im Mini-Dschungel am oberen Kocher

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • im Mini-Dschungel am oberen Kocher

      Ich liebe diese kleinen ,vergessenen Biotope zwischen Bahn und Fluß.Hier ist nichts zu bewirtschaften ,hier sägt keiner rum.

      das Frühlingshungerblümchen ,dieses Jahr sehr häufig .



      jetzt kommt man hier noch durch, später im Jahr ist alles zugewachsen.

      Glasklares Wasser ,zur Quelle sind es 3 km

      das Scharbockskraut ,wurde wohl früher bei Scorbut verordnet ,der damals Scharbock genannt wurde.

      und die wohl gegen die Pest

      diese Weide hatte wohl keinen Bock in die Höhe zu wachsen. Armdick diese kriechenden Äste .

      was dem Eichelhäher gut tut ,kann dem Menschen nicht schaden .Nur vorsichtig die Hand aufgelegt und schon spritzen sie los.
      beste Grüße Werner
    • Lieber Werner,

      wo du überall herumsteigst! Ich bewundere deinen ungebrochenen Drang, unwegsames Gelände zu erkunden. Aber genau das genieße ich ja an deinen Berichten. Und deine tollen Fotos! :ups:
      Die Frühlingshungerblümchen habe ich eine Weile angeguckt und überlegt: Was könnte DAS denn sein? Die habe ich noch nie gesehen. Dabei hast du die winzigen Dingerchen einfach fantastisch erwischt.

      Deine kriechende Weide finde ich auch besonders interessant. Was ist in die gefahren? Lag vielleicht früher irgendetwas Schweres auf dem Strauch, so dass er ausweichen musste?

      Ameisensäure soll gegen Rheuma wirken. Aber dafür sollte man sich vielleicht besser großflächiger bespritzen lassen, z.B. wenn man sich mit dem Po hineinsetzt, natürlich mit dem nackten. :D

      Wie lange brennen denn die bespritzten Stellen danach noch?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      wo du überall herumsteigst! Ich bewundere deinen ungebrochenen Drang, unwegsames Gelände zu erkunden.
      Liebe Rosmarie ,

      Du kennst meine ,seit einiger Zeit anhaltenden Probleme mit dem Laufwerk .Wenn ich aber behutsam bin ,kann ich noch etwas querbeet
      um dahin zu gelangen wo es interessant ist .

      Rosmarie schrieb:

      Was ist in die gefahren? Lag vielleicht früher irgendetwas Schweres auf dem Strauch, so dass er ausweichen musste?
      Ich hab so was auch noch nie gesehen ,keine Ahnung was die bewog zu kriechen.

      Rosmarie schrieb:

      Aber dafür sollte man sich vielleicht besser großflächiger bespritzen lassen, z.B. wenn man sich mit dem Po hineinsetzt, natürlich mit dem nackten.
      Reinsetzen ,ergibt einen brennenden A.und viele tote A. :D

      Rosmarie schrieb:

      Wie lange brennen denn die bespritzten Stellen danach noch?
      Brennen tut das überhaupt nicht .Es ist ein angenehmes Prickeln welches schnell nachlässt .Riecht man unmittelbar danach in die Hand ,laufen einem die Augen über .
      Musch mol brobiera !
      Man bekommt die festgebissenen Ameisen aber nicht so leicht weg. (im schwäbischen heissen die übrigens treffend - Klemmer )
    • Albabsucher schrieb:

      Reinsetzen ,ergibt einen brennenden A. und viele tote A.






      :79: :79: :79:

      Du hast Recht, lieber Werner. Nehmen wir Rücksicht auf die toten Ameisen. :D

      Das Ausprobieren reizt mich nicht, kein bisschen. Ich bin feige. Beruhigend finde ich zwar, dass die Ameisensäure nur stinkt, aber nicht schlimm brennt.
      Doch festgebissene Ameisen machen mir richtig Angst. =O Das überlasse ich lieber den harten Männern wie dir hier.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Albabsucher schrieb:

      Ich liebe diese kleinen ,vergessenen Biotope zwischen Bahn und Fluß.Hier ist nichts zu bewirtschaften ,hier sägt keiner rum.
      Lieber Werner,

      ja das sind richtige Kleinode in unserer heutigen Kulturlandschaft.

      Diese kleinen Frühlingshungerblümchen hast du wunderschön fotografiert.

      Die Pestwurzblüte ist auch immer ein Hingucker.
      Ich denke gegen die Pest wird sie wohl nicht helfen und ich hoffe dass wir nicht auch noch von dieser Seuche heimgesucht werden.
      Oft frage ich mich wie manche Pflanzen oder auch Pilze zu ihren Namen kamen.

      Grüßle Wiltrud
    • Natürlich schrieb:

      ja das sind richtige Kleinode in unserer heutigen Kulturlandschaft.
      Ja,liebe Wiltrud - sie sind meist da ,wo man sie nicht vermutet und ziemlich klein.

      Natürlich schrieb:

      Ich denke gegen die Pest wird sie wohl nicht helfen und ich hoffe dass wir nicht auch noch von dieser Seuche heimgesucht werden.
      Ich denke auch ,wir haben derzeit genug zu tragen.

      Natürlich schrieb:

      Oft frage ich mich wie manche Pflanzen oder auch Pilze zu ihren Namen kamen.
      Bestimmt wurden viele dieser Pflanzen tatsächlich bei bestimmten Krankheiten mehr oder weniger wirksam eingesetzt oder
      aber nur ihrem Aussehen entsprechend nach Organen benannt.