Kurzflügler Tasgius (Ocypus) melanarius?

    • bestimmt mit Restunsicherheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurzflügler Tasgius (Ocypus) melanarius?

      Liebe Käferkenner,
      ich weiß, die Kurzflügler sind schwierig. Dieser Kollege ist mir heute nachmittag rasanten Schrittes begegnet und hat mir nur ein einziges, halbwegs brauchbares Foto gestattet.
      Funddaten: Schlesiwg-Holstein, Kreis Segeberg, Norderstedt, an einer Betonmauer, 27.06.2020
      Größe: ca. 20 mm
      Die Unterschenkel und Tarsen der Vorderbeine (linkes hat er wohl eingebüßt) sind markant geformt, der Unterschenkel wird zu den Tarsen hin breiter. Die Tarsen und Klauenglied selbst rostbraun und knopfähnlich verbreitert. Die 4 oder 5 äußeren Fühlerglieder sind ebenfalls rostbraun.
      Ich komme da bei Tasgius melanarius raus (Synonym: Ocypus melanarius). Richtig? Wäre neu für mich.

      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)