Ich bin schon wieder unzufrieden mit meiner Kamera

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin schon wieder unzufrieden mit meiner Kamera

      Liebe Fototechnikkenner im Naturforum,
      nach nur 2 Jahren mit meiner Canon EOS 6D Mark II Vollformatkamera und fast 20.000 Auslösungen bin ich schon wieder unzufrieden. Schon nach so kurzer Zeit sind die Fotos meiner Meinung nicht mehr richtig scharf, sondern eher "matschig". Ich möchte an einem Falter im Zweifelsfall die einzelnen Haare am Hals oder die Schuppen sehen, aber egal was ich anstelle, es verschwimmt im Matsch.

      Ein Foto von heute, das geht gerade noch, aber ich meine, es müsste besser gehen (ich mache jetzt ausnahmsweise mal davon Gebrauch, Fotos mit max 1 MB hochzuladen):


      Ein Foto von gestern, nicht nachgeschärft oder sonst eine Bearbeitung, nur dass es ein Ausschnitt ist. Hier wird richtig deutlich, was ich meine:


      Und von dieser Falterart noch ein Link auf ein Foto in der Bestimmungshilfe des Lepiforums, ein aktuelles aus 2020:
      lepiforum.de/webbbs/media/f1_2019/47/47578_1.jpg

      Sepp ( @Sepp Keller) fotografiert mit der Canon EOS 5D Mark IV, und von seinen Aufnahmen bin ich restlos begeistert. Sepp, du nachbearbeitest nach den Exif-Daten mit Photoshop, den habe ich nicht, aber man kann aus Aufnahmen nichts rausholen, was nicht drin ist.

      Nun liebäugle ich damit, mir auch diese Kamera zu kaufen. Meine aktuelle hat einen Vollformat-Sensor, die von Sepp einen Vollformat-APSC Sensor. Die geringe Schärfentiefe meiner 6D sehe ich als Problem, ich möchte gern mehr Schärfentiefe.

      Darum meine Frage in die Runde: Was ist am APSC Sensor anders, dass der das so viel besser macht? Ich würde auch wieder auf eine Mittelformatkamera zurückgehen, hauptsache ich bekomme Fotos mit knackigen Details und etwas mehr Schärfentiefe. Aber Vorsicht: was Kameratechnik angeht, bin ich eher ein Depp.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine,

      ich hätte ein Paar Fragen.
      1. Welches Objektive verwendest du, ist bei jedem Objektiv deiner Meinung nach die Tiefenschärfe zu gering?
      2. Wie fokussierst du, Manuel oder Autofokus?
      3. Versuchst du auch verschiedene Blenden und Zeiteinstellungen?
      4. Versuch doch mal deine ISO Werte runter zu setzten.
      5. Hast du deinen Sensor schon mal reinigen lassen, im Fotogeschäft?

      20000 Auslösungen ist fast nichts. Zum Sensor kann ich dir leider nicht sagen.

      Liebe Grüße
      Nino
      Olle woin zrugg zua Natua; aba koana zua Fuaß.
    • Hallo Sabine!

      Je größer der Sensor, desto kleiner (kürzer) ist die Schärfenebene. Mit Mittelformat würde es eher noch schwieriger Schärfentiefe zu erlangen. In sofern lägst Du mit einem APS-C Sensor nicht verkehrt. Was natürlich bei Deiner Kamera hinzukommen könnte (Du sagst ja es war im Anfang nicht so !?), ist die Möglichkeit, daß sich das sogenannte Auflagenmaß dejustiert hat. Bei Kameras mit Wechsel-Bajonett-Anschluss kann sich die Distanz des hinteren Glases des Objektivs zur Oberfläche des Sensors verändern. Sowas läßt sich in einer Kamerawerkstatt (bei Deinem Händler) oder bei Canon wieder einstellen.
      Gruß
      Peter
    • Liebe Sabine,

      Sabine Flechtmann schrieb:

      Meine aktuelle hat einen Vollformat-Sensor, die von Sepp einen Vollformat-APSC Sensor.
      ihr habt beide einen Vollformat Sensor 24x36 mm.

      Die EOS 5D Mark IV hat 31,7 Megapixel Auflösung, die EOS 6D hat 20,6 Megapixel und die EOS 6D MARK II 27,1 Megapixel Auflösung.

      Ein APS-C Sensor ist kleiner (22,5 x 15,0 mm). Meine EOS 7D hat z.B. so einen.

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Lieber Nino, Peter und Burkhard,
      danke dafür, dass ihr euch Gedanken gemacht habt. Da sind jetzt einige Anregungen für mich dabei. Eine Canon EOS 7D habe ich auch noch im Keller. Und Burkhard hat Recht, beide Kameras haben einen Vollformatsensor; wie komme ich auf Vollformat-APSC?

      Zu den Fragen:
      1. Objektive: Ich benutze nur ein einziges Objektiv, Canon Makro 100 mm 1:28. Ich besitze auch ein Weitwinkel, das ich aber nur extrem selten einsetze.
      2. Fokussierung: Ich fokussiere mit Automatik. Ich habe so schlechte Augen, dass manuell eingestellte Fotos in 95 % der Fälle noch viel unschärfer werden. [Offtopic-Anmerkung: ich habe links nur noch 40 % Sehfähigkeit
      und muss im Herbst beide Augen "machen" lassen.]
      3. Blende/Zeit/ISO-Werte: Es ist alles auf "Manuell" eingestellt. Vorgewählt ist Blende 8, Verschlusszeit 1/160. ISO-Wahl automatisch. Dazu muss ich aber auch etwas erklären. Sepp hat überwiegend Motive, die er bei Sonne und viel Tageslicht aufnimmt. Ich fotografiere überwiegend Nachtfalter, und die "dürfen" beim Fotoshooting nicht in die Sonne. Da wirkt sich die Sonne sehr ähnlich aus wie geblitzte Fotos bei Nacht. Also werden Nachtfalter im Schatten fotografiert, und da hat man automatisch die schlechteren Lichtverhältnisse. Die o.g. Werte sind sozusagen meine Standardwerte für Schattenaufnahmen.
      Wenn ich in der Sonne bin, wird die Blende höher und Verschlusszeit kürzer eingestellt.
      5. Sensorreinigung: Habe ich noch nicht machen lassen, habe aber auch keine hässlichen Flecken auf den Fotos, die durch Staubkörnchen auf dem Sensor verursacht werden. Ich nehme das Objektiv ja auch nie ab.

      Vom "Auflagenmaß" habe ich noch nie gehört. Peter, wenn man das zweite Foto auf 100 % bringt, ist die Putzwand auch nicht richtig scharf.

      Die geringe Schärfentiefe war von Anfang an ein Problem, das ist nicht neu. Ich habe bisher einfach einen größeren Abstand gewahrt und einen Ausschnitt gemacht. Aber ich frage mich, wieso haben Sepps Fotos gefühlt eine größere Schärfentiefe? Wie machst du das?

      Was mir aber gelegentlich passiert ist, dass ich aus Unachtsamkeit mit dem Objektiv irgendwo anstoße. DAS könnte vielleicht schon dazu führen, dass sich innerhalb des Objektiv etwas grundsätzlich verstellt. Ich werde nun als erstes versuchen, Kamera mitsamt Objektiv prüfen und ggf. neu einstellen zu lassen. Danke, Burkhard, für den Vorschlag.

      Mal sehen, wie ich das umsetzen kann. Die offizielle Canon-Werkstatt ist in der Innenstadt, aber nicht wirklich in gut erreichbarer Lage. Mit Auto gleich gar nicht, mit Öffis fährt man mind. eine Stunde, und Öffis möchte ich derzeit nur höchst ungern benutzen. Hier in Norderstedt gibt es eine offizielle Nikon-Werkstatt, vielleicht guckt die sich auch mal eine Canon an.

      Ich danke für alle Gedanken und Vorschläge und nehme zunächst mal mit, dass eine neue Kamera mutmaßlich das Problem nicht lösen wird.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Peter, wenn man das zweite Foto auf 100 % bringt, ist die Putzwand auch nicht richtig scharf.
      Na ja, wenn man Dein Foto, so wie Du es eingestellt hast genau anschaut, ist da eindeutig der Frontfokus auf der Wand.
      Ich bin mir sicher, daß Dir Canon diesen Fehler ganz einfach und schnell beseitigen kann. Er ist im Objektiv. Nicht in der Kamera.
      Gruß
      Peter
    • Liebe Sabine,

      Sabine Flechtmann schrieb:

      Mal sehen, wie ich das umsetzen kann. Die offizielle Canon-Werkstatt ist in der Innenstadt, aber nicht wirklich in gut erreichbarer Lage.
      wenn Camera + Objektiv Canon sind, lass es auch bei Canon machen. Die stimmen beides aufeinander ab.

      Bei mir war der nächste Canon-Service auch weiter weg. Man kann (ich konnte) aber beides gut verpackt und versichert dort einschicken. Auf Garantie kostenlos.

      Ich würde da mal anrufen.

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Lieber Peter,
      danke für den Tipp. Ein Sigma-Makroobjektiv hatte ich zuvor mit Sony-Anschluss. Es hat pünktlich nach Ablauf der Garantiezeit den Geist aufgegeben.
      HaWe fährt mich zum Canon-Service. Vielleicht bekommen wir das schon nächste Woche hin. Mit der Canon EOS 7D hatte ich ja eigentlich auch schon das Problem. Wenn es tatsächlich das Objekt ist, dann wäre es nur folgerichtig, dass der Fehler mitwandert. Ich werde auf jeden Fall berichten.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine,

      Sabine Flechtmann schrieb:

      2. Fokussierung: Ich fokussiere mit Automatik. Ich habe so schlechte Augen, dass manuell eingestellte Fotos in 95 % der Fälle noch viel unschärfer werden. [Offtopic-Anmerkung: ich habe links nur noch 40 % Sehfähigkeit
      ich habe dagegen rechts ein sehr schlechtes Auge (Brillenglas = Colaflaschen-Boden).

      Mit der EOS 7D (hat die 6D natürlich auch) stelle ich bei ruhigen Motiven vom Stativ mit dem LiveView (auf dem Bildschirm hinten) scharf. Was man da sieht, sieht auch der Sensor so und man hat ein 1:1 Ergebnis auf dem Foto: LiveView ist das Sensorbild! Zudem kann man das Bild beim fokussieren noch mit der Lupe vergrößern.
      Front- oder Backfocus gibt es da nicht. Der Autofokus im "Normalbetrieb" ist zwar sehr viel schneller, aber dafür auch sehr viel ungenauer und kann auch verstellt sein! Im manuellen Modus ohne Autofokus lässt sich die Schärfe mit dem LiveView zudem auch sehr genau auf den Punkt legen.

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Lieber Burkhard,
      mit dem LiveView habe ich bisher kaum gearbeitet, das müsste ich mal ausprobieren. Allerdings halten meine Motive selten still.
      Danke, Martin, dass es eine Dioptrienkorrektur gibt, ist mir bewusst, aber ich bin nicht sicher, ob ein Verändern hier tatsächlich eine Verbesserung bringt.
      Ich versuche es erstmal mit Justage von Kamera und Objektiv, die anerkannte Reparaturwerkstatt bietet beides an.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:


      Sepp ( @Sepp Keller) fotografiert mit der Canon EOS 5D Mark IV, und von seinen Aufnahmen bin ich restlos begeistert. Sepp, du nachbearbeitest nach den Exif-Daten mit Photoshop, den habe ich nicht, aber man kann aus Aufnahmen nichts rausholen, was nicht drin ist.

      Nun liebäugle ich damit, mir auch diese Kamera zu kaufen. Meine aktuelle hat einen Vollformat-Sensor, die von Sepp einen Vollformat-APSC Sensor. Die geringe Schärfentiefe meiner 6D sehe ich als Problem, ich möchte gern mehr Schärfentiefe.

      Darum meine Frage in die Runde: Was ist am APSC Sensor anders, dass der das so viel besser macht? Ich würde auch wieder auf eine Mittelformatkamera zurückgehen, hauptsache ich bekomme Fotos mit knackigen Details und etwas mehr Schärfentiefe. Aber Vorsicht: was Kameratechnik angeht, bin ich eher ein Depp.
      Liebe Sabine

      Freut und ehrt mich, dass dich meine Aufnahmen begeistern!
      Deine Aussage "was Kameratechnik angeht, bin ich eher ein Depp" gilt auch für mich! Dehalb kann ich dir nur schildern wie meine Macro-Bilder entstehen.
      • Grundsätzlich Blendenvorwahl (Av)
      • ISO Wert meist 800 ASA, bei statischen unbeweglichen Motiven (z.Bsp. Pilze) und optimalen Lichtverhältnissen bisweilen runter auf 100 ASA, bei Wind, schlechter Beleuchtung hoch bis auf 3200 ASA (dank gutem Rauschverhalten der EOS 5D)
      • Objektiv SIGMA 150mm F/2.8 APO Macro DG HSM
      • Bei Aufnahmen "durch den Sucher" Autofokus

      • LiveView-Aufnamen (statische Motive) nur ab Stativ oder aufgelegt, manueller Fokus, Selbstauslöser oder Fern-Auslösung mit Handy
      • Nachbearbeitung Photoshop nur minim (Beschneidung, Gammawert, Kontrast und Helligkeit)
      Bezogen auf alle Auslösungen kann auch ich nur einen kleinen Teil meiner Aufnahmen als "einigermassen gelungen" bezeichnen und ein noch kleinerer Teil empfinde ich als "+- gut ;) Ich weiss, dass dir meine Antwort nicht weiterhilft, aber mehr ist bei meinen Bildern wirklich nicht drin.

      Lieben Gruss Sepp
    • Lieber Sepp,
      herzlichen Dank für deine Antwort. Das hört sich alles ziemlich einfach an, aber deine Aufnahmen sind trotzdem viel schärfer. Wie zuvor geschrieben, werde ich Kamera und Objektiv justieren lassen. Vielleicht bzw. hoffentlich bringt dies das gewünschte Resultat.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)