dann eben insekten! (teil 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kasimir schrieb:

      Tolle Beobachtung mit den Fledermäusen!
      ich bin auch total begeistert .... sowas hab ich seit über 20 jahren nicht mehr erlebt!
      vorhin war ich wieder draußen. pünktlich um viertel nach 8 kamen sie und es wurden nach und nach immer mehr.
      es ist einfach toll, da mittendrin zu stehen. sie fliegen oft haarscharf an mir vorbei.
      erschreckend ist allerdings die menge an zünslern, die sie aufscheuchen ... das ist eine einzige weiße wolke über die ganze hecke hinweg.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Batia schrieb:

      Liebe Wannabee, das sind tolle Fotos, die wieder einmal bestätigen, dass gar nicht nur das außergewöhnliche Insekt das Entscheidende für ein schönes Foto ist, sondern auch, wie es fotografiert ist.
      Bei deinen Fotos ist ja sogar beides der Fall - die schicke Habichtsfliege, der Trauerschweber und der Kugelmarienkäfer sind Insekten, die ich noch nicht in der Natur vorgefunden habe - und die Fotos mit der Biene auf und hinter der lila Blume (Büschelschön?) oder die Weißlinge erscheinen mir eher alltäglich, doch die Situation und Perspektive, in der du fotografierst sind einfach klasse!
      dankeschön :blush:
      bist du sicher, dass dieses mir unbekannte insekt auf der lila blume eine biene ist? dann würde ich die bilder beschriften.
      wie die lila blume heißt, weiß ich nicht. die waren in der wildblumensamen-mischung mit dabei, die ich in meinen pflanzkästen ausgesät hatte.
      hier nochmal 2 bilder davon ...


      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • wannabee schrieb:

      ich bin auch total begeistert .... sowas hab ich seit über 20 jahren nicht mehr erlebt!
      vorhin war ich wieder draußen. pünktlich um viertel nach 8 kamen sie und es wurden nach und nach immer mehr.
      es ist einfach toll, da mittendrin zu stehen. sie fliegen oft haarscharf an mir vorbei.
      erschreckend ist allerdings die menge an zünslern, die sie aufscheuchen ... das ist eine einzige weiße wolke über die ganze hecke hinweg.
      Hast du eigentlich mal geschaut, ob Flügelreste auf dem Boden liegen? Ich weiß von Langohren, dass sie Nachtfalter aus dem gebüsch pflücken. Sie setzten (hängen) sich dann aber an einen Ruheplatz um sie zu fressen und da findet man die abgebissenen Flügel.
      Wie das mit anderen Fledermausarten ist und ob sie sie in der Luft und mit "Stumpf und Stiel" fressen , weiß ich nicht.
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Werner schrieb:

      wannabee schrieb:

      es waren fledermäuse, ganz ganz viele
      Ganz ganz toll !Deine Beobachtung der Zünslerjagd ist sehr interessant !

      Deine hervorragende Beobachtungsgabe ,gepaart mit klasse Insektenbildern - ich sage nur Spitze !
      danke werner :)
      ich finde diese beobachtung auch selber wirklich spannend.
      im letzten jahr habe ich nur die spatzen beim raupenvertilgen gesehen.
      dieses jahr haben die kohlmeisen es den spatzen nachgemacht, ebenso die blaumeisen.
      bei den rotschwänzchen bin ich mir noch nicht ganz sicher ... sie halten sich seit einiger zeit auch vermehrt im buchsbaum auf - ich hab sie aber bisher noch nicht mit einer raupe im schnabel wieder rauskommen sehen.
      und dann jetzt die fledermäuse.
      die natürlichen feinde des buchsbaumzünslers werden also immer mehr :)
      nur schade, dass es für meine hecke vermutlich zu spät sein wird.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • phoenix66 schrieb:

      Hallo wannabee,

      vielen Dank für deine Insektenbilder, die du hervorragend in Szene gesetzt hast. Wir haben heute von unserer Pilzsuche auch einige Spinnen und Schnecken mitgebracht, die ich aus Zeitgründen nicht fotografiert habe. Vielleicht das nächste Mal?

      Gruß Martin
      danke martin :)
      ich hoffe, ihr habt euch die pilze schmecken lassen!
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • und jetzt kommen die letzten bilder aus dem juni.
      für juli mache ich dann den 2.teil der serie in einem neuen thread auf.

      zwischen meiner spechthöhle und einem blumentopfuntersetzer hatte sich eine zitterspinne (?) dicht über dem boden ein unsichtbares netz errichtet.
      sie hatte sich wohl auf ameisen spezialisiert, denn nix anderes war in ihrem netz zu finden.
      hier war sie gerade unter dem rand des untersetzers hervorgekrabbelt um sich eine ameise zu holen ...
      1.


      und kaum war sie mit ihrer beute wieder verschwunden, kam eine zweite spinne hervor und holte sich ebenfalls eine ameise.
      da diese zweite spinne kleiner und fast noch durchscheinend war, dürfte es sich wohl um den nachwuchs handeln.
      2.


      hier wieder eine schwarze springspinne.
      das, was auf den fotos wie ein weißer strich auf ihrem körper aussieht, könnte eventuell auch nur eine lichtreflektion gewesen sein.
      ich bin nicht sicher.
      3.


      4.


      die löcher, die diese mir unbekannten schwarzen insekten in meine spechthöhle gefressen haben, werden auch von anderen tieren genutzt.
      hier z.b. von einer goldwespe ...
      5.


      6.


      und hier hab ich noch eine andere goldwespe erwischt, die hatte keinen roten hinterleib sondern war ganz grün.
      leider hab ich von der nur ein sehr unscharfes bild hinbekommen.
      7.


      ein wollschweber
      8.


      9.


      10.


      diese schwebfliege könnte wieder die spaete grossstirnschwebfliege sein.
      11.


      12.


      winzigklein und unbekannt ...
      13.


      was dem armen rüsselkäfer zugestoßen ist, weiß ich nicht ...
      14.


      über mir ...
      15.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Kasimir schrieb:

      Hast du eigentlich mal geschaut, ob Flügelreste auf dem Boden liegen? Ich weiß von Langohren, dass sie Nachtfalter aus dem gebüsch pflücken. Sie setzten (hängen) sich dann aber an einen Ruheplatz um sie zu fressen und da findet man die abgebissenen Flügel.
      Wie das mit anderen Fledermausarten ist und ob sie sie in der Luft und mit "Stumpf und Stiel" fressen , weiß ich nicht.
      sorry, ich hab deine antwort vorhin übersehen.
      also direkt nach flügelresten hab ich noch nicht geschaut.
      aber danke für den hinweis, da werd ich dann mal drauf achten :)
      tote falter und auch mal nur einzelne flügel sehe ich öfter mal seit die zünsler in meine hecke *eingezogen* sind.
      bisher aber nicht sooo häufig, dass ich deswegen stutzig geworden wäre.

      möglichkeiten zum hinhängen und fressen hätten sie ja hier genug.
      allerdings habe ich heute abend gesehen, dass viele fledermäuse direkt in die hecke hineingeflogen sind, ganz tief am boden, und ich hab sie nicht wieder herauskommen sehen.
      da dachte ich schon, dass die vielleicht in der hecke ihre beute verspeisen.
      aber in der dunkelheit kann ich mich natürlich auch getäuscht haben.
      schade, dass man die nicht mal bei tageslicht beobachten kann.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • leider scheinen die fledermäuse jetzt nicht mehr zu kommen.
      flügelreste hab ich aber einige gefunden @Kasimir .
      eigentlich sind die überall, wenn man mal drauf achtet.
      viele hängen in den spinnenfäden im buchsbaum aber sie liegen auch auf dem weg rum.
      und sogar im kiefernwäldchen hinter meinem garten habe ich einige entdeckt.





      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Tolle Bilder, auf Deiner Terrasse steppt der Bär!

      Das mit den Zünsslern ist doch klasse, das ist so mein Credo:
      Warten und die Fressfeinde stellen sich ein.

      Allerdings habe ich gut reden, meine Buchse, wurden mir vor Jahren als "Gartenabfall" geschenkt. Die habe ich in den Hühnerauslauf gepflanzt.
      Da muss sich kein Zünsler um Fressfeinde Gedanken machen, die leben da förmlich!

      LG Ulrike
      Begeisterte photographische Beobachterin der lebendigen Natur

      Gartenphilosophin, Autorin