Conistra ligula (Gebüsch-Wintereule)? => Bestätigt!

    • bestimmt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Conistra ligula (Gebüsch-Wintereule)? => Bestätigt!

      Hallo liebes Naturforum!

      Zur Zeit bin ich noch dabei, die Falter an meinen Weinködern im Garten zu bestimmen.

      In den letzten Wochen waren dort mehrere Falter dieses und eines ähnlichen Typus zu beobachten. Für beide stelle ich mal eine seperate Bestimmungsanfrage ein.

      Diesen hier halte ich für eine Gebüsch-Wintereule (Conistra ligula), wobei mir die Ähnlichkeit zur Veränderlichen Wintereule (Conistra vaccinii) wohl bewusst ist. Laut Lepiforum unterscheiden sich beide Arten bei der "Grobsichtung" durch den Apex der Vorderflügel, welcher bei Conistra ligula deutlich zugespitzt ist.



      Den Anderen halte ich für die besagte Veränderliche Wintereule (Conistra vaccinii), siehe meine zweite Bestimmungsanfrage.

      @Sabine Flechtmann hatte in diesem Beitrag sehr schön die Unterschiede zwischen Conistra ligula und Conistra vaccinii erklärt.

      Sicher bin ich mir allerdings nicht, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege.

      Viele Grüße
      Burkhard

      Fundort:
      MTB 4026/2 (LK Hildesheim)
      Höhe üNN 135m
      Garten
      Weinköder
      Datum: 14.10.2019

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von burki () aus folgendem Grund: Rechtschreibung korrigiert

    • Lieber Burkhard,
      eine Conistra ligula habe ich immer noch nicht als lebenden Falter gesehen. Aber mit dem spitzen Apex kann man Conistra vaccinii wohl ausschließen.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine,

      Sabine Flechtmann schrieb:

      eine Conistra ligula habe ich immer noch nicht als lebenden Falter gesehen.
      ich bisher auch nicht; zumindest nicht in der kurzen Zeit, in der ich mich etwas mehr für das Thema interessiere. :)

      Es waren die Tage einige dieser eher etwas "eckigen" Eulen zu beobachten.
      Ebenfalls am 04.11.19 auch dieser Falter, bei dem ich ebenfalls Conistra ligula nicht ganz ausschliessen würde:



      Falls die Art durch die Fotos nicht zu bestimmen ist, setze ich die Anfrage auf "Bestimmung nicht möglich".

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Liebe Sabine, liebe Kathrin!

      Vielen Dank für Eure Einschätzung! :)

      Ich setze Conistra ligula jetzt auf "Bestimmt".
      Ich hatte auch hin und her gesucht und verglichen, bin aber auch zu keinem anderen Ergebnis gekommen.
      Da hier ja mehrere "Vergleichsexemplare" sowohl von Conistra ligula als auch Conistra vaccinii flogen (fliegen), denke ich, dass dadurch eine gute Abgrenzung möglich ist.

      Weshalb mir eine Bestimmung wichtig war:
      Conistra ligula ist in NDS Rote Liste 1, gilt also als vom Aussterben bedroht.

      Falls ich doch noch einen Kartierbogen für das NLWKN anfertige, sollten die gemeldeten Arten auch abgesichert sein. Mittlerweile waren bei mir am Weinköder doch einige aussergewöhnliche und seltene Falter zu Gast, so dass sich eine solche Weitergabe der Daten auf jeden Fall lohnen würde.

      Da laut NLWKN die Nachtfalterkartierung aber nur was für "ausgewiesene Spezialisten" ist, denke ich, dass auch hier wieder keine Antwort erfolgen wird. Meines Erachtens verzichten die damit auf wichtige Daten und fördern auch nicht gerade die Motivation, dort ehrenamtlich mitzumachen.

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Lieber Burkhard,

      burki schrieb:

      die Nachtfalterkartierung aber nur was für "ausgewiesene Spezialisten" ist, denke ich, dass auch hier wieder keine Antwort erfolgen wird. Meines Erachtens verzichten die damit auf wichtige Daten und fördern auch nicht gerade die Motivation, dort ehrenamtlich mitzumachen.
      Ich denke, dass die "ausgewiesenen Spezialisten" sich auf die Zeiten vor dem Internet beziehen, als die meisten Entomologen ihre Fachkenntnis noch mit eigenen Sammlungen oder in einem Verein erwerben mussten.
      Inwieweit die BEHÖRDEN tatsächlich an Daten zu seltenen Arten interessiert sind, da habe ich manchmal so meine Zweifel. Denn die Dokumentation über das Vorkommen von besonders oder streng geschützten Arten könnte dazu führen, das Wirtschaftsvorhaben ein Stein in den Weg gelegt werden könnte.
      Link zu den besonders und streng geschützten Arten in Niedersachsen:

      Ich würde dir raten, deine Funde auch an einen Lepidopterologen aus Niedersachsen zu melden. Leider weiß ich nicht, wer in Niedersachsen die Rote Liste Großschmetterlinge bearbeitet, aber ich werde am Freitag bei der Sitzung der Schmetterlingssektion im Verein für Naturwissenschaftliche Heimatforschung mal fragen, wer aktuell in Niedersachsen Daten sammelt und dir die Information zukommen lassen. Falls ich vergesse, hier zu antworten, erinnere mich bitte daran.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)