Der Zahn der Zeit ..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Natura schrieb:

      Er hatte von einer Gemeinde mal die Antwort bekommen, daß die Kirchenbücher nicht digitalisiert werden und daher hat er an der Stelle gar nicht mehr weiter gemacht.
      Dann hat er bei der katholischen Kirchengemeide angefragt . Die evangelische Kirche hat ihre Kirchenbücher digitalisiert ,sie können in aller Ruhe ,bequem von zu Hause aus,am Laptop studiert werden .
      Ein ganzer Monat ,stöbern kostet 19,99 € ,das ist gar nichts wenn ich an die ganze Fahrerei bei der früheren Ahnensuche denke.
      Was Jahre gedauert hat ,wird jetzt in Monaten erledigt.
      Auf meiner (ev) Seite komme ich auf 785 direkte Ahnen (immer Vater/Mutter) ,bei meiner Frau (Kath.) sind es gerade mal 78.

      Ich frage mich schon ,warum die Kath.Kirche da so zögerlich ist ?
    • Das ist wirklich eine gute Frage. Verstehen tu ich das auch nicht und da die Ahnen meines Vaters alle oder überwiegend katholisch sind, ist das umso ärgerlicher. So war bei ihm im 17. oder 18. Jahrhundert Feierabend. Mit 785 gefundenen Ahnen, wie weit bist du (bisher) gekommen?

      20 Euro ist wirklich ein Spottpreis, denke ich nur mal an das ganze Porto und Rückporto, was mein Vater immer beigelegt hat. Da ist er mit Sicherheit schon auf mehr gekommen.

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Eine Aufnahme habe ich noch zum Thema Altdeutsch gefunden.

      Das Gebäude gibt es leider nicht mehr. Es wurde, trotz Proteste einer Bürgerinitiative, letztes Jahr abgerissen. Sie wollten erreichen, daß wenigstens die Fassade stehen bleibt, da der Pferdekopf das Wahrzeichen der Straße war. Im Hinterhof des Gebäudes war ein Kutschen-Fuhrwerk ansässig. Daher der Pferdekopf.

      Haus.jpg

      Liebe Grüße
      Sabine II
      Solange es Menschen gibt die denken, dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
      (Noah)
    • Natura schrieb:

      Mit 785 gefundenen Ahnen, wie weit bist du (bisher) gekommen?
      Hallo Sabine ,

      Die ältesten Urkunden (Kirchenbucheinträge) sind aus der Zeit um 1570. Nicht jedes Kirchenbuch geht aber so weit zurück.
      Insgesamt mit Geschwistern der Spitzenahnen sind es 2196 .
      Bei den 785 Spitzenahnen handelt es sich um die Ahnen (immer nur Vater/Mutter) welche meinen Genpool darstellen.
      Die haben nahezu alle in einem Gebiet gelebt ,welches rechts und links einer Linie von Schw.Gmünd und Crailsheim liegt.
      Zieht es mich deshalb magisch in diese Richtung ?