Vielleicht “gemeiner grabkäfer”?

    • unbestimmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielleicht “gemeiner grabkäfer”?

      Hallo :)
      Ich kann leider mein Bild nicht hochladen :-/
      Sieht aber schon sehr nach einem grabläufer aus.
      Die Käfer sind nachtaktiv und kommen bei uns rein geflattert.fliegen hoch an die Decke,von der sie sich dann mit einem Faden runter hängen lassen...um sich dann davon frei zu machen,zu fliegen und dann alles wieder von vorne...
      Warum machen die das?und liege ich richtig mit grabkäfer?

      LG
      Mona
    • Moin, Mona,
      für einen ersten Überblick, was wo zu finden ist, magst du diese Seite ansehen:
      das-neue-naturforum.de/index.p…st/90-erste-orientierung/
      und bei konkreten Fragen gibt es die ausführlichen weiteren Hilfeseiten:
      das-neue-naturforum.de/index.php?faq-list/
      Anleitung zum Hochladen von Fotos ist hier enthalten:
      Thema neu erstellen
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Bestimmung eines Vertreters der Gattung Pterostichus auf keinen Fall ohne Foto. Wenn es denn einer ist.

      Ich behaupte mal folgendes: es handelt sich um Harpalus (Pseudoophonus) rufipes. Nebenan ist eine Brache, die es seit etwa zwei Jahren gibt. Die Käfer haben sich vermehrt und die Massen an Käfern sind nun dem Populationsdruck ausgesetzt, der sie veranlasst abzuwandern. Üblicherweise machen sie das zu dieser Zeit noch zu Fuß, da sie noch nicht komplett ausgehärtet sind. Aber vielleicht hast Du ein paar Käfer da, die weiter sind. Ist nicht undenkbar.

      Wenn Insekten in der Dunkelheit fliegen, orientieren sie sich am Mondlicht. Dabei fällt das Mondlicht in einem ganz bestimmten Winkel ins Auge, so dass sich daraus eine Flugbahn ergibt, die relativ geradeaus verläuft. Kommen sie in die Nähe unserer künstlichen Lichter, überdecken diese das Mondlicht und lenken den Käfer ab, so dass dieser die Lichtquelle relativ gezielt anfliegt. Er dengelt dagegen und stürzt ab. Üblicherweise zieht er dabei keinen Faden hinter sich her, wie eine spinne, so dass ich nur vermuten kann, dass um die Lampe möglicherweise Spinnfäden liegen, die ihr nicht seht. Der Käfer befreit sich von den Fäden und versucht weiter zu fliegen, was dazu führt, dass er wieder die Lichtquelle ansteuert, erneut dagegen dengelt und abstürzt. Wenn keiner den Käfer nimmt und raus schmeißt, möglichst weiter weg, wird sich das Spielchen wiederholen, bis der Käfer 'nen Dachschaden hat oder konditionell am Ende ist.

      Viele grüße
      Klaas