2 x im Fuhrkamp-Park in Langenfeld im Juni 2020 / Langenfeld summt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 x im Fuhrkamp-Park in Langenfeld im Juni 2020 / Langenfeld summt

      Hallo zusammen,

      heute möchte ich Euch ein paar Fotos vom Fuhrkamp-Park in Langenfeld zeigen.

      @Sabine Flechtmann ist es erlaubt, hier die abfotografierten großen Info-Tafeln der Stadt Langenfeld einzustellen?

      Wenn nicht, lösche ich sie wieder und fasse den Inhalt etwas zusammen.

      Ich denke, dass diese für Euch interessant sein könnten:




















      Ich entdeckte diesen Schmetterling. Was ist das für einer? —- Nachtrag: Kleiner Feuerfalter









      Könnt Ihr mir sagen, was das für ein Käfer ist? —- Nachtrag: Rote Weichwanze






      Ich glaube den Käfer (ich denke eine Wanze) auf dem folgenden Foto habe ich vor kurzem noch hier gesehen und gedacht: so einen würdest Du auch gerne fotografieren .... Und schon kam er mir vor die Linse, wie heißt er nochmal? —- Nachtrag: Beerenwanze











      Dieser Teich ist sonst nicht so trostlos. Man kann auf einem schmalen Pfad rechts und links vorbeigehen und dann auch einen Blick ins Schilf werfen. Ich war aber nicht adequat angezogen ...




      Und zuletzt endeckete ich wieder einen Bläuling, der mir aber kleiner erschien, als der im Südpark am Sonntag: (Nachtrag: ist wieder der Faulbaum-Bläuling)





      So das war es!l
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Liebe Claudia,
      die Infotafeln stehen ja öffentlich zur Verfügung, und so ist das eigene Foto davon erlaubt. Alles andere fände ich absurd. Mit den Tafeln haben die sich viel Mühe gegeben. Der Bläuling ist aber dieselbe Art wie neulich: Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus).
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Für uns "Ballungsgebiet-Bewohner" ein schönes Fleckchen Natur. Ich hoffe, dort ist man relativ alleine unterwegs.

      Der Falter ist ein Kleiner Feuerfalter Lycaena phlaeas.

      Der Käfer ist eine Rote Weichwanze Deraeocoris ruber.


      Und der Käfer, wo du richtigerweise schon denkst, daß es eine Wanze ist, ist eine Beerenwanze Dolycoris baccarum.


      Liebe Grüße

      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Natura schrieb:

      Für uns "Ballungsgebiet-Bewohner" ein schönes Fleckchen Natur. Ich hoffe, dort ist man relativ alleine unterwegs.
      Wenn mir bei meinen Touren überhaupt jemand begegnet - ist der Tag schon versaut.
      Es kommt aber sehr selten vor ,daß mir jemand begegnet !

      Meine Woniemandhinwill-Touren liegen meist abseits des Begeh und vor allem Bewirtschaftbaren und finden früh morgens statt
      wenn sie alle noch pennen .
    • Das sieht hier leider ganz anders aus. Egal, wo man hingeht, zig andere sind schon da. Das nervt, vor allem, wenn man sich an ein Tier zum fotografieren heranschleicht und schwupp, kommt ein Spaziergänger vorbei und das Tier ist weg.

      Hihi, das erinnert mich an eine Begegnung aus meiner Kindheit. Meine Eltern und ich verbrachten den Urlaub in Österreich oder Schwarzwald. Ich weiß es nicht mehr genau. Den ganzen Tag waren wir in den Bergen schon unterwegs, da kamen uns nach Stunden des allein seins 3 Menschen entgegen. Worauf ich zu meinen Eltern meinte: "Bor, ist hier ein Verkehr."

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Danke @Natura für die Bestimmungen!

      Ja, dort ist noch nicht soviel los, mal ein Fahrradfahrer , ein Fußgänger (mit Hund) . Am Rande des Gebietes ist zu Straße hin eine große Hundewiese.

      Zwischen den Blumenwiesen sind immer wieder kleine Trampelpfade, so dass man wohl auch etwas querfeldein gehen könnte, wie weit man dann kommt, weiß ich aber nicht, zum beobachten und knipsen reicht es aber sicherlich.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia
    • Ich habe im Titel "Langenfeld summt ..." ergänzt. Seit 2018 hat sich Langenfeld der Initiative "Deutschland summt ..." angeschlossen, um dafür zu sorgen, dass sich in der Stadt wieder mehr Bienen und Insekten niederlassen.
      Mehr hierzu könnt Ihr z.B. hier, klick: langenfeld.deutschland-summt.de/home.html erfahren.

      Die Info-Schilder, die ich oben im Fuhrkamppark abfotografiert habe, sind auch im Rahmen dieser Aktion entstanden.

      Eine weitere Aktion war, dass hiesige Ackerbauern gebeten wurden, um ihre Acker jeweils einen x-cm breiten Blühstreifen zu pflanzen. Dieser wurde finanziell von der Stadt unterstützt. Einer dieser Ackerflächen ist der in Nähe der Bogenstraße in Langenfeld:







      Und tatsächlich findet man in diesen Blühstreifen viele Insekten und viele der weißen Schmetterlinge. Ich habe nur einen Schmetterling (Zitronenfalter ?) fotografiert:



      Später sah ich in der Ferne eine ganze Menge (junge) Sperlinge. Es waren bestimmt an die 20, die etwas vom Boden aufpickten. Kam ich ein paar Meter näher flogen sie weg und versteckten sich in der Hecke, um dann wieder ein paar Minuten später (ich bewegte mich nicht) wieder hervor zu kommen. Das ganze wiederholte sich zwei Mal, dann gab ich es auf und beließ es bei den (unscharfen) Fotos aus der Ferne:






      Ein Elternteil erwischte ich dann noch auf einer Tanne:


      und im Laub ...:



      ... in unserem Vorgarten entdeckte ich dann noch einen gelben Schmetterling ...:



      Einen gelben Falter (Zitronenfalter ?) habe ich aber auch im Juli 2018 mal in der Nähe eines Kreisverkehres in Langenfeld aufgenommen:


      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von maischo ()

    • Das ist ja toll, daß da einige Landbauer mitmachen. Hoffentlich auch auf Dauer.

      Den ersten Falter müsste ich sicherheitshalber runterladen und verdunkeln, um sicher zu sein. Aber man kann auf dem Flügel noch den Punkt erkennen und den Fühlern nach ist es ein Zitronenfalter, so wie die anderen beiden auch.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Diesmal war es bei dem Schmetterling anders herum, als beim Bläuling im Südpark.... beim fliegen etc sah er weiß aus und erst durch die Kamera gelb ... weiße Schmetterlinge flogen dort sehr viele rum, aber die waren zu schnell für mich, toll war es, wenn sich zwei begegneten und diese „spiralförmig“ gen Himmel flogen.

      Die letzten beiden Fotos vom Zitronenfalter ist das gleiche Individuum.
      Viele Grüße aus dem Rheinland / NRW

      Claudia
    • @Claudia,

      das ist ja eine tolle Aktion mit den Randstreifen! Ich hoffe, das bleibt auf Dauer....

      Schöne Impressionen.

      Natura schrieb:

      Das sieht hier leider ganz anders aus. Egal, wo man hingeht, zig andere sind schon da. Das nervt, vor allem, wenn man sich an ein Tier zum fotografieren heranschleicht und schwupp, kommt ein Spaziergänger vorbei und das Tier ist weg.

      Hihi, das erinnert mich an eine Begegnung aus meiner Kindheit. Meine Eltern und ich verbrachten den Urlaub in Österreich oder Schwarzwald. Ich weiß es nicht mehr genau. Den ganzen Tag waren wir in den Bergen schon unterwegs, da kamen uns nach Stunden des allein seins 3 Menschen entgegen. Worauf ich zu meinen Eltern meinte: "Bor, ist hier ein Verkehr."

      Liebe Grüße
      Sabine II

      :D

      Das ist hier leider an den meisten Flecken auch so.... Ausser man geht in den Bergen abseits der Wege.... ist mir persönlich aber alleine zu gefährlich.... wenn irgendwas ist, man hat sehr oft keinen Handyempfang....
      LG Silke
    • Natura schrieb:

      Das sieht hier leider ganz anders aus. Egal, wo man hingeht, zig andere sind schon da. Das nervt, vor allem, wenn man sich an ein Tier zum fotografieren heranschleicht und schwupp, kommt ein Spaziergänger vorbei und das Tier ist weg.
      Das Problem haben wir wegen der Nähe der Ballungsgebiete. Zudem ist es in NRW grundsätzlich problematisch, abseits der Wege zu gehen.
      Das ist wenn nicht ausdrücklich erlaubt verboten. In Naturschutzgebiten herrscht strenges Wegegebot, da kann es richtig teuer werden.
      Die Bußgelder werden von den Gemeinden festgesetzt und können je nach Vorfall 5-stellig werden.
      Kleines Beispiel: Wahner Heide Hund nicht angeleint, vom BGS (der Flughafen liegt mitten im NSG) angehalten und der Besitzer war auch noch uneinsichtig : 2000 EURO die sich lohnen.

      Dirk
    • Ich weiß, daß man auf den Wegen bleiben muß, aber mal ehrlich, wann wir das überprüft? Das einzige NSG, wo ich Kontrollen bisher beobachtet habe war das NSG Elbsee in Düsseldorf. Da kamen sie täglich und erwischten auch täglich welche (und trotzdem sprach es sich nicht rum). Für solche Kontrollen und erst Recht an den Wochenenden fehlt den Kommunen doch das Geld.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Natura schrieb:

      Für solche Kontrollen und erst Recht an den Wochenenden fehlt den Kommunen doch das Geld.
      In ein paar Jahren hängen da Überwachungskameras rum, wie in der Londoner City. Mit Gesichtserkennung. Kontoabbuchung direkt.
      :D

      Nee, aber mal im Ernst. Es gibt natürlich immer wieder Vandalen und Ignoranten. Und wenn die die Seeadlerbrut stören ist´s doof.

      Ja und dann sind da noch die etwas besseren (Natur)Menschen. Diese Nabuleute mit ihren Führungen dürfen überall rumlatschen... :rolleyes:
      Gruß
      Peter
    • In einer hoffentlich weit entfernten Zukunft brauchen wir keine Pässe mehr. Dann laufen wir alle mit Chips im Arm rum, so wie das teilweise schon heute in den USA der Fall ist und dann kann ich mir sehr gut vorstellen, daß an einigen Bäumen ein Lesegerät hängt.

      Ich kann mir auch vorstellen, von welchem Seeadlerpaar du sprichst. Ich kann nur hoffen, daß das Paar den Horst nicht aufgibt und es nächstes Jahr wieder versucht.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Hier ist man besonders stolz auf das Brutpaar, ist es doch das einzige im Land und dann so etwas. Ich möchte gar nicht genau wissen, was der/die Person(e) genau gemacht hat. Dann würde ich mich nur noch mehr ärgern. Um so schlimmer, wenn das auch noch an anderen Orten passiert.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)