Natur versus Couchpotato

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natur versus Couchpotato

      Dieser neue Titel für einen Thread für meine Naturspaziergänge fiel mir heute ein.

      Ich (Claudia) bin bereits seit Mitte März im HomeOffice, so dass Bewegung (und sei es nur ein kurzer Spaziergang) für mich immer wichtiger wird, also weg vom PC und der Couch nach Feierabend !
      :35:
      Und wo bewege ich mich am liebsten? In der Natur natürlich - immer mit dabei: die Kamera :alright:

      Ich habe in den letzten 2 Wochen meine Foto-Berichte zu meinen Spaziergängen immer hier und da in bereits passenden, existierenden Threads ergänzt. Jetzt habe ich mir überlegt, ich mache diesen Thread hier auf und zeige Euch hier "dies und das" und wenn ich in passenden Threads berichte, werde ich hier dorthin verlinken.

      Im nächsten Beitrag gehts los!

      Wobei hier auch von Spaziergängen von meinem Lebenspartner Uwe berichtet wird.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Als ich diese Woche in der Mittagspause zum Müllcontainer ging, zwitscherte es in den Bäumen vor unserem Haus. Ich wunderte mich, denn morgens und abends hörten wir in dieser Jahreszeit bei uns kaum Vögel.

      An der Vogelfutterstation unseres Nachbarn futterten sie um die Wette. Ich holte meine Kamera, aber dann warnte ein Vogel alle anderen. Es flogen immer wieder welche Richtung Futterstation, drehten dann aber wieder ab. Da stand ich nun mit meinem Fotoapparat ...

      Aber ein Foto von einem Stieglitz gelang mir, wenn auch nicht so schön wie am letzten Sonntag, das ich Euch hier, klick:Elbsee und Menzelsee in Düsseldorf / Grenze zu Hilden gezeigt habe.




      Von einem Vogel in den Bäumen gelangen mir dann noch dieses Fotos. Könnt Ihr erkennen, ob es evtl. eine Drossel ist? Nachtrag: ich habe nochmal gegoogelt, ich glaube, es ist ein Star?



      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Für heute Nachmittag war "Bewölkung" angesagt. Ich entschloss mich nach dem frühen Feierabend (Freitag) an die Grenze Hilden/Langenfeld zu fahren, an der sich der Oerkhaussee befindet.

      Uwe und ich waren am 21. Oktober schon mal dort in der Nähe und hatten auch die Kamera dabei. Damals sind wir nicht mehr zum See gelaufen, da uns das zu weit erschien und Regen drohte. Hier ein paar Fotos aus Oktober:



      Im Oktober sah das Feld noch so aus:








      und: ein Männlein stand am Wegesrand :



      mit einem etwas schwarzen Käppelein;



      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Diesmal parkte ich den Wagen etwas näher am See in einer kleinen Wohngegend.

      Auf dem Weg zum See entdeckte ich noch etwas Blühendes - ein paar Ringelblumen:





      und auch ein Sperling blickte - etwas düster - in meine Kamera:



      und sehnsuchtsvoll in die Ferne:



      Heute blühten die Felder gelb, gem. Google sind das Senf-Blütenfelder, stimmt das ?







      Auch ein schönes Herbst-Blatt-Arrangement fiel mir rechts des Weges auf: Aus dem richtigen Winkel fotografiert und mit der Sonne ist das ein schönes Fotomotiv, dachte ich:



      zum Glück hatte ich Zeit, die nicht im Fluge verging ...:



      An der im digitalen Stadtplan bezeichneten "Vogelbeobachtungsstation" des Oerkhaussees:



      hat man einen Blick auf den See, aber dort war nicht viel los:



      Aber dennoch ist es ein sehr schöner Ausblick.

      Ich hatte gehofft, dass man um den See herumlaufen kann. Ich fragte Spaziergänger, die aber meinten, dass man da schon einen sehr großen "Umweg" machen müsse, um den See direkt könne man nicht laufen.

      So ging ich dann nur ein paar hundert Meter an den Feldern entlang und machte obige Feldaufnahmen und das Herbstlaub-Foto, da hatte ich mir doch mehr erhofft ....

      Aber es gab noch eine sehr schöne Überraschung:

      Mein Auto hatte ich an einer Stelle geparkt, an der rund herum kleine Einfamilienhäuser standen und auch 5 kleine Bäume rund ums Auto.

      Aus der Ferne sah ich hinter den Häusern ein "kleines Etwas" in der Baumkrone eines hohen Baumes und hörte auch von irgendwo her ein Zwitschern. Ob "das Etwas" der zwitschernde Vogel ist? Da ich Uwes Bridge mit dem Telekonverteraufsatz noch parat hatte, schaute ich durch und entdeckte:



      einen Buntspecht ! Ich gebe es zu: #Neu4me Ich wüsste nicht, dass ich schon einmal einen gesehen und fotografiert habe! (Das Motiv habe ich zu Hause mit dem Bildbearbeitungsprogramm nochmals vergrößert)

      Aber das Beste war ja, dass er nicht auf dem weiter entfernten hohen Baum blieb, sondern sich dann im "Rundflug" immer wieder auf einen der 5 niedrigen Bäume setzte, die um mein Auto standen.

      Ich konnte mein Glück nicht fassen und fotografiert und fotografierte:



      Er flog immer wieder davon:




      Immer wenn ich gerade die Kamera ins Auto legen wollte, kam er wieder und wieder zurück und meine Fotosession begann von vorne, denn es konnte ja sein, dass noch ein genialeres Foto entsteht. Das Ganze wiederholte sich 3 mal, bis ich mich dann doch entschloss, nach Hause zu fahren, um auszusortieren ...

      Hier lukt er hinter dem Stamm hervor:



      Und hier läuft er hinauf:





      Das war schon genial!

      Da halte ich im Wald immer wieder Ausschau nach noch nicht gesichteten Vögeln (und das sind bei mir sehr viele) und dann sehe ich - wie am Sonntag den Stieglitz - heute unverhofft einen auch so schönen Vogel in einer Wohnsiedlung.
      Eine Dame, die mich beim fotografieren beobachtete, meinte, dass der Buntspecht immer wieder dort sei. Für sie war es somit nichts Besonderes. Vielleicht für den ein oder anderen Fori von Euch auch nicht, für mich aber schon.

      (Ende für heute)
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Liebe Claudia,

      um die Aufnahmen des Buntspechtes kann ich dich nur beneiden. Bei mir hängen die immer oben in der Krone am Stamm, meist auch noch bei bewölktem Himmel, so daß ich immer nur einen schwarzen Vogel mit geradenem Schnabel auf dem Bild habe. Solch Klasse Aufnahmen sind mir noch nie geglückt.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Liebe Claudia und Uwe,
      herzlichen Glückwunsch zu euren Spechtaufnahmen, die sind nicht so leicht zu bekommen. Die sitzen immer viel zu hoch...
      Was im Herbst aussieht wie Raps, ist Senf.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Danke @Sabine Flechtmann
      Ja, der Specht war verhältnismäß nah, das begeisterte mich und dass er immer wieder „im Kreis“ die Bäume abflog.

      Danke für die Information zum Senf, denn ich dachte auch: Rapsfelder im Herbst? Und Google gab mir ja dann doch schnell über die „Fotovergleichsabfrge“ (erst kürzlich entdeckt, aber unsicher, ob das Ergebnis richtig ist) die richtige Antwort.

      Schreibt Claudia, die gar nicht wusste, wie Senf „angebaut“ wird und dass es auch hier in der Gegend gemacht wird, da sie ja erst seit Mai hier unterwegs ist und sich erst seitdem Gedanken macht, was denn so auf ihren Fotos zu sehen ist
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • In den letzten Tagen habe ich im im folgenden verlinkten Thread immer mal wieder Fotos aus der Baumberger Aue eingestellt.

      Heute habe ich mal auf meiner Festplatte geschaut, was es dort für winterliche Fotos gibt und ich bin fündig geworden, so dass Ihr hier, klick: Die Urdenbacher Kämpe, ein renaturierter Altrheinarm nun ältere Fotos von dort findet.

      Viel Spaß beim Anschauen!
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • In einem anderen Thread schrieb ich heute, dass ich schöne Schnee- und Schneekristallfotos vom "Kahlen Asten im Sauerland" hätte. Ich habe nun auf der externen Festplatte nachgeschaut: es sind Fotos von der "950 m hohen Wasserkuppe in der Rhön". Diese haben wir im Dezember 2009 während unseres Kurzurlaubs um Weihnachten/Sylvester rum geschossen.

      Auch wenn sie nicht direkt "Eiskristalle" zeigen, sind sie mir doch als sehr beeindruckend in Erinnerung geblieben, zumal auch die Äste so dick voll Schnee lagen, wie ich es von hier zu Hause aus nicht kenne.

      Hier die Fotos, die mich besonders beeindruckten:




















      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Liebe Claudia und Uwe,
      das sind schöne Winterbilder, aber eigentlich möchte ich jetzt noch keinen Winter. Sehr schick ist das letzte Bild mit den Eisfahnen. War das 2009 oder doch 2019?
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Schlosspark Eller (Düsseldorf) Mai 2017

      Heute hatte ich noch einen privaten "Videokonferenz-Termin", so dass ich trotz des sonnigen Wetters nach dem HomeOffice nicht raus bin.

      So habe ich eben nochmal geschaut, was ich Euch denn noch so Schönes aus Düsseldorf zeigen könnte, dabei habe ich (Claudia) die Fotos vom Schlosspark Eller aus Mai 2017 auf der externen Festplatte gefunden. Tatsächlich war ich (als Erwachsene) nur 1x dort.
      Es ist nicht weit weg, vielleicht fahre ich ja bei schönem Wetter bald nochmal hin ( mit @Natura ?) und bringe Euch dann aktuelle Fotos mit.

      Jetzt zeige ich Euch erst einmal Frühjahrsfotos von dem sehr großen, schönen Park. Infos hierzu findet Ihr hier, klick:

      duesseldorf.de/stadtgruen/park/schlosspark-eller.html

      Auf dem folgenden Foto lässt sich erahnen, wie groß und weitläufig der Park ist:




      Hier ein paar Aufnahmen der Burganlage:













      Und den Gärten:










      Natürlich dürfen Gänse und Enten auch nicht fehlen:



      Mich faszinierte das frische Grün und die wirklich riesigen Bäume:



      und auch dieser Baumstumpf:



      und diese schroff verzierte Baumrinde:



      Aber auch die Sonnenstrahlen durch das dichte Blattwerk hatten für mich etwas Besonderes:







      Das war's auch schon, was ich Euch zeigen wollte. Viel Spaß beim "chilligen" Betrachten der Fotos.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Sehr schöne Bilder aus einem mir sehr vertrauten Park. Dort kenne ich quasi jeden Baum mit Namen. Als ich noch ein Kind war, befand sich auf der großen Wiese eine Pferdekoppel. Dort standen immer Ponies vom Reiterverein in unmittelbarer Nähe. Als Kind zogen die mich immer magisch an. 5 Ponies und 2 Esel waren das. Florian, ein Isländer-Fuchs, war der absolute Herr der Herde und der Koppel. Wollte man sie betreten, sollte man das nie in seiner Nähe tun. In Null Komma Nichts drehte er sich rum und keilte voll aus.

      Je nach Tageslicht können wir den Spaziergang auch bis zum Zameksee ausdehnen (benannt nach dem Suppenhersteller).

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)