Gottesanbeterinnen (Mantis religiosa)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gottesanbeterinnen (Mantis religiosa)

      Hallo miteinander,

      vor zwei Tagen fuhr ich wieder in mein „Schneckental“ bei Kallstadt an der Weinstraße. Dort wollte ich noch einmal nach meinen neu entdeckten Landdeckelschnecken schauen.
      Das Besondere an diesem unter Naturschutz stehenden Tal sind seine alten Trockenmauern aus kalkhaltigem Gestein, viel Kalkgeröll, an den Hängen Felsen und undurchdringlicher, wilder Bewuchs, im schmalen Talgrund ein paar Weingärten und Wiesen und oben auf der Höhe ein paar Trockenmagerrasen und anschließend viele Weinberge.
      Ich bewegte mich auf dem Weg durch den Talgrund, immer im Schleichgang an den Trockenmauern entlang.



      Im Gegensatz zu dem Foto sind viele Stellen frei geschlagen worden, um wärmeliebenden Tieren und Pflanzen wieder mehr Lebensraum zu geben. Schritt um Schritt arbeitete ich mich vorwärts, immer auf der Suche nach Schnecken.
      Plötzlich bewegte sich etwas großes Grünes. Ich schaute hin und dachte, ich hätte wieder ein Heupferd gefunden. Aber das „Heupferd“ bewegte sich recht eigenartig: Eine Gottesanbeterin! Ein großes, grünes Weibchen mit dickem Bauch! Mit meinem Handy habe ich ca. 7cm Körperlänge gemessen.



      Die werdende Mutter war wohl gerade auf der Suche nach dem passenden Platz für ihre Oothek. So ein Glück! Denn wenn sie sich nicht mit einiger Mühe, aber doch recht vital, durch den Pflanzenbewuchs und dann die Trockenmauer hinauf gearbeitet hätte, hätte ich sie mit Sicherheit nicht entdeckt.









      Irgendwann ging ich wieder meiner Schneckensuche nach. Nach ungefähr zwanzig Metern stutzte ich erneut. Hatte sich da nicht auch etwas bewegt? Ich war fassungslos: Noch eine Gottesanbeterin! Eine braune. Sie war minimal kleiner als die vorherige und weniger aktiv. Ihrem dicken Bauch nach war sie aber wohl auch auf der Suche nach dem richtigen Platz für ihre Eiablage.





      Ich konnte mein Glück nicht fassen. Seit ungefähr 40 Jahren halte ich Ausschau nach einer Gottesanbeterin. Und dann finde ich gleich zwei. Das sicher aber nur, weil ich gerade unterwegs war, als die beiden nach Eiablageplätzen suchten und sich dabei für Gottesanbeterinnen ungewöhnlich aktiv bewegten.
      Manchmal hat man das Glück, im rechten Moment am rechten Ort zu sein. ^^
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Ich konnte mein Glück nicht fassen.
      Liebe Rosmarie,

      mir ginge es ähnlich! Aber hier in Niedersachsen kann ich wohl kaum darauf hoffen, in nächster Zeit eine Mantis zu sehen. Allerdings breitet sich die Gottesanbeterin immer weiter nach Norden aus.

      In Griechenland habe ich mal eine beobachten können, aber der Fotoapparat war natürlich nicht dabei.

      Von daher: Schöne Bilder und Herzlichen Glückwunsch zu diesen Funden! :)

      Viele Grüße
      Burkhard
    • Ja liebe Rosmarie,

      da kommt Freude auf ! Die scheinen ja über eine chamelionähnliche Eigenschaft zu verfügen. Hier mal eine"gelbe" in der Farbe die ich zuvor für den Ausseanstrich unserer Häuser verwendet habe.Ich muss da noch erwas suchen, dann kommt noch mehr.

      LG Lothar

      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Albwanderer schrieb:

      Da hast du wunderbare Bilder geschossen .Du wirst immer besser !
      Dein Glücksgefühl kann ich 100% nachvollziehen .
      Lieber Werner,

      das freut mich riesig, dass du dich selbst mit meinen Fotos anfreunden kannst! Das Glück bei meinen Gottesanbeterinnen war, dass ich relativ nah dran konnte. Einmal bin ich der grünen sogar zu nah gekommen. Da hat sie sich fallen lassen. Die Arme. Sie hat sich aber sofort wieder aufgerappelt und ist wieder empor gestiegen.
      Nach einer Weile wollte ich sie nicht weiter stören und habe das Fotografieren eingestellt.

      Danke auch für dein Mitfreuen! :)

      PS: Wenn ich mir überlege, dass ich noch vor ein paar Monaten hier im Forum für meine HP um ein Gottesanbeterinnen-Bild nachgefragt habe... Du hast mir zwei wunderschöne zur Auswahl gestellt und überlassen. Auch Kasimir hat mir wunderschöne Bilder angeboten. Und jetzt hab ich sogar ein paar eigene...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hufra64 schrieb:

      Herzlichen Glückwunsch zu den Funden.
      Das nennt man dann wohl das Glück der tüchtigen.
      Freut mich sehr das Du nun auch Gelegenheit hattest diese interessanten Geschöpfe Live und aus der Nähe zu betrachten.
      Lieber Frank,

      dass DU dich mitfreust, ist einfach toll! :) Denn wenn ich jemanden mit Gottesanbeterinnen in Verbindung sehe, dann dich! Du hast ja sogar die Oothek im Garten gehabt und ihr einen Winterschutz gebaut, damit das Gelege auch wirklich durchkommen könnte.
      Erinnere ich mich richtig, dass deine Oothek irgendwann leer war, du das Schlüpfen aber nicht mitbekommen konntest und Junge auch nicht finden konntest? Wenn ich denke, wie schwer diese Tiere zwischen Halmen und Gesträuch zu sehen sind, wundert mich das nicht.
      Für mich war dein Bericht damals wahnsinnig interessant und spannend. Du meine Güte hatte ich dich beneidet!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Natürlich schrieb:

      das ist ja sensationell.Gleich zwei der frommen Insekten.Ich würde die auch zu gerne in freier Natur mal sehen.
      Ich freue mich sehr mit dir.Dass du die braune Mantis überhaupt gesehen hast.
      Liebe Wiltrud,

      über deine "frommen Insekten" musste ich von Herzen lachen. Aber du hast Recht: Als sie mich haben nahen sehen, fingen sie sofort an zu beten... :D

      Ja, die Guten zu entdecken, ist fast unmöglich. Für euch ja nicht, denn ihr seht ja alles und die unglaublichsten Dinge. Ich aber laufe normalerweise schneller durch die Gegend (schnell aber auch nicht mehr) und gucke soooooo genau nicht hin.
      Aber auch wenn ich diesmal wegen der Schneckensuche alles möglichst genau abgescannt habe, so hätte ich die beiden sicherlich nicht entdeckt, wenn sie nicht hochschwanger durch die Gegend geturnt wären, um sich einen passenden Platz zur Eiablage zu suchen.
      Dankeschön, dass du dich so mitfreust! :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Natürlich schrieb:

      Ich würde die auch zu gerne in freier Natur mal sehen.

      Albwanderer schrieb:

      Liebe Wiltrud,

      Wart noch aweng - die kommt !

      Natürlich schrieb:

      aweng kann ich schon noch warten.Bin auch nicht mehr die Jüngste.
      :79: :79: :79:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Kasimir schrieb:

      Glückwunsch zu den Gottesanbeterinnen - und zu den klassen Fotos! Was lange währt, muss ja gut werden.
      Liebe Susanne,

      danke für deinen lieben Glückwunsch. :)
      Du hast damals, als du mit netterweise deine tollen Fotos für meine HP angeboten hast, mitgekriegt, wie gern ich diese eigenartigen Tiere mal gefunden hätte. Nun hat es tatsächlich noch geklappt. Aber es war mehr Zufall... Egal wie, ich bin unendlich dankbar dafür.
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hallo Rosmarie,

      das schlüpfen selbst habe ich nicht mitbekommen.
      Ein Jungtier konnte ich aber finden, in sehr mäßiger Qualität ablichten und hab das in meinem Beitrag damals gezeigt.
      Die sind nicht viel größer als eine Ameise und eigentlich kaum zu entdecken.
      Und dieses Jahr wäre ich mit dem beneiden dran den ich habe bisher noch keine zu sehen bekommen. ^^

      Viele Grüße
      Frank
    • burki schrieb:

      mir ginge es ähnlich! Aber hier in Niedersachsen kann ich wohl kaum darauf hoffen, in nächster Zeit eine Mantis zu sehen. Allerdings breitet sich die Gottesanbeterin immer weiter nach Norden aus.

      In Griechenland habe ich mal eine beobachten können, aber der Fotoapparat war natürlich nicht dabei.
      Lieber Burkhard,

      ja, du kannst mir offensichtlich auch nachfühlen, was für ein Ereignis dieses "Treffen" war! :)
      Wie gern würde ich dir nach Niedersachsen eine schicken...
      Wer weiß, ob nicht in den kommenden Jahren bei euch auch Wärmeinseln entstehen, auf denen sie sich dann einfinden.
      Es gibt die Gefleckte Weinbergschnecke, die aus wärmeren Gegenden eingeschleppt wurde und wird (z.B. mit Gemüse und Salat). Im Rheingraben hatte sich, als ich dort noch lebte, über viele Jahre eine größeren Population gehalten. Sabine Flechtmann, die vermutlich noch nördlicher wohnt als du, hatte welche über mehrere Jahre in ihrem Garten.
      Also hast du auch noch Chancen auf die Gottesanbeterin. Ob du auch bei ihr welche hast, wage ich nicht zu beurteilen... :79: Mir kommt gerade im Spaß, dass ich auf deren Umarmung gern verzichten würde.
      Als sich die Grüne beim Fotografieren offenbar bedroht fühlte und sich fallen ließ, habe ich einen Moment überlegt, ob ich sie vorsichtig auf die ca. 1,20m hohe Mauer setzen sollte. Aber ich hatte Angst vor ihr. Was hätte die wohl gemacht? :eek:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Hufra64 schrieb:

      das schlüpfen selbst habe ich nicht mitbekommen.
      Ein Jungtier konnte ich aber finden, in sehr mäßiger Qualität ablichten und hab das in meinem Beitrag damals gezeigt.
      Die sind nicht viel größer als eine Ameise und eigentlich kaum zu entdecken.
      Und dieses Jahr wäre ich mit dem beneiden dran den ich habe bisher noch keine zu sehen bekommen.
      Lieber Frank,

      mein Gedächtnis... :17: Dass die Jungen so klein sind, hätte ich nie erwartet. Die hätte ich mir viel, viel größer vorgestellt. Allerdings ist es eigentlich einleuchtend, da ein Ei ja auch nicht groß ist...
      Meine Güte, was fängt sich denn eine so winzige Gottesanbeterinnen-Larve? Blattläuse?

      Wenn du in diesem Jahr noch keine gesehen hast, so hoffen wir eben auf das nächste. Dein Bericht war wirklich atemberaubend spannend!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • phoenix66 schrieb:

      Das sins seltene Augenblicke, die man unbedingt dokumentieren sollte.
      Lieber Martin,

      du hast völlig Recht. Im Gegensatz z.B. zu dir habe ich es mit meinem Handy ja leicht, es für Spontanfotos immer bei mir zu tragen. Wenn ich an dich mit deiner technischen Ausstattung von geschätzt einer Tonne denke, gäbe es bei mir nie ein einziges Foto.

      Dafür sind deine Bilder halt weitaus besser! :ups:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)