Mein tägliches Viech 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Spinne war schon recht groß, so 2 cm Kopf-Rumpf ohne Beine. Allerdings hat sie sich kaum bewegt, da sie in ihrem Gespinst saß, das aber durch das Stein-Drehen kaputt gegangen ist. Ich wollte sie aber nicht anfassen, um sie noch besser zu positionieren. das hätte ihr vielleicht doch nicht gefallen.
      Hier ist noch ein wikipedia-Artikel dazu - Gibt's auch in Deutschland lese ich gerade...
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Liebe Susanne,

      Kasimir schrieb:

      Und niemand findet die Spinne toll?? Dann muss ich wohl doch mal das Männchen finden, das ist nämlich rot mit schwarzen Punkten...
      Mich wundert eigentlich, dass du die Spinne als zu einem Artkomplex gehörend beschrieben hast. Im Wiki der Arachnologischen Gesellschaft gibt es keine Hinweise darauf, dass die Arten nur genitaliter getrennt werden können. Einige Arten sehen auch hinsichtlich der Färbung verschieden aus. Hier sind die Arten der Gattung Eresus gelistet:
      Eresus – Wiki der Arachnologischen Gesellschaft e. V. (arages.de)

      Du hast ja ein Weibchen gefunden und zumindest das Männchen mit dem roten Opisthosoma bereits gesehen. Und in Spanien kommen nur wenige Arten aus der Gattung vor:

      Eresus solitarius - #female unbekannt, scheidet also aus
      (allerdings zeigt diese Seite ein Weibchen: Résultats de recherche | Les araignées de Belgique et de France (piwigo.com))
      Eresus sedilloti - #female unbekannt, scheidet ebenso aus
      Eresus robustus - #male unbekannt; Beine hellrotbraun, Prosoma und Chelizeren hellrot, scheidet auch aus.
      Eresus kollari frontalis - #male unbekannt, scheidet dann auch aus. araneae - Eresus kollari frontalis (nmbe.ch),

      Und dann bleibt eigentlich nur noch die Nominat-Unterart
      Eresus kollari, von der das Weibchen so aussieht wie auf deinem Foto und das Männchen rot ist.

      Das hat nun nichts mit Wissen zu tun, sondern ich habe es so recherchiert.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Lieber Klaas,
      da hast du recht, dass meine Argumentation hinkt. Aber es fehlen auch sämtliche Hinweise, dass die Arten nur durch Genitaluntersuchung trennbar sind. Vielleicht schreibt Susanne ja noch, wo sie die Information herhat. Sie scheint mir bisher immer sehr gründlich gewesen zu sein.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine,

      Susanne nennt einen Artkomplex, richtig. Das bedeutet aber, dass Susanne aus nahe liegenden Gründen keine Art festlegt. Sie schreibt Eresus sp., dafür braucht man nur die Kenntnis um die Gattung Eresus, und sagt dann, dass sie zu einem Artkomplex gehört. Sie wagt es nicht das Eresus-Weibchen auf die Art zu bestimmen, weil das nicht klappt und selbst Fachleute das nicht tun würden. auch nicht am Tier, geschweige denn am Foto. Diese Spinne ist nicht auf die Art bestimmbar. Und unbekannte Weibchen kann man nicht ausschließen. Im Gegenteil. So lange das Weibchen einer Art nicht bekannt ist und, wie in diesem Fall, die Weibchen einander extrem ähneln, bedeutet jedes unbekannte Weibchen, dass Merkmale fehlen, dass die Kenntnisse über Merkmale fehlen, um hier eine Art festzulegen. Die Nominatrasse, Eresus kollari kollari zeigt ein Weibchen, welches so aussieht, wie das hier gezeigte Weibchen. Aber wer sagt Dir, dass das Weibchen von Eresus solitarius, Eresus sedilloti nicht genau so aussieht?

      Es ist hier so, wie Susanne schreibt: solange kein Spezialist eine Zuordnung vornehmen kann, kommen wir nicht weiter als bis zu Eresus. ;)

      Liebe Grüße
      Klaas
    • Lieber Klaas und Susanne,
      danke Susanne für die Ergänzung, dass die Gattung derzeit revidiert wird. Das mit den genetischen Unterschieden macht es für uns Laien unmöglich, Tiere nach Aussehen zu bestimmen, leider greift diese neue Möglichkeit in allen Bereichen der Natur immer weiter um sich.
      Klaas, ich weiß schon, was ein Artkomplex ist. Und ja, ich habe die falschen Schlüsse gezogen.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Wochenrückblick 26. April - 2. Mai

      Guten Abend liebe Leute,

      und schon wieder ist eine Woche vorbei und es ist Zeit für meine Wochenliste. Das Wetter war zuerst immer noch grau und trübe, nicht direkt kalt, aber knapp 20° ist ja auch nicht der Hit für Spanien.

      Montag, 26. April
      Unter einem Stein ein Schwarzkäfer, Scaurus uncinus und kleine Asseln




      Dienstag, 27. April
      Es regnet den ganzen Tag. Zum Glück gibt es im Patio eine Stumpfschnecke Rumina decollata




      Mittwoch, 28. April
      Das Tier des Tages ist das Große Ochsenauge Maniola jurtina. Der einzige Sonnenstrahl bringt es immerhin dazu seine Flügel zu öffnen, die sehe ich sonst immer nur zusammengeklappt. So kann man sehen, dass es ein Männchen ist.



      Ausserdem freute es mich zu sehen, dass die Gebirgsstelze Motacilla cinerea offensichtlich hier brütet und nicht nur Wintergast ist. Da konnte ich sehen und hören, dass Warnrufe auch mit vollem Schnabel möglich sind.




      Donnerstg, 29. April
      Beim Steine umdrehen habe ich mal wieder etwas Neues entdeckt, das Männchen einer Springspinne Cyrba algerina. #Neu4me Sie ernährt sich von anderen Spinnen. Das Spinnen-Wiki hat noch mehr Infos.






      Freitag, 30. April
      Immer noch nicht viel los, so dass ich wieder mal Steine gewälzt habe. Vielleicht ist die Netzwühle Blanus cinereus doch nicht so selten??



      Das Tier des Tages wird die Grüne Reiswanze Nezara viridula. Erkennbar an der Linie von drei weißen Punkten, die von zwei schwarzen Punkten begrenzt wird. Übrigens Tier und Tag Nr. 120. ;)




      Samstag, 1. Mai
      Im Pinienwald flitzt mir ein lebendiger stacheliger Schwarzkäfer Sepidium bidentatum über den Weg.




      Sonntag, 2. Mai
      Heute war es endlich richtig sonnig mit blauem Himmel. Ich bin mal wider zur Quelle gewandert. Aber schon am Anfang konnte ich bestätigen, dass die Gebirgsstelze wirklich gebrütet hat. Die Fütterung habe ich leider nicht fotografieren können, aber dem Jungen war es offensichtlich nicht genug.



      Der Quelltopf ist auch ein Naherholungsgebiet mit Picknick-, Grill- und Spielplätzen. Ich sehe die vierte Coronawelle anrollen. :93:



      Bei diesem Foto denke ich natürlich vor allem an @Sabine Flechtmann, die ja gern eine Maurische Bachschildkröte Mauremys leprosa sehen wollte. Aber zusammen auf einem Bild mit der Vipernatter Natrix maura hatte ich sie auch noch nicht.



      Da wäre mir die Auswahl des Viechs des Tages schwergefallen - wenn ich nicht beim Fotos bearbeiten am Computer #Neu4me entdeckt hätte. Von der Rötelschwalbe Hirundo daurica ist mir überhaupt noch nie ein Foto gelungen.



      Und dann saß an einem Distelstengel noch ein Schwarzer Bär oder Cream-Spot Tiger Arctia angelica, diesmal ein Weibchen. Ich habe sie überredet auf meinen Finger zu steigen, wobei sie die Flügel geöffnet hat. In großer Abendgarderobe :love:



      Hoffentlich wird das Wetter jetzt wirklich warm, dann habe ich sicher demnächst mehr zu zeigen.

      Nachtrag zu Samstag, 1. Mai
      Beim Steine Umdrehen fand ich auch diese für mich wenig spektakuläre Spinne. Ich habe sie bei iNat eingestellt - und siehe da: es handelt sich um Ischnocolus valentinus, die einzige Art der echten Tarantulas Theraphosidae in Europa! 8o

      Liebe Grüße
      Susanne

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kasimir ()

    • Vielen Dank!
      So eine Vielfalt an Tieren, beneidenswert! Und so wunderbar fotografiert!
      Laufen und fliegen sie Dir eigentlich eher zufällig über den Weg, oder weißt Du, wo der ein oder andere sein kann und Du gehst dann gezielt los?

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • @ſusanne,

      vielen Dank für die Vielzahl an Motiven. Da sieht es bei uns dagegen ärmlich aus. Aber bei deinem Wunsch nach Wärme stehen ganze Hundertschaften hinter dir. Darauf müssen wir hier weiter nördlich wohl noch eine ganze Zeit warten. Die gelegentlichen paar Sonnenstrahlen bringen nur Licht, aber kaum Wärme. Ich könnte die besonders gut gebrauchen, da seit ein paar Tagen unsere Heizung ausgefallen ist. Mal sehen, wie lange die Ersatzbeschaffung dauert?

      Gruß Martin, der auf noch mehr Bilder hofft.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • phoenix66 schrieb:

      da seit ein paar Tagen unsere Heizung ausgefallen ist
      Ach Du schande....! =O :93:
      Das ist ein blöder Zeitpunkt! Hängt da nicht auch das Warmwasser mit dran...?!
      Hoffentlich regelt es sich bald!

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Addi schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      da seit ein paar Tagen unsere Heizung ausgefallen ist
      Ach Du schande....! =O :93: Das ist ein blöder Zeitpunkt! Hängt da nicht auch das Warmwasser mit dran...?!
      Hoffentlich regelt es sich bald!

      Viele Grüße
      Addi
      @Adelheid,

      ja, die Heizung(Gastherme) ist etwa 30 Jahre alt und hat schon 2015 angedeutet, dass der Zeitpunkt für die Erneuerung bald kommt und jetzt ist "bald"! Alle modernen Heizungen, egal ob groß oder klein, haben zwei getrennte Heizkreisläufe. Einer für die Heizung und einer für die Warmwasseraufbereitung, die beide getrennt auch abgeschaltet werden können. Der Sanitärinstallateur war schon bei uns für die notwendige Prüfung. Unser Vermieter hat die Erneuerung schon zugesagt. Aber nun muss der Installateur nach einer neuen Heizung suchen, was unter den jetzigen Bedingungen nicht einfach ist. Wir behelfen uns mit Heizlüftern, nur die Warmwasserzubereitung ist "etwas" umständlich. Wärmeres Wetter löst unser Problem leider nicht.

      Gruß Martin
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • bezugnehmend auf den Thementitel will ich euch mal berichten, dass sich meine Frau vor einer Woche eine Wildkamera gekauft und in unserer Sitzecke installiert hat. Wir wollten mal wissen, wer sich in unserer Abwesenheit am Tage und bei Nacht dort herumtreibt. Es ist sehr interessant, was da sichtbar wird. Die Kamera reagiert auf Bewegung und nimmt alle 30 s ein Bild auf.

      Gruß Martin
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Hallo Addi und Martin,

      danke für eure Antworten. Na ja, alles ist nicht so wunderbar fotografiert, aber wenn das Motiv interessant ist, zeige ich es trotzdem.

      Und wie ich die Viecher finde? Bei manchen weiß ich natürlich, wo ich sie erwarten kann (z.B. die Schildkröten), aber wenn ich mir vornehme, etwas bestimmtes zu finden, klappt das nie! Also bin ich schon ein bisschen abergläubisch geworden, so dass ich meine Wünsche möglichst nicht ausspreche. Ich gehe einfach mit offenen Augen durch die Gegend, schaue in fast jede Blüte oder unter fast jeden Stein. Und seit ich die neue Kamera mit 60x Zoom habe, kann ich auch Vögel, die ich mit dem Auge gerade so erkenne, wenigstens identifizierbar ablichten.

      @phoenix66, mach doch mal ein Thema auf mit Funden aus deiner Sitzecke. (Erst dachte ich, warum will er seinen Besuch dokumentieren?? :25: )
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Kasimir schrieb:

      Hallo Addi und Martin,

      Und wie ich die Viecher finde? Bei manchen weiß ich natürlich, wo ich sie erwarten kann (z.B. die Schildkröten), aber wenn ich mir vornehme, etwas bestimmtes zu finden, klappt das nie!


      @phoenix66, mach doch mal ein Thema auf mit Funden aus deiner Sitzecke. (Erst dachte ich, warum will er seinen Besuch dokumentieren?? :25: )
      Hallo Susanne,

      bei der Suche nach etwas Bestimmten geht es mir wie dir. Deshalb "wage ich" mir so etwas gar nicht :D

      Die Wildkamera-Bilder kann ich nicht zeigen, weil die Kamera nicht mir, sondern meiner Frau gehört. Ich glaube nicht, dass sie es gut findet, wenn ihre Bilder in einem Forum gezeigt werden, welches sie verlassen hat. Dann hätte die Sabine etwas dagegen, wenn ich hier fremde Bilder zeige. :sick:

      Gruß Martin, der nur noch eigene Bilder zeigt.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Kasimir schrieb:

      ...aber wenn ich mir vornehme, etwas bestimmtes zu finden...
      Genau wie bei mir! Am Samstag wollte ich eigentlich den Eisvogel und Libellen finden, aber es wurden jede Menge andere wunderbare Begegnungen...

      Martin, @phoenix66 , das tut mir wirklich leid! Es hört sich nicht nach einer schnellen Lösung an und das Wetter bleibt ja erst einmal bescheiden! Und noch nicht einmal die Schwimmbäder sind offen, so dass man mal heiß duschen könnte...

      Viele Grüße
      Addi
      Ein glänzender Stein am Wegrand. So klein – und doch so schön.
      Ich hob ihn auf. Er war so schön!
      Ich legte ihn wieder zurück und ging weiter.

      (Calvin O. John, Ute-Navajo)
    • Liebe Susanne,
      das ist wieder eine prachtvolle Zusammenstellung von schicken Funden. Den stacheligen Schwarzkäfer finde ich genial und der Schwarze Bär ist wieder sehr elegant. Die Springspinne gefällt mir gut, aber als bekennende Arachnophobikerin muss ich sagen, dass mir vor der Tarantel etwas gruselt. Ganz besonders danke ich dir für das sehr schöne Foto der Bachschildkröte, das ich für dich nochmal durch mein "Zauberprogramm" geschickt habe.

      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)