Kleine Spielereien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleine Spielereien

      mit dem JPG-Illuminator. Wenn das Wetter zu den fotografischen Spaziergängen nicht einlädt, dann beschäftige ich mich mit der Bildbearbeitung und dessen Möglichkeiten. Bildmaterial dafür habe ich reichlich auf der Festplatte. Hier habe ich auf einem Bild den Hintergrund auf 1:3 gedehnt und zwei vorbereitete Bilder mit der Funktion "Bilder mischen" daneben gesetzt. So habe ich drei verschiedene Perspektiven von dem Insekt auf einem Bild. Eine Anleitung dazu gibt es im Programm nicht, so dass ich mir das selbst austüfteln musste. Corona sei Dank. :D 8o

      Gruß Martin

      ich hoffe, dass es ein bisschen gefällt?

      P.S. Ich erfuhr gerade, dass eine neue Programmversion mit aktualisiertem Handbuch zum Download bereit steht. hier ist noch eine andere Variante der Bildbearbeitung.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von phoenix66 ()

    • Hallo, Martin,
      solche Spielereien finde ich ganz prima. Ich habe auch schon mehrer Ansichten zu einem Patchworkbild verarbeitet, um einen Beitrag nicht mit zu vielen großen Bildern zu überfrachten.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Hallo, Martin,
      solche Spielereien finde ich ganz prima. Ich habe auch schon mehrer Ansichten zu einem Patchworkbild verarbeitet, um einen Beitrag nicht mit zu vielen großen Bildern zu überfrachten.
      Hallo Sabine,

      das ist auch mein Bestreben, weil Bildgröße und Anzahl begrenzt sind. Ich bin froh, dass ich beim JPG-Illuminator so eine Möglichkeit gefunden habe. Für Collagen muss ich weiterhin den Faststone viewer nehmen, weil sich der ji nicht auch dafür eignet. Die Autoren haben eine Collagen-Funktion abgelehnt. Für Panoramen nehme ich den Hugin, weil diese Funktion beim Faststone Viewer fehlt und zum Entrauschen nehme ich Neat Image.

      Gruß Martin, der solche nützliche Funktionen nicht als "Spielerei" abtut.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Martin,
      Fototechnik, da habe ich wenig Ahnung von. Aber die Brücke hat's mir angetan. Eine der neuen, sicher. Doch die Erinnerung an einen kleinen Halt auf einer Elsterbrücke vergesse ich nicht, obwohl das vor Jahren war:
      Elsterberg. 16 % Gefälle die Straße auf der hinuntersauste, Teil des Radweges Weiße Elster. In Elsterberg plante ich die Burgruine zu besichtigen. Doch dort war irgendeine Veranstaltung. 'Das Volk strömte'. Ich verharrte auf der Elsterbrücke und schaute mir die Fische in dem klaren Wasser an. Kommt ein Vater mit Kind / Sohn und befragt mich nach dem Weg den ich gekommen. Warnend erwähne ich die 16%-tige Steigung.

      Oh, sprach der Vater zu seinem Sohne,
      16%, Quälerei bedeutest, das ist nicht ohne.
      Darauf verzichteten die beiden klug und weise,
      auf die Fortsetzung ihrer Fahrradreise.

      (in Hamburg waren es die Ameisen, die nicht mehr wollten nach Australien reisen)

      Noch eine Brücke über die Weiße Elster, genauer über den Elster-Mühlgraben fällt mir ein: Von Napoleons Truppen wird berichtet, dass die sich auf dem Rückzug vom Russlandfeldzug vor der voreilig gesprengten Brücke in Leipzig stauten, dass dort mancher Soldat den Tod fand.

      Lass uns weiterhin friedlich erfreuende Bilder 'schießen' - so wie Dein Brückenbild: Brücken verbinden!

      Gruß Hermann
    • Hallo Hermann,
      vielen Dank für deine Antwort. Ich habe auf die Schnelle kein besseres Bild von der ehemaligen Franzosenbrücke, die nach der Sanierung in Milbitzer Brücke nach dem gleichnamigen Ort umbenannt wurde. Bilder vom früheren Zustand müsste ich auch noch irgendwo haben. Sie überquere ich jedes Mal bei meinem Elsterspaziergang.

      Gruß Martin

      sie wurde nach 2013 saniert und ist bis 30 Tonnen zugelassen.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Martin,
      mit Deinem zweiten Brückenbild hast Du mir einen großen Gefallen getan. Franzosenbrücke. Das war / ist also die Stelle, von der ich als geschichtsinteressierter immer wieder mal las / lese.
      Hochwasser versperrte den Soldaten den Weg; und Schwimmen war zu jenen Zeiten auch nicht Jedermanns Sache.

      Sinnbildlich: Lass uns weiterhin Brücken nutzen!
      Gruß Hermann
    • ich setze mal das Thema mit den heutigen Spielereien fort. Das erste Bild zeigt einen gedehnten Bilderrahmen, wo ich weitere Bilder drauf gesetzt habe. Sie zeigen die aktuellen Wasservögel von der Elster.
      Den Mäusebussard musste ich trotz der mächtigen Brennweite der Fuji noch ausschneiden, da er sehr weit entfernt war und nur zufällig entdeckt wurde.

      Gruß Martin

      Möwen tauchen bei uns immer mal wieder auf, obwohl wir kein Meer haben. Zur Gesellschaft habe ich noch einen Graureiher und einen Gänsesäger dazu gegeben.


      die Möwenart kann ich nicht bestimmen. Vielleicht weiß jemand Rat?


      manchmal fischt das Gänsesägerpaar gemeinsam


      gerne halten sich auch die Zwergtaucher bei uns auf


      der Mäusebussard war sehr weit entfernt, deshalb Bildausschnitt


      ob die Neugierde des Graureihers befriedigt werden konnte, habe ich nicht erfahren.

      zum Abschluss noch ein Männchen des Gänsesägers
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • phoenix66 schrieb:

      Den Mäusebussard musste ich trotz der mächtigen Brennweite der Fuji noch ausschneiden, da er sehr weit entfernt war und nur zufällig entdeckt wurde.
      Aber ein hübscher Kerl. Der Buteo buteo ist mein Lieblings-Greifvogel. Auch wenn er hier bei uns sehr häufig zu sehen ist. Wir haben ja bei uns in der Südheide auch zwei Seeadler-Brutpaare. Aber die mächtigen Schnäbel gefallen mir nicht. Auch der "Gesichtsausdruck" ist mir zu streng. Beim Rotmilan - den wir hier auch häufig haben - ist er mir wieder zu weich. Dazwischen gefällt mir der Bussard am besten. Nicht zu groß. Ein schöner Blick, eine breite Farbpalette und ein wendiger Flieger ist er auch noch.

      Letztes Jahr wurde hier bei uns ein Seeadler Opfer einer Windkraftanlage. Ich persönlich bevorzuge ja Photovoltaik und Wasserstoff.

      Seeadler bei Celle von Windrad-Rotor getötet
    • Waldgeist schrieb:

      @phoenix66

      Gruß an Deine Kamera, Martin. Eine Chance einen Seeadler durch ihre Linse zu sehen, hätte sie jetzt auch in Thüringen ... ;)
      Hallo Peter,

      vielen Dank für den Link mit der Information. Aber wenn du den Link öffnest, erfährst du auch, dass es mit der Seeadlersichtung nichts wird. Ganz Thüringen kann ich deswegen nicht "abklappern".

      Gruß Martin, der sich deshalb keine Hoffnungen macht.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Hallo Peter,

      vielen Dank für Ergänzung. Die Talsperre Schömbach kenne ich als ein etwas weiter entferntes Objekt.
      Ich werde mir die Lokation mal notieren. Vielleicht kann ich auch meine Frau dafür interessieren? Wie freuen uns schon, wenn wir nochmal die Fischadler fotografieren können.

      Gruß Martin, der die Richtung Erfurt zu weit empfindet.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Waldgeist schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      Die Talsperre Schömbach kenne ich als ein etwas weiter entferntes Objekt.
      Du wohnst doch in Gera. Von Gera zur Talsperre sind es gerade einmal rund 50 Km. Das ist doch nicht so weit, Martin.
      falk.de/routenplaner/langenleu…wNDMiLCJneiI6IjExLjAwIn0=
      da hast du recht. Aber der Radius von 50 km sind die Grenze für eine Tagestour. Das Teichgebiet Knau und die Haselbacher Teiche fallen gerade noch mit rein. Zum Fotografieren braucht man "etwas" Zeit und deshalb sollte An-und Abfahrt nicht allzu lang sein.

      Gruß Martin
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • ich war heute beim Schneefall noch schnell im nahe gelegenen Küchengarten für ein paar Schneebilder, bevor die Pracht wieder verschwindet. Es sind steigende Temperaturen mit Regen angesagt.

      Gruß Martin


      im Hintergrund die Orangerie und bei den Bänken die gegenwärtig stillgelegte Fontäne.


      wenn man die Kamera um 180° schwenkt, wird der andere Teil des Küchengarten mit dem Theater im Hintergrund sichtbar.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN