Mein tägliches Viech 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein tägliches Viech 2021

      Hallo liebe Forumer*innen,

      ich hatte ja an Neujahr beschlossen, täglich einen Spaziergang zu machen und mindestens ein Tier zu fotografieren. Hintergrund ist, das ich jetzt einen (Teilzeit)-online-Job habe und damit überhaupt keinen Grund mehr aus dem Haus zu gehen. Gegen das Fett- und Faul-Werden habe ich mir also Bewegung an der frischen Luft verordnet, und damit es mehr Spaß macht mit Viecher gucken. Bei iNaturalist wird eine Serie von täglichen Beobachtungen (da zählen auch Pflanzen) "streak" genannt und man kann auf seinem Kalender die Tage mit Beobachtungen in Blau markiert erkennen.

      Der langen Rede kurzer Sinn: der Januar ist geschafft!

      ich musste zwar einige Male meinen inneren Schweinehund niederringen, aber sobald man dann draußen ist, findet man doch immer was. Dafür habe ich meine verlängerte Mittagspause genutzt. Natürlich habe ich versucht, immer etwas Neues zu finden und mir eine Tabelle mit "meinem täglichen Viech" angelegt. Die musste häufiger angepasst werden, wenn ich doch noch ein besseres Foto der gleichen Art hinbekam - aber dies ist nun das Ergebnis. (Meine Woche geht von Montag bis Sonntag, deshalb sieht mein Kalender anders aus als der von iNat.)


      Artenliste:
      1. Wiedehopf - Upupa epops
      2. Distelfink - Carduelis carduelis
      3. Mönchsgrasmücke - Sylvia atricapilla
      4. Gebirgsstelze - Motacilla cinerea
      5. Bachstelze - Motacilla alba
      6. Einfarbstar - Sturnus unicolor
      7. Stadttaube - Columba livia domestica
      8. Amsel - Turdus merula
      9. Schwarzkehlchen - Saxicola rubicola
      10. Zaunammer - Emberiza cirlus
      11. Erlenzeisig - Spinus spinus
      12. Zilpzalp - Phylloscopus collybita
      13. Cistensänger - Cisticola juncidis
      14. Rotkehlchen - Erithacus rubecula
      15. Weißstorch - Ciconia ciconia
      16. Hausratte - Rattus rattus
      17. Sommergoldhähnchen - Regulus ignicapilla
      18. Trauersteinschmätzer - Oenanthe leucura
      19. Grauammer - Emberiza calandra
      20. Türkentaube - Streptopelia decaocto
      21. Buchfink - Fringilla coelebs
      22. Käfer - Akis acuminata (Tenebrionidae, Schwarzkäfer)
      23. Nacktschnecke - Drusia valenciennii
      24. Bluthänfling - Linaria cannabina
      25. Haussperling - Passer domesticus
      26. Seidenreiher - Egretta garzetta
      27. Blaumerle - Monticola solitarius
      28. Girlitz - Serinus serinus
      29. Admiral - Vanessa atalanta
      30. Gartenbaumläufer - Certhia brachydactyla
      31. Pinien-Prozessionsspinner - Thaumetopoea pityocampa
      Insgesamt konnte ich 36 Vogelarten fotografieren und habe immerhin 8 für mich neue Arten gefunden. Ob ich schlanker und fitter geworden bin, konnte ich noch nicht feststellen, aber ich bin zufrieden. Ich bin gespannt, wie´s weitergeht. ^^

      Heute war eher Botanik angesagt und Einiges ist noch unbestimmt:

      Sicher bin ich mir nur bei der Orchidee - Himantoglossum robertianum, der Narzisse - Narcissus cantabricus und den Raupen - Thaumetopoea pityocampa.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kasimir ()

    • Liebe Batia,

      nein, dass ich jeden Tag ein anderes Tier ausgesucht habe, ergab sich dann so. Ich bin auch ganz überrascht, habe gedacht, das wird so Spam mit Stadttauben und Spatzen. An dem Tag mit der Taube war das wirklich mein einzigstes Foto und bei Spatz im Regen war ich auch nur in der Stadt unterwegs.
      Na, und wie's weitergeht ... schau'n mer mal, dann werden wir schon seh'n :30:
      365 verschiedene Tiere werde ich wohl kaum schaffen, wäre aber natürlich besonders cool! :cool:

      Liebe Silke,

      na, wenn du meinst, kann ich ein paar Schöne auch in groß zeigen. Ich dachte 31 Bilder sind echt ein bisschen viel - und sie sind ja auch nicht immer richtig gut. Den Kleiber von hinten habe ich ja schon weggelassen, obwohl neu, aber auch das Sommergoldhähnchen z.B. ist nur gerade als solches zu erkennen.
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Kasimir schrieb:

      Orchidee - Himantoglossum robertianum
      Hallo Susanne,

      da beneide ich dich ja doch ein wenig. Hier dauert es noch mindestens ein Vierteljahr, bis die Touren wieder losgehen. Himantoglossum robertianum scheint gerade überall an der Mittelmeerküste zu blühen, wunderschön!

      Der Pilz ist ein Erdstern. Nur welche genau bei euch wachsen, kann ich dir leider nicht sagen.

      Beste Grüße

      Markus
      In girum imus nocte et consumimur igni
    • @Kasimir

      Ganz, ganz toll, was Du da schreibst und uns zeigst !

      Den Januar hast Du ja schon mal "durchgezogen" :alright: , dafür hast Du :18: verdient! Dann werden die kommenden Monate auch wie geplant verlaufen :) , da bin ich mir sicher :!:

      Wie Du an meinem "Natur versus Coachpotatoe" - Thread sehen kannst, habe ich ja - gerade in der Pandemie-Zeit - auch schon viel Neues in der Natur entdeckt (auch Dank des Forums) ! Ich bin auch erstaunt, wie schnell neue Tiere, Pflanzen etc. dazu kommen und natürlich auch Gegenden, die bisher zwar wohnortnah aber dennoch unentdeckt blieben.

      Ich wünsche Dir weiterhin viel Entspannung (Stressabbau) in der Natur und zeige uns hier bitte Deine Erfolge.

      Ich sehe gerne alle Deine Bilder im Großformat. 20 Stck / Beitrag sind ja erlaubt, dann wären es ja gerade mal 2 Beiträge / Monat. Das ist doch spitze !

      schreibt Claudia, die ja Ende des kommenden Märzes schon 1 Jahr im Vollzeit-Home-Office ist und das bleibt zum Teil in den Knochen stecken, wenn man nicht regelmäßig vor die Türe geht ...
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Januar - ein paar schöne Fotos in groß

      Silke @Seide wollte gern ein paar Vögelchen in groß sehen - dem Wunsch wird gerne entsprochen.

      Meine Lieblinge, die Schwarzkehlchen. Fast hätte ich die Sammlung: "Mein tägliches Schwarzkehlchen" nennen können. Sie sitzen immer so schön exponiert und bleiben auch länger sitzen als andere Vögel - und trotzdem muss ich sie immer wieder fotografieren. Hier also Herr und Frau Saxicola rubicola.







      Gefühlt am häufigsten sehe ich Hausrotschwänzchen. Die fotografiere ich nicht jedes Mal, aber wenn sie so schön frei sitzen wie dieser ...




      Kleine quirlige Vögelchen, die durchs Gebüsch huschen muss ich jedesmal versuchen zu fotografieren. Meist ist es (dann doch nur wieder) der Zilpzalp, Phylloscopus collybita.




      Mit der Blaumerle hatte ich ja letztes Jahr eine intensive Begegnung. Auch wenn das Foto nicht so gut ist, freut es mich, dass ich sie jetzt erkenne. Hier ein Weib.




      Von dem perfekten Foto von Distelfink auf Distel träume ich noch, aber solange tut's auch dieses. ;)




      Die Bluthänflinge habe ich erst letztes Jahr richtig kennengelernt. Im Sommer waren sie dann plötzlich verschwunden. Mal schauen, wie das dieses Jahr wird. Dieses Männchen ist immerhin schon etwas "blutig".




      Der Erlenzeisig ist #Neu4me . Die tauchten auf, als der Norden von Spanien im Schnee versank.




      Noch ein gelbes Vögelchen, das man das ganze Jahr über regelmäßig sehen kann, der Girlitz.




      Und auch die Zaunammer ist #Neu4me .




      Spatzen zu fotografieren ist gar nicht so leicht, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber hier, vor weißer Wand, sieht er doch fast aus wie ein Aquarell - er hätte allerdings einen Schritt weiter nach links machen können. :twisted:




      Und extra für @Waldgänger, Markus gibt es noch Ophrys fusca.

      Liebe Grüße
      Susanne
    • Ich habe mal die Statistik von iNat bemüht: im Januar habe ich 202 Beobachtungen hochgeladen, bei denen die Art bestimmt ist, insgesamt von 61 Tier- und 6 Pflanzenarten.


      Seide schrieb:

      Ich hab eine andere Idee, wie wäre es, wenn Du die Fotos wöchentlich einstellst, dann sinds jedes mal nur 7 ....
      Silkes Idee gefällt mir, d.h. am Sonntag gibt's die "Wochenschau" :19: - und hoffentlich mit vielen neuen Arten.
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Liebe Susanne,
      eine ganz tolle Idee, die vielleicht auch die Bewegungsbeschränkungen ein bisschen erleichtern. Bei deinen Funden sind etliche dabei, von denen ich auch gern mal so schicke Aufnahmen machen können würde wie sie dir gelungen sind. Eine wöchentliche Fortsetzung wäre großartig - und wird sicher oft mit Highlights gesegnet sein. Verliere nur die Zuversicht nicht.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Wochenrückblick - 1. - 7. Februar

      Es ist gar nicht so einfach auszuwählen, welches denn das Viech des Tages wird - das ist so ein Abwägen zwischen Qualität des Fotos und Seltenheit des Tiers. Z. B. Turmfalke weit weg - da denke ich immer noch, den erwische ich auch mal dichter.

      Am 1. Februar fiel mir die Entscheidung ziemlich leicht; ich hatte zwar auch noch Osmia cornuta im Angebot, aber einen Käfer mit Ei habe ich überhaupt noch nie gesehen! - Rhytideres plicatus (Curculionidae)



      Die ersten Februartage waren schon recht warm, so knapp an die 20°C, und so waren auch die ersten Schmetterlinge unterwegs.
      2. Februar: Hinter dem Grüngestreiften Weißling, Euchloe belemia, bin ich jedes Frühjahr hinterher, aber das richtig perfekte Foto ist mir noch nicht geglückt, trotzdem hier wieder einmal.



      Der 3. Februar bescherte mir ein Kleines Prachteulchen oder Geröllsteppenheiden-Zwergeulchen, Eublemma parva - #Neu4me


      Für den 4. Februar habe ich den Rüssler Lixus pulverulentus ausgewählt. Nicht neu, aber hübsch.



      Da ich am 5. Februar die ersten Reptilien gesehen habe (Geckos auch, aber die sind zu schnell abgehauen), habe ich diese, obwohl schwanzlose, Mauereidechse Podarcis vaucheri ausgewählt.



      Seit gestern ist das Wetter wieder kalt, grau und regnerisch, so traf es sich ganz gut, dass ich am 6. Februar diesen Zünsler Eudonia angustea an einer Hauswand gefunden habe.


      Heute, 7. Februar, auch regnerisch, kalt und windig, hatte ich schon eine Wanze als "Joker" fotografiert, als mir dann immerhin noch diese Ringeltaube, Columba palumbus, vor die Linse kam.



      Und jetzt möchte ich euch noch ein paar weitere Fotos zeigen, die es nicht in die Tagesliste geschafft haben.

      Haussperlinge sehe ich täglich, aber dass einer ein kaputtes Mehlschwalbennest bezieht, finde ich schon sehr einfallsreich.


      Einzelne Mandelbäume blühen schon und offensichtlich sind an den Blüten auch kleine Insekten unterwegs, denn ich sah Zilpzalpe (oder wie heißt der Plural?) durchs Geäst turnen.


      Heute auf dem Weg zur Brachfläche (das am nächsten gelegene "Erkursionsgebiet") kam ich auch an der Kirche mit dem Storchennest vorbei. Da flog gerade ein Storch ab - und sofort danach landeten zwei. Offensichtlich war der erste ein Eindringling gewesen, denn die rechtmäßigen Eigentümer haben ihre Besitzansprüche dann mit heftigem Klappern kundgetan.


      Und zum Schluß das schlechteste Foto, aber mein persönliches Highlight. Ich hatte von weit weg einen seltsam dicken Hänfling fotografiert, der mir dann leider auch kein näheres Foto gönnte. Ich habe es so bei iNat eingestellt, aber meine Bestimmung wurde korrigiert. Es war nämlich kein Hänfling, sondern ein Fichtenkreuzschnabel! #Neu4me Ich habe das Foto so weit wie möglich vergrößert, hätte nie gedacht, dass sie hier überhaupt vorkommen!



      Bei der Vogelliste - also Vogelfotos, wenn auch schlechte - bin ich mittlerweile bei 40 Arten. Heute kam auch noch eine unscharfe Schwanzmeise dazu.
      Bis jetzt bin ich von meiner Ausbeute angenehm überrascht.
      Liebe Grüße
      Susanne