Gift-Riesenschirmling (Chlorophyllum venenatum, syn. Macrolepiota venenata) ist vermutlich Keulenstieliger Garten-Safranschirmpilz (Chlorophyllum rachodes)

    • bestimmt mit Restunsicherheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gift-Riesenschirmling (Chlorophyllum venenatum, syn. Macrolepiota venenata) ist vermutlich Keulenstieliger Garten-Safranschirmpilz (Chlorophyllum rachodes)

      Hallo miteinander,

      heute fand ich diesen Riesenschirmling mit einem Hutdurchmesser von ca. 22cm. Die Höhe des Stiels dürfte ähnlich gewesen sein. Es war also kein auffällig gedrungener Pilz. Der Stiel war nicht genattert, der Ring nicht verschiebbar, aber er erschien mir nicht einfach, wie das bei Wiki gefordert wird. Neben dem Pilz lagen zwei alte, abgebissene Knollen von mindestens 7cm Durchmesser.
      Zur Größenverdeutlichung habe ich meinen Lippenstift benutzt.
      Der Standort war zwischen Wiese und Wald an einer humusreichen Stelle.

      Könnte das ein Gift-Riesenschirmling sein?











      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie ,

      Die Schirmlinge haben mich eines besseren belehrt ,für mich gab es immer nur Parasol .
      Gerade dieses Jahr gibt es ja die ganze Palette - also Parasol ist es keiner -ich tippe auf Safranschirmling und harre des Widerspruchs seitens unserer Experten.
      Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !
    • Lieber Werner,

      ja, daran habe ich auch schon gedacht. Leider war der Pilz bereits recht alt. Irgendetwas hat mich abgehalten, ihn zu verletzen und zu gucken, ob er orange anläuft.

      Was mich irritiert, ist, dass in meinem Großen Kosmos-Pilzführer überhaupt kein Gift-Schirmpilz aufgeführt ist.
      Bei Wiki findet sich: Der Gift-Safranschirmling oder Gift-Riesenschirmling (Chlorophyllum venenatum, syn. Macrolepiota venenata) ist eine Pilzart, deren Existenz ... umstritten ist.
      de.wikipedia.org/wiki/Gift-Safranschirmling
      Im gleichen Artikel werden allerdings Magen- und Darmbeschwerden beschrieben, die nach dem Verzehr auftreten sollen.

      Irgendwie erinnert mich das Ganze an so manche Reaktion unserer Pilzkenner im Vorfeld...
      Ich bin gespannt, ob sich noch einer dazu äußern mag.

      Aufgefallen sind mir allerdings die riesig dicken Knollen. Solche habe ich noch nicht gesehen. Auch nicht einen derart dicken Stiel. Er hatte sicher einen Durchmesser von 4cm.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Aufgefallen sind mir allerdings die riesig dicken Knollen. Solche habe ich noch nicht gesehen. Auch nicht einen derart dicken Stiel. Er hatte sicher einen Durchmesser von 4cm.
      So dick der Stiel und dicke Knolle - da rudere ich mit meinem Safranschirmling sofort zurück ! :D

      Ich nehme nur noch die mit genattertem Stiel !
      Jeder weiss was ,zusammen wissen wir viel und insgesamt wissen wir viel zu wenig !
    • Liebe Rosmarie,
      ich würde auch am ehesten an den Safran-Schirmling denken. Und dann ist die Dicke des Stiels wohl nicht unbedingt ungewöhnlich. Du erwähnst auch die dicke Knolle. Schau mal hier
      123pilzsuche.de/daten/details/…aunerSafranschirmling.htm
      findest du beides wieder.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Ohana,

      dieses Buch habe ich mir erst in diesem Jahr zugelegt, weil Sabine Flechtmann es als gut erwähnt hatte und ich dachte, ich könnte statt meiner Jahrzehnte alten Bücher mal was Neues gebrauchen...

      Lieber Werner,

      trotzdem... Es gibt immer wieder Ausreißer. Wie schrieb neulich Harry bei den gefundenen übergroßen Kornblumenröhrlingen, die so groß in keiner Literatur verzeichnet sind, sinngemäß: "Gut, dass die Pilze nicht lesen können!" :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Sabine,

      danke für deinen Link! :28:

      Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Aber vielleicht lässt sich anhand des Fotos das "Problem" gar nicht klären...

      PS: Diese Seite ließ sich heute vorher partout nicht öffnen. Aber jetzt mit Hilfe deines Links problemlos...

      Dort taucht der giftige Schirmling auch auf... 8|
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Danke, liebe Birgit!
      Es wäre natürlich spannend, wenn dies der ominöse Gift-Schirmling sein könnte. Aber noch ist es nicht raus...

      Aber das, was du aufs Allgemeine bezogen schreibst, stimmt natürlich! :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      der mehrmals genannte Olivbraune Safranschirmpilz (Chlorophyllum olivieri) ist das nicht. Dieser hat braune Hutschuppen auf braunem Grund.
      Bei dem von Dir gefundenem Pilz sieht man schön den Kontrast zwischen dunklen Schuppen und hellem Hut.
      Aufgrund des kräftigen doppelten Ringes wird es sehr wahrscheinlich der Keulenstielige Garten-Safranschirmpilz (Chlorophyllum rachodes) sein.
      Zur Absicherung wäre es wichtig, die Stielbasis zu beurteilen. Diese wäre bei der vorgeschlagenen Art zwiebelförmig verdickt, aber nicht auffällig gerandet.
      Eine weitere Art aus dieser Gruppe ist der Gerandetknollige Garten-Safranschirmpilz (Chlorophyllum brunneum).
      Er unterscheidet sich u.a. durch die namensgebende Stielknolle und einen einfachen Ring.
      Nach Meinung vieler Experten, u.a. der Riesenschirmpilz-Spezialistin Else Vellinga, ist der ominöse Gift-Riesenschirmpilz (Chlorophyllum venenatum) sehr wahrscheinlich ebenfalls Chlorophyllum brunneum. Das ist übrigens auch meine Meinung.
      Gern verlinke ich nochmals zu einem Beitrag von mir im Pilzforum.eu, wo ich mich ausführlich mit den beiden Garten-Safranschirmpilzen beschäftigt habe.

      Viele Grüße
      Norbert
    • Lieber Norbert,

      vielen, vielen lieben Dank für deine ausführliche und gut nachvollziehbare Einschätzung sowie auch noch einmal für deinen fundierten Link! :28:

      Da ich den sowieso schon alten Pilz nicht kaputt machen wollte, habe ich ihn nicht ausgegraben. Die beiden uralten Knollen, die abgebissen daneben lagen, waren schon so verwittert, dass jemand wie ich daran nichts mehr hätte erkennen können.
      Aber ich denke, dass deine Einschätzung richtig ist und freue mich jetzt sehr über das "gelöste Rätsel", auch wenn der ominöse Gift-Schirmling wieder in weite Ferne gerückt ist. Natürlich ist mir klar, dass deine Überlegungen sowieso nur Vermutungen sein können.

      Auf jeden Fall danke ich dir sehr, sehr für deine Mühe! :98. Und jetzt lese ich mir deinen Link noch einmal in Ruhe durch!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)