Corona-Zeit: Wann ist Autofahren erlaubt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Corona-Zeit: Wann ist Autofahren erlaubt?

      Hallo miteinander,

      leider finde ich keine eindeutigen Aussagen darüber, ob das Autofahren in diesen Zeiten auch ohne einen dringenden Grund (zum Einkaufen oder Arzt) erlaubt ist.

      Soweit ich weiß, darf niemand ohne solch einen Grund - auch nicht allein - im Auto unterwegs sein. Das hieße auch, dass niemand, z.B. 50 km zu einem Naturschutzgebiet, fahren darf, um dort spazieren zu gehen.

      Ist das so?

      Weiß jemand von euch mehr?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rosmarie ()

    • Rosmarie schrieb:

      leider finde ich keine eindeutigen Aussagen darüber, ob das Autofahren in diesen Zeiten auch ohne einen dringenden Grund (zum Einkaufen oder Arzt) erlaubt ist.
      Ich hab diesbezüglich auch noch nichts gehört. Aber es macht ja auch -im Sinne der Infektionsverhinderung keinen Sinn -es zu verbieten .
      Ich stelle mir vor ,alle in dieser Waldsiedlung hier dürften nur von hier aus die wenigen schmalen und hundsversch... Wege und Pfade zum Spazieren benützen.
      Da wäre das Kontaktverbot gar nicht erfüllbar.

      Natürlich schrieb:

      Ich persönlich fahre mit dem Auto zum spazieren gehen.
      Muß ich auch wenn ich in die Natur will.
      I au !
    • Rosmarie schrieb:

      Hallo miteinander,

      leider finde ich keine eindeutigen Aussagen darüber, ob das Autofahren in diesen Zeiten auch ohne einen dringenden Grund (zum Einkaufen oder Arzt) erlaubt ist.

      Soweit ich weiß, darf niemand ohne solch einen Grund - auch nicht allein - im Auto unterwegs sein. Das hieße auch, dass niemand, z.B. 50 km zu einem Naturschutzgebiet, fahren darf, um dort spazieren zu gehen.

      Ist das so?

      Weiß jemand von euch mehr?
      Hallo Rosmarie,

      wie das in anderen Bundesländern gemacht wird, weiß ich nicht. Da uns auch nichts vom Fahrverbot bekannt ist, werden wir weiterhin in die Naturschutzgebiete fahren. Vorgestern waren wir im NSG Himmelsgrund ohne jegliche Probleme.

      Gruß Martin
    • Hallo Rosmarie,

      das ist überall anders.

      Bei uns darf man mit dem Auto zu Spaziergang fahren, aber nur in der eigenen Gegend... Ich darf also keine Ausflüge etwas weiter weg machen... leider....

      In der Firma haben wir sogar Formulare bekommen, dass wir dort arbeiten und wann unsere Arbeitszeiten sind - dass wir dann fahren dürfen.... Bei uns auf dem Land ist es nicht so happig mit den Kontrollen.... in der Stadt schon....
      LG Silke
    • Hallo Rosmarie,

      so wie ich das verstanden habe ( und ich bin mir da ziemlich sicher ) gibt es in ganz Deutschland keine Ausgangssperre !
      Es gibt allerdings Kontaktbeschränkungen und Betretungsverbote.
      Und Geschäfte die keine Waren oder Dienstleistungen anbieten die für den täglichen Bedarf erforderlich sind dürfen nicht öffnen.

      Das heißt das Du Dich grundsätzlich frei bewegen darfst. Ob zu Fuß oder im Auto.

      Verboten sind Ansammlungen mit mehr als 2 Personen sofern diese nicht gemeinsam in einem Haushalt leben.
      Eine Familie die in einem Haushalt lebt darf also auch zu mehreren unterwegs sein.
      Ein Spaziergang alleine oder mit einer Begleitperson ist erlaubt.
      Zu anderen Personen soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
      Und natürlich die weiteren empfohlenen Hygienemaßnahmen.

      Verboten ist teilweise das Betreten von bestimmten öffentlichen Plätzen.
      Das muss aber ausgeschildert bzw. abgesperrt sein.
      Verboten ist ferner das vermieten von Zimmern oder Häusern an Touristen.

      Du kannst also ruhig die NSG oder andere weiter entfernte Gebiete besuchen.

      Viele Grüße
      Frank
    • Liebe Rosmarie,
      heute morgen hat hier(S.-H.) unser Ministerpräsident ausdrücklich gesagt, das man die Spaziergänge nicht nur in seinem Wohnort
      erledigen darf. Also ausserhalb ist erlaubt. Der Umkreis wurde nicht angesprochen.
      Wenn du allein unterwegs bist, wirst du wahrscheinlich auch gar nicht angehalten.
      In sämtlichen NSG sind hier alle Beobachtungshütten zu, was ja auch verständlich ist.
      Liebe Grüße
      Sigurd
    • Liebe Wiltrud, lieber Werner, lieber Martin, lieber Uwe, liebe Silke, lieber Frank und lieber Sigurd,

      vielen herzlichen Dank für eure interessanten Antworten!

      Die Tendenz eurer Meinungen geht dahin, dass man zumindest kleinere Strecken zu Spaziergängen fahren darf.
      Dies wäre auch einleuchtend, denn was sollten Menschen, die in großen Städten wohnen, sonst machen, um mal in bessere Luft zu kommen?
      Bei weiteren Strecken, also solchen, die außerhalb des eigenen Kreises liegen, habe ich meine Zweifel. Dies würde meiner Meinung nach unter "unnötig" fallen. Aber nichts Genaues weiß man nicht...

      Hier in meinem Kreis ist der Fall nochmal anders, zumindest strenger.
      Der Kreis Südwestpfalz ist halt vorgeprescht. Das ist rechtlich auch möglich. Die Ausgangsbeschränkungen sind also nicht bundesweit gleich.
      Auf der Seite des Südwestpfalzkreises heißt es (ich denke, dass das längere Zitieren in diesem Fall erlaubt ist - es ist ja immer erlaubt, wenn ein Text zur Diskussion gestellt wird. Dieser Text soll zudem möglichst viel Öffentlichkeit erreichen...):

      "Mit der eingeschränkten Ausgangssperre ist das Betreten öffentlicher Orte untersagt. Zu den öffentlichen Orten zählen insbesondere Straßen, Wege, Gehwege, Plätze, öffentliche Grünflächen und Parkanlagen sowie der Wald.
      Die Einschränkungen der Ausgangssperre eröffnen Ausnahmen des Verbots. Konkret ausgenommen vom Verbot sind
      · Betretungen, die zur Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum erforderlich sind
      · die zum Zwecke von medizinischen, psychotherapeutischen oder vergleichbaren Heilbehandlungen erforderlich sind
      · die der Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen dienen
      · die zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens erforderlich sind, wie beispielsweise Kauf von Lebensmitteln
      · die für berufliche Zwecke einschließlich der Unterbringung von Kindern in der Notbetreuung erforderlich sind
      · für Trauungen im engen Familienkreis
      · für Bestattungen im engen Familienkreis
      · wenn öffentliche Orte alleine, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, ohne vermeidbaren Aufenthalt zügig durchschritten werden. Dies gilt auch zur unabdingbaren Versorgung von Haustieren, die ins Freie verbracht werden müssen."

      Längere Fahrten durch die Gegend dürften nicht darunter fallen, da sie keineswegs zur "zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens erforderlich sind".

      Wenn ich irgendwo Polizei fahren oder laufen sehe, werde ich die fragen.

      Aber ihr habt mir insofern sehr geholfen, dass ich mir jetzt auch sicher bin, dass ich mal einige km fahren kann, um ein anderes Spaziergebiet zu erreichen.

      Herzlichen Dank jedem von euch! :98. Auf eure Hilfsbereitschaft ist Verlass!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      NRW prescht jetzt auch vor. Ab sofort gibt es bei Verstösen gegen die Auflagen ein Bußgeld. Beginnend bei 200 Euro.

      Ansonsten, denke ich, haben dir die anderen schon weiter geholfen.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Uwe 58 schrieb:

      Hallo Rosmarie
      Jedes Bundesland hat ja eigene Regeln. Ich darf mich in MV frei bewegen, egal ob mit oder ohne Auto. Ich war das ganze Wochenende draußen und wandern. Es war sooo herrlich ruhig, ich bin total relaxt! 8o
      bei uns ist das ganze Gegenteil. Ich war in den letzten Tagen im sehr belebten Stadtwald und Elsterufer. Irgendwohin müssen ja die Leute mit Kindern. Wenn man seine Ruhe haben will, muss man weiter weg fahren.

      Gruß Martin, der sich von den niedrigen Temperaturen mit viel Sonne nicht abschrecken lässt.
    • Natura schrieb:

      Ab sofort gibt es bei Verstösen gegen die Auflagen ein Bußgeld. Beginnend bei 200 Euro.
      Liebe Sabine,

      vermutlich ist das nötig. Hier auf dem Land verhalten sich die meisten Leute zwar inzwischen geradezu vorbildlich. Aber gestern im Supermarkt standen zwei alte Frauen (aber wohl jünger als ich) quatschend auf 50 cm Abstand in einem engen Gang vor den Kühlschränken mit Milchprodukten. Ich musste dran, gab dafür ein Zeichen, was sie aber nicht störte. Es war ja noch 50 cm Platz... Eine junge Frau rief mir von weitem zu: "DAS ist mir schleierhaft! Da kann man sich nur noch an den Kopf greifen!" Tja.

      Ich denke, dass solche Strafen (die auch in Rheinland-Pfalz angedroht sind) nur in krassen Fällen verhängt werden.

      phoenix66 schrieb:

      Gruß Martin, der sich von den niedrigen Temperaturen mit viel Sonne nicht abschrecken lässt.
      Das Wetter ist trotzdem herrlich!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      "Mit der eingeschränkten Ausgangssperre ist das Betreten öffentlicher Orte untersagt. Zu den öffentlichen Orten zählen insbesondere Straßen, Wege, Gehwege, Plätze, öffentliche Grünflächen und Parkanlagen sowie der Wald.
      Liebe Rosmarie ,

      Demnach dürfte man ja in deinem Bundesland überhaupt nirgend wo hin.

      Rosmarie schrieb:

      · wenn öffentliche Orte alleine, zu zweit oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, ohne vermeidbaren Aufenthalt zügig durchschritten werden. Dies gilt auch zur unabdingbaren Versorgung von Haustieren, die ins Freie verbracht werden müssen."
      Diese Ausnahme aber ,ermöglicht dir allein oder zu zweit an die untersagten Orte zu gehen .Zügig ist wohl damit gemeint ,daß man an den riskanten Orten nicht unnötig lange verweilt.
      Für ein Photo oder eine Beobachtung in der Natur kann das wohl nicht gelten .

      Fast jeder Gang ins Öffentliche erfolgt zwangsläufig zunächst mit dem Auto , das kann meiner Ansicht nach, nicht verboten sein.
    • Hallo,

      bei uns gibt es für solche Fragen ein "Bürgertelefon" im Landratsamt. Ich würde da schon erstmal nachfragen, bevor ich "ohne ausreichenden Grund"
      mit dem Auto irgendwohin fahre. Die Polizei hat z.B. bei uns einen Autofahrer,der sein Fahrzeug in einer öffentlichen Waschanlage gereinigt hat,
      mit einer Geldbuße belegt!

      Gruß Norbert
      Kein der Geometrie Unkundiger trete ein.(Platon)
    • Mineralienfreund schrieb:

      Hallo,

      bei uns gibt es für solche Fragen ein "Bürgertelefon" im Landratsamt. Ich würde da schon erstmal nachfragen, bevor ich "ohne ausreichenden Grund"
      mit dem Auto irgendwohin fahre. Die Polizei hat z.B. bei uns einen Autofahrer,der sein Fahrzeug in einer öffentlichen Waschanlage gereinigt hat,
      mit einer Geldbuße belegt!

      Gruß Norbert
      ja, man hat es nicht leicht. Gut, dass man bei uns nicht so eifrig ist!

      Gruß Martin
    • Albabsucher schrieb:

      Diese Ausnahme aber ,ermöglicht dir allein oder zu zweit an die untersagten Orte zu gehen .Zügig ist wohl damit gemeint ,daß man an den riskanten Orten nicht unnötig lange verweilt.
      Für ein Photo oder eine Beobachtung in der Natur kann das wohl nicht gelten .
      Lieber Werner,

      ja, so sehe ich das auch. Das richtet sich wohl gegen die Überschlauen, die sich nun statt auf öffentlichen Plätzen im Wald treffen wollen. Erst am Freitag hatte ich einen Clan mit ca. acht Erwachsenen und mindestens so vielen Kindern beim Lagern an einem Waldweiher beobachtet. Sie grillten und hatten ein Zelt aufgebaut...

      Ob ich mal beim Spazierengehen ein Blümchen fotografiere oder nicht, dürfte niemanden interessieren. Allerdings durchaus, wie weit ich vorher mit dem Auto gefahren bin.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Mineralienfreund schrieb:

      bei uns gibt es für solche Fragen ein "Bürgertelefon" im Landratsamt. Ich würde da schon erstmal nachfragen, bevor ich "ohne ausreichenden Grund"
      mit dem Auto irgendwohin fahre. Die Polizei hat z.B. bei uns einen Autofahrer,der sein Fahrzeug in einer öffentlichen Waschanlage gereinigt hat,
      mit einer Geldbuße belegt!
      Lieber Norbert,

      die Idee mit dem Landratsamt ist gut. Ich werde auf der Seite nach einer Telefonnummer suchen.

      Dein Beispiel zeigt für mich deutlich, was als "unnötige Fahrten" eingestuft wird. Die Vorschriften in Bayern sollen sich inhaltlich nicht allzu sehr von unseren hier unterscheiden.

      Der Betreiber der Waschanlage dürfte noch eine schlimmere Strafe als der Autofahrer bekommen haben, da er seine Anlage laufen ließ?

      Lieber Martin,

      wie eifrig bei uns hier die Polizei tatsächlich ist, weiß ich nicht. Aber um bewusst gegen eine bestehende Vorschrift zu verstoßen, dazu müsste ich schon sehr verzweifelt und in Not sein.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Norbert und alle,

      eine Info-Telefonnummer meines Landratsamts gibt es zwar nicht. Aber ich habe mein Problem in einer Liste der meistgestellten Fragen gefunden.
      Die Antwort:
      "Wir empfehlen dringend, den Radius möglichst auf das unmittelbare Gebiet und das häusliche Umland zu begrenzen. Dazu besteht allerdings kein entsprechendes Gebot. … Laufen Sie zügig, beschränken Sie die Spaziergänge im Freien auf ein Mindestmaß und halten Sie sich überwiegend in den eigenen vier Wänden auf."

      Ich interpretiere das so, dass es bei weiteren Fahrten zu einem Waldspaziergang zwar keine Strafen gäbe, es aber nicht im Sinne des Gesetzgebers wäre, dies zu tun.
      Daran werde ich mich halten. Ich werde mein Auto nur noch im Umkreis der nächsten ca. 20 km abstellen.

      Ich danke euch sehr für eure Antworten! Ihr habt mich deutlich weiter gebracht, als ich allein gekommen wäre! :98.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Liebe Sabine,
      vermutlich ist das nötig. Hier auf dem Land verhalten sich die meisten Leute zwar inzwischen geradezu vorbildlich. Aber gestern im Supermarkt standen zwei alte Frauen (aber wohl jünger als ich) quatschend auf 50 cm Abstand in einem engen Gang vor den Kühlschränken mit Milchprodukten. Ich musste dran, gab dafür ein Zeichen, was sie aber nicht störte. Es war ja noch 50 cm Platz... Eine junge Frau rief mir von weitem zu: "DAS ist mir schleierhaft! Da kann man sich nur noch an den Kopf greifen!" Tja.

      Ich denke, dass solche Strafen (die auch in Rheinland-Pfalz angedroht sind) nur in krassen Fällen verhängt werden.

      Ja, leider. Unverbesserliche sterben einfach nicht aus.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Ob und wie du dich bewegen darfst hängt von deinem Wohnort und den dort gültigen Bedingungen ab. Es macht ja keinen Sinn zu sagen jeder soll zu Hause bleiben und dann mit dem Auto zu fahren und dann am Ziel Leute infizieren oder sich anzustecken.

      Wenn es alle schaffen würden, endlich wirklich in ihren eignen Wänden zu bleiben und diese wirklich nur zu verlassen wenn es nicht anderst geht, hätten wir bald wieder mehr Freiheiten. Da aber die Einsicht bei vielen fehlt wird wohl noch länger dauern.
      Gruß
      Birgit

      Leben und Leben lassen.