Caradrina kadenii: Bitte um Bestätigung => Bestätigt!

    • bestimmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Caradrina kadenii: Bitte um Bestätigung => Bestätigt!

      Hallo liebes Forum!

      Gestern, 8. September 2020, fand ich diesen Falter am Weinköder:



      Meines Erachtens handelt es sich um Kadens Staubeule (Caradrina kadenii).

      Diese Art breitet sich zurzeit von südwesten kommend nordwärts aus und ist laut „Die Nachtfalter Deutschlands“ in Rheinlandpfalz, Baden-Württemberg und Bayern angekommen. Für Niedersachsen habe ich bisher nichts gefunden und es könnte sein, dass Caradrina kadenii jetzt auch mein Gebiet erreicht hat.

      @Sabine Flechtmann, @KathrinJ: Vielleicht könntet ihr noch mal was dazu sagen?

      Viele Grüße
      Burkhard

      Fundort:
      MTB 4026/2 (LK Hildesheim)
      Höhe üNN 135m
      Garten
      Weinköder
      Datum: 08.09.2020

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Lieber Burkhard,
      nach der Deutschlandliste von GAEDIKE 2017 ist Caradrina kadenii in Niedersachsen nicht nachgewiesen. In den Lepiforumsanfragen habe ich eine bestätigte aus Niedersachsen, Landkreis Emsland, aus 2019 gefunden:
      lepiforum.de/1_forum_2019.pl?page=1;md=read;id=13162

      Meiner Meinung nach braucht man hier nur Caradrina kadenii mit Caradrina clavipalpis zu vergleichen. Von beiden Arten kenne ich nur C. clavipalpis aus eigener Anschauung. Wenn ich mir die Fotos von C. kadenii im Lepiforum ansehe, dann würde ich folgende Unterschiede formulieren:

      Platzhalter.jpgCaradrina clavipalpisCaradrina kadenii
      Gesamteindruckfarblich variabel von hell beige über rotbraun bis grau.
      Wirkt unruhig
      Farblich ziemlich stabil bei mittelgrau.
      Wirkt nicht unruhig, "glatter"
      Nierenmakel
      (grün markiert)
      Die Nierenmakel ist basalwärts gerundet.Nierenmakel oben mit "Delle".
      Costalflecken und Costa4 Flecken an der Costa.
      Costa gleichfarbig mit der Grundfarbe.
      3 Flecken an der Costa.
      Costa deutlich abgesetzt heller als die Grundfarbe.
      Linie von Nierenmakel
      zur Costa
      (blau markiert)
      Die Linie, die an der Nierenmakel beginnt
      und schräg basalwärts zur Costa läuft, endet
      an der Costa mit einem deutlichen Fleck.
      Diese Linie ist bei C. kadenii allenfalls verbreitert, endet jedoch nicht mit einem Fleck.





      .




      .

      Die Summe der Merkmale spricht meiner Meinung nach für Kadens Staubeule.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine,

      Sabine Flechtmann schrieb:

      Die Summe der Merkmale spricht meiner Meinung nach für Kadens Staubeule.
      Erst einmal vielen Dank für die Gegenüberstellung der Merkmale von Caradrina clavipalpis und Caradrina kadenii.
      Ich habe das auch gemacht (zwar nur im Kopf), bin dann aber auch zu dem Ergebnis gekommen, welches Du jetzt bestätigt hast. :)

      Der von Dir im Lepiforum verlinkte Fund aus Niedersachsen stammt aus Freren, welches etwa 200 km Luftlinie westlich von uns liegt. Die bei "Schmetterlinge Deutschlands" meinem Wohnort am nächsten in der Karte verzeichneten Fundorte von Kadens Staubeule sind aus Nordrhein-Westfalen und stammen aus Verl (bei Bielefeld), 110 km westlich und Warburg (Kreis Höxter), 90 km südwestlich von mir.

      Da Caradrina kadenii sich, wie einige andere mediterrane Arten auch, nach Norden ausbreitet, ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Art auch bei uns regelmäßiger zu beobachten sein wird.

      Das gleiche gilt übrigens u.a. auch für die Gelbbindige Furchenbiene (Halictus scabiosae), welche unser Gebiet ebenfalls bereits vor einiger Zeit erreicht hat. Zu der hatte ich übrigens HIER eine Frage, die leider noch nicht beantwortet wurde und bereits in den Tiefen des Forums verschwunden ist. Vielleicht findet sich ja noch jemand, der sich meiner erbarmt! ;)

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Liebr Burkhard,
      die grafische Aufbereitung der Unterschiede habe ich nicht nur für dich gemacht, sondern auch an andere Interessierte gedacht.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)