Bei dem Wetter musste ich unbedingt raus...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich war wieder unterwegs, das Wetter war bestens (fast schon zu heiß...) und ich wollte auf meinem "Phänoweg" den momentanen Ist-Stand der Bäume festhalten.
      Natürlich kamen nicht nur die Bäume aufs Bild, sondern auch noch anderes, was flog, krabbelte oder lief...! :)
      Ein Amselmännchen sang ausdauernd aus vollem Halse und mit vollem Flügeleinsatz!



      Unweit von ihr traf ich auf eine weiße Blume mit Fliege.



      Als ich mich umdrehte, spazierte ein Fasan über den Weg. Sie haben dort ihr Revier. Ich konnte nur draufhalten und hoffen, dass die Einstellungen irgendwie stimmten, da er flott unterwegs war. Deshalb ist das Bild nicht besonders. "Besonders" schön, fand ich aber, dass er da einfach so entlang lief! Im Winter konnte man sie noch ganz gut sehen, wir haben hier zwei Brutpaare, die sich zwischen Feldern, Hecken auf dem Feld und Grasland aufhalten. Inzwischen hört man sie mehr, als dass man sie sieht (wenn sie nicht gerade über den Fuß-/Radweg spazieren...). Sie klingen ja immer recht "rostig".



      Diesem schönen Käfer bin ich zum ersten Mal begegnet. Leider war er recht hektisch, so dass kaum ein gutes Foto zu machen war...



      Diese Schönheit ließ mich leider nicht näher heran. Aber ich meine, es sind nur vier Antennenglieder und es sollte eine Wanze sein...
      Vielleicht kennt sie jemand genauer?



      Lindenwanzen wie immer in Hülle und Fülle (da muss man schon sehr gesellschaftsfähig sein...!)



      Und noch eine Wanze, die ich noch nicht bei meinen Touren gesehen habe. Wie könnte sie heißen?
      So habe ich heute doch tatsächlich zwei neue Wanzen gesehen und wie @Sabine Flechtmann in ihren Funden vor der Haustüre mir antwortete, fand ich diese Beiden auch nicht auf Bäumen, sondern in der Krautschicht.





      Und dies müsste eine Schwebfliege sein, die sich durch den Löwenzahn wühlt... Trotz dieser schönen Seite hier digital-nature.de/tierwelt/ins…liegen/schwebfliegen.html kann ich mich nicht festlegen, wer sie nun ist...






      Bei dieser Paarung habe ich meinen Fokus auf die Flügel gelegt (sonst bleiben sie ja nie lange genug still sitzen...). Beeindruckend, wie fein sie sind.



      Hier frage ich mich allerdings, ob da noch ein Schmetterling mitmischt?! :91: (im unteren Bereich, oder ist das eine optische Täuschung?)



      Der Buntspecht hat kopfüber und ausdauernd diesen Ast bearbeitet. Nachdem ich ihn lange Zeit nur gehört hatte, fand ich ihn auch irgendwann...
      Hier in diesem Moment scheint ihn irgend etwas abgelenkt zu haben!



      Gestern Nachmittag war ich auch noch, eher kurz unterwegs, traf aber auch wieder auf Interessantes...

      Einige Grashüpfer waren unterwegs. Heute in der Mittagszeit habe ich keinen gesehen, wahrscheinlich war es dann doch zu heiß...



      und Aug' in Aug'



      Hier winkt mir ein (noch namenloser) Käfer zu...



      und nun werde ich argwöhnisch betrachtet (glaube ich...) Ich weiß immer noch nicht so genau, wann er den Kopf gedreht hat und wann nicht.



      Hier wurde der Wechsel von einer Blüte zur anderen mal wieder zur Mutprobe!







      und gleich noch zwei Fotos zum Abschluss...
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Liebe Addi,
      wie schön, dass bei dir das Wetter gut genug war, hier regnet es schon den ganzen Tag. Gut für die Natur, aber kein Wetter zum Rausgehen und Fotografieren.


      Weichkäfer (Cantharidae) - Cantharis spec.


      Gerade hast du die Wanze bei meinen Funden vor der Haustür gesehen, aber nicht wiedererkannt:
      Baumwanzen (Pentatomidae), Kohlwanze - Eurydema oleracea


      Randwanzen (Coreidae), Lederwanze - Coreus marginatus


      Schnellkäfer (Elateridae), vermutlich Mausgrauer Schnellkäfer - Agrypnus murinus


      Superschöner Fund, würde ich auch gern mal sehen!
      Blatthornkäfer (Scarabaeidae), Stolpferkäfer - Valgus hemipterus
      commons.wikimedia.org/wiki/Valgus_hemipterus?uselang=de
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Gerade hast du die Wanze bei meinen Funden vor der Haustür gesehen, aber nicht wiedererkannt:
      Baumwanzen (Pentatomidae), Kohlwanze - Eurydema oleracea
      Als ich sie fotografierte, war mir auch so, als hätte ich sie kurz vor meinem Ausflug bei Dir gesehen... Beim Aufarbeiten gestern Nachmittag musste ich wohl der Sonne Tribut zollen, die so kräftig auf mein Hirn geschienen hat...! :) Mein Fahrradthermometer hatte 39° C (in der Sonne!) angezeigt.
      Danke für die Bestimmungen! Der Stolperkäfer macht seinem Namen alle Ehre... Denn er bewegte sich doch eher ein wenig ungeschickt.

      Fasane kenne ich hier in mindestens zwei Stadtteilen, wo ich sie immer wieder sehe (und höre).
      Als bei Dir der Fasan im Garten auftauchte, Wiltrud, hast Du sicher nicht schlecht gestaunt...!

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Gestern am frühen Vormittag, im Rheinland war ja schönstes Wetter, bin ich mit jemandem zur Urdenbacher Kämpe gefahren. Es war das erste Mal für mich #Neu4me und so habe ich mich entsprechend gefreut und war auch sehr gespannt. Denn eine Aue in diesem Ausmaß hatte ich bisher noch nicht gesehen! Für die, die sich dort auskennen, wir haben an Piels Loch geparkt, sind dann über die kleine Brücke gegangen, links eingebogen und dann nur geradeaus gegangen.
      Die ersten Eindrücke für mich... Sehr viel stehendes und liegendes Totholz und Konsolenpilze mit einer Größe und in einer Fülle, die ich so bisher nicht kannte.
      Auch viele Misteln in den Bäumen...







      Vorne am Weg ist gleich einen Eisvogelwand. Aber da standen schon so einige Menschen mit dicken Objektiven, Coronaconform war da gar nichts und so mochte ich mich nicht dazu stellen. Abgesehen davon war ich ja nicht alleine und wollte die Geduld meiner Bekannten nicht zu sehr auf die Probe stellen (sie musste eh oft genug stehen bleiben...!) :)

      Uns begleiteten die ganze Zeit viele Vogelstimmen, es war wunderbar und ich hatte die ganze Zeit wohl ein eher (dämliches) Grinsen auf dem Gesicht, weil ich es einfach nur schön fand und es mir gut tat!

      Reiher waren viele unterwegs. Von der Dhünn her kenne ich es ja nur vereinzelt. Aber hier stand wirklich mindestens einer an jedem Tümpel, kleinen See oder Bach.



      Hier hatte er etwas erspäht und schlich sich langsam zum Ende des Baumstamms.



      Später flog er los und setze ein Stückchen weiter zur Landung an...



      Hier steht er in einem See zwischen Enten und Gänsen, und zu Hause sah ich es erst, da war wohl auch der Nutria mittendrin, oder? (Mein erster...!).



      Ein Stückchen weiter sah ich noch einen Nutria (glaube ich), er war irgendwie viel kleiner...



      Und aller guten Dinge sind drei, auf dem Rückweg lag dieser hier im Bach, absolut reglos und ließ sich nicht stören... (und war viel größer!)



      Kanadagänse waren natürlich auch da. Um nicht 5 Bilder von ihrem Spaziergang einzeln einzustellen (es war nur ein Paar), habe ich eine Art Zeitraffer aneinander gestellt, optisch nicht ganz astrein...



      Und auch etwas speziell diese sechs Nilganssequenzen... Hier waren die Eltern mit ihren Küken unterwegs...



      Auf dem Rückweg fiel mir diese Baumhöhle mit einem (verlassenen?) Nest auf.



      Auf dem Hinweg haben wir sie nur gehört, auf dem Rückweg dann auch gesehen, die Frösche...
      Hier wird schon einmal anvisiert



      Dann heißt es "Attacke"! Ich sehe gerade..., ist da nicht noch ein Dritter vor dem einen, der auf einmal Gas gibt...?



      Und drauf! Der Verlierer biegt rechts ab...



      Und hier einer mit ausgestreckten Beinen...



      Es war eine schöne Tour, auch wenn sich meine Knochen und Gelenke hinterher ordentlich beschwerten...
      Wir hatten mit der eher frühen Zeit auch genau richtig gelegen. Denn es wurde dann immer voller und voller. Was mir positiv aufgefallen ist, die Radfahrer waren rücksichtsvoll, was ich von meinen Leverkusener Ausflügen überhaupt nicht behaupten kann und es lag praktisch auch kein Müll herum.

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • @Addi
      Klasse, dass du gestern in „meiner“ Aue warst! Du hast genau den richtigen Weg eingeschlagen! Sehr schöne Fotos hast Du mitgebracht!
      Ja, es sind alles Nutrias, die sind unterschiedlich groß.
      Ich war ja gestern so gegen halb eins dort, aber nicht lange und auch nur bis zur einen Bank, die ist sicher noch vor der Stelle, an der du die Fotografen gesehen hast.
      Von meiner Bank aus habe ich dann den zwergtaucher gesehen!
      Die Nilgansfamilie habe ich nicht gesehen, ich war aber auch in Eile, da die Wolken Regen ankündigten.
      Waren die Frösche vor einer holzbrücke, denn dort sind immer sehr viele. Seit Ihr so weit gekaufen? Und den gleichen Weg zurück oder über die Brücke und wieder zurück?
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Um halb eins sind wir schon wieder weg gewesen. Wir hatten bestes Wetter und auf dem Rückweg war es schon fast zu warm... Die Stelle, wo die Horde Fotografen steht, ist ja direkt am Anfang, wenn man reingeht links. Nach einer Weile kommt ja eine sehr schöne Holzbrücke, auch mit Erklärschildern und Bänken und danach kamen irgendwann linker Hand die Frösche.
      Meine Bekannte hatte einen Schrittzähler und insgesamt sind wir so 10.000 Schritte gelaufen. Ich habe das mit einer App gerade einmal umrechnen lassen, das waren dann etwa 6 km. Also sind wir in etwa 3 km in die Kämpe reingelaufen, wenn man dem glauben kann...
      Wir sind dann den gleichen Weg zurück, weil meine Bekannte einen Termin hatte, zudem Pollenallergie und mir alles weh tat...!
      Es war ein tolles Erlebnis. Wenn wir noch einmal hingehen, möchte ich zu den Schildkröten.

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Aaahhh! Okay ... direkt am Anfang standen die Fotografen? Haben die denn was vom Eisvogel gesagt? Ich habe mal was vom Kauz gehört ... und mir wurde auch gesagt, am Anfang ..., vielleicht standen sie deswegen dort? Die Eisvogel sind eigentlich erst viel später ...., dann miuss ich dort an den Anfang auch nochmal hin! Ich habe jetzt immer woanders geparkt und dann komme ich dort in die Aue, von wo du von der holzbrücke und den Schildern erzählt hast. Über diese Brücke gehe ich dann rein.
      Mit den Schildkröten ..., ist schwierig, da kommst du nur durch einen Trampelpfad hin und die Stelle, von der du sie fotografieren kannst, ist nur ein kleiner „Stehplatz“. Ich könnte versuchen, Dir am Telefon zu erklären, wo du am besten parkst und wie du dann von dort dahin läufst. Eigentlich sind sie immer auf dem einen dicken Stamm ... auch gestern gegen 2.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • ... bei dem Wetter musste ich unbedingt raus, nun ja, heute stimmte die Überschrift nur bedingt! :rain:
      Aber es sah einigermaßen aus und mir fehlten meine kleinen Touren. Schließlich war ich seit Freitag nicht mehr unterwegs gewesen...
      Ich bin hier in meinem Stadteil zu einer ehemaligen Kiesgrube gegangen. Dort gibt es immer ein paar Wasservögel, Singvögel und natürlich Insekten.
      Auf dem Weg dorthin in einem Garten entdeckte ich diese interessanten Knospen.



      Dann habe ich eine Weile die Enten beobachtet, musste mich nur vorher kurz für einen kleinen Schauer unter einen Baum stellen...
      Eine Entenmutter war mit ihren zwei Küken unterwegs, die teilweise selber nach etwas Essbarem guckten, aber sich auch noch sehr gerne von Mama Ente füttern ließen! Immer, wenn die Mutter untertauchte, waren sie zur Stelle...



      Und ab dafür, nur schnell weg mit der Beute!



      Das andere blieb lieber gleich bei der Futterquelle.





      Und so sehen wir aus, wenn wir nicht im Wasser sind!



      Dann stieß ich auf das erste Seltsame am heutigen Tage...
      Zunächst freute ich mich, hatte ich da vielleicht die Geschlechtstiere der Ameisen erwischt...?! Denn ich hatte Läuse gesehen und Tierchen mit Flügelchen. Aber mein Eindruck ist, dass die geflügelten Tiere keine Ameisen sind. Aber können Blattläuse auch Flügel haben?! =O Was habe ich hier gesehen?
      Und dann treten die Läuse auch noch in drei Farben auf...





      Mein Weg führte mich dann an zwei Raupen vorbei...





      und diese hier...



      Kurz darauf präsentierte sich mir diese Schönheit



      sie wollte hoch hinaus...



      Und hier fand ich die Fühler irre! Was ich aber erst zu Hause am PC gesehen habe.



      Wer weiß, wie sie alle heißen, kann es gerne schreiben.

      Zwei Schnecken kreuzten ebenfalls meinen Weg...



      Unter diesem Schneckenhaus im Blatt gerollt, saß eine Spinne.



      Und diese kleine grüne Spinne kämpfte mit einem Blättchen.



      Zu meiner großen Freude fütterte nur wenige Meter neben mir ein Star sein Junges.





      Im nächsten Beitrag kommt meine zweite rätselhafte Entdeckung, wo ich so gar nicht weiß, was ich da überhaupt gesehen habe...

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Es geht weiter...
      Mir sind die Mengen an Blättern aufgefallen, die zum einen sehr zerfressen waren, zum anderen seltsam "verschmutzt".
      Es waren nicht nur ein paar Blätter zerfressen, sondern viele.



      Ebenfalls auf vielen Blättern lag das dann...





      Hat da etwas gelebt? Hat da ein Massaker stattgefunden?!







      Und noch was in grün...



      Keine besonders schönen Fotos, ich weiß... Aber vielleicht hat jemand von Euch eine Idee, eine Erklärung?

      Zum Abschluss dann aber noch ein paar schönere Bilder...

      Ein Käfer



      Vor dem Hauseingang unserer Nachbarn steht ein richtig großer Rosmarinstrauch, der im Moment blüht.



      Dann war ich gerade noch rechtzeitig zurück, als der Himmel seine Schleusen öffnete und unter anderem meine Vogeltränke ein wenig auffüllte...



      Und diese Herrschaften haben es sich in meinem Efeu auf dem Balkon gemütlich gemacht!



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)