dort ist auch der größte "Ameisenhaufen" um den Baum herum. Ich konnte aber feststellen, dass man sich nun auch zum Baum rechts hinten orientierte und zu dem hier rechts im Vordergrund.



      Das ist der Hauptsitz (der Ameisen und von mir...!) :)


      Und so sieht einer der Bäume vom Nahen aus.



      Hier meine ich, eine der Ameisenstraßen entdeckt zu haben, wo auch die Wächterameise ihren Dienst tat.



      Da es wichtig ist, dass die Belüftung im Nest stimmt (feuchtwarm für die Eier, trocken für die Larven) und insgesamt so, dass sich nirgends ein Pilz ansetzt, der nicht gewollt ist, werden je nach Witterung und Tageszeit die Lüftungslöcher geschlossen oder geöffnet. Auf dem ersten Foto durch Pfeile gekennzeichnet, auf dem zweiten Foto etwas näher.



      Hier sind sicher noch mehr zu entdecken als angzeichnet...



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Werner schrieb:

      Hallo Addi,

      Deine Begeisterung für die Ameisen hat uns Einblicke in ihre arbeitsame Welt gewährt ,welche im Vorübergehen
      nicht wahrgenommen werden. :alright:
      :thumbup: Ich hätte es nicht besser formulieren können. Genau so ist es !

      Ich finde es immer sehr interessant, von Deinen (Addi) Beobachtungen, Vermutungen, Erklärungen und @Klaas Reißmann Beiträgen dazu zu lesen! Das bildet und es bleibt sicher das ein oder andere hängen!

      Man merkt, dass Du das RICHTIGE Forum gefunden hast! :thumbsup:
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Nur eine kurze Anmerkung. Bitte wenn ein Kommentar von mir gewünscht ist, immer @Klaas Reißmann einfügen. Ich habe zur Zeit recht wenig Zeit und finde so was dann deutlich schneller und kann ggfs. antworten. Anderen Falles kann ich mir leider derzeit nicht die Mühe machen danach zu suchen und adäquat zu antworten. Es würde dann untergehen.

      Liebe Grüße
      Klaas
    • maischo schrieb:

      Man merkt, dass Du das RICHTIGE Forum gefunden hast!
      Das stimmt wirklich! Es ist hier sehr vielseitig. Und vor allem ist es schön, wenn andere genauso von der Natur begeistert sind, wie man selber! Und man lernt noch jede Menge dazu.

      Geht in Ordnung @Klaas Reißmann ! :) :alright:

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Liebe Addi,

      deine Begeisterung steckt mich an. Aber vor allem finde ich deine Beobachtungen und Interpretationen ungeheuer interessant! Schon das Leben und Verhalten größerer Tiere, z.B. von Säugern, ist oft neu und spannend. Aber dieses differenzierte und vielschichtige Verhalten der Ameisen ist geradezu abenteuerlich interessant!

      Ich finde deine Ausdauer großartig und bin dir sehr dankbar dafür! :arm:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Das freut mich, Rosmarie! Je mehr ich in die Materie einsteige, desto faszinierender wird es. Alleine die vielen Tätigkeitsbereiche, die so ein Ameisenvolk braucht, um zu funktionieren, oder wie sie sich orientieren. Welche Tricks manche Arten benutzen, um an Futter oder Obdach bei fremden Arten zu kommen und und und. Dazu werde ich bald einmal etwas schreiben. Allerdings sind die Guten auch nicht besonders friedlich. Wenn es nicht um den eigenen Staat oder ihre Haustiere geht, dann schneiden oder beißen sie gerne mal der fremden Ameise Beine oder den Kopf ab... Nun ja, es dient zum Schutz und Fortbestand des eigenen Volkes und im Grunde genommen macht das ja jede Art von Lebewesen, sei es im Pflanzen,- Tier- oder Menschenreich...

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Am Samstag bin ich wieder bei meinen Ameisen gewesen. Am Abend und in der Nacht zuvor hatte es ja die Unwetter gegeben und es hatte vor allem ordentlich geregnet. Dementsprechend sahen die Ameisenhaufen auch aus..., nass, schwer, durcheinander. Die Armen hatten eine Menge zu tun, um alles wieder in Ordnung zu bringen und neue Kalorien heran zu schleppen. Da das Wetter grau in grau war und das Nest auch eher einheitlich nass, habe ich die Fotos ein wenig bearbeitet, um die Ameisen etwas heraus zu arbeiten.

      Es wurde viel geschleppt und immer mindestens eine Wächterameise hatte mich immer im Auge!



      Auch diese hier haben sich viel vorgenommen...



      Hier bin ich mir nicht sicher, ob wieder eine andere Ameise getragen wird.



      Und wieder werde ich beobachtet! Dieses Mal gleich von mehreren...



      Für diese Ameisen konnte kein Stöckchen groß genug sein!



      Dieses Szenario habe ich eine ganze Weile beobachtet. Eine der Ameisen hatte diesen Käfer angeschleppt (eine große Portion Protein!). Ich weiß nicht, ob er schon tot gewesen ist bzw. dem Wetter zum Opfer gefallen war oder ob die Ameise ihn erlegt hat. Die rote Flügeldecke und der Rest vom Käfer klappte immer in etwa 90° Winkel voneinander ab. Aber die einzelne Ameise hatte kein Problem, den Körper quer durch die Gegend zu ziehen.
      Seltsam fand ich aber dieses Mal meine Beobachtung, dass die anderen Ameisen nicht kamen, um ihr zu helfen, sondern es sah mehr so aus, als ob sie den Käfer selber haben wollten! Es war kein richtiger Kampf, aber ein Gezerre (und kein Transport miteinander...). Aber vielleicht ist das auch nur meine menschliche Interpretation...



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Bei meiner gestrigen Tour durch den Neuland-Park, Leverkusen, habe ich natürlich auch Ameisen gefunden! :) Ich musste allerdings gut gucken, um sie zu entdecken. Aber an verschiedenen Stellen habe ich sie dann doch auf den Pflanzen gefunden. Sie waren allerdings um einiges kleiner als die Roten Waldameisen und irgendwie noch schneller unterwegs... Dazu etwas windig, das war schon eine Aufgabe...
      Bei der ersten Pflanze fand ich die Dornen imposant. Sie bewegten sich zwischen und auf ihnen, als wären sie gar nicht da...
      Bei diesem Foto kam mir der Gedanke, dass sie die Blattläuse nach Größe sortiert haben (wieder einmal menschlich gedacht...). Die Kleinen nach links, den Rest woanders und noch irgend etwas Weißes dabei...



      Viele geflügelte Blattläuse sind darunter. Es sind Geschlechtstiere. Wenn das Angebot an Blattläusen mau wäre, dann würden ihnen die Ameisen kurzerhand die Flügelchen abbeißen, um ihre Haustiere nicht ziehen zu lassen!



      Hier wird wieder Futter übergeben..., während andere weiter die Läuse betrillern.



      Und hier eine ganz kleine Versorgungseinheit... Die weißen Tierchen sind vielleicht gerade geschlüpft, denn die grünen Hüllen liegen da noch - aber ich weiß es nicht sicher.



      Eine andere Pflanze, eine andere Art, sogar eine andere Art Läuse!
      Dieses Mal kleinere Dornen und jede Menge Härchen.



      Die Läuse sehen fast aus wie Käfer oder Mini-Schildkröten...



      Und ein Schluck wird genommen...





      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Blattläuse sind lebend gebärer. Das heißt, dass aus ihrem Hinterleib z. Zt. einfach kleine Abbilder von ihnen selbst raus purzeln. entsprechend findet man um eine große Blattlauf viele kleine drum herum. Übrigens gebären sie nicht nur lebend, sondern auch parthenogenetisch. Erst die mit den Flügeln sind Geschlechtstiere, also Männchen und Weibchen, die sich paaren, Eier legen, deren Eier später im Jahr auch überwintern und erst im nächsten Jahr die neue Generation hervor bringen.

      Die Ameise könnte Lasius brunneus sein. Sowieso vor allem auf Bäumen und Sträuchern zu finden (kein Bodenbewohner), sehr scheu und jede Deckung nutzend.

      Liebe Grüße
      Klaas