dann eben insekten! (teil 1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei den Erdhummeln stoßen wir auf ein Problem..., eigentlich zwei. Der Begriff "Erdhummel" kann klar oder unklar sein (womit das erste Problem genannt wurde). Die Erdhummel ist an sich Bombus terrestris. Allerdings sind diese sehr schwer zu bestimmen. In fachlichen Kreisen würde man hier eher vom Bombus-terrestris-Komplex sprechen, es sei denn, man meint wirklich die Erdhummel Bombus terrestris. "Erdhummel" kann sich nun auf den Komplex oder die Art beziehen. Das wird hier leider nicht klar. Daraus folgert dann das zweite Problem: eben das wir es hier mit Hummeln aus dem Bombus-terrestris-Komplex zu tun haben. Das kann Bombus terrestris (Erdhummel) sein, aber es kommen auch B. Magnus, B. kryptarum und B. lucorum in Frage. Am Foto sind diese vier Arten kaum von einander zu trennen. Wer es mal an den Hummeln selbst versucht hat, kriegt da schon die Pimpernellen.

      Also, nicht näher bestimmbar. Bombus-terrestris-Komplex, oder, wenn es unbedingt trivial sein muss, dann wenigstens Erdhummel-Komplex.

      Liebe Grüße
      Klaas
    • Wannabee schrieb:

      ich bin mir da aber sehr unsicher, denn ich kann diese 4 hellen flecken auf dem hinterleib auf meinen fotos nicht feststellen.

      Also, ich seh schon eine Andeutung von Flecken hinten, auf den Bildern dazu sind die auch nicht immer deutlich zu sehen.... und Männchen haben lt. den Text überhaupt keine weißen Zeichungen...
      LG Silke
    • Klaas Reißmann schrieb:

      Also, nicht näher bestimmbar. Bombus-terrestris-Komplex, oder, wenn es unbedingt trivial sein muss, dann wenigstens Erdhummel-Komplex.
      ah geh .... ich beschrifte die bilder dann mal ganz trivial mit dem fachbegriff :D

      danke dir, klaas :)
      und ich dachte, erdhummeln sind einfach ... die erkenne sogar ich :rolleyes:
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Seide schrieb:

      Also, ich seh schon eine Andeutung von Flecken hinten, auf den Bildern dazu sind die auch nicht immer deutlich zu sehen.... und Männchen haben lt. den Text überhaupt keine weißen Zeichungen...
      dann tendierst du auch eher zur kupfrigen sonnenspringspinne?
      damit hätte ich dann insgesamt 5 springspinnenarten auf der terrasse :tanz:
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Bodenwanze Aphanus rolandri
      1.


      Glänzender Eckschild-Prachtkäfer
      2.


      3.


      hier wieder ein paar bilder von den schwarzen unbekannten.
      auf dem ersten foto sieht man, was für löcher die in meine spechthöhle fressen.
      4.


      5.


      6.


      7.



      8. nachtrag: nicht näher bestimmbare Lepturinae


      9.


      absolut winzig klein war diese spinne.
      10.


      der grünfink saß unterm tisch und schaute zu.
      11.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wannabee ()

    • Liebe wannabee ,

      Ich bin z.Zt nur oberflächlich im Forum - und draussen ganz wenig unterwegs.
      Wir haben auch derzeit viel im Haus zu schaffen.
      Deshalb hab ich deinen Wiedereinstieg fast verpasst.
      Ja es ist gut ,sich auf das greifbare und nicht weniger interessante Gebiet der Insekten zu begeben.

      Ich habe ,nachdem ich mit der Jagd aufgehört habe ,auch nicht aufgehört Natur zu lieben sondern bin dann eben intensiv tagsüber
      draussen gewesen.

      Dein Einstieg in die Insektenfotographie ist dir bestens gelungen ! :alright: Für die Möglichkeit wieder in den Drömling zu kommen,
      würde ich mich operieren lassen.

      Ich wünsche dir alles Gute !

      der Leidensgenosse Werner
    • danke @Werner :)
      ja, ich denke, auch mit handicap verliert man das, was einem am herzen liegt, nie ganz aus den augen.

      trotzdem glaube ich nicht, dass ich von nun an komplett auf insekten umsteigen werde.
      die kleinen tierchen zu beobachten und zu fotografieren macht schon großen spaß ... aber die vielen stunden, die ich dann am PC sitze und suche und suche und suche um sie bestimmen zu können, sind mir ein graus.
      das ist richtig viel arbeit und ich bewundere jeden, der dazu die geduld aufbringen und das sogar noch gerne und mit begeisterung tun kann.
      ich verzweifle daran!

      ich wünsch dir frohes schaffen und gutes gelingen bei den arbeiten im haus :)
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • diese springspinne war kleiner als alle bisherigen.
      ich sehe an ihrem körper weder irgendwelche streifen noch flecken oder gelbe beine oder gelbe *puschel*.
      hab also absolut keine ahnung, wie das tierchen heißt ...
      1.


      2.


      3.


      fliegende ameise
      4.


      schwebfliegen
      5.


      6.


      ein eher kleiner käfer
      7. nachtrag: Schwarzer Schmalbock, Stenurella nigra


      eine grabwespe vielleicht???
      8.


      zebraspringspinne
      9.


      10.


      11.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wannabee ()

    • jetzt muß ich euch unbedingt erzählen, was ich grad eben, um 20.20 uhr erlebt habe, bin noch ganz aufgeregt ....
      grad hatte ich den computer eingeschaltet und bevor ich mich hinsetzte, machte ich noch das fenster ganz weit auf.
      es war schon fast völlig dunkel aber der himmel war noch blau. ich glaub, man nennt das *die blaue stunde*.
      direkt vor meinem fenster zieht sich die buchsbaumhecke entlang und als ich mich vom fenster abwenden wollte und dabei den blick etwas hob, sah ich kleine vögel vor dem dunkelblauen himmel fliegen.
      aber dann sah ich, dass das keine vögel waren, denn SO fliegen vögel nicht.
      es waren fledermäuse, ganz ganz viele 8o
      ich ging durch die terrasse raus und ums haus herum nach vorne und weil auf der ecke eine straßenlaterne steht, konnte ich etwas besser sehen. sie umkreisten ständig meinen vorgarten, blitzschnell fliegend und völlig lautlos. und sie flogen nicht nur oben sondern im gegenteil ... sie rasierten im vorbeiflug fast meine buchsbaumhecke. und ich stand mittendrin, manchmal flogen sie so dicht an mir vorbei, dass ich sie gespürt habe.
      und dann sah ich, was die da gemacht haben .... die haben die hecke im flug gestreift um die zünsler aufzuscheuchen. sie haben tatsächlich die falter gejagt!!!
      wahrscheinlich sind sie immer noch dabei. aber jetzt ist es schon zu dunkel um noch etwas erkennen zu können.

      meine buchsbaumhecke, insgesamt etwa 70 meter lang und 1,70 hoch, ist völlig buchsbaumzünslerverseucht.
      in diesem jahr sind es soviele wie nie zuvor und teilweise ist die hecke schon kahlgefressen. ich habe mich gedanklich bereits von ihr verabschiedet, denn meine spatzen fressen zwar auch fleißig die raupen aber diese mengen konnten sie diesesmal einfach nicht bewältigen.
      ich fürchte, auch die fledermäuse sind jetzt keine rettung mehr.
      aber diese paar minuten da draußen in meinem vorgarten waren unglaublich schön.
      irgendwie hatte es was romantisches ... diese blaue stunde und die vielen fledermäuse so hautnah.
      und lehrreich war es auch ... denn nun weiß ich es genau ... fledermäuse fressen die zünsler :D
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Liebe Wannabee, das sind tolle Fotos, die wieder einmal bestätigen, dass gar nicht nur das außergewöhnliche Insekt das Entscheidende für ein schönes Foto ist, sondern auch, wie es fotografiert ist.
      Bei deinen Fotos ist ja sogar beides der Fall - die schicke Habichtsfliege, der Trauerschweber und der Kugelmarienkäfer sind Insekten, die ich noch nicht in der Natur vorgefunden habe - und die Fotos mit der Biene auf und hinter der lila Blume (Büschelschön?) oder die Weißlinge erscheinen mir eher alltäglich, doch die Situation und Perspektive, in der du fotografierst sind einfach klasse!
      Herzliche Grüße
      Batia
    • Hallo wannabee,

      vielen Dank für deine Insektenbilder, die du hervorragend in Szene gesetzt hast. Wir haben heute von unserer Pilzsuche auch einige Spinnen und Schnecken mitgebracht, die ich aus Zeitgründen nicht fotografiert habe. Vielleicht das nächste Mal?

      Gruß Martin
    • Kasimir schrieb:

      Tolle Beobachtung mit den Fledermäusen!
      ich bin auch total begeistert .... sowas hab ich seit über 20 jahren nicht mehr erlebt!
      vorhin war ich wieder draußen. pünktlich um viertel nach 8 kamen sie und es wurden nach und nach immer mehr.
      es ist einfach toll, da mittendrin zu stehen. sie fliegen oft haarscharf an mir vorbei.
      erschreckend ist allerdings die menge an zünslern, die sie aufscheuchen ... das ist eine einzige weiße wolke über die ganze hecke hinweg.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • Batia schrieb:

      Liebe Wannabee, das sind tolle Fotos, die wieder einmal bestätigen, dass gar nicht nur das außergewöhnliche Insekt das Entscheidende für ein schönes Foto ist, sondern auch, wie es fotografiert ist.
      Bei deinen Fotos ist ja sogar beides der Fall - die schicke Habichtsfliege, der Trauerschweber und der Kugelmarienkäfer sind Insekten, die ich noch nicht in der Natur vorgefunden habe - und die Fotos mit der Biene auf und hinter der lila Blume (Büschelschön?) oder die Weißlinge erscheinen mir eher alltäglich, doch die Situation und Perspektive, in der du fotografierst sind einfach klasse!
      dankeschön :blush:
      bist du sicher, dass dieses mir unbekannte insekt auf der lila blume eine biene ist? dann würde ich die bilder beschriften.
      wie die lila blume heißt, weiß ich nicht. die waren in der wildblumensamen-mischung mit dabei, die ich in meinen pflanzkästen ausgesät hatte.
      hier nochmal 2 bilder davon ...


      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/
    • wannabee schrieb:

      ich bin auch total begeistert .... sowas hab ich seit über 20 jahren nicht mehr erlebt!
      vorhin war ich wieder draußen. pünktlich um viertel nach 8 kamen sie und es wurden nach und nach immer mehr.
      es ist einfach toll, da mittendrin zu stehen. sie fliegen oft haarscharf an mir vorbei.
      erschreckend ist allerdings die menge an zünslern, die sie aufscheuchen ... das ist eine einzige weiße wolke über die ganze hecke hinweg.
      Hast du eigentlich mal geschaut, ob Flügelreste auf dem Boden liegen? Ich weiß von Langohren, dass sie Nachtfalter aus dem gebüsch pflücken. Sie setzten (hängen) sich dann aber an einen Ruheplatz um sie zu fressen und da findet man die abgebissenen Flügel.
      Wie das mit anderen Fledermausarten ist und ob sie sie in der Luft und mit "Stumpf und Stiel" fressen , weiß ich nicht.
      Liebe Grüße
      Susanne
    • Werner schrieb:

      wannabee schrieb:

      es waren fledermäuse, ganz ganz viele
      Ganz ganz toll !Deine Beobachtung der Zünslerjagd ist sehr interessant !

      Deine hervorragende Beobachtungsgabe ,gepaart mit klasse Insektenbildern - ich sage nur Spitze !
      danke werner :)
      ich finde diese beobachtung auch selber wirklich spannend.
      im letzten jahr habe ich nur die spatzen beim raupenvertilgen gesehen.
      dieses jahr haben die kohlmeisen es den spatzen nachgemacht, ebenso die blaumeisen.
      bei den rotschwänzchen bin ich mir noch nicht ganz sicher ... sie halten sich seit einiger zeit auch vermehrt im buchsbaum auf - ich hab sie aber bisher noch nicht mit einer raupe im schnabel wieder rauskommen sehen.
      und dann jetzt die fledermäuse.
      die natürlichen feinde des buchsbaumzünslers werden also immer mehr :)
      nur schade, dass es für meine hecke vermutlich zu spät sein wird.
      hier leb und knips ich :) vogelundnatur.de/droemling/