Ist das eine Schabe? => Schabenlarve

    • Bestimmung nicht möglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist das eine Schabe? => Schabenlarve

      Hallo alle zusammen,

      nach mehreren Insektenfunden in unserer kürzlich übernommenen Schrebergartenhütte, bin ich bei der Recherche nach der Art auf dieses Forum gestoßen :)

      Leider scheint es in der Gartenhütte von diesen Insekten zu wimmeln, da unter einigen Möbeln, entlang der Sockelleisten großflächig winzige, jedoch davon viele Kotspuren zu finden sind.

      Lebend habe ich noch kein Tierchen gesichtet, die auf den Fotos zu sehenden Exemplare hingen in einer Spinnenwebe. Die erste Vermutung war dass es sich um Schaben handelt, jedoch sind keine Fühler sichtbar und die Flügen sind sehr klein und bedecken nicht den ganzen Körper. Auch wurden seit Oktober keinerlei Lebensmittel in der Hütte gelagert. Ich bin ratlos worum es hier geht und wäre sehr dankbar wenn jemand diese Art bestimmen könnte :)

      Vielen Dank
    • Hallo Makony,
      Schaben sind hartes Brot. Sehr hartes Brot. Sicher ist das eine Schabe, aber mit zur Art kann ich derzeit nichts sagen. Einige Links kann ich morgen bereitstellen. Bei der Bestimmung ist es meistens überaus hilfreich zu wissen, wo ein Tier gefunden wurde. Siehe auch
      Bestimmungsanfragen Insekten
      Es kommt ja nicht alles überall vor. Ob es schlussendlich bei Schaben weiterhilft, muss offen gelassen werden.
      Du schreibst, dass Fühler fehlen. Die sind schon zu sehen, nur an der "falschen" Stelle. Auf dem esten Bild hufeisenförmig vor den Vorderbeinen. Als ob die Schabe gerade in Häutung befindlich war.
      Bis morgen.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Guten Abend

      Auf den Bildern sind keine Schaben, sondern nur die übrig gebliebenen Häute nach deren Häutung zu sehen. Schaben sind ja hemimetabol ("sich nicht komplett umwandwelnd", wie z.B. Heuschrecken) und deren Larven (Nymphen) häuten sich mehrmals bis zum geschlechtsreifen Tier.
      Wie lang waren die Häute denn?

      Liebe Grüsse
      Lukas
      Freundliche Grüsse
      Lukas

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von l.lischer ()

    • Guten Morgen zusammen,

      erst mal Danke für eure Antworten. Ich war heute Früh schon mal in der Hütte um die ausgelegten Klebefallen zu überprüfen. Leider war kein einziges Tierchen darin gefangen. Jedoch sind zahlreiche "Leichen" an den Holzwänden. Diese sehen in Größe und Aufbau alle den Tieren auf den Bildern ähnlich.

      Die Hütte steht übrigens in Ostbayern in einer Schrebergartensiedlung. Rundherum ist viel Natur. Könnte es sein dass sich einige Waldschaben, in der Hoffnung ungestört zu sein, in den Wänden unserer Holzhütte zur Eiablage abgesetzt haben?

      Soweit ich weiß lieben Deutsche Schaben warme, feuchte Räume. Das würde hier nicht zutreffen. Zumal in der Hütte sozusagen nichts, außer einigen Holzmöbeln und Werkzeug vorhanden ist.

      Viele Grüße
      Makony
    • Hallo noch einmal,

      gerade eben habe ich ein vermutlich erwachsenes Exemplar ertappt als es sich auf bei einem Fensterladen gesonnt hat. Das Tier war ziemlich schreckhaft und ist schnell in eine Spalte geflohen. Davor konnte ich jedoch noch ein paar Schnappschüsse machen. Vielleicht kann auf Grund der neuen Fotos jemand die Art genauer bestimmen?

      Es ist 1cm groß. Die zuerst gefundenen Häute sind wohl ca. 5mm groß.

      Leider musste ich die Qualität der Bilder auf Grund der maximalen Dateigröße reduzieren. In der Ursprungsqualität könnte man die Fotos hier sehen:

      Bild1
      Bild2
      Bild3

      Bin um jeden Hinweis dankbar :)

      Viele Grüße
      Makony
      Bilder
      • z1.jpg

        47,19 kB, 334×250, 9 mal angesehen
      • z2.jpg

        60,84 kB, 347×718, 10 mal angesehen
      • z3.jpg

        55,64 kB, 347×718, 8 mal angesehen
    • Hallo Makony,
      das sind immer noch Nymphen, und das ist dann noch viel schwieriger als ohnehin schon.

      Steckbriefe von einigen Schaben-Arten gibt es hier, dort wird auch Bestimmung für Privatleute angeboten:
      schaedlingskunde.de/schaedling…bzw-kakerlaken-blattodea/

      Zur Echten Waldschabe (Ectobius sylvestris) findet sich auf der Seite die Information, dass diese Art besonders in Waldnähe in Häusern zu finden sein kann, die Echte Waldschabe zählt aber nicht zu den Krankheitsüberträgern. Die Möbelschabe (leider ohne wissenschaftlichen Namen genannt) schon, die wird auf den Seite aber nicht mit einem Artportrait vorgestellt. Edit: Die Möbelschabe heißt auf Deutsch auch Braunbandschabe (Supella longipalpa).
      schaedlingskunde.de/schaedling…e-waldschaben-bekaempfen/
      Männchen & Weibchen der Echten Waldschabe habe ich Anfangs des Jahres hier im Forum gezeigt:
      Zwei sind genau richtig - reloaded 2019

      Die heimischen Arten der Waldschabe (Gattung Ectobius) werden hier vorgestellt:
      alt.delattinia.de/AM/Ectobius.htm
      Aber es gibt dort keine Abbildung der Nymphen der Echten Waldschabe.

      Einen Bestimmungsschlüssel von Dr. Udo Sellenschlo gibt es hier:
      springer.com/cda/content/docum…=0-0-45-896942-p173902810

      Zur Bedeutung von Schaben als Krankheitsüberträger die Publikation von R. Pospischl (2010):
      zobodat.at/pdf/DENISIA_0030_0171-0190.pdf
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Sabine Flechtmann schrieb:

      Zur Bedeutung von Schaben als Krankheitsüberträger die Publikation von R. Pospischl (2010):

      zobodat.at/pdf/DENISIA_0030_0171-0190.pdf
      Mein lieber Scholli bei der Liste von Krankheiten, die die Viecher auslösen können, kann es einem schon gruseln.
      Aber vollends zu Berge stehen mir die Haare, wenn ich darunter solche Krankheiten lese, wie Lepra... :42:
      Die Schafe haben ihr Leben lang Angst vor dem Wolf...
      und am Ende werden sie vom Schäfer gegessen

      Taiga

    • Hallo Makony,
      hinter dem (dreieckigen) Halsschild (rot) sind zwei Paar wie Stummelflügel (gelb und blau) aussehende Flügel, die wie Stapelbecher übereinander stehen. Habe ich mal in ein eigenes Foto eingezeichnet.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)