Radweg Liebliches Taubertal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Radweg Liebliches Taubertal

      Zwischen Königshofen und Unterbalbach direkt am Radweg liegt dieses wunderschöne Biotop.

      Gleich am Rande des Biotops steht dieser natürliche Schirm aus einer lebenden Weide.



      Gleich daneben noch ein Naturkunstwerk.



      Das veranlasst viele Radfahrer mal anzuhalten und genauer zu schauen.

      Ein kleines Stück heile Natur.






      Diese kleinen mir unbekannten Holzbewohner gefielen mir so sehr dass ich sie auch zeigen möchte.



      Huflattich am Rande eines kleinen Tümpels.



      Veronika, der Lenz ist da.

      Am Wegesrand blüht der Ehrenpreis.



      Eine wunderbare Radstrecke durchs Taubertal, nur sogar an Wochentagen sehr viel befahren.

      Grüße Wiltrud

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Natürlich ()

    • Hallo Wiltrud,

      vielen Dank für deine Bilderimpressionen. Wir waren heute in der neuen Landschaft bei Ronneburg, einem ehemaligen Bergbaugebiet. Dies wurde auch touristisch erschlossen mit asphaltierten Wegen, die ständig von Radfahrern genutzt werden, nicht nur am Wochenende. Die Frühjahrsblüher habe sich schon sehr schön zur Schau gestellt. Zwar habe ich sie schon mal in einer Collage gezeigt, aber hier sind sie schöner.

      Gruß Martin

      zu erst sahen wir die Haselblüte


      der Wald neben den Wegen bot sich nur grau dar


      die Winterlinge sind voll aufgeblüht in reicher Anzahl


      Moos ist derzeit das einzige Grün im Wald


      auch die Krokusse locken die Insekten an


      Schneeglöckchen dürfen nicht fehlen


      Schnee lag nur noch im Schatten


      längs der Wege wurden buntbemalte Nistkästen aufgehängt


      hier mal einer im Detail


      solche Wege sind ideal für Radfahrer
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Wiltrud,
      Du berichtest von deiner Taubertaltour; bei mir werden Erinnerungen wach.
      Du zeigst Fotos von Dingen am Wegesrand. Anerkennung aus der Forumgruppe wird Dir zuteil, zu recht nach meiner Meinung. Hinzu kommt: alles ist noch kahl, doch Du / ihr schwingt euch bereits auf die Räder. Toll.

      Als ich seiner Zeit unterwegs war (tausend-km-Solotour), beflöteten mich am Main entlang zahlreiche Nachtigallen. Natur pur! Das gefiel mir besser als das touristengesteylte pflichtgemäß mitgenommene, zweifellos berechtigt als lieblich bezeichnete Taubertal - mit ihren vielen Radfahren, denen es auszuweichen galt. Man kann nicht immer nur Natur genießen.
      Unter Flußtourenfahrern: Welche reizt Dich als nächste? Bei mir ist es vielleicht die Nahe, Segelfalter sollen dort flattern. Im vorigen Jahr fiel die aus, Corona.

      Was wird derzeit gewünscht: Bleib gesund!
      Hermann
    • Hallo Hermann,

      ich stimme Dir völlig zu diese Radstrecke ist zwar sehr reizvoll aber völlig überlaufen.

      Doch weil ich hier bei Bad Mergentheim lebe liegt dieser Radweg vor meiner Haustüre . Und wenn ich nicht gerade nach
      der Pestwurz schaue bevorzuge ich auch andere Radwege.

      Aber es freut mich dass du das Taubertal etwas kennst.
      Auch hier kommen Segelfalter vor,sogar in meinem Garten verirren sie sich.

      Übrigens war ich früher einige Male in Deiner Heimat zu Besuch.
      Genauer gesagt in Haltern am See.
      Die Wildpferde im Meerfelder Bruch haben wir immer besucht.Mein verstorbener Mann war ein großer Pferdefreund.

      Dann hoffe ich dass es dieses Jahr mit der Nahe Tour und den Segelfaltern klappt und bleibe auch Du gesund.

      Grüße Wiltrud
    • Liebe Wiltrud,
      bei euch blüht schon der Huflattich? Da habt ihr einigen Vorsprung vor dem hohen Norden. Der Weidenschirm sieht ja urig aus, da hat sich jemand ganz schön viel Mühe gegeben. Die dir unbekannten PIlze sagen mir auch nichts, vielleicht können @HarryR., @Uwe 58 oder @nobi helfen?

      Natürlich schrieb:

      Genauer gesagt in Haltern am See.
      Die Wildpferde im Meerfelder Bruch
      Ach, das is ja nett, Haltern am See kenne ich auch einigermaßen gut. Als ich zweieinhalb Jahre lang von Hamburg nach Gelsenkirchen versetzt war, führte mein wöchentlicher Arbeitsweg per Bahn über Münster und Haltern am See. Oft konnte ich bei jemandem mitfahren, der sein Auto dort stehen hatte, aber wenn nicht, war in Haltern die stündliche Bahn nach Gelsenkirchen immer gerade vor 3 Minuten abgefahren (und in Gelsenkirchen sah man beim Aussteigen aus der Bahn unten den nur stündlich fahrenden Bus abfahren, dann war eine halbe Stunde Fußweg angesagt). In Haltern gab oder gibt es noch ein interessantes Römer-Museum. Und der Meerfelder Bruch mit den Wildpferden ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Hallo Wiltrud,

      es ist manchmal etwas schwierig Pilze nach Fotos zu bestimmen wenn keine Zusatzinformationen vorliegen und nicht alle bestimmungsrelevanten Merkmale gezeigt werden. Da dein Foto ein kleiner Blick auf das Hymenophor zulässt und ich eine labyrintisch - lamellige Struktur zu erkennen glaube, würde ich hier auf den Eichenwirrling ( Daedalea querzina ) tippen. Die Art kommt vorwiegend an Eiche , seltener auch mal an anderen Laubgehölzen wie Erle, Hasel, Buche, Rosskastanie oder Esskastanie vor. Aber wie schon erwähnt ist es eher eine Vermutung als eine Bestimmung. Man müsste halt die Fruchtkörper vollständig von unten sehen.

      Gruß
      Harry
      pilzfotopage.de
      meine Naturfotos

      Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
    • Liebe Wiltrud
      Noch einige Anmerkungen: Haltern. Sabine schreibt von ihren Erlebnissen. Meine Jüngste lebt dort mit ihrer Familie. Gelegentlich besuche ich sie mit dem Rad, 30 km ein Weg. In jungen Jahren segelte ich ausgiebig auf dem See; in der letzten 'Eiszeit' waren es meine Schlittschuhkufen, die die ersten Spuren in die spiegelblanke Eisfläche ritzten, da war ich nicht mehr jung (aber wagemutig). Und einiges mehr.
      Vorgestern war mit der ersten Corona-Impfung dran. Abends um kurz vor sieben rief mich der organisierende Arzt an, einer meiner Mitsportler, es war noch Impfstoff vorhanden. Ins Auto, Dülmen, nach zwei Stunden war ich wieder zu Hause.
      Kein Forumthema.
      Doch dazu: Mein Programm im PC streikt. Ich betätigte mich genau ein Jahr per Beiträge am Forum. War hochinteressant. Jetzt ist erst mal eine lange Pause.
      Ich bin sehr froh über sich darüber ergebende Kontakte zwischen uns Zweien.
      Tschüss und alles Gute!
      Hermann
    • Lieber Hermann,

      vom Lieblichen Taubertal nach Haltern am See.
      Das hat bei uns beiden schöne Erinnerungen geweckt und auch @Sabine Flechtmann schrieb von ihrer Zeit in Haltern.

      block schrieb:

      Mein Programm im PC streikt.
      Ich hoffe dass dieses Problem schnell zu lösen ist damit wir ,jetzt wo der Frühling vor der Türe steht, und die Natur
      erwacht wieder von dir hören werden.

      Alles Gute Wiltrud
    • Haltern weckt auch bei mir Erinnerungen. Positive, da dort eine ehemalige Arbeitskollegin wohnt, mit der ich damals 1 Woche Urlaub verbracht habe und mit der ich immer noch losen Kontakt habe. Aber auch negative Erinnerung ob des Flugzeugabsturzes. Damals meldete ich mich direkt bei ihr, da sie eine Tochter hat, ihr war zum Glück nichts passiert, aber sie haben betroffene Bekannte.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe