Schöne Landdeckelschnecke (Pomatias elegans)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schöne Landdeckelschnecke (Pomatias elegans)

      Hallo miteinander,

      Ende September, noch vor dem großen Regen, brauchte meine Seele unbedingt mal wieder Schneckiges. Denn hier gibt es in Folge der großen Trockenheit in diesem und im letzten Sommer nicht mal mehr leere Gehäuse der häufigen Bänderschnecke.
      Also fuhr ich wieder einmal ins Berntal bei Kallstadt an der Weinstraße. Dort gibt es im Gegensatz zu dem hier allgegenwärtigen Buntsandstein oder Sand viel Kalkgestein. Gehäuseschnecken brauchen Kalk für ihre Häuschen. Entsprechend findet man dort gleich mehrere Gehäuse-Schneckenarten.
      Wie erwartet sah es so aus:


      Die leeren Häuschen waren alt und halb verwittert.

      Zu meiner größten Überraschung hingen aber etliche lebende Exemplare der Östlichen Heideschnecke und der Weißen Turmschnecke weiter oben an Pflanzen. So häufig habe ich das noch nie beobachtet. Offensichtlich ist es ihre Art, große Trockenheit und Hitze auf dem Boden mit Hilfe der luftigen Höhe zu überleben.





      Ich sammelte ein paar noch schöne, leere Gehäuse und hing meinen Gedanken nach. Ab und an puhlte ich ein neues Gehäuse aus dem trockenen Dreck. Wie immer gab es auch Riemenschnecken, vor allem aber die hübschen, porzellanglänzenden Gehäuse der Weißen Turmschnecke.
      Plötzlich stockte ich: Was ich da in den Händen hielt, war gar keine dreckige Turmschnecke. "Turm..." schon, Turmschnecke aber nicht. Mein Gott, was war DAS denn? So etwas hatte ich noch nie gefunden.





      Um ehrlich zu sein, ich hatte nicht mal im Hinterkopf, dass es diese Schnecken gibt.
      Der Lebensraum, in dem ich dieses Gehäuse gefunden hatte, war schattiger und bewachsener, eher der von Riemenschnecken.
      Mir fiel zwar sofort die Ähnlichkeit zu der vergleichsweise riesigen Sumpfdeckelschnecke auf, die ich vor Jahren im Altrheingebiet gefunden hatte. Aber dass es Landdeckelschnecken (auch bei uns hier) gibt, war mir völlig unbekannt.
      Natürlich habe ich alles in der Nähe noch abgesucht. Und siehe da, ich fand noch drei Häuschen. Sie sind ungefähr 1,5 cm groß.

      Es handelt sich um die Schöne Landdeckelschnecke (Pomatias elegans)
      Sie kommt im Mittleren Deutschland, vor allem im Westen, vor, ist aber selten. Sie braucht extrem viel Kalk.

      Hier zeige ich sie rechts neben ein paar anderen Funden des Tages, die die Form- und Größenverhältnisse deutlich machen sollen.



      Hier habe ich meine vier Gehäuse zwischen die Häuser der Weißen Turmschnecke gelegt.



      Man kann deutlich sehen, dass diese Landdeckelschnecken eine fast runde Öffnung haben.
      Das lebende Tier verschließt sein Gehäuse mit einem Deckel. Hier kann man es gut sehen:
      de.wikipedia.org/wiki/Landdeck…_Pomatias_elegans-000.JPG

      Ich weiß, das ist nur eine kleine Schnecke. Aber ihr glaubt nicht, wie groß meine Freude über diesen Fund ist! :97:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Rosmarie ()

    • Rosmarie schrieb:

      Ich weiß, das ist nur eine kleine Schnecke. Aber ihr glaubt nicht, wie groß meine Freude über diesen Fund ist!
      Liebe Rosmarie,

      ich kann deine Freude gut nachvollziehen und freue mich mit dir. :ups: Zumal das so ein seltener Fund ist. :98.
      Also sind die Schnecken Balsam für deine Seele.
      Ahnung von Schnecken habe ich gar keine.Aber diese unterschiedlichen Schnecken mit ihren verschiedenen Gehäusen schaue ich mir auch sehr gerne an.Und immer wenn ich Schnecken sehe muß ich an dich denken.

      Grüßle Wiltrud
    • Liebe Silke, danke für deine Gratulation! :) Ja, ich freue mich einfach riesig.

      Liebe Wiltrud,

      Dankeschön, dass du dich so mitfreust! :)
      Ich muss lachen, dass du bei Schneckenhäusern schon an mich und meine Leidenschaft denken musst. Was meine Freude an den für mich perfekten Formen von Schneckenhäusern anbelangt, wäre ich wohl besser in eine kalkhaltigere Gegend wie deine gezogen. (Aber ansonsten ist hier alles perfekt für mich.)

      Völlig baff bin ich, dass ich in meinen früheren Altrheinauen bei Lampertheim (Mannheimer Raum) kein einziges Mal solch eine Landdeckelschnecke gefunden habe. Aber jetzt!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Es handelt sich um die Schöne Landdeckelschnecke (Pomatias elegans)
      Sie kommt im Mittleren Deutschland, vor allem im Westen, vor, ist aber selten. Sie braucht extrem viel Kalk.
      Liebe Rosmarie ,

      Ich gratuliere zur Aufindung dieser wunderschönen und seltenen Schneckenart ! :98. :97:

      Auch ich habe ,was die Form anbelangt , sofort an die Sumpfdeckelschnecke gedacht.

      Da kommt Freude auf ,von so einem Fund zehrt man Wochen .

      Wie die Glasschnecke ,hab ich auch diese Art bei uns noch nicht gesehen.
    • Lieber Werner,

      klar, dass du auch sofort an deine riesengroße, bildschöne und verblüffende Sumpfdeckelschnecke gedacht hast!
      Die "Figur" beider Arten ist ja verblüffend ähnlich.
      Mit deinem Gehäusefund damals hast du bei mir etwas ausgelöst, was sich über Jahre weiterentwickelt hat. Als ich dann ein paar Jahre später meine etwas kleinere nach der Überschwemmung im Altrheingebiet fand, stieg sofort aus den Tiefen meiner Erinnerung das Bild deines unglaublichen Gehäuses hoch.

      Die Schönen Landdeckelschnecken sind übrigens weit, weit kleiner. Hier der Vergleich:



      Heute war ich nochmals im Berntal (sind ja nur 90 km zu fahren und 90 zurück :D )
      Ich habe noch 15 oder 16 lebende Exemplare gefunden. Aber kein leeres Gehäuse mehr zum Mitnehmen.

      Aber, lieber Werner, hast du gespürt, wie intensiv ich heute an dich gedacht habe? So intensiv wie nie... :79: :79: :79:
      Stell dir vor: Ich habe eine Gottesanbeterin gefunden, eine grüne! Und zwanzig Meter weiter eine braune!
      Danach habe ich bestimmt schon 40 Jahre Ausschau gehalten...

      Aber jetzt bin ich müde und gerade erst nach Hause gekommen. Die Bilder setze ich morgen ein.

      Danke für dein Mitfreuen!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Jahre später meine etwas kleinere nach der Überschwemmung im Altrheingebiet fand, stieg sofort aus den Tiefen meiner Erinnerung das Bild deines unglaublichen Gehäuses hoch.
      Ja, so toll - liebe Rosmarie - ist es ja nun auch wieder nicht .

      Rosmarie schrieb:

      Heute war ich nochmals im Berntag (sind ja nur 90 km zu fahren )
      Ich habe noch 15 oder 16 lebende Exemplare gefunden. Aber kein leeres Gehäuse mehr zum Mitnehmen.
      Ich finde das Vorkommen dieser Art ,schon weil sie hier bei uns zu fehlen scheint ,ganz toll.
      Mit diesen Rillen sind die noch schöner als die Sumpfdeckelschnecke.

      Rosmarie schrieb:

      Aber, lieber Werner, hast du gespürt, wie intensiv ich heute an dich gedacht habe? So intensiv wie nie...
      Stell dir vor: Ich habe eine Gottesanbeterin gefunden, eine grüne. Und zwanzig Meter weiter eine braune!
      Danach habe ich bestimmt schon 40 Jahre Ausschau gehalten...
      Liebe Rosmarie ,

      Unser großes Interesse an der Natur und die ständige Diskussion hier im Forum ,lässt uns beim Suchen oder dem Fund draussen - zwangsläufig immer an die denken ,welche schon mal den selben Fund hatten.
      Sonnentau -Rosmarie ,Schnecken aller Art - Rosmarie ,seit Jahren noch nicht völlig geklärter Kotz - Rosmarie ,
      Aglia tau - @Moosfreund ,Judasohren @Uwe 58 ,mit Neid behafteter Segelfalter - @Natürlich, Würger spiesst Beute - @Seide
      und, und und !

      Gratulation auch zu Mantis religiosa :98. - welche du nach 40 Jahren finden durftest.
    • Dankeschön, lieber Werner!

      Albwanderer schrieb:

      Unser großes Interesse an der Natur und die ständige Diskussion hier im Forum ,lässt uns beim Suchen oder dem Fund draussen - zwangsläufig immer an die denken ,welche schon mal den selben Fund hatten.
      Sonnentau -Rosmarie ,Schnecken aller Art - Rosmarie ,seit Jahren noch nicht völlig geklärter Kotz - Rosmarie ,
      Aglia tau - @Moosfreund ,Judasohren @Uwe 58 ,mit Neid behafteter Segelfalter - @Natürlich, Würger spiesst Beute - @Seide
      und, und und !
      Du hast völlig Recht! Mir geht es ganz genauso! :28:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:


      Stell dir vor: Ich habe eine Gottesanbeterin gefunden, eine grüne! Und zwanzig Meter weiter eine braune!
      Danach habe ich bestimmt schon 40 Jahre Ausschau gehalten...

      Aber jetzt bin ich müde und gerade erst nach Hause gekommen. Die Bilder setze ich morgen ein.
      Mannohmann.... gleich noch mal Glückwunsch....

      Wenn Du danach schon seit 40 Jahre Ausschaut gehalten hast, dann hab ich ja noch ein bissl Zeit... **leise neidisch seufzt**
      LG Silke
    • Seide schrieb:

      Rosmarie schrieb:

      Stell dir vor: Ich habe eine Gottesanbeterin gefunden, eine grüne! Und zwanzig Meter weiter eine braune!
      Danach habe ich bestimmt schon 40 Jahre Ausschau gehalten...

      Aber jetzt bin ich müde und gerade erst nach Hause gekommen. Die Bilder setze ich morgen ein.
      Mannohmann.... gleich noch mal Glückwunsch....
      Wenn Du danach schon seit 40 Jahre Ausschaut gehalten hast, dann hab ich ja noch ein bissl Zeit... **leise neidisch seufzt**
      den Glückwunsch gibt es nach der Bildpräsentation.

      verrät der Martin
    • Liebe Rosmarie,
      von Herzen gratuliere auch ich dir zum Fund dieser besonders hübschen und auch noch seltenen Schneckenart. Dass du dich schon seit ein paar Jahren besonders für Schnecken interessierst hat dich hier zur vermutlich besten Kennerin im Forum gemacht.

      Natürlich schrieb:

      Und immer wenn ich Schnecken sehe muß ich an dich denken.
      Ja ehrlich, das geht mir genau so. Ich habe auch schon mal ein Schneckenhaus mitgenommen, weil ich dachte, dass du dich darüber freuen würdest.
      Die glänzenden Gehäuse der Weißen Turmschnecke finde ich besonders apart, die machen sich bestimmt gut in einem Glas als Dekoration.
      Und zwei Gottesanbeterinnen hast du auch gefunden? Ganz große Klasse, ich bin gespannt auf deine Fotos.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Liebe Sabine und alle,

      es ist schlimm mit mir: Ich mache halt immer noch dies und das und dann bin ich müde. Jetzt geht´s erstmal noch in den Wald. Die Vorsortierung meiner Gottesanbeterinnen-Bilder habe ich gestern schon vorgenommen. Ich hoffe, dass ich heute Nachmittag noch Energie genug habe, um ein paar einigermaßen gute Bilder (ist halt alles nur Handy) fürs Forum zu verkleinern. Dann antworte ich dir und den anderen noch richtig.
      Danke für deine anerkennenden Worte zu meinen Schneckenkenntnissen. Aber die sind auch viel zu beschränkt...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      allgemein wird in Deutschland von einer Besiedelung mit Mantis religiosa ausgegangen. Diese ist auch leicht zu erkennen, da sie unter den Fangarmen sozusagen in der Achselhöhle je eine weiße Fläche mit einem schwarzen Fleck trägt.
      Hier haben wir die auch in grün und braun. Aber wenn die braune diese Merkmale nicht hat, so ist es eine andere Art. Das wäre eine kleine Sensation. Aber warum nicht ?

      LG Lothar
      Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken; sie beleuchtet stets nur das Stück Weg, das wir bereits hinter uns haben. >Konfuzius<
    • Lieber Lothar,

      danke für deine Informationen zur Gottesanbeterin. Eure griechischen sind sicher noch ein bisschen größer als die in Deutschland?
      Offenbar hast du schon einige gefunden? Wie ich dich beneide. Ich finde die nämlich ausgesprochen interessant und eigenartig.
      Für meine Funde habe ich eben einen neuen Thread aufgemacht.

      Wenn du Lust und Fotos hast, wäre es nett, wenn du dort noch Bilder von dir einsetzen würdest. Ich freue mich, wieder von dir zu lesen! :)
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Zurück zur Landdeckelschnecke

      Inzwischen war ich noch zweimal im Berntal auf Landdeckelschnecken-Suche. Beides Mal regnete es leicht. Die Schnecken hätten also aktiv sein können. Kalt war es auch nicht. Aber wie mir scheint, sind diese Schnecken vor allem nachtaktiv.
      Tagsüber scheinen sie es meist vorzuziehen, sich in ihr Haus zurückzuziehen und die Tür abzuschließen. Auch scheinen sie sich grundsätzlich zwischen Vegetation aufzuhalten, einerseits sicher wegen des Schattens. Auffällig war aber für mich, dass sie vor allem zwischen Brennnesseln und Brombeeren zu finden waren. Sie scheinen diesen Schutz vor Fressfeinden „gezielt“ zu aufzusuchen. Ich gehe davon aus, dass Schnecken kein Gehirn haben (weiß es aber nicht). Doof sind sie trotzdem nicht.
      Auf diesem Bild sind drei zu sehen.



      Die Tür schließt wirklich gut. Gute Maßanfertigung.



      Öfters wurde aber auch ein Hälmchen mit eingeklemmt. Warum nicht? Halme beißen nicht…



      Diese hier war ein bisschen aktiv. Wenn ihr genau hinschaut, seht ihr ihre Haustür links an ihrem Körper kleben. (Entschuldigung für meine durchweg schlechte Bildqualität!)



      Hier sieht man ihren Deckel auf der rechten Körperseite.



      Wer etwas erkennen möchte, schaut am besten bei Wikipedia nach:
      de.wikipedia.org/wiki/Landdeck…_Pomatias_elegans-000.JPG
      Dort kann man auch sehen, dass diese Schnecken eine Art Rüssel haben.

      Als ich endlich auch ein Exemplar entdecken konnte, das teilweise außerhalb seines Gehäuses war, war meine Freude riesig. Leider kann ich auf meinem unscharfen Bild nicht viel erkennen.
      Im Gegensatz zu anderen Gehäuseschnecken scheint die Landdeckelschnecke verquer durch die Gegend zu spazieren. Das Haus liegt seitlich, die Haustür gegenüber. Der Kopf mit Rüssel ist an einer Stelle, an der ich ihn nicht erwartet hätte. Aber vielleicht seht ihr ja Genaueres?



      Eine Besonderheit dieser Schnecke ist, dass sie getrennt geschlechtlich ist, wobei die Weibchen meist größer sind als die Männchen.
      Und sie „läuft in Schritten“ statt, wie sich das sonst für Schnecken gehört, in einer Art Wellenbewegung zu kriechen! Das liegt daran, dass ihre Fußsohle durch eine Längs-Furche in zwei Zonen unterteilt ist. Einmal schiebt sie die eine Seite nach vorn, dann die andere. (Bei den anderen Schneckenarten hat die Fußsohle Quer-Furchen.)
      Leider konnte ich kein „schreitendes“ Exemplar beobachten. Aber dennoch hatte ich eine riesige Freude an diesem besonderen, wunderlichen Geschöpf. :19:
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Liebe Rosmarie,

      jedes Tier hat ein Gehirn. die Frage ist einfach, wie hoch es entwickelt ist und zu welchen Leistungen es fähig ist. Das Verhalten Deiner Schnecken muss aber nicht zwingend etwas mit einer geistigen Leistung zu tun haben. Es kann auch sein, dass zwischen Brennnesseln und Brombeeren die optimalen Bedingungen existieren. einerseits bezüglich Feuchtigkeit, andererseits wegen Lichtverhältnissen. Man kann nicht sagen, dass Schnecken üblicherweise ausgesprochen nachtaktiv sind, aber die jeweiligen Verhältnisse können dazu beitragen, dass sie tagsüber keine Überlebenschancen hätten. Du musst bedenken, dass z.B. ein warmer Sommertag mehr als ausreicht dafür zu sorgen, dass Schnecken austrocknen, wenn sie sich nicht schützen.

      Es kann also sein, dass sie was verknüpft haben, ich glaube es aber ehrlich gesagt eher nicht. Denn weder die Brombeeren, noch die Brennnesseln würden Beutegreifer, die Schnecken fressen, aufhalten. Vögel, kleine Marder, Spitzmäuse, Igel (wobei Igel weniger von Bedeutung sind, um nicht zu sagen eigentlich gar nicht) und vieles mehr kommen problemlos in eine Brombeerhecke rein. wir gehen hier zu oft von uns selbst aus. ;)

      Liebe Grüße
      Klaas
    • Liebe Rosmarie

      Gut, daß du da nochmal hingegangen bist .So kommen wir in den Genuß dieses hochinteressanten Beitrags !
      Es sind gleichermaßen schöne wie eigenartige Tiere .Die schreiten ,das wußte ich auch nicht .
      Der Deckel scheint mir von großem Vorteil .Ob er wohl ausser vor Austrocknung auch vor dem Schneckenjäger schützt.
      Klaas wird das jetzt sicher in Frage stellen ?
      Das Gehäuse scheint jedenfalls stabiler als bei dieser zarten (Strauch ? ) Schnecke .
    • Liebe Rosmarie,

      Natürlich schrieb:

      Ich dachte bisher alle Schnecken wären Zwitter.Wieder etwas gelernt.
      DAS habe ich auch gedacht und ebenfalls wieder etwas gelernt. @Albwanderer Werner, das Bild vom Aaskäfer und der Schnecke kommt mir bekannt vor, hast du das nicht schon einmal gezeigt?
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)