Hauptsach bewegt !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hauptsach bewegt !

      Meine Intension war eigentlich ,den Tintenfischpilz zu finden .
      Bei der Gelegenheit war ich im alten Revier in den Ellwanger Bergen.

      eine riesige Waldwiese ,hier stand früher ein Bauernhof


      Im Gegensatz zur Alb gibt es hier Weißtannen . Dieser Stamm ,geschätzte 150 Jahre alt ,hätte vor 300 Jahren zum Hauptmast eines Segelschiffes
      getaugt .

      Baujahr 2011 ,die Wiese ist feucht - es gibt da Trollblumen

      Blick in die andere Richtung . Hier wächst das Kleine Knabenkraut (ein weisses dabei)
      an dieser Stelle waren 2013 die Tintenfischpilze ,der einzige mir bekannte Standort

      Mahlbaum , da kann man sich leicht vorstellen ,wie wehrhaft dieses Wild sein kann.Es ist gleichermaßen wehr wie schmackhaft ! :D

      eigentlich hätte es jetzt mit frittierten Parasolköpfen langsam gereicht aber die kann ich doch nicht stehen lassen :40:



      selten aber hübsch - Spechttintling

      diesem kommt man nie so richtig nah



      die nehm ich nicht mit

      und diese Hasenboviste natürlich auch nicht

      ein Alter

      erfroren im Frühjahr - keine Nüsse

      Es fing auch gleich wieder zu regnen an - da wollen wir aber nicht klagen - die Natur brauchts
      Hauptsach bewegt und morgen gibts wieder paniert !
      beste Grüße Werner

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Albwanderer ()

    • phoenix66 schrieb:

      Ich sah dieser Tage im Fernsehen einen Film über die Schwäbische Alb.
      Habe ich auch gesehen. Sehr interessant, vor allem die Wacholderheiden!

      Der Film ist in der ARD-Mediathek noch bis 12.11.2019, 21Uhr verfügbar:

      Wildes Deutschland: Die Schwäbische Alb

      Viele Grüße
      Burkhard

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burki ()

    • Albwanderer schrieb:

      Der Duft ,das Gezirpe ,das Geflatter ich liebe diese Orte !
      Hallo Werner,

      ich bin ebenfalls ein absoluter "Fan" solcher Biotope, auch wenn bei mir hier nicht mehr viel davon übrig ist.

      Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, dass wir die Heiden, Magerrasen und die andere Vielfalt der Kulturlandschaft hauptsächlich der Landwirtschaft verdanken...

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Waldgeist schrieb:

      Ja Werner, selbst wenn man sich mit dem Auto ranrobbt, merken sie es sofort, wenn Du die Scheibe runterfährst, geschweige denn die Knipse auf dem Rahmen auflegen möchtest... Pustekuchen spricht der Bussard und entschwindet in die Lüfte seiner Heimat...
      Dann hast du also die selbe Erfahrung gemacht . :alright:
      Der Turmfalke ist das leichteste Motiv ,er hat gute Nerven und hält lange aus !
      Das gilt auch in besonderem Maße für die Goldammer.
    • Hallo Werner,
      habe gerade einen wunderbaren Spaziergang durch deine Bilder gemacht! Schöne Aufnahmen aus einer tollen Gegend. Könnte direkt sein, dass dir nicht ein einziger Mensch unterwegs begegnet ist ;)
      Der Spechttintling ist echt hübsch, kannte ich noch nicht. Und den "Greif" hast Du auch flink und exzellent eingefangen! Alle anderen Bilder = top.

      LG Ohana
    • Ohana schrieb:

      Könnte direkt sein, dass dir nicht ein einziger Mensch unterwegs begegnet ist
      Du wirst es nicht glauben Ohana ,aber auf meinen gemessenen 4128 km währen dieser Forumszeit ,sind mir nur sehr wenige Menschen begegnet.
      Das liegt zum einen daran ,daß ich allbekannte ,namhafte Orte meide ,meist querfeldein gehe und daß ich früh morgens unterwegs bin.
      Nachmittags ist nämlich immer Familie . :D
    • Albwanderer schrieb:

      diesem kommt man nie so richtig nah...
      Das kommt drauf an, Werner. Vor ein paar Jahren bin ich so wie immer durch die Feldmark meiner Heimat getapert. Wie immer bewaffnet mit einem Zeiss Victory, einer kleinen Taschenknipse und in Begleitung meines treuen DSH. Plötzlich sah ich etwas Ungewöhliches in weiter Ferne durch mein Glas auftauchen. Häää... näher ran dachte ich und dann sah ich es. Ein kleiner Bussard war aus dem Nest gefallen und in der Nähe schnürte Meister Reineke verdächtig durch die Prärie. Da habe ich meinen Schritt beschleunigt, um dem Lütten zu Hilfe zu kommen. Der fauchte mich zuerst mal an. Als ich ihm dann aber sagte, daß ich´s bin, der Peter, war er schnell beruhigt. Dem Fuchs wollte ich ihn nicht überlassen. Also packte ich ihn kurzerhand in meine Kappe und platzierte ihn unter dem Parka an meiner Brust (i.w. ist kein Säugetier :D ) wo er sich auch schnell beruhigte und los ging´s zurück zu meinem Auto. Zu Hause angekommen telefonierte ich mit einer Vogelrettungsstation des Nabu und brachte ihn schließlich dort auch hin. Ich habe dann ein paar Monate später mal nachgefragt. Antwort: Er hat sich prima entwickelt und wurde inzwischen der Wildnis übergeben.

      1




      2



      Gruß
      Peter
    • Waldgeist schrieb:

      Also packte ich ihn kurzerhand in meine Kappe und platzierte ihn unter dem Parka an meiner Brust (i.w. ist kein Säugetier ) wo er sich auch schnell beruhigte und los ging´s zurück zu meinem Auto. Zu Hause angekommen telefonierte ich mit einer Vogelrettungsstation des Nabu und brachte ihn schließlich dort auch hin. Ich habe dann ein paar Monate später mal nachgefragt. Antwort: Er hat sich prima entwickelt und wurde inzwischen der Wildnis übergeben.
      Ganz wunderbar gemacht von dir - Peter !
      Wie kam der noch nicht fertige ,kleine Kerl blos auf den Weg ?
    • Waldgeist schrieb:

      .. Ein kleiner Bussard war aus dem Nest gefallen und in der Nähe schnürte Meister Reineke verdächtig durch die Prärie. Da habe ich meinen Schritt beschleunigt, um dem Lütten zu Hilfe zu kommen. Der fauchte mich zuerst mal an. Als ich ihm dann aber sagte, daß ich´s bin, der Peter, war er schnell beruhigt. .. Ich habe dann ein paar Monate später mal nachgefragt. Antwort: Er hat sich prima entwickelt und wurde inzwischen der Wildnis übergeben.
      Eine herzige Geschichte von Deiner Jungvogelrettung und bestimmt für Dich auch ein unvergessliches Erlebnis! Der Kleine hat Glück gehabt, dass du gerade vorbeikamst und auf ihn aufmerksam wurdest. Der Fuchs hätte ihn bestimmt auch gerne mitgenommen, aber du kamst ihm zuvor.

      Ich habe einmal einen "fusseligen" Mauersegler, der aus dem Nest unter unserem Hausgiebel gefallen ist, aufgepäppelt. Nach ein paar Tagen saß er dann auf einem Finger meiner linken Hand und mit der rechten Hand fing ich mittels Klatsche Fliegen an der Mülltonne ;-))) + Heimchen, + Vitamine... da war schneller Rat gefragt, den ich auch von kompetenter Stelle bekam. Da seine Steuerfedern leider defekt waren, schickte ich meinen "Süßen" mit einem guten Bekannten in die Mauerseglerklinik nach Frankfurt am Main, mit der ich vorab telefoniert hatte. Er war dort sofort sehr beliebt, da sehr zutraulich.. Ein paar Federn wurden geschiftet (gesunde Federn in die vorhandenen Kiele eingesetzt) und mit dem letzten Transport gings auf mit noch anderen Mauerseglern nach Spanien um dort den Flug in den Süden zu starten.

      Liebe Grüße Ohana





    • Ohana schrieb:

      Ich habe einmal einen "fusseligen" Mauersegler, der aus dem Nest unter unserem Hausgiebel gefallen ist, aufgepäppelt. Nach ein paar Tagen saß er dann auf einem Finger meiner linken Hand und mit der rechten Hand fing ich mittels Klatsche Fliegen an der Mülltonne ;-))) + Heimchen, + Vitamine... da war schneller Rat gefragt, den ich auch von kompetenter Stelle bekam. Da seine Steuerfedern leider defekt waren, schickte ich meinen "Süßen" mit einem guten Bekannten in die Mauerseglerklinik nach Frankfurt am Main, mit der ich vorab telefoniert hatte. Er war dort sofort sehr beliebt, da sehr zutraulich.. Ein paar Federn wurden geschiftet (gesunde Federn in die vorhandenen Kiele eingesetzt) und mit dem letzten Transport gings auf mit noch anderen Mauerseglern nach Spanien um dort den Flug in den Süden zu starten.
      :97: Liebe Ohana ,eine ganz prima Aktion mit schönen Bildern dokumentiert ! :97:

      Ich mag diese Vögel ! Wenn mich jemand fragen würde nach einem typischen Geräusch des Sommers ,würde ich spontan sagen:

      Das "Geschrei" der Mauerseglertrupps über den Dächern der sommerlichen Stadt ,da ist immer schönes ,klares Wetter
    • Albwanderer schrieb:

      :97: Liebe Ohana ,eine ganz prima Aktion mit schönen Bildern dokumentiert ! :97:
      Ich mag diese Vögel ! Wenn mich jemand fragen würde nach einem typischen Geräusch des Sommers ,würde ich spontan sagen:

      Das "Geschrei" der Mauerseglertrupps über den Dächern der sommerlichen Stadt ,da ist immer schönes ,klares Wetter
      Genau, Werner, das ist immer ein schöner Moment, wenn man feststellt: die "Kreischis" sind wieder da. Dann ist Sommer. Ich mag die Mauersegler auch sehr. Sind zudem auch recht hübsch - wie ich finde. Und normalerweise würde man sie nie so dicht zu Gesicht bekommen, da sie ihr Leben in der Luft verbringen. Mit der Ausnahme der Nachwuchsaufzucht. (hoch oben unter unserem Dachfirst z.B.)
      Eins muss ich noch kurz dazu berichten: Einmal hörte ich ein kratzendes Geräusch an der Bodenluke. Ich holte einen Laubbehälter, klappte die Bodentreppe herunter und da plumste ein Mauersegler in den Behälter. Der Arme hat sich irgendwie von seinem Nest ins Innere des Dachbodens verirrt und kam nicht wieder zurück. Da die Vögel nicht vom Erdboden starten können, habe ich die größte Leiter, die wir haben, geholt, bin mit ihm da rauf und er flog in einem erst abfallenden dann aufsteigenden großen Bogen in die Lüfte. Gut, dass er sich bemerkbar gemacht hat!

      LG Ohana
    • Ohana schrieb:

      Eins muss ich noch kurz dazu berichten: Einmal hörte ich ein kratzendes Geräusch an der Bodenluke. Ich holte einen Laubbehälter, klappte die Bodentreppe herunter und da plumste ein Mauersegler in den Behälter. Der Arme hat sich irgendwie von seinem Nest ins Innere des Dachbodens verirrt und kam nicht wieder zurück. Da die Vögel nicht vom Erdboden starten können, habe ich die größte Leiter, die wir haben, geholt, bin mit ihm da rauf und er flog in einem erst abfallenden dann aufsteigenden großen Bogen in die Lüfte. Gut, dass er sich bemerkbar gemacht hat!
      Noch eine Rettung - Gut , daß da jemand wie Du um den Weg war ! :alright: :alright:

      Dort wo wir früher wohnten ,war ich nachts mit dem Kopf nur etwa 1 Meter neben den Mauerseglern ,sie aussen ich innen. :D .

      Ja, es ist ein sehr schöner Vogel !
    • Liebe Ohana,
      Mauersegler haben wir hier im Sommer auch, aber ich habe noch niemals einen aus der Nähe gesehen. Deine Fotos vom Küken sind wunderschön.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)