Rätselhafter Natur-Mix

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wiederaufnahme des Verfahrens im Fall Kanichenscheiße .

      sky schrieb:

      Da ich ja auch dauernd an Hasen denke... eben noch mal hier gelesen - und einen Geistesblitz hatte:
      Das sieht aus, als ob jemand einen kleinen Hasenstall dort ausgekippt hat, mit all den Hasenknoddel und der Sägespäne-Einstreu, und Getreidekörner, die dabei waren, haben eben noch gekeimt...
      Glaube, *Bingo* - das passt !
      Ich sehe gerade ,daß du weiter oben auch schon beim Entsorgen von Hasenstallstreu geschrieben hast.
      Entschuldige ,das hab ich überlesen.
      Der Ort Parkplatz war nur dir von Anfang an bekannt,uns erst nach meiner Anfrage.

      sky schrieb:

      An Hasen dachte ich auch zuerst - aber auf einem Haufen im Wald ?
      Wald war also irreführend .Bei Parkplatz ist die Sache viel klarer .

      Wenn nicht als Rätsel eingestellt sondern als zu klärende Sache ,in welcher du andere um Klärung bittest ,muß der Input schon präziser dargestellt sein.
    • Werner schrieb:

      Wiederaufnahme des Verfahrens im Fall Kanichenscheiße .
      Willst du in Revision gehen ? :19: Revision abgelehnt, Federn bei mir ablege g
      "Ort war der Rand eines Parkplatzes im Wald" - "im Wald" war also nicht verkehrt ;)
      Hatte zu dem Zeitpunkt auch nicht im Entferntesten an die Möglichkeit gedacht, dass jemand extra da hin fährt (nicht so leicht zu erreichen) um einen Hasenstall auszukippen - auch eine Frage wäre: warum tut jemand so was ? - Aber ok, will und muss nicht alles wissen g
      _________________________

      Dafür ein nächster Fall...
      Habe überlegt, ob ich es bei den Pilzen oder Insekten einstelle - nun landet es hier:
      An einem Baumstumpf auf einem Friedhof gesehen, drum herum diverse Pilze.
      Ist das nun ein Pilz oder krabbelt da noch etwas raus ?

      Übersicht Baumstumpf:


      Und etwas näher, gelber Ø ca 5,6 cm.



      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Vielleicht finde ich ja mal wieder ein interessantes Häufchen für dich... :19:

      Stimmt, Baumart wäre interessant g Totholzbestimmung habe ich mir auch schon angesehen - finde ich auch super interessant, liegt im Moment aber noch auf Eis, weil auch nicht so einfach. Vielleicht, wenn die Pilze sich wieder verkrümeln.
      Da auf dem Friedhof schöne verschiedene große Bäume stehen, auch ein paar Exoten, gibt's da leider keine Info dazu.
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Hallo Silke,

      schön, dass er dir gefällt :)
      Dachte, so finde ich die rätseligen Teile (bei denen ich nicht mal weiß, wie einsortieren) besser wieder, wenn ich sie hier rein packe. Aber ich kann ja den Threadtitel mal etwas anpassen *überleg..

      Schleimpilz habe ich auch schon überlegt, Suche ist aber nicht so einfach. Und manche Eiergelege sehen ja auch abenteuerlich aus. Kurz: ich weiß es nicht ;)
      Hoffe ein wenig auf "Alt-Erfahreneren", denen es evtl schon mal hätte begegnet sein können.
      Bin aber auch immer noch am Gucken...

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sky ()

    • Hallo zusammen,

      Fall Nr. 3:
      Weiß von euch jemand, wie man diese "Holzschrauben" im Baumstumpf nennt und wie sie zustande kommen ?
      Die haben sicher auch einen richtigen Namen und könnte mir vorstellen, dass sie auch charakteristisch für die Baumart sind.

      Übersicht des Baumstumpfs


      Und nun der Ausschnitt, 1x ohne und 1x mit Markierung:




      Bin gespannt, ob da jemand mehr dazu sagen kann.
      Habe diese "Holzschrauben" vor langer Zeit schon mal gesehen, denke also, könnte jemand kennen.

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sky ()


    • sky schrieb:

      Bin gespannt, ob da jemand mehr dazu sagen kann.
      Habe diese "Holzschrauben" vor langer Zeit schon mal gesehen, denke also, könnte jemand kennen.

      das hatten wir schon ,schau hier !

      Es sind ehemalige Äste .
      Christbaumartiges Wachstum oder Trauffichte bei welcher die ersten Äste ganz unten beginnen und mit dem Dickenwachstum
      überwachsen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Werner ()

    • Ähnliches sah ich gestern noch, habe jedoch nichts fotografiert:
      Frisch abgesägter Nadelholzbaum; stattlich, auch der Stammdurchmesser; in der Mitte der Schnittstelle, im Kernbereich, war das Holz angemodert bis vermodert; Nur die Ästchen aus den ersten Zeiten des Baumes sind (noch nicht) nicht mitgemodert, sie sind härter und ragen noch quer durch die / in die Moderstelle; sieht schon interessant aus; auf Reste von Jahresringen daran (Schraubeneffekt) habe ich nicht geachtet. (der härtere Teil der Jahresringe, und davon auch nur noch Reste) Darauf werde ich beim nächsten 'Besuch' achten.
      Hermann Block

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von block ()

    • Hallo zusammen,

      danke für euren Input und den Link, Werner :)
      Das war ja schon mal richtig Thema bei euch, interessant, was ihr zusammen getragen habt !
      Ja, an Äste denkt man schon irgendwie - hätte das auch gerne mal weiter oben im Stamm gesehen.
      Also bei Nadelbäumen, Rosmarie schreibt, bei Fichte und Douglasien (evtl auch Kiefern). Sollte ich noch etwas dazu finden, hänge ich es noch an.
      Fall 3 gelöst ;)

      Und zu Fall 2 habe ich nun auch evtl die Lösung:
      Vielleicht könnte es die Gelbe Lohblüte oder Hexenbutter (Fuligo septica)
      Die Bilder davon kommen dem hier sehr nah, nur die Zweifarbigkeit konnte ich bisher noch nicht finden.

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Liebe Naturfreunde,
      dass wir solch einen Fall schon mal hatten und dass Werner daran beteiligt war, daran erinnerte ich mich gestern auch; gut dass Werner den Faden wiedergefunden hat.

      Zu deinem Schleimpilz, sky,
      es gibt von der Gelben Lohblüte eine rote Varietät (Fuligo septica var. rufa), aber ob es zu deinem Fund passt, weiß ich nicht, Schleimpilze sind keine leichte Kost.
      mycopedia.ch/pilze/4844.htm
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Ja, habe gemerkt, ist nicht einfach. Danke für den Link, Sabine.
      Ein richtig übereinstimmendes Bild fand ich auch nicht, aber das kam dem am nächsten und könnte ich mir gut vorstellen. Aber warum der Kranz rot ist - keine Ahnung. Vielleicht in einem bestimmten Stadium... who knows.
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)