Burgwald - letztes Kapitel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Beim Widderchen sollte das Beilfleckwidderchen stimmen, der Beilfleck ist zwar recht untypisch, aber alle anderen Arten passen noch viel weniger.
      Genau so haben wir auch gedacht. Das ist ja beruhigend, dass die Logik hinhaut...

      Liebe Sabine, vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort mit den wissenswerten Informationen und hilfreichen Links!!!!!!!
      Herzliche Grüße
      Batia
    • Im heutigen Kapitel Insekten geht es um Käfer und Fliegen.

      Der überall vorkommende Wollkäfer:

      auch recht häufig der Grünliche Scheinbock:

      An den Erlen sahen wir viele kleine (nicht so hübsche) schwarze Raupen, die die Blätter anfraßen. Zu ihnen gehört vielleicht der Blaue Erlenkäfer (Korrektur von Stefan: Erzfarbene Erlenblattkäfer (Linaeidea aenea)), auch wenn wir bei der Bestimmung das Schildchen nicht so stimmig fanden:


      Ein Lieblingskäfer wurde der Pappelblattkäfer, dessen Farbe unübertroffen schön ist:

      Das Farbspiel hingegen ist bei Chrysolina cerealis (fasuosa Korrektur von Stefan): ein Hingucker:

      Komischerweise fanden wir den doch häufiger vorkommenden Bockkäfer nicht in unserem Käferbuch:

      Mein Lieblingskäfer aus diesem Urlaub ist auf jeden Fall der Dunkelgrüne Gelbrandrüssler, weshalb ich hier auch nicht nur ein Bild hochlade:


      Wir vermuten, dass diese lange Schlanke zu den Schlupfwespen gehört:

      Die Gemeine Waldschabe:

      Und nun zu den Fliegen:
      Diese Eintagsfliege mochte unser Schiebedach am Auto besonders gern, was das Fotoauge erfreut:

      Die Wanzenfliege werden einige schon aus dem Rätsel kennen:

      So gefährlich wie ihr Name klingt, sieht die Raubfliege gar nicht aus - kleinere Insekten mögen das wohl anders sehen...

      Das scheint mir eine Gemeine Waldschwebfliege zu sein (Ergänzung von Wolfgang: Volucella pellucens):

      Eine Zweiband-Wespenschwebfliege (Ergänzungen von Wolfgang: Chrysotoxum bicinctum) und eine noch nicht näher bestimmte Schwebfliege (Sphaerophoria cf scripta - Gemeine Stiftschwebfliege (Männchen)):



      Und wer es sich hier zum Schlafen in einer kleinen Butterblume gemütlich gemacht hat, weiß ich (noch) nicht:
      Herzliche Grüße
      Batia

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Batia ()

    • Liebe Batia,
      die Vielfalt bei Käfern und anderen Insekten ist ebenso beeindruckend wie die zuvor gezeigten Falter. Der Gelbrand-Rüsselkäfer ist auch für mich eine echt hübsche Art.
      Der Bockkäfer ist ein Rothalsbock-Männchen (Stictoleptura rubra, Syn. Corymbia rubra).
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Wieder tolle Fotos!

      Schreibt Claudia, die wieder Mal feststellt, dass Käfer nicht Ihr Fall sind, auch wenn Du so schöne Fotos zeigt. Bei mir krabbelt es schon beim Anschauen.
      Aber in weiterer Entfernung sind mir ja auch schon ein paar Fotos gelungen, zum Teil aber auch zufällig auf das Foto geraten.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia und Uwe
    • Batia schrieb:

      Das quadratische Format ist prima, da geht wenig verloren!
      Ich denke, mit entscheidend ist auch das Ausgangsmaterial. Und da liefert Deine Olympus schon soviel vorne weg, daß eben viel bleibt. Man muß sich nur mal Deinen Pappelblattkäfer anschauen. Der ist so sauber, klar, scharf und dreidimensional wie in echt... :thumbsup:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Waldgeist ()

    • Moin Batia,

      wow, ich habe diesen Thread eben erst entdeckt und mir alle Bilder erstaunt angeschaut. Von den Labkrautspannern finde ich immer nur den Graubindigen. Auch sonst hast du einige Schönheiten dabei, die noch darauf warten, von mir gefunden zu werden.
      Die Käfer haben aber meine besondere Aufmerksamkeit. Schöne Tiere zeigst du uns da. Das Erlentier ist der Erzfarbene Erlenblattkäfer (Linaeidea aenea). Die Larven könnten aber durchaus auch zum häufigeren Agelastica alni gehört haben.
      Außerdem halte ich deinen Chrysolina cerealis eher für Chrysolina fasuosa.
      Beste Grüße,
      Stefan

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Lifelist:
      Vögel:
      - Deutschland: 255, Ziegenmelker
      - Welt (2020): 269 (207), Heidelerche (Bienenfresser)
      - (Garten): 96, Trauerseeschwalbe
      Sonstige Wirbeltiere: 65, Gämse
      Wirbellose, nur extern bestätigte Lebendfunde: 735, Xylotrechus antilope
    • Obwohl der zweite Teil der Insekten noch fehlt, ziehe ich heute das Kapitel Pflanzen vor.
      Das hat den Grund, dass für mich das Schlussbild meines Threads feststeht - mein absoluter Favorit der gesamten Urlaubsbilder - und deshalb jetzt der thematische Schwenk hin zu den pflanzlichen Schönheiten, denen wir - auf immerwährender Suche nach Faltern, Vögeln und Insekten - oft viel zu wenig Beachtung schenken.
      Bei der Bestimmung gibt es daher auch große Lücken.
      Ich beginne mit einigen Portraits:




      Sumpfschafgarbe:


      Wilde Karde:




      Weiter gehts zu den Bäumen, deren Reste nach Fällungen oftmals dennoch künstlerisch schön aussehen:




      Erschreckend - Ihr werdet es leider wohl alle aus Eurer Umgebung kennen - die Situation der Nadelbäume, die Trockenheit und Borkenkäfern zum Opfer fielen. Ich habe nicht die schlimmsten Stellen fotografiert...:




      Üppiges Wachstum in tieferen Regionen als Gegenpol:

      Goldfärberich und Blutweiderich:


      Weidenröschen und Mädesüß:


      Und dieses Foto besonders für Klaas, der das Fehlen von Kornblumen an den Feldrändern bedauert:


      Zum Schluss wieder einige Portraits:










      Gemeiner Bärenklau:


      Jeder noch so begnadeter Künstler kann der Schönheit der originalen Natur lediglich nahe kommen - und es ist gut, dass dies in sehr vielfältiger Weise getan wird.
      Herzliche Grüße
      Batia
    • Liebe Batia,
      auch der Pflanzenteil gefällt mir gut, besonders die Sumpf-Schafgarbe. Dieser nun dritte Dürresommer setzt wohl bundesweit den Bäumen sehr zu. Im Solling sind inzwischen etliche Laubwälder für Spaziergänger gesperrt, weil die Buchen ohne Vorwarnung umkippen.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • So, Ihr lieben, mein Urlaub geht zu Ende, auch für Euch. Aber schon hier möchte ich Euch einstimmen auf das Schlussfoto, dessen Protagonisten wir seit langem schon uns zu sehen - geschweige denn zu fotografieren oder gar schön zu fotografieren wünschen...

      Zuvor aber noch ein paar Tierportraits von diversen Tiergruppen - Spinnen (Claudia, ich hoffe die sind für dich weniger schlimm als Käfer), Grashüpfer, Wassergetier und dann nach wie vor meine Leidenschaft, die Vögel. Wir haben uns aber schon dran gewöhnt, dass wir die im Sommer da nicht so ertragreich fotografieren können. Umso schöner, dass wir im Burgwald zweimal ein #Neu4me vergeben können.

      Wer bei den ersten beiden Fotos noch nicht geschlüpft ist, wissen wir nicht:




      Auch bei der Bestimmung der ersten drei Spinnen waren wir nicht erfolgreich:





      Unsere Wespenspinne leitet auf tragische Weise zum nächsten Abschnitt über:


      Die Grashüpfer:



      Roesels Beißschrecke haben wir erkannt:
      Bei der "Mumie" wussten wir nicht so recht weiter... Vermutlich gehört sie zur nächsten Tiergruppe, zu den Libellen:

      Ein Vierfleck?:

      Gemeine Heidelibelle:


      Zangenlibelle:

      Blaugrüne Mosaikjngfer? Sie setzte sich einfach nicht hin...:

      Mit den Libellen sind wir ja eigentlich schon bei den Wassertieren:






      Und hier nun unser erster #Neu4me , der Waldwasserläufer:
      zwei Milane, die man - alle Insektenfotografen aufgepasst - nur sieht, wenn man sich mal aus dem Gesträuch erhebt - für die Musiker unter uns: Hebe deine Augen auf...

      Denn wenn ich am letzten Abend, bei unserer Abschieds-Abendrunde bei herrlichstem Fotografenlicht nicht im rechten Augenblick zufällig nach oben geschaut hätte, wär mir das unbekannte Flugobjekt, das uns da entgegensegelte entgangen. Und Euch auch:

      Ist das nicht einfach toll? Jahrelang wünschen wir uns schon, den Schwarzstorch zu sehen. Und nun ist es uns geglückt!
      Das musste einfach das Schlussbild werden!

      Ja, und somit heißt es nun Abschied nehmen vom Burgwald. Es war eine schöne, intensive Aufarbeitung unserer Fotohighlights.
      Herzliche Grüße
      Batia

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Batia ()

    • Liebe Batia,
      ein krönender Abschluss, mit dem du den Vogel abschießt. Es schaut sich an wie der fulminante Abschluss beim Feuerwerk, wo nochmal alles rausgehauen wird.
      Die Raupe dürfte zum Kleinen Fuchs gehören, die dritte Spinne eine Krabbenspinne Xysticus spec. Waldwasserläufer habe ich noch nie gehört, ein schönes, aussagekräftiges Foto. Ganz toll auch die Heuschrecken- und Libellenfotos! Zwei Milane auf einem Foto muss man auch erstmal hinbekommen. Und dein Schwarzstorch in der Perspektive ist wirklich ein großes Highlight, meinen großen Glückwunsch dazu.

      Batia schrieb:

      für die Musiker unter uns: Hebe deine Augen auf...
      Ja, der Mendelssohn ist immer ein Genuss. Wir haben auch ganz viel Mendelssohn im Programm (du bist ja aus Hamburg, Bläserchor der Marktkirche Poppenbüttel).
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)