Baumpilze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Uwe,

      danke für deine Vermutung - und ja, dieses Muschelförmige ist mir auch aufgefallen.
      Vielleicht stimmts ja. ich schreibe es mal als Vermutung dazu :)

      Die nächsten sind noch in Arbeit g

      Viele Grüße
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • *gerädert und mit Muskelkater...

      Die alten noch nicht alle gepostet und gestern 5 Stdn im Wald war, fotografieren, fotografieren und noch mal fotografieren :))
      Immer hoch und runter, bücken, knien (von unten soll's ja auch ein Porträt sein gg), und das fast jeden Meter - wenn mich jemand gehört hat: zuerst Begeisterungjapser und dann mühsames Stöhnen ggg)
      Am Ende war ich so was von kreuzlahm gg - und dann begegnet mir noch dieser Baumstumpf, so voll und mit vielen verschiedenen wie kein anderer !
      (Und ich doof lass noch meine Plastiktüte zum Knien im Bild *grrr)

      *einfach nur *hmmmmmm... :)


      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sky ()

    • Hallo, sky,
      4-7 sind auch Echter Zunderschwamm (Fomes fomentarius).
      Mir ist das neueste Foto von heute zu klein, um da etwas bestimmen zu können.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Hallo Sabine,

      super, vielen Dank - ergänze ich gleich :)

      Sorry, das Foto von heute sollte nur ein kleiner Snack des Baumstumpfes sein. Vor lauter Pilzen habe ich dieses Mal sogar zu wenige Baumstumpf und Waldfotos gemacht.
      Habe aber ganz, ganz viele und teils auch neue (denke ich) Baumpilze & Co gefunden, dekorativ und ach, *einfach schmelz.... g
      Kommen noch :)

      Liebe Grüße
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Hallo zusammen,

      mal weiter abarbeiten.

      In Anlehnung an die Bilder 5,6,7 nehme ich an, die nächsten drei Bilder könnten auch der Echte Zunderschwamm sein ?

      > (18)

      > (19)

      > (20)


      Bei dem nächsten dachte ich zuerst, der ist einfach zu finden, weil so weiß - aber habe ihn leider nicht gefunden.

      Echter Zunderschwamm (Fomes fomentarius) (Danke an Uwe)
      > (21)

      Echter Zunderschwamm (Fomes fomentarius) (Danke an Uwe)
      > (22)

      Und dann gab es noch einen sehr schönen :) Leider habe ich die Unterseite nicht.
      Aber denke, das müsste ein Blauer Saftporling (Spongiporus caesius) sein. Schön isser :))
      Blauer Saftporling (Spongiporus caesius)
      > (23)

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von sky ()

    • Hallo Uwe,

      oh verflixt - aber stimmt ja, die Form ist ganz anders *tsss, zu sehr auf Farbe geachtet. :shy:
      Weißer Zunderschwamm ? Ok, dann bekommen die beiden ihren Namen - Danke dir ! :)

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Ja, mit Sonne und hell könnte auch passen - zumindest wurde das Fotografieren dort 1x fast nix deswegen.
      Schöne Rügenpilzfotos :)
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Servus, sky,
      ja, der Blaue Saftporling ist meiner Meinung nach richtig, er fruktifiziert an Nadelholz und blaut bei Berührung. Es gibt noch den Fastblauen Saftporling (Spongiporus subcaesius) an Laubholz (bevorzugt Rotbuche), bei Berührung nicht blauend.
      123pilzsuche.de/daten/details/FastblauendSaftporling.htm
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Danke Sabine :)
      Wobei, der war schon so schön blau, ganz ohne Berührung - wäre evtl nach dem Foto noch interessant gewesen zu sehen, wie er nach Berührung an der Stelle noch blauer wird *wusste ich da noch nicht.

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Gerne, sky,
      man sollte unbekannte Pilze immer ein bisschen "ärgern", also drücken oder an der Oberfläche reiben; die dann entstehenden oder auch ausbleibenden Farbveränderungen sind wichtige Bestimmungsmerkmale. Bei manchen krustenartig auf Holz aufliegenden Pilzarten sollte man zusätzlich noch den Pilz befeuchten, z.B. der Blutende Nadelholz-Schichtpilz Stereum sanguinolentum "blutet" nach der Behandlung.
      123pilzsuche.de/daten/details/…Nadelholz-Schichtpilz.htm
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Also erst fotografieren und dann ärgern... g
      *nächstes Mal Messer und Folterwerkzeuge mitnehme ;(
      Ein Pinsel hatte mir beim letzte Mal gefehlt, ich war am Pusten wie ein alter Blasebalg g
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Hallo, sky,
      auch nach dem Ärgern fotografieren, wenn das Ärgern eine sichtbare Veränderung ergibt. Ein Bild sagt mehr als....
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Hallo zusammen,

      und weiter geht's...
      Bei ein paar wenigen habe ich eine kleine Vermutung, füge ich noch mit an, muss es nur noch mal abgleichen.
      Also... Am Anfang ist es eher noch Laubwald, geht dann über in Nadelwald und wieder zurück in Laubwald.

      (24) Striegeliger Schichtpilz Stereum hirsutum (Danke an Sabine)


      (24 a) und von unten


      ein Ausschnitt von oben
      oder evtl Striegeliger oder Buntsamtiger Schichtpilz ??
      (25) Striegeliger Schichtpilz Stereum hirsutum (Danke an Sabine)


      (25 a) und von unten


      evtl Buckeltramete (Trametes gibbosa) ??
      Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta (Danke an Sabine)
      > (26)

      evtl Kiefern-Braunporling (Phaeolus spadiceus) ??
      Angebrannter Rauchporling Bjerkandera adusta (Danke an Sabine)
      > (27)

      und von unten
      > (27a)

      Gemeiner Spaltblättling (Schizophyllum commune)
      > (28)

      (28 a) und von unten


      evtl Rotbrauner Borstenscheibling (Hymenochaete rubiginosa) ??
      oder Zweifarbigen Krustenschichtpilz (Laxitextum bicolor) ??
      oder Nadelholzharzporling (Ischnoderma benzoinum) ??
      (29) Rotbrauner o. Umberbrauner Borstenscheibling (Hymenochaete rubiginosa) (Danke an Sabine)


      und von unten
      (da ist sogar noch ein weißer Pilz mit dabei)
      > (29a)

      die "evtl-Namen" sind von mir alle eher nur geraten ;)
      (Lasse die falschen Namen noch durchgestrichen stehen, damit besser vergleichen kann, wo/warum falsch usw)

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)

      Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von sky ()

    • Moin, sky,
      24 ist das alte Plüschsofa Striegeliger Schichtpilz Stereum hirsutum
      123pilzsuche.de/daten/details/StriegeligeSchicht.htm

      27 da sehe ich einen Angebrannten Rauchporling Bjerkandera adusta
      123pilzsuche.de/daten/details/ARauchporling.htm

      28 ist richtig benannt mit Spaltblättling Schizophyllum commune

      29 ist interessant. Der Zweifarbige Krustenschichtpilz Laxitextum bicolor ist (sehr) selten, oberseits viel dunkler und unterseits hell. Außerdem fruktifiziert die Art an Stubben oder Ästen mit Bodenkontakt, wie auf der verlinkten Seite zu lesen ist.
      123pilzsuche.de/daten/details/ZweifarbigerSchichtpilz.htm
      Verbreitungskarte für Deutschland: pilze-deutschland.de/organisme…fr-lentz-1956#prettyPhoto
      Die Umberbraune Borstenscheibe könnte passen.

      Ich würde dir empfehlen, deinen Blick noch etwas zu schärfen. Laubwald - Nadelwald - Laubwald ist ein bisschen arg allgemein. Erstens: Holzpilze haben in der Regel einen bevorzugten Wirt, also gilt es, die Holzart herauszufinden. Und dabei beachten, dass im Laubwald auch mal der einzige Nadelbaum gefällt wurde oder umgekehrt. Zweitens: Wo am Substrat war der Pilz? Auch zu dieser Frage haben Holzpilze oft gewisse Vorlieben, z.B. am Stirnholz zu wachsen oder auch am noch stehenden Holz ganz hoch oben (z.B. der Hochthronende Schüppling).
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Hallo Sabine,

      danke für deine Namen ! :))
      Freu mich ja, dass ich 1,2x richtig lag ;) Wenn jedesmal 1,2 hängen bleiben, wär ja schön - aber das ist wohl noch verfrüht.

      Wenn ich nicht sicher sagen kann, ob zB ein Baumstupf ein Laub- oder Nadelbaum ist, dann stelle ich auch nur ungern eine evtl in die Irre führende Vermutung an.

      "Am Anfang ist es eher noch Laubwald, geht dann über in Nadelwald und wieder zurück in Laubwald."
      Was ich hier schrieb, trifft es sehr genau und sollte deutlich machen, dass es ein Übergangsbereich ist und genau das der Fall sein kann:

      Sabine schrieb:

      Und dabei beachten, dass im Laubwald auch mal der einzige Nadelbaum gefällt wurde oder umgekehrt.

      Die Pilze die ich fand, waren alle an Baumstümpfen oder liegendem Totholzhaufen.
      Wo der Pilz sitzt, ist meist am Bild zu erkennen (Borke oder Holzmaserung sichtbar).
      Mit mehr Zeit und Muse werde ich mir auch die Totholzbestimmung mal noch genauer ansehen, ebenfalls interessant. Doch zunächst sind die Pilze dran, das Totholz rennt nicht weg :)

      Lieber Gruß
      sky
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)
    • Hallo Uwe,
      größer sind sie über 250 kb und damit leider zu groß, tut mir leid.
      Könnte höchstens noch mal etwas ausschneiden.
      Und sie sägten an den Ästen, auf denen sie saßen und schrien sich ihre Erfahrungen zu, wie man besser sägen könne. Und fuhren mit Krachen in die Tiefe. Und die ihnen zusahen beim Sägen schüttelten die Köpfe und sägten kräftig weiter.
      (Bertold Brecht)