Alles Birke - oder was?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Komisch braucht dir nicht zu werden.
      Als einige vom Chaga geschwärmt hatten, wollte ich den auch mal sehen. alle meine Funde hatten wenigstens noch etwas "Glut". Ich habe mir natürlich keinen Tee gemacht. Aber jeder Pilz wird mal alt und die Glut verlöscht. (Ist ja fast wie bei den Menschen :S )
      Alte Pilze werden in Foren als Mumien bezeichnet! 8o Hat sich so eingebürgert.
      Aber hier siehst du das Problem mit den Heilpilzen. Man kann Alter und Wirkstoffe nicht genau einschätzen und dosieren.
      Trink einen Underberg und dann verschwinden auch alle Beschwerden! ;)
    • Waldgeist schrieb:

      ... zu spät... <X :D
      Mensch Peter! Du hast ja keine Ahnung wie es mir schon oft nach einer Maronenpfanne in der Nacht ging...... was, wenn doch ein falscher dabei war.... ich hatte jahrelang damit zu tun. Meine Pilze waren in der Nacht wieder raus, während es meiner Familie in der Nacht, am nächsten Tag und auch weiterhin blendend ging! ;)
      Und jetzt trinke ich Mumientee? Uääääääääh
    • Uwe 58 schrieb:

      Na ja, die aufgehellten Bilder haben ja auch noch etwas Glut.
      Jetzt hab ich alles kleingehackt.. Schau mir das morgen nochmal bei Tageslicht an. Also die hellen wurmähnlichen Formen sind anscheinend normal. Über die hab ich mich beim Zerteilen gewundert. Mir gehts inzwischen wieder besser, hab einen bitteren Birkenporlingstee hinterhergeschoben :D nee.
      Wenn ich morgen blond mit Judasohren aufwache, schmeiß ich das Blech voll Chaga in die Grüntonne.

      LG Ohana
    • HarryR. schrieb:


      Den Birkenporling nutze ich schon seit einigen Jahren erfolgreich als Heilpilz. In meinem Forum habe ich vor nicht all zu langer Zeit etwas über ihn geschrieben. Wenn es dich interessiert kannst du ja hier ja mal nachschauen.

      Gruß
      Harry
      Hallo Harry, der gefällt mir sehr gut der Erfahrungsbericht in deinem "Korb voller Heilkraft". Ich habe auch desöfteren Magenprobleme und trinke den Birkenporlingstee jetzt auch erstmal für einen Monat. Mal schauen was er so bewirkt. LG Ohana
    • Hallo Uwe,

      Uwe 58 schrieb:


      Ich persönlich halte nichts von Heilpilzen. Man kennt die Menge nicht vom Wirkstoff. Umfangreiche wissenschaftliche Studien sind wohl auch nicht wirklich gemacht.
      Wenn man Heilkräuter selbst sucht kennt man die Menge an Wirkstoffen auch nicht. Die können Tageszeit - und witterungsbedingt stark schwanken. Das wissenschaftliche Studien fehlen kann man so auch nicht sagen. Es gibt wohl keine Langzeitstudien an menschlichen Probanten aber genügend Belege aus Laborversuchen dass gewisse Inhaltsstoffe von Pilzen z.B. entzündungshemmend, antibiotisch usw. wirken. Wie war das noch bei der zufälligen Entdeckung der antibiotischen Wirkung des Schimmelpilzes Penicillium noatum durch Alexander Fleming? In einer Petrischale, die zufällig durch diesen Schimmelpilz befallen war, hatte er festgestellt dass der Wirkstoff des Schimmelpilzes benachbarte Bakterien im Wachstum hemmte oder gar abtötete. Diesen Wirkstoff nannte Fleming Penicillin. Erst 1941 Jahre gab es Versuche an nur wenigen Menschen die die Wirksamkeit des Penicillins belegte und von da an sehr vielen Menschen das Leben rettete.

      Warum sollte dieser Schimmel der einzige Pilz sein der heilende Wirkung entfaltet? Das zu glauben ist in etwa so zu glauben wir Menschen seinen die einzigen intelligenten Lebewesen im ganzen Universum. Wobei ich bezweifele ob man den ganzen Raubbau die der Mensch an der Natur betreibt als das Werk intelligenter Lebewesen bezeichnen kann. Aber das ist wohl ein ganz anderes Thema und bedarf hier im Forum keiner weiteren Vertiefung.

      Gruß
      Harry
      pilzfotopage.de
      meine Naturfotos

      Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
    • Hallo Harry
      Das in Pilzen vermutlich viele interessante Wirkstoffe enthalten sind, streite ich doch nicht ab. Ich glaube sogar daran. Aber keiner kann eine Dosierung einschätzen. Ich halte eine Selbstmedikation mit Pilzen sogar für gefährlich. Längere Magen und Darmprobleme gehören in ärztliche Behandlung. In der Zeit, wo man selbst herumdoktert, könnte ein Krebs z. B. schon irreparable Schäden verursacht haben. Heilpilze gehören der Wissenschaft, Wirkstoffe müssen extrahiert werden und für bestimmte Krankheiten dosierbar werden.
      Darum werde ich auch keine Porlingstees ansetzen und herumdoktern.
    • "Wissenschaftliche Studien fehlen"

      Der Lieblingssatz der Schulmedizin, wenn es um natürliche Mittel geht, an die man günstig selber kommen kann.... Ich habe sogar meinen Hausarzt gewechselt, weil der alte mich ausgelacht hat, als ich nach pflanzlichen Alternativen gefragt hatte... er hatte eh keine Lösung, nur immer stärkere Schmerzmittel.... Aber die brauch ich schon lange nimmer.... die Alternative hat geholfen... ;)
      Da könnte ich einiges aufzählen...

      Blöd halt nur, dass die Industrie solche Studien gar nicht anfertig, da würde ihn ja Geld entgehen.... und wenn es Erfahrungswerte gibt, bin ich persönlich sofort bereit, das auszuprobieren...

      Wie gesagt, ich nehme jetzt seit 10 Tagen den Schmetterlingsporlingssud, und es geht mir soviel besser, dass ich ganz begeistert bin....

      Und den Birkenporling werd ich meiner Freundin empfehlen, die auch immer wieder Mageprobleme hat. Die Schulmedizin findet nix....


      @Uwe 58: natürlich gehört erst mal abgeklärt, woher die jeweiligen Beschwerden kommen...
      LG Silke
    • Uwe 58 schrieb:

      Hallo OhanaDu hast eine Mumie zu Tee verarbeitet? :eek:

      Das ist Glut
      Moorgen :) - lebe noch.
      Gestern bei Tageslicht und Sonnenschein draußen hab ich nochmal ein Foto gemacht. Mit einer anderen Kamera mit Macrofunktion. Ohne anblitzen und die Farbe ist auf dem Foto so, wie sie tatsächlich war. Unabhängig davon, dass du den Pilz nicht zu Tee verarbeiten würdest, - was meinst du?

    • Ohana schrieb:

      Moorgen - lebe noch.
      Hallo Ohana
      Das ist gut! :alright:

      Ohana schrieb:

      Unabhängig davon, dass du den Pilz nicht zu Tee verarbeiten würdest, - was meinst du?
      Da halte ich mich raus! Selbst unsere Pilzberater in Mecklenburg Vorpommern dürfen keine Pilze für Heilzwecke freigeben. Die werden dann sogar ihren "Pilzberaterschein" los.
      Das ist die bittere Wahrheit! Alles was du machst ist auf eigenes Risiko!
    • Uwe 58 schrieb:

      Das ist die bittere Wahrheit! Alles was du machst ist auf eigenes Risiko!
      dann handeln die hier aber grob fahrlässig.

      chaga pilz
      Liebe Grüße
      Frank


      Die meisten Menschen wissen gar nicht,
      wie schön die Welt ist,
      und wie viel Pracht in den kleinsten Dingen,
      in irgend einer Pflanze, einem Stein, einer Baumrinde oder Birkenblatt sich offenbart.

      Rainer Maria Rilke (1875-1926)
    • Hallo Uwe,

      Uwe 58 schrieb:

      Da halte ich mich raus! Selbst unsere Pilzberater in Mecklenburg Vorpommern dürfen keine Pilze für Heilzwecke freigeben. Die werden dann sogar ihren "Pilzberaterschein" los.

      Das ist die bittere Wahrheit! Alles was du machst ist auf eigenes Risiko!
      Bei meinen Exkursionen erwähne ich die Heilwirkung des Birkenporling bei Magen und Darmerkrankungen des öfteren mal. Nicht selten werde ich auch danach gefragt. Ob die Exkursions - Teilnehmer nun an die Heilwirkungen glauben oder nicht und ob sie sich einen Sud daraus brauen oder nicht liegt ganz in ihrem Ermessen. Ein Hinweis bei einer Exkursion, das eine Pilzart zu Heilzwecken eingesetzt werden kann, stellt noch keine Freigabe dar.

      Ein Hinweis das der Grüne Knollenblätterpilz tödlich giftig ist, ist ja auch keine Freigabe dass man damit seine Schwiegermutter zwei Meter unter die Grasnarbe befördern kann.

      :D :D

      Gruß
      Harry
      pilzfotopage.de
      meine Naturfotos

      Dass man immer noch lernen kann ist herrlich, und auch dass man andere dazu braucht.
    • HarryR. schrieb:

      Bei meinen Exkursionen erwähne ich die Heilwirkung des Birkenporling bei Magen und Darmerkrankungen des öfteren mal. Nicht selten werde ich auch danach gefragt. Ob die Exkursions - Teilnehmer nun an die Heilwirkungen glauben oder nicht und ob sie sich einen Sud daraus brauen oder nicht liegt ganz in ihrem Ermessen. Ein Hinweis bei einer Exkursion, das eine Pilzart zu Heilzwecken eingesetzt werden kann, stellt noch keine Freigabe dar.
      So ist es. Das ist keine Freigabe.

      Aber wenn aber jemand mit einem Birkenporling zur Pilzberatung kommt, kann der Pilzberater den Birkenporling (wenn es einer ist) bestätigen. Mehr darf er nicht. Er kann z. B. nicht sagen, lege den Pilz in Alkohol, dann hast du Birkenhaarwasser ......... 8o