dem Pflaumenlutscher auf der Spur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • dem Pflaumenlutscher auf der Spur

      Dieses Jahr gibt es im Gegensatz zu 2018 nicht viel Steinobst ums Haus . Vor der Haustür aber ,steht seit 30 Jahren ein wild aufgegangener
      Pflaumenbaum ,der liefert seine sauren ,wässrigen Früchte aufs Pflaster und ich muß mich bücken um sie unter die Hecke zu werfen.

      Doch da waren dann viele ,bis auf den Stein abgelutschte zu sehen .Der Igel frisst kein Obst meint @Peter66 also muß es was anderes sein.

      Kein Zweifel ,die sauren Pflaumen werden von Steinmardern abgelutscht !


      beste Grüße Werner
    • Lieber Werner,

      wie sehr mich deine Bilder freuen! Einmal sind sie für Dunkelheit grandios. Inzwischen kommen abends früh zwei Steinmarder zu mir ins Vogelhaus. Die kann ich zwar angucken, aber nicht fotografieren. Die sind ganz schön scheu.
      Deine Fotos aber zeigen diese hübschen Tiere richtig scharf - und vermitteln gleichzeitig, wie heimlich die sich im Dunkeln über die Zwetschgen hermachen. Wie du die beim Lutschen erwischt hast, soll dir erst mal einer nachmachen! :thumbsup:

      Was für mich interessant ist: Deine kommen mir noch nicht ganz ausgewachsen vor. Zudem haben sie dicke, buschige Schwänze. Meine beiden Marder waren im Sommer noch kleiner, sind jetzt aber Mordsbrocken, also ausgewachsen. Aber meine haben jetzt dünnere Sommerschwänze als sie ursprünglich hatten. Ulkig! Ob deine später geboren wurden und jetzt schon ihr Winterfell haben?
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Einmal sind sie für Dunkelheit grandios. Inzwischen kommen abends früh zwei Steinmarder zu mir ins Vogelhaus. Die kann ich zwar angucken, aber nicht fotografieren.
      Liebe Rosmarie,

      wenn ich das richtig sehe,hat Werner sich eine Wildkamera/Fotofalle angeschafft.
      Das wäre doch auch was für dich und deine Vogelhausbesucher.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Moosfreund schrieb:

      wenn ich das richtig sehe,hat Werner sich eine Wildkamera/Fotofalle angeschafft.
      Das wäre doch auch was für dich und deine Vogelhausbesucher.
      Lieber Uwe,

      wenn du wüsstest, wie oft ich schon über solch eine Wildkamera nachgedacht habe. Aber... Ich muss leider gestehen, dass ich mich mit technischen Geräten nur sehr ungern beschäftige. Das aber müsste ich dann.

      Werner ist ein anderes Kaliber als ich. Der kennt sich sowieso schon mit tausendundein komplizierten Geräten aus. Ich mit null. Selbst für mein Navi im Auto muss ich immer mal in mein Autohaus fahren und mir etwas ganz Normales erklären lassen. (Es soll Leute geben, die können lesen und deshalb auch Bedienungsanleitungen lesen. :D ) Was aber noch schlimmer ist, ich mag mir solche Bedienungen nur wirklich ungern aneignen. Es sei denn, ich brauche sie. Eine Wildkamera brauche ich aber nicht lebensnotwendig.
      Von anderen habe ich gehört, dass solche Kameras nicht aus dem Effeff zu bedienen sind, sondern dass man sich damit beschäftigen muss. :16:

      Andererseits habe ich sogar ein Loch in meinem EG-Balkon (das ich zum Rausgucken für meinen früheren Hund habe reinschlagen lassen). Darin könnte ich die Kamera befestigen und auch den Garten beobachten. Vor Jahren habe ich einmal einen Dachs vorbeiwatscheln sehen. Auch Rehe und Füchse kommen und natürlich meine Marderschar... Neugierig wäre ich also schon...
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Rosmarie schrieb:

      Werner ist ein anderes Kaliber als ich. Der kennt sich sowieso schon mit tausendundein komplizierten Geräten aus.
      Liebe Rosmarie ,

      Ich mußte mit dem Ding auch erst etwas rumpröbeln bis es gefunzt hat .Es ist aber ziemlich simpel.
      Und ich tu mich auch immer schwerer mit Neuem was auf mich zukommt ,z.B. die Heizungssteuerung per Handy,oder vor drei Tgen der
      Totalausfall meines Laptops .
      Das hat mich echt gestresst .Ein Winows 10 Update ,danach Probleme bei gewissen Programmen ,Wiederherstellung und dabei lief was schief.
      Ich brauchte 2 volle Tage um wieder auf den alten Stand zu kommen.

      Rosmarie schrieb:

      Andererseits habe ich sogar ein Loch in meinem EG-Balkon (das ich zum Rausgucken für meinen früheren Hund habe reinschlagen lassen). Darin könnte ich die Kamera befestigen und auch den Garten beobachten.
      Liebe Rosmarie ,

      Da gibt es rechtliche Probleme ,soweit ich weiss .Da könnten doch andere Mitbewohner rumlaufen und die darfst du meines Wissens nicht aufnehmen.

      Ich darf die Kamera auch nur auf mein Grundstück richten ,nicht zum Nachbarn.

      Kennt sich da jemand besser aus ?
    • Seide schrieb:

      Ich hab die Tage auch einen Steinmarder die Strasse langhuschen sehen....
      Diese nächtlichen Besucher haben wir in Jahrzehnten nicht mit eigenen Augen auf dem Grundstück gesehen.
      Im Winter auch keine Spur . Jetzt kommen sie jede Nacht.
      Im Moment beobachtet die Kamera einen Unterschlupf unter die Garage ,den ich einst für den Igel geschaffen habe.
      Mal sehen was sich tut !
    • Albwanderer schrieb:

      Ich mußte mit dem Ding auch erst etwas rumpröbeln bis es gefunzt hat .
      Lieber Werner,

      als ich las, dass dein PC zusammengeklappt war, ist mir ganz heiß und kalt geworden. Was für ein Stress!
      Aber du warst fähig, das Übel zu beheben! Das wäre ich nicht. Auch dafür brauche ich jemanden. :S

      Zu deinen rechtlichen Bedenken: Ich weiß, dass man keine Personen mitfotografieren darf. Wir haben zwar einen Gemeinschaftsgarten, der allen gehört. Aber da ich die letzten beiden Wohnungen bewohne und die Leute über mir seit Jahren nicht mehr kommen, läuft bei mir niemand herum. Wir haben zwar Wege außenherum. Aber die werden im Sommer durch hohe Hecken abgedichtet. Ich könnte also beruhigt in den Garten hinein fotografieren. Da wären mit Sicherheit keine Menschen drauf.
      Tagsüber, falls der Hausmeister mal Gras mähen sollte, würde ich die Kamera sowieso abschalten. Das alles wäre also kein Problem. Aber die Handhabung des Dings...

      Ich bin dir aber dankbar, dass du mich noch auf die rechtlichen Einschränkungen aufmerksam gemacht hast. Wie schnell kann man Ärger bekommen, wenn man etwas nicht weiß!
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Albwanderer schrieb:

      Weibchen mit Jungen

      Männchen mit Stummelschwanz
      Lieber Werner,

      woran siehst du, dass das ein Männchen und das andere ein Weibchen ist? Oder sind nur die Weibchen mit ihren Jungen unterwegs?
      Ist das Männchen an der unauffälligen Beule hinten zu erkennen?
      Bei meinen Mardern habe ich mir nämlich schon die Augen ausgeguckt.
      Ebenso bei meinen Eichhörnchen. Bei beiden Arten wurde anscheinend alles perfekt unter Putz verlegt. Sehen tut man nämlich nichts. :D
      Herzliche Grüße Rosmarie

      "Sollte man nicht überhaupt begeistert sein über die Welt, in der man lebt?" (Ausspruch von Kasimir hier im Naturforum)
    • Lieber Werner,
      deine Fotofallenbilder gefallen mir ganz außerordentlich gut. Phantastisch finde ich die kleine Videosequenz mit Mama und Kindern. Auf dem Stummelschwanzvideo ist der Marder auch dabei, Pflaumen abzulutschen, echt genial.
      Liebe Grüße

      Ich verstehe nicht, dass wir unseren wunderbaren Planeten umbringen,
      aber zum unwirtlichen Mars fliegen wollen.
      Franz Viehböck (*1960, bisher einziger Weltraumfahrer Österreichs)
    • Rosmarie schrieb:

      Ich könnte also beruhigt in den Garten hinein fotografieren. Da wären mit Sicherheit keine Menschen drauf.
      Liebe Rosmarie,

      damit hast du doch die besten Voraussetzungen,um deine nächtlichen Besucher zu beobachten und mit der Wildkamera zu fotografieren.

      Rosmarie schrieb:

      Aber die Handhabung des Dings...
      ... bekommst du auch hin,da bin ich mir ganz sicher!
      Und Werner hilft dir bestimmt auch gern,wenn`s nicht gleich funktionieren sollte.
      Viele Grüße
      Uwe

      "Leben ist nicht genug" sagte der Schmetterling."Sonnenschein,Freiheit und eine kleine Blume gehören auch dazu." (Hans Christian Andersen)






    • Rosmarie schrieb:

      woran siehst du, dass das ein Männchen und das andere ein Weibchen ist? Oder sind nur die Weibchen mit ihren Jungen unterwegs?
      Ist das Männchen an der unauffälligen Beule hinten zu erkennen?
      Liebe Rosmarie ,
      bin leider erst jetzt aus dem Hohenlohischen von der Ahnendörfersuche zurück .

      Wenn du die Beule hinten bemerkt hast ,ist das schon der richtige Ansatz ! :alright:
      In einem weiteren Filmchen sieht man das "Geschröte" wie sich die Hoden beim Haarraubwild in der Jägersprache nennen ,ganz deutlich.

      Sabine Flechtmann schrieb:

      auf dem Stummelschwanzvideo ist der Marder auch dabei, Pflaumen abzulutschen, echt genial.
      Ja,liebe Sabine solche eindeutigen Beweise ,was und wie die das machen ,sind für den ungläubigen Werner das Salz in der Rumratesuppe.

      Moosfreund schrieb:

      Und Werner hilft dir bestimmt auch gern,wenn`s nicht gleich funktionieren sollte.
      Ja , gerne wenn R. das gleiche Modell ,welches ich gerne nennen werde ,kauft.