Bei dem Wetter musste ich unbedingt raus...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Und noch ein paar AUGEN-Blicke vom gestrigen Ausflug.

      Eine Biene mit orangem Pollen habe ich noch nicht oft gesehen...



      Einfach nur so...









      Wen oder was ich hier gesehen habe... Absolut keine Idee! Selbst mit der Definition "Insekt" wäre ich noch vorsichtig... Aber etwas von einer Blume ist es auch nicht.



      Und ein wenig Leverkusener Fußballgeschichte:



      Die Ameisen folgen später an bekannter Stelle! :)

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Addi schrieb:

      Diese Zwei sorgten für Nachwuchs... Sie allerdings putzte sich, als würde er da gar nicht auf ihr sitzen!
      Hallo Adelheid,

      hast du eine Ahnung was das für Insekten sind?
      Die habe ich letztens auch gesehen.
      Falls du mir da nicht helfen kannst stelle ich sie mal in die Bestimmungsanfrage.

      Sehr schön finde ich immer die Nahaufnahmen von den Blüten .

      Grüße Wiltrud
    • Nein, liebe Wiltrud, leider nicht. Ich habe gerade im Netz etwas gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Ich würde mich nur in Richtung Fliege wagen.
      Ich habe noch ein weiteres Foto von ihr, in leicht anderer Position und habe mal verschiedene Ausschnitte davon gemacht.







      Stelle es ruhig in die Bestimmungsanfrage, mich würde es auch interessieren. Wenn Dir eines meiner Fotos nutzen könnte, kannst Du es ruhig mit für die Bestimmung nehmen.

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Gestern bin ich unterwegs gewesen, der Wind hat es mir allerdings sehr schwer gemacht... Nachdem ich anfänglich den Eindruck hatte, dass nichts unterwegs sei, habe ich dann doch das ein und andere Insekt gefunden.

      Bei dieser Fliege war ich zu Hause dann selbst überrascht, wie klar ich sie ablichten konnte...



      Bei dem Grashüpfer...



      ...frage ich mich, was er da gerade macht! Ist das ein ka... Grashüpfer?!



      Bei einem anderen Thema hatten wir über Hummeln geschrieben, die die Blüten unten anzapfen, weil sie sonst nicht an den begehrten Nektar kommen. Ich weiß nicht, ob das hier so ein Fall ist, oder ob da jemand als Ei abgelegt wurde und nun in die große weite Welt gegangen / geflogen ist...



      Und noch ein paar Insekten...



      Wir fliegen los...



      Und ich bin einfach nur schön...



      Auch in schwarz-gelb - oder gelb schwarz?!



      Ein schöner Rücken kann auch entzücken, oder so...!



      Nicht nur der Fotograf wurde von den zahlreichen Mücken heimgesucht!



      Das nächste Foto ist leider nicht von guter Qualität. Aber das Schauspiel war interessant. Von rechts unten kommt ein Käfer (ziemlich schnell) angeflogen und ging auf den auf der Blume sitzenden Käfer los, einfach so...
      Der Angreifer ist ja der mit den strammen Obeschenkeln. Den sehe ich öfters.



      Und hier bin ich stolz und froh, wenn meine Interpretation denn stimmt. Bei "Addis Ameisen" schrieb @Klaas Reißmann , von der Lebendgeburt bei den Blattläusen. Und ich meine, dass das hier eine sein müsste...
      Bei der Laus im Bild vorne flutscht doch gerade etwas kleines Grünes heraus...



      Allerdings saß etwas weiter rechts eine Spinne (leider unscharf), die das Ganze beobachtete und auf einmal hervorschoß. Ich denke, sie war erpicht auf eines der kleinen Blattlauskinder...
      Sie saßen ja rechts unten und waren wahrscheinlich ein mundgerechter Happen.



      Erstaunt bin ich über dieses Szenario gewesen. Eine Wanze und eine Ameise hielten sich lange und gemeinsam an einer Stelle auf. Es war schwer einzusehen, so dass ich zuerst glaubte, dass die Ameise die Wanze aus irgendeinem Grund fütterte (????). Es gibt zwar Tiere, die sich bei den Ameisen einschleichen und tatsächlich gefüttert werden (und den Honigtau dann tatsächlich an andere Ameisen des Volkes weitergeben), aber dass eine Ameise eine Wanze füttert, neee!
      Sie schienen aber an der gleichen Stelle zu lecken. Ich habe nichts Besonderes gesehen, aber vielleicht roch es da unglaublich gut?



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Addi schrieb:









      Ein schöner Rücken kann auch entzücken, oder so...!




      Der "schöne Rücken" ist ja eher ein Allerwertester und gehört der Dame von Malachius bipustulatus.


      Nicht nur der Fotograf wurde von den zahlreichen Mücken heimgesucht!




      Ich kann nicht folgen, da mir der Bezug zu den Mücken fehlt. Ich denke, dass das die Dame von oben ist, die Du uns zuerst von hinten gezeigt hast!?


      Das nächste Foto ist leider nicht von guter Qualität. Aber das Schauspiel war interessant. Von rechts unten kommt ein Käfer (ziemlich schnell) angeflogen und ging auf den auf der Blume sitzenden Käfer los, einfach so...
      Der Angreifer ist ja der mit den strammen Obeschenkeln. Den sehe ich öfters.




      "Popeye", also der mit den dicken Hinterschenkeln, ist ein Männchen von Oedemera nobilis. Ich denke, dass ihm hier die Hormone einen Streich gespielt haben, in der Annahme, dass das in der Blüte sitzende Weibchen von Oedemera virescens eine Dame der eigenen Art ist. ;-)


      Und hier bin ich stolz und froh, wenn meine Interpretation denn stimmt. Bei "Addis Ameisen" schrieb @Klaas Reißmann , von der Lebendgeburt bei den Blattläusen. Und ich meine, dass das hier eine sein müsste...
      Bei der Laus im Bild vorne flutscht doch gerade etwas kleines Grünes heraus...




      Die Interpretation stimmt. ;) :) Tolles Bild. :-)


      Liebe Grüße
      Klaas
    • Addi schrieb:




      Erstaunt bin ich über dieses Szenario gewesen. Eine Wanze und eine Ameise hielten sich lange und gemeinsam an einer Stelle auf. Es war schwer einzusehen, so dass ich zuerst glaubte, dass die Ameise die Wanze aus irgendeinem Grund fütterte (????). Es gibt zwar Tiere, die sich bei den Ameisen einschleichen und tatsächlich gefüttert werden (und den Honigtau dann tatsächlich an andere Ameisen des Volkes weitergeben), aber dass eine Ameise eine Wanze füttert, neee!
      Sie schienen aber an der gleichen Stelle zu lecken. Ich habe nichts Besonderes gesehen, aber vielleicht roch es da unglaublich gut?


      Jetzt erst gesehen. ;(

      Ich denke, hier gibt es eine halbwegs logische Erklärung. Die Wanze ist Enoplops scapha. Man kann ziemlich deutlich zwischen den Fühlerwurzeln ihren Rüssel sehen, der ausgefahren ist und in der Pflanze endet. Sie ißt also grade mal ein Schnittchen. Die Ameise gehört in die Gattung Formica und partizipiert grade von der Mahlzeit der Wanze. Ich denke, dass der Saftdruck innerhalb der Pflanze so stark ist, dass da Flüssigkeit an der Seite austritt und nach unten läuft, was sich die Ameise zu Nutze macht. Es ist ein wenig vergleichbar mit der Haltung der Blattläuse als Milchkühe, nur dass die Wanzen nicht gehalten werden und der Nutzen nicht obligatorisch ist, sondern zufällig. Diese Aufnahme ist der Situation geschuldet, der Hammer.

      Liebe Grüße
      Klaas
    • Vielen Dank, @Klaas Reißmann , für Deine ausführlichen Antworten!

      Der "schöne Rücken" ist ja eher ein Allerwertester und gehört der Dame von Malachius bipustulatus.
      Super, dann hat die Gute jetzt auch einen Namen!


      Ich kann nicht folgen, da mir der Bezug zu den Mücken fehlt. Ich denke, dass das die Dame von oben ist, die Du uns zuerst von hinten gezeigt hast!?
      Zu den Mücken hatte ich auch nichts weiter geschrieben, deshalb diese Unsicherheit. Aber gestern haben sie mich ziemlich heimgesucht...
      Ja, das ist die Dame von oben, die sich uns voher so schamlos von hinten präsentiert hat! :rolleyes:

      Die Interpretation stimmt.Tolles Bild. :-)
      Super, das freut mich total! Dass dort gerade die Geburt stattfindet, habe ich allerdings erst zu Hause am Computer gesehen. Ich hatte eher das Drama zwischen der Spinne und den Blattläusen verfolgt. Außerdem gefielen mir die Blattläuse mit ihren wunderschönen roten Augen und dem farblich gut passenden Dunkelgrün dazwischen.

      Ich denke, hier gibt es eine halbwegs logische Erklärung. Die Wanze ist Enoplops scapha. Man kann ziemlich deutlich zwischen den Fühlerwurzeln ihren Rüssel sehen, der ausgefahren ist und in der Pflanze endet. Sie ißt also grade mal ein Schnittchen. Die Ameise gehört in die Gattung Formica und partizipiert grade von der Mahlzeit der Wanze. Ich denke, dass der Saftdruck innerhalb der Pflanze so stark ist, dass da Flüssigkeit an der Seite austritt und nach unten läuft, was sich die Ameise zu Nutze macht. Es ist ein wenig vergleichbar mit der Haltung der Blattläuse als Milchkühe, nur dass die Wanzen nicht gehalten werden und der Nutzen nicht obligatorisch ist, sondern zufällig. Diese Aufnahme ist der Situation geschuldet, der Hammer.

      Das ist ja toll! Das freut mich sehr!!! Nach Deinem Hinweis habe ich jetzt auch den Rüssel entdeckt. Deine Erklärung macht absolut Sinn! Die Wanze war auch zuerst da, dann kam die Ameise, guckte kurz und tat sich dann gütlich! Sie waren auch friedlich miteinander. Von keinem der Beiden kam irgendein Gezanke oder treten mit dem Beinchen. Irgenwann reichte es der Ameise und sie drehte wieder ab...
      Hier war Enoplops scapha noch alleine... Da ist der Rüssel auch gut zu sehen.



      Viele Grüße
      Addi


      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Heute vormittag bin ich einige Stunden auf dem NaturGut Ophoven in Leverkusen-Opladen gewesen. Ich hatte schon einmal von einem Besuch berichtet und auch Claudia und Sabine II waren schon dort.

      Relativ am Anfang entdeckte ich diese Biene in einer Blüte:



      Die mir dann nach kurzer Zeit die Zunge herausstreckte,...



      aber es geht auch noch länger...!



      Ich denke, sie hat die Pollen aufgesammelt, die auf dem Blütenblatt lagen.

      Einige Wanzen kreuzten meinen Weg.
      Diese hier könnte vielleicht die Braune Randwanze sein.







      Mal vorsichtig "um die Ecke guck..."!



      Hier bin ich mir nicht sicher, ob es sich um eine Schmuckwanze handelte. Ich habe leider auch nur das eine Bild.



      Und bei den Streifenwanzen war das Motto: "Drei sind einer zu viel!"






      Und der Verlierer zieht ab...



      Die Gemeine Becherjungfer war unterwegs und gleich Rudelweise. So habe ich das auch noch nicht gesehen. Aber es gibt dort ja viele größere und kleinere Wasserstellen und Teiche. Es war schwer, sie irgendwie einzufangen... Aber im Flug fand ich es dann auch spannend.



      Diese erheblich größere Libelle flog weiter hinten an dem ganz großen Teich herum. Ich habe allerdings überhaupt keine Idee, was es sein könnte...



      Diese beidenn Fliegen saßen auch mehr im vorderen Bereich, wo viele Blumen und die Wildblumenwiesen sind.





      Wo ich das hier einordnen soll, da habe ich so gar keine Idee... Wanze, Zecke, Assel?



      Freude machte mir diese Biene:



      Und dann wird der Rotor angeschmissen...!



      Blumen gab es natürlich auch in großer Vielfalt.





      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Wenn ich die Antworten in Batias Beitrag richtig verfolgt habe ( Glasflügelwanze ) dann müsste die eine Wanze von gestern auch eine Glasflügelwanze sein...
      Leider habe ich nur das eine verspiegelte Bild...



      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Liebe Addi,

      wieder wunderschöne Aufnahmen! :thumbsup:

      Lieber Dirk, @Dirk_GL

      du weißt bestimmt, welche Pflanzenblüten das über dem Bild des Fingerhut sind?

      Die kann ich mit dem Handy nie richtig fotografieren, finde sie aber sehr, sehr schön. Außerdem weiß ich nicht, wie die Pflanze heißt. Die "bestimme" ich alle zwei Jahre neu, komme entweder nicht zu Potte oder vergesse den Namen bis zum nächsten Jahr wieder. Eine Braunwurz ist das jedenfalls nicht...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)