Urdenbacher Kämpe Düsseldorf / Baumberger Aue im Jahr 2021

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natürlich schrieb:

      phoenix66 schrieb:

      was willst du denn, man kann doch etwas erkennen
      So isses,
      aber trotzdem schade.

      Wären die Bilder scharf wären es Traumfotos.

      Grüße Wiltrud
      den Wunsch hatte ich heute auch beim Bussardbild.

      es grüßt der Martin, der nicht den letzten Bussard abgelichtet hat.
      Kamera Fuji S 1, Nikon P 900, Panasonic Lumix G 81
      PC BS Linuxmint-20 cinnamon 64bit, Firefox, DSL 6000 LAN
    • Natürlich schrieb:

      aber trotzdem schade.

      Wären die Bilder scharf wären es Traumfotos.

      Grüße Wiltrud

      So ist es wirklich. Schön, sie gesehen zu haben, aber bei solchen Distanzaufnahmen versagt meine Kamera leider völlig. Darum ist das schon ärgerlich.


      Waldgeist schrieb:

      Ich meinte auch mit den Vögeln. Vögel beim Essen + Menschen beim Essen. In der Gemeinschaft schmeckt´s nochmal so gut... ;)

      Ah, hihi, falsch verstanden. Ich dachte, du meinst das gesamte Bild als solches.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Heute nach Feierabend in der Aue ....:

      Heute war ich gegen 17:30 (nach HO-Feierabend) schnell in der Aue, weil es ja noch bis nach sechse hell ist. Bereits auf dem Hinweg hörte ich überall Vogelgezwitscher und ....

      es roch richtig nach Frühling!

      Kennt Ihr das auch? So "frische" Luft! Man riecht richtig, dass alles langsam wieder grünt und wie die Knospen "springen" :thumbup:

      So wie hier:



      Vielleicht verrät mir eine(r) von Euch, um was für eine Pflanze es sich hier handelt, denn ich möchte es nicht extra in "Bestimmungen" einstellen? :heart: lichen Dank im Voraus !

      Andere Fotos von heute habe ich beim "Riesenbovisten" (Bestimmungsfragen Pilze) eingestellt und unter "Singdrossel" (Bestimmungsfragen Vögel), seht hier, klick Singdrossel? -> Wacholderdrossel UND Rotdrossel, Singdrossel (später hinzugefügt).

      So zeige ich Euch einfach noch ein paar Fotos, wie es jetzt hier so nach den Wetterturbulenzen so aussieht:





      Auf dem folgenden Foto der eine Ast, der einfach so von rechts oben nach unten hängt ...:




      sieht rangezoomt so aus:



      Und der Baum, der uns bei unserem Winter-Schnee-Spaziergang den Weg versperrt hatte, sah nun so aus:



      abgesägt ...




      Einen pilzbesetzten Baum kann ich Euch noch zeigen:





      ... das war es dann für heute ...
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Highlight am Samstag: männlicher Fasan und als "Beiwerk": Heckenbraunelle, Buntspecht, Rostgans, Rotkehlchen ...

      Hallo zusammen!

      Nachdem ich nun in der Rätselecke das Rätsel um den (nicht erkennbaren) männlichen Fasan gelöst habe, kann ich Euch jetzt hier meine Fotos von heute präsentieren.

      Heute bin ich nicht mit dem Auto zum Parkplatz am Piels Loch gefahren, sondern direkt zu Fuß los marschiert, um den kompletten Weg durch die Aue zu laufen und noch weiter zum Rhein.

      Bereits auf dem Weg dorthin konnte ich eine Heckenbraunelle sichten, ...




      ... die mir ein Liedchen trällerte ...:




      sie "modelte" sehr lange für mich:




      Und am Eingang zur Aue erblickte ich einen Buntspecht:




      den ich auch eine ganze lange Weile bei seinem "Baumpicken" (in hoher Ferne) beobachten konnte:








      Und dann kam mein Highlight des Tages und in der Natur #Neu4me ! In der Aue hatte ich noch nie einen gesehen:

      Einen männlichen Fasan !!! Wie schön er aussah ! Kurz vorher hatte ich wohl noch sein Weibchen picken sehen, es war aber schnell aus meiner Sichtweite verschwunden, ich war enttäuscht, denn ich hatte nur ein unscharfes Foto. Aber ich dachte: warte noch ne Weile und ganz schnell sah ich rechts das schöne bunte Männchen.
      Die "Kamera-Sicht" war natürlich durch Zweige beeinträchtigt und er war schon recht weit weg ..... hmmmm, ich machte meine Zoom-Fotos .... und er? Als er keinen Bock mehr hatte, setzte er sich mit dem Allerwertesten zu mir gedreht weit weg hin und saß und saß und saß .... , als ich schon aufgeben wollte, bewegte er sich doch wieder und ich konnte ihn jetzt tatsächlich besser fotografieren !!! Seht hier:












      Nachdem ich vor einigen Wochen meinen ersten Kleiber vor die Linse bekam, begegne ich "ihm" bei fast jedem Auen-Besuch, so auch heute:






      Ein Rotkehlchen ließ sich natürlich auch nicht lange bitten (wieviele tolle Fotos habe ich inzwischen von "Dir"?):



      Auch die Rostgänse von meinem letzten Besuch waren noch da und zwar an genau der gleichen (weit entfernten) Stelle und in gleicher Position:




      Auch 2 Schwäne kuschelten miteinander:




      Und einen Baumstamm




      mit dieser interessanten Pilzform



      konnte ich entdecken (was ist das oben für ein Pilz)?


      Nun war ich "hinten" an der Aue wieder rausgekommen und am "Piels Loch". Entweder konnte ich jetzt mit dem Bus zurückfahren oder noch weiter gerade aus bis zum Rhein runterlaufen.

      Uwe und ich waren Im Juli erstmals einen schönen Rundweg vom Piels Loch bis zum Rhein, am Rhein entlang und wieder zum Parkplatz gelaufen, Bericht hierzu, Klick In den Rheinwiesen und am Rhein unterwegs (Düsseldorf-Urdenbach)

      Das wäre doch noch eine schöne Idee! Auf vogelmeldung.de wurden in letzter Zeit interessante Vögel "am Rhein in Urdenbach" gemeldet. Das konnte eigentlich nur an diesem Rheinabschnitt sein. Ich machte mir aber nicht viele Hoffnungen, denn schließlich war Mittagszeit und sicherlich auch einige Leute unterwegs.


      So war es dann auch, aber ich bin wirklich DIREKT am Wasser lang gelaufen (das waren Uwe und ich damals nicht), somit war der Weg noch etwas weiter und interessanter. Ich habe den Weg am Rhein mit dem "Wellengeräuschen" genossen und war erstmalig an einem Punkt, von dem aus ich diese Aussicht hatte:



      Von der Stelle ganz rechts im Bild auf der anderen Uferseite habe ich schon oft Fotos in die Richtig geschossen, in der ich jetzt stand, aber genau hier hatte ich noch nie gestanden! So nutzte ich die Gelegenheit und machte das obige Foto.

      Ich fragte mein Handy, wann der nächste Bus ab Urdenbach nach Hause fährt und plante den Weg bis zur Haltestelle so ein, dass ich den Bus auch pünktlich bekam und die ca. 10 Minuten nach Hause fuhr.

      Es war wieder eine schöne, ereignisreiche Foto-Exkursion bei tollem Wetter ! 0
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Richtung Kochtopf?
      Als ich die Fotos schoss, kam eine Fußgängerin, mit der ich mich kurz unterhielt. Ich sagte ihr, dass ich hier in der Aue oft unterwegs sei, aber bisher noch keinen Fasan gesichtet habe. Sie meinte aber, dass sie schon hin un€ wieder einen gesehen habe, die Fasane auch schon mal in ihren nahe gelegenen Garten kämen, es aber immer seltener werde.
      Na ja, wer weiß, wo sie gelandet sind, wenn er so schmackhaft ist?

      Schreibt Claudia, die noch keinen probiert hat.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Die Fasane werden weniger aus den gleichen Gründen wie fast alle Vogelarten. Wegen des Insektenschwundes gibt es immer weniger Nahrung und damit verhungert die Brut oft oder viele überleben den Winter nicht. Nebenbei bemerkt ist der Jagdfasan ein Faunen fremdes 'Element und wurde aus Asien eingeführt, weil die Jäger gerne noch was anderes zum Schießen haben wollten und außerdem die Rebhühner weniger wurden. ;)

      Viele Grüße
      Klaas
    • maischo schrieb:

      Schreibt Claudia, die noch keinen probiert hat.
      Einmal und der hat nicht geschmeckt.Vermutlich wurde er nach Erlegen nicht ordentlich ausgehakelt.

      Klaas Reißmann schrieb:

      Nebenbei bemerkt ist der Jagdfasan ein Faunen fremdes 'Element und wurde aus Asien eingeführt, weil die Jäger gerne noch was anderes zum Schießen haben wollten und außerdem die Rebhühner weniger wurden.
      Richtig ! Extra für die Schiesser dieser Zunft !
    • Vielen Dank, @Werner !
      Ja, das filmen geht ja schnell vor Ort, wenn ich ans filmen denke, aber dann zu Hause das beschneiden und zusammensetzen der einzelnen Elemente in eine sinnvolle Reihenfolge ist dann schon zeitaufwändig, zumal ich zum Teil z.B. einen Film mit 3 Minuten gefilmt habe, aus dem dann Teile weglösche und auch Teile von hinten nach vorne setze, wenn es dann einen sinnvollen Ablauf darstellt.
      Wenn ich dann auch noch Musik hinterlege, wird es noch aufwändiger.
      Aber bei den obigen beiden wollte ich ja den Originalsound haben, auch wenn man dann das Zoomen hört oder die Autos .... Einige Zoom-Geräuschsequenzen habe ich auch rausgeschnitten.
      Es macht schon stolz, wenn es dann fertig ist und man dann auch noch gelobt wird.
      Für mich ist es auf jeden Fall auch eine schöne Erinnerung, wenn ich mir selber die Videos anschaue und auch hier meine Beiträge immer wieder anschaue und mich wegträume.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe